Passau Black Hawks- Starbulls Rosenheim

  • Heute Abend um 17.30 Uhr, geht mit dem zweiten Auftritt der Starbulls in Passau in dieser Spielzeit, eine Saisonphase zu ende, die

    eng getaktet war und den Teams zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison bereits einiges abverlangte. Allerdings haben die Mannen von Jari Pasanen diese Reifeprüfung bestanden und konnten sich in den letzen acht Partien schadlos halten. Nicht zuletzt deshalb fühlt man sich auch jetzt bereit die Scharte vom ersten Auftritt in Passau, als man 1:2 OT verlor, wieder auszuwetzen.

    „Die Habichte“ wiederum, wie sich selber nennen, spielen bisher eine ganz passable Saison und belegen momentan den neunten Platz in der Tabelle. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, gelang jetzt am Freitag ein beachtenswerter 2:1 OT- Sieg gegen Höchstadt und selbstverständlich hätte man in der Drei- Flüsse- Stadt nichts einzuwenden den Coup vom ersten Aufeinandertreffen gegen die Starbulls zu wiederholen.

  • beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams war ein stark und erfrischend Aufspielende Passauer Mannschaft gegen einen doch überschaubaren und mir vielen angeschlagenen Spieler angetretenen SBR in der OT erfolgreich.

    Zwischenzeitlich hat man gehandelt und die Tiefe des Teams erhöht und es gibt weniger angeschlagene Spieler. Der SBR kann jetzt verletzte Spieler etwas leichter kompensieren.

    Daher sehe ich den SBR als Favorit in diesem Spiel und die Starbulls werden alle drei Punkte von der drei Flüsse Stadt mit an die Mangfall nehmen.

    Mein Tipp: 6 zu 2 Sieg für den SBR

  • Bisher Einbahnstraßenhockey aufs Passauer Tor. Der Spielstand von 1:2 nach dem ersten Drittel ist sehr schmeichelhaft für die Hausherren. Nichts desto Trotz war der Anschlusstreffer gut im PP herausgespielt. (Brett Schäfer war der Überfritz). Das 1:0 durch Norman Hauner hat sich der Flori Mayer selber reingelegt (da kam der „Schuss“ von hinter der Torlinie) und das 2:0 war das Ergebnis eines überragend vorgetragenen Überzahlspiels. Täter hier war Lukas Laub.

    Wieder mal ein sehr gut gefüllter Gästeblock und ich würde mal sagen- die Halle gehört akustisch uns.

    Weiter spielen und die Chancen verwerten, dann stellt sich hier die Frage nach dem Sieger eigentlich nicht.

  • Ähnliches Schema wie im ersten Spielabschnitt, nur mit dem Unterschied, dass Passau jetzt auch etwas mitgespielt hat. 2:5 steht es jetzt nach dem 2. Drittel. Die Tore für Rosenheim erzielten, Mike Glemser, Stefan Reiter und Norman Hauner. Carter Popoff traf für die Black Hawks, auch dieser Treffer wurde erneut in Überzahl erzielt.