Wölfe Freiburg - Dresdener Eislöwen Tor nach Videobeweis

  • 18.09.2022 - Highlights - EHC Freiburg vs. Dresdner Eislöwen
    18.09.2022 - Highlights - EHC Freiburg vs. Dresdner Eislöwen
    www.del-2.org


    Bei 3:40 Tor nach Videobeweis. On Ice Entscheidung kein Tor. im Bildstopp sieht man in der schräg von vorne hängenden Deckenkamera die Fanghand kurz unter dem Tordach.


    Reicht das als Korrekturbeweis? Haben die Refs weitere Kameraeinstellungen?


    Bei 5:09 Check von N.Mannes gegen Linsenmeier. Strafmass 2 Minuten Behinderung. Strafmass und Strafe richtig?

  • Also, wenn diese Videoaufnahmen reichen um pro Tor zu entscheiden 🙈


    Meiner Meinung nach sowohl beim Tor, als auch bei der Strafsituation zwei Fehlentscheidungen.


    Kein Tor, sowie 5 Minuten. Wobei ich Mannes da etwas überrascht wirkt und mehr aus Reflex die Schulter hochzieht. Für mich dennoch klare 5 Minuten

  • Zum Check: Für mich korrekt. Mannes sieht den Spieler hinter sich gar nicht bzw. kann ihn nur erahnen.


    Zum Tor (hab's zum Spieltag schon geschrieben):

    Ich tendiere zu reguläres Tor.

    Es gibt eine Einstellung, das guckt die Fanghand klar von hinten an der Latte vorbei und darin die schwarze Scheibe, die durch das Netz der Fanghand durchscheint.


    Die Frage ist halt, ob es eindeutig genug ist um das vorher nicht gegebene Tor jetzt zu geben. Aber auch hier denke ich, dass man das vertreten kann. Die Schiris haben ja noch bessere Zeitlupe als wir hier in der Zusammenfassung.

  • Ich geh mal davon aus, dass die Refs beim Videobeweis noch eine anderen Ansicht hatten, denn aus dem Video lässt sich die On-Ice-Entscheidung imo nicht widerlegen.

  • Zu Torszene sage ich Tor, denn der Fanghandschuh, besonders der Korb zwischen Daumen und Zeigerfinger, war so deutlich und weit hinter der Latte, schaut mal 3:42/3:43, da geht der Handschuh bis fast an die hintere Polsterung, oder berührt sie sogar, das wäre mit einer besseren Bilderqualität besser erkennbar.


    Bei der Strafe auch eher 2 Minuten für Behinderung.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • zu den Diskussionen kommt es doch nur, weil der Blickwinkel schlecht ist. Die Latte und die Torlinie sollten (aus meiner Sicht) in einer Flucht sein.

  • Zu Torszene sage ich Tor, denn der Fanghandschuh, besonders der Korb zwischen Daumen und Zeigerfinger, war so deutlich und weit hinter der Latte, schaut mal 3:42/3:43, da geht der Handschuh bis fast an die hintere Polsterung, oder berührt sie sogar, das wäre mit einer besseren Bilderqualität besser erkennbar.


    Bei der Strafe auch eher 2 Minuten für Behinderung.

    Ja da gibt es einen Ausschnitt, der schon eindeutig zu sein scheint. Aber grundsätzlich hat woody@etc schon Recht.

    Wenn schon Videobeweis, dann sollte es auch eine Kameraeinstellung exakt auf der Höhe der Torlinie geben.

    Wie oft wird moniert, dass aufgrund der Kameraeinstellung ein eindeutiger Nachweis nicht möglich ist?

  • Das hat schon so seinen Sinn, sonst würde man ja das, was sich auf der Torlinie abspielt nicht mehr sehen. Die IIHF Guidelines beschreiben die Installation auch ganz klar:


    Quote

    Two (2) above-net fixed position high resolution cameras over each goal. Each camera should be situated well above the ice, out of the field of play (arena ceiling or cat-walk), above each goal net to allow a full-screen view of the entire goal net and the complete goal crease. They should be installed slightly in front of each goal providing a clear picture of the goal line (with the crossbar positioned behind the goal line), the full crease area and 8 to 10 cm of ice surface inside the goal net. The positioning of the cameras should ensure the Video Goal Judge an unimpeded view of the goal line during play around the net area. The cameras must produce high definition resolution footage (at least 1080i, 50 frames per second).

    Die Schiedsrichter werden auf diesen Blickwinkel auch geschult. Wobei mir das in Freiburg schon sehr weit vor der Torlinie vorkommt, aber das ist vielleicht einfach nur den baulichen Gegebenheiten dort geschuldet.


    in der NHL sind die Übertorkameras so ausgerichtet, dass sie leicht hinter der Torlinie sind.

  • Das hat schon so seinen Sinn, sonst würde man ja das, was sich auf der Torlinie abspielt nicht mehr sehen. Die IIHF Guidelines beschreiben die Installation auch ganz klar:


    Die Schiedsrichter werden auf diesen Blickwinkel auch geschult. Wobei mir das in Freiburg schon sehr weit vor der Torlinie vorkommt, aber das ist vielleicht einfach nur den baulichen Gegebenheiten dort geschuldet.


    in der NHL sind die Übertorkameras so ausgerichtet, dass sie leicht hinter der Torlinie sind.

    Aber spielt das was sich auf der Torlinie abspielt, überhaupt eine Rolle? Der Puck muss doch die Torlinie überquert haben.

  • Bei dem Check dachte ich auch: Glück gehabt. Videobeweis gilt nur, wenn sie eine 5 Minuten verhängen. Geben die Schri zwei Minuten ist kein Beweis zulässig. Auch nicht zur Überprüfung ob es 5 Minuten sind.

    Allerdings fahren auch beide ineinander und der Freiburger sieht ihn, Mannes ihn nicht. Im Spiel ging selber so schnell, dass ich gar nicht sehen konnte ob Unfall, Srürmerfoul oder böser Check. Manchmal will man kein Schieri sein.

    Zum Tor selber habe ich ja schon im Thread geschrieben. Der Schieri muss beweisen können der Puck im vollem Umfang hinter der Torlinie war. schwierig. Fanghandschuh und Puckteile reichen dafür nicht. Keine Vermutung, sondern Beweis. (Wahrscheinlich war der drin, das gebe ich selber zu, aber zur Korrektur muss er es beweisen können. )


    Bisher wurde sowas nie überprüft. Es war schon so oft der Handschuh vom Torhüter fragwürdig nach an der Linie. Mal sehen wie das die Saison weitergeht.

  • das sehe ich aber aus jeder anderen Kameraeinstellung. Die Übertorkamera sollte (aus meiner Sicht) eher zeigen, ob der Puck (ggf. auch im Fanghandschuh) über der Linie ist oder nicht.

  • das sehe ich aber aus jeder anderen Kameraeinstellung. Die Übertorkamera sollte (aus meiner Sicht) eher zeigen, ob der Puck (ggf. auch im Fanghandschuh) über der Linie ist oder nicht.

    Das sieht man doch auch aus der Freiburger Übertor-Perspektive, mit dem geschulten Wissen der Schiedsrichter können die es (normalerweise) auch entsprechend einschätzen, dazu können die Schiris das Video verlangsamen und Bild für Bild abspielen.


    3liter schreibt es hier ja schon: RE: Wölfe Freiburg - Dresdener Eislöwen Tor nach Videobeweis Im Stream war es auch schon verlangsamt zu sehen, wenn auch nicht Bild für Bild. Die Schiris waren auch 5 Minuten beim VB draußen, also die haben das schon intensiv geprüft und mMn auch die richtige Entscheidung getroffen.

  • Das sieht man doch auch aus der Freiburger Übertor-Perspektive, mit dem geschulten Wissen der Schiedsrichter können die es (normalerweise) auch entsprechend einschätzen, dazu können die Schiris das Video verlangsamen und Bild für Bild abspielen.

    Richtig, normalerweise. Aber im Nachhinein gab es und wird es immer wieder Fehlentscheidungen durch die Perspektive geben.

    Kameras gibt es mittlerweile doch genug. Was spricht dagegen, eine Kamera vertikal und eine horizontal zur Torlinie. Und

    für den Rest gibt es noch die Hintertorkamera.

  • Das sieht man doch auch aus der Freiburger Übertor-Perspektive, mit dem geschulten Wissen der Schiedsrichter können die es (normalerweise) auch entsprechend einschätzen, dazu können die Schiris das Video verlangsamen und Bild für Bild abspielen.


    3liter schreibt es hier ja schon: RE: Wölfe Freiburg - Dresdener Eislöwen Tor nach Videobeweis Im Stream war es auch schon verlangsamt zu sehen, wenn auch nicht Bild für Bild. Die Schiris waren auch 5 Minuten beim VB draußen, also die haben das schon intensiv geprüft und mMn auch die richtige Entscheidung getroffen.

    Da behauptet im fratzenbuch der ehn Schreiberling von Dresden aber was anderes.... Laut ihm kann man da nix beurteilen....

  • Zumal bei Etats zwischen 2.5 Mio € bis vielleicht knapp 5 Mio €, zwei zusätzliche Kameras + Installation drin sein sollten. Oder lass es insgesammt 4 zusätzliche Kameras sein, um am Ende 3 zu haben die auf jedes Tor zeigen.

    .. ein Schuß, ein Tor, Dynamo!!!

  • Wenn man in den Videobeweis weitere Kameras integrieren will (lt. dem IIHF Dokument ist ja neben der Übertorkamera eine Hintertorkamera nötig) dann müssen an allen Standorten die gleichen Kameras installiert werden damit sie für den VB nutzbar werden. Bei der IIHF sollen auch alle Übertragungskameras zur Verfügung stehen. In der DEL2 - (ich weiß leider nicht wie der aktuelle Stand, und in den Durchführungsbestimmungen ist das auch nicht näher erläutert) sind das max. die Haupt- und Close-Kamera. Alle weiteren vorhandenen Kameras sind nicht für den VB relevant, weil da eben kein Standort über die gleichen Voraussetzungen verfügt.


    Die Kamera die du meinst hat nicht jeder Standort, und ungleiche Voraussetzungen können nicht vom VB genutzt werden. Also wenn man weitere Perspektiven integrieren will, dann muss das an jedem Standort mit den gleichen Vorgaben passieren und da scheiterts vmtl. erst mal an der Bereitschaft Geld dafür in die Hand zu nehmen. Also angenommen in Freiburg wäre die Kamera unten genau auf Höhe der Torlinie gestanden, dann hätte sie beim Videobeweis auch nichts gebracht weil sie dort nicht integriert wäre.


    Will man da alle Standorte auf das gleiche Level heben muss man Geld (und Personal) in die Hand nehmen. Das ist der Vorteil der DEL: Das Kameraequipment und Personal dafür stellt die Magenta-Produktionsfirma. Aber klar bone02943: Das Geld dafür sollte schon da sein, die Gesellschafter der Liga müssen nur wollen, dass es dafür ausgegeben wird.


    In der Oberliga z.B. wehren sich die kleineren Vereine bislang erfolgreich gegen den Videobeweis. Eine Argument (neben dem Geld), das mir bekannt ist: "Man bräuchte ja eine ehrenamtliche Person mehr, die das Teil bedient." Und im nächsten Schritt werden 3 Ausländer eingeführt, weil man damit ja Personalkosten sparen will.