postmortem

  • Member since Mar 30th 2017
Posts
1,181
Reactions Received
1,505
Points
7,401
Profile Hits
3,680
  • Hallo

    antworte auf Deinen Post

    wollte es nicht in einem Beitrag machen, deshalb direkt.

    Habe auf einen ähnlichen Post von Roland schon geantwortet

    das ist wohl auch der Hauptgrund, dass bei mir hier ein Verschwörungsgefühl auflam


    Grüsse

    Paul Jürgen

    Like 1
    • Das ist korrekt mit der Häufigkeit der falsch positiven Tests.

      Man geht das Risiko ein ein falsch positives Ergebnis zu erhalten.

      Das ist in Summe ungefährlicher als ein falsch negatives Ergebnis, was so gut wie ausgeschlossen werden kann.

      Ein falsch positives Ergebnis kommt in ca. 1,5 von 100 Tests vor.

      Man könnte somit davon ausgehen das ein gewisser Prozentsatz immer als positiv angezeigt wird.

      Natürlich nicht gleichzusetzen mit tatsächlicher Infektion, Deshalb auch die Notwendigkeit bei solch einem Ergebnis einen zweiten Test mit etwas Verzögerung vorzunehmen.

      Es gibt dann zwei Möglichkeiten.

      Entweder es liegt eine Infektion vor oder eben nicht.

      Es stört mich einfach das die eine der beiden Möglichkeiten eben absolut keine Erwähnung fand, obwohl sie naheliegt, wenn auch bisher alle weiteren Tests der betreffenden Gruppe keine positiven Ergebnisse brachte.

      Thanks 1
    • die ganzen Zahlen sorgen doch jetzt schon für Verwirrung und da nehme ich mich nicht aus.

      Jetzt auch noch die ganze Schwankungsbreite zusätzlich, das führt doch noch mehr zu Zahlenchaos.

      Eigentlich müsste jeder positive und auch jeder negative Test verifiziert werden, aber wo soll das enden, wer bezahlts und wer kapierts dann noch ?

      Vielleicht hört es ja irgendwann auch wieder auf.

      Grüsse

      PJ

    • Die Verwirrung legt sich wenn man die Zahlen in Ihrem Kontext betrachtet.

      Anzahl der positiven Tests entspricht nicht der Anzahl der Neuinfektionen! ;

      wird aber ausschließlich bis auf wenige Ausnahmen nur als Neuinfektion oder auch Infektion kommuniziert.

      Ist aber so nicht korrekt.


      Falsch negativ kann man infolge der in diesem Bereich sehr hohen Genauigkeit der Tests fast ausschließen. Also hier ist keine Verifizierung nötig.


      Sinnvoll ist daher die Verifizierung nur bei positiven Tests da hier die Genauigkeit nicht so hoch ist.

      Hier geht man aber auf Nummer sicher und behandelt die Personen als tatsächlich infiziert, auch wenn sie es nicht sind.

      Somit Weiterverbreitung gehemmt.


      Also wenn man nicht nur die reinen Zahlenwerte nimmt sondern auch beobachtet wie sich im Verhältnis dazu der Anteil der Personen mit tatsächlichen Symptomen oder zweiten verifizierenden Tests verhält dann bekommt man ein klareres Bild der Situation.


      Es gilt natürlich nach wie vor im Interesse des Schutzes der besonders gefährdeten Personengruppen hier auch sehr darauf zu achten das diese sich sinnvollerweise mit persönlichen Masken schützen die dies auch gewährleisten können. Also keine Alltagsmasken!

      Verfügbarkeit ist ja nun ausreichend gegeben.


      Ansonsten gilt der bekannte Satz aus dem "per Anhalter durch die Galaxis"

      "Don`t Panic" und nicht verwirren lassen ;-)

    • Kleiner Nachschlag zum Thema:


      Im verlinkten Artikel wird das Problem sehr gut beschrieben.


      https://correctiv.org/faktench…lschen-ergebnissen-kommen

      Thanks 1