LEV Bayern

  • Nicht ganz.

    Zitat:

    "Die Saison 2020/2021 wird daher zu dem bisher angewandten Modus-Modell abgebrochen. Der Bayerische Eissport-Verband e.V. ist derzeit zusammen mit seinen Vereinen in Gesprächen, wie ein Spielbetrieb in veränderter Form darstellbar und der Pandemie vernünftig, angepasst sein kann. Dies ist auch davon abhängig zu machen, wann die Rückkehr in einen Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder möglich ist."

    es ist ein schon Abbruch - was danach kommt ist praktisch nur ein Restprogramm für die eventuelle Überbrückung der dann verbleibenden Zeit bis zum März/April - quasi eine bessere Hobbyrunde - vielleicht gibts ja eine Art Pokal.

    Einen Aufsteiger in die OL gibts nicht und keinen Absteiger = wenn man so will, eine Runde ohne Wert. - das ist für mich ein Saisonabbruch

  • Fakt ist, die Runde wurde nach dem 10. Spieltag abgebrochen, wobei die Zahl der gespielten Partien wegen Ausfällen schon zw. 5 und 9 differierten und keiner momentan sagen kann, ob, wann oder wie es weiter geht.

    Als Gott sah, dass nur die Besten und Härtesten Eishockey spielten, hielt er inne, überlegte lange und schuf für alle anderen Fussball.

  • es ist ein schon Abbruch - was danach kommt ist praktisch nur ein Restprogramm für die eventuelle Überbrückung der dann verbleibenden Zeit bis zum März/April - quasi eine bessere Hobbyrunde - vielleicht gibts ja eine Art Pokal.

    Einen Aufsteiger in die OL gibts nicht und keinen Absteiger = wenn man so will, eine Runde ohne Wert. - das ist für mich ein Saisonabbruch

    Vielleicht wird der Sieger ja zum Bayernliga-Meister erklärt...


    Kein Absteiger, kein Aufsteiger = Saisonabbruch? Dann haben also die Regionalligen Nord, Ost, West, Süd-West in den letzten Jahren also jedes Jahr die Saison abgebrochen?

  • Kein Absteiger, kein Aufsteiger = Saisonabbruch? Dann haben also die Regionalligen Nord, Ost, West, Süd-West in den letzten Jahren also jedes Jahr die Saison abgebrochen?

    die haben durchgespielt bsi zum Ende, es wollte nur keiner aufsteigen und musste keiner sportlich absteigen.

    Aber hier wird das erste Viertel der Hauptrunde (so in etwa) gecancelt und der eventuell irgendwann wieder aufgenommene Spielbetrieb hat sportlich keine Bedeutung. Das ist definitv ein Abbruch (wie auch selbst so bezeichnet). Ob da in der Resterunde auch noch alle Mannschaften der Bayernliga wieder antreten??

  • hier ein Konzept für Individualtraining auf dem Eis vom ERSC Ottobrunn:

    https://www.eishockeynews.de/a…cd-8649-1be8c99113b5.html

    Das klingt gut, eine smarte Lösung aber:
    Max. 2 Spieler pro "Fläche" - also 10 Leute. Dazu muss ja der trainer drauf, und der hat ja mit allen kontakt.

    Warum sich 20 Kinder nicht zum eishockey treffen können, wenn sie sich doch eh in Klasse, Schulhof, Schulweg, etc. begegnen, das verstehe ich nicht.

    Ich habe jetzt noch nie gehört das sich ein Virus grossartig beim Teamsport verbreitet hätte. Das war doch eher im Büro, beim Feiern oder sonst wo der Fall.

    Es ist wie vieles bei Corona ziemlich willkürlich und unklar.

  • Stimmt die ganzen Eishockeyteams in Quarantäne haben es ja nicht durch super funktionierende Hygienekonzepte.

    Wenn wir wollen, daß alles so bleibt, wie es ist,dann ist es nötig, dass sich alles verändert!!

  • Man weiß die konkreten Übertragungswege nicht - allerdings weiß jeder, der den Sport betreibt, seit Beginn der Pandemie, dass am Einhalten der Hygiene-Regeln die Existenz hängt - weil wenn die Halle zu ist, hat jeder Angst, dass sie nicht mehr aufsperrt.

    Insofern wurden mEn die Regeln vor allem im Nachwuchsbereich penibelst und vorbildlich eingehalten.

    Dass man jetzt Konzepte sucht, um mit zumindest den jüngeren Kindern so schnell wie möglich aufs Eis zu kommen, sofern sinkenden Zahlen sich stabilisieren, finde ich lobenswert und richtig! Kleingruppen auf Freieis ist doch der erste und vielleicht mögliche Schritt, wenn die Eis-Saison nicht total ausfallen soll. Wir reden hier ja nicht von normalem Trainings- oder gar Spielbetrieb.

    Daher: Respekt an der ERSC Ottobrunn fürs Konzept.

  • hey mein Kind trifft sich in der Schule mit 20 Kindern, lass es beim Training mit 20 anderen treffen. Ist ja eh wurscht...

  • Anzeige
  • hey mein Kind trifft sich in der Schule mit 20 Kindern, lass es beim Training mit 20 anderen treffen. Ist ja eh wurscht...

    Solange die 20 "anderen" namentlich bekannt sind (Wovon man hier stark ausgehen darf) ist es in der Tat "wurscht" (Sprich legitim)....


    chris

  • Es geht grad darum Infektionsketten zu verhindern, nicht darum sie nachzuvollziehen zu können. Das war Sommer. Ist denn das so schwer zu verstehen?

    Kein Wunder das Bayern Coronahotspot ist. :hammer:

    Es geht schon immer um Nachvollziehen von Infektionsketten. Würde man nur auf "Verhindern" setzen hätten wir seit Wochen einen Lockdown!


    Was die polemische Anspielung an Bayern damit zu tun hat erschließt sich mir nicht.....:rolleyes:


    chris

  • Wir haben seit Wochen einen Lockdown um genau mehr Ansteckungen zu verhindern, weil man beim Großteil nicht mehr weiß wo er das her hatte und auch keine Kapazitäten dafür mehr hat. Falls es jemanden aufgefallen ist.

    Du hast scheinbar keine Ahnung was ein richtiger Lockdown bedeutet. Selbst die Äußerung von Söder den derzeitigen Zustand als "Lockdown-Light" zu bezeichnen ist schon übertrieben.


    chris