Anzeige

10.11.2020 Bietigheim Steelers - Dresdner Eislöwen

Am heutigen Samstag (17. Juli 2021) fand ein Update der Forensoftware statt.

Infolge dessen müssen sich alle User unter Umständen nach dem Update neu einloggen. Wir bitten um entsprechende Beachtung.
  • ZweiPi

    Changed the title of the thread from “Bietigheim Steelers - Dresdner Eislöwen” to “10.11.2020 Bietigheim Steelers - Dresdner Eislöwen”.
  • Es ist mal was neues, dass der Short Track Weltcup ein Auswärtsspiel verschiebt. Sonst waren es immer nur unsere Heimspiele.
    Für uns bleibt heute erstmal nur die Außenseiterrolle, ein Punkt wäre schön.

  • Schau ich mir die Highlights der Steelers an und vergleiche diese mit der Vorbereitung und den ersten beiden Spielen der Eislöwen, dann würde ich mich über eine deutliche Niederlage heute nicht wundern.


    Mein Tipp:

    6:2 für die Heimmannschaft.


    Jeder Punkt auf der Dresdner Haben-Seite wird natürlich gerne gesehen und mitgenommen.

  • Früher wurde mal das bewusste drehen des Schuhs um dem Puck die gewünschte Richtung zu geben genauso bewertet wie eine richtige Kick-Bewegung. Ist das jetzt anders? Wenn ja werte ich diese Regeländerung zumindest klar gegen den ursprünglichen Sinn der Regel.


    Wie ist da der aktuell gültige Regelstand?


    Dieses Tor zum 3-1 hat aus sportlicher Sicht beim Eishockey keinerlei Berechtigung gezählt zu werden. Das passt zum Fussball und nicht zum Eishockey. Wenn das regelkonform ist, müsste diese Auslegung schnell wieder geändert werden.


    Mehr Tore egal um welchen Preis halte ich nicht für eine gute Idee oder Entwicklung.


    Ich wünschte mir da eine Art analog zum Hockey. Fuss ist Fuss, völlig egal warum und irregulär inkl. Strafe (in diesem Fall Tor zählt nicht).


    Ansonsten wirkte das Spiel maximal trotlos, u.a. auch weil man offensichtlich sogar die Gema-Gebühren sparen muss. :pfeif:

  • Ich wünschte mir da eine Art analog zum Hockey. Fuss ist Fuss, völlig egal warum und irregulär inkl. Strafe.

    wobei hier ja der Versuch den Fuß des Gegners anzuschießen schon zur Taktik gehört, um dann die Strafe zum eigenen Vorteil auszunutzen.


    Damit würde sich diese Situation beim Eishockey nicht verbessern lassen, es gäbe dann höchstens mehr Strafen und Diskussionen.


    Der Puck darf ja auf dem ganzen Spielfeld schon auch mit dem Fuß/Schlittschuh gespielt werden, dann könnte man das doch auch beim Tor genehmigen. Vorteil: Schiris entlastet und vermutlich würden dann auch mehr Tore fallen, was ja immer gewünscht wird.

  • Ist das dann noch Eishockey oder schon eine Fussball Variante auf Eis mit Scheibe statt Ball?


    Für mich ist das nix. Beim Tor erzielen hat der Fuss überhaupt nix zu suchen. Sorry da bin ich altmodisch und Stolz drauf.


    Mehr Tore, egal um welchen Preis ist mein Wunsch überhaupt nicht, aber ich bin auch nicht für die aktuellen Pussyregeln beim Körperspiel *grins.

  • Anzeige
  • Habe gestern auch sofort gesagt: kein Tor. Absichtlich direkt mit dem Schlittschuh ins Tor gelenkt.

    Allerdings nach lesen der aktuellen Regeln: Eine erkennbare Kickbewegung, wie in Absatz zwei beschrieben, sehe ich nicht. Die Beschreibung aus Absatz fünf passt eigentlich am besten, und von daher haben die HSR wohl richtig entschieden.


    Die Änderung gab es wohl 2018. Denn zuvor galt noch das hier: https://www.del-2.org/nachrich…egelecke_schlittschuhtor/

    Quote

    Tore, die ein eingreifender Spieler mit dem Schlittschuh erzielt, sind dann nicht gültig, wenn

    a) der Spieler den Puck über die Torlinie kickt

    oder

    b) dieser Spieler seinen Schlittschuh stellt, um den Puck ins gegnerische Tor zu lenken.

    Und damit wäre das Tor eindeutig irregulär gewesen.


    Hach, Eishockey-Regeln, immer wieder spannend ^^

    Die 1. Regel der Netzdiskussion: Wer nicht meiner Meinung ist, muss dumm, bösartig oder verbittert sein.

  • Also ich denke bei diesem Tor kann man keine zwei Meinungen haben, das ist ein Lehrbeispiel für jede Schiedsrichterausbildung wie ein irreguläres Schlittschuhtor auszusehen hat.


    Tut mir leid, dann sich in der PK hin zustellen und sagen das war ein korrekter Treffer Herr Naud, Chapeau :hammer:

  • Grausiges Spiel, meilenweit entfernt von den Leistungen aus der Vorbereitung.


    Die Schiri :facepalm:


    Außer dem hohen Stock braucht man da auf beiden Seiten eigentlich nichts pfeiffen.

    Wenigstens war es dabei auf beiden Seiten mehr als kleinlich.

  • Bei aller Antipathie für Dresden, das Tor kann niemals zählen. Für mich ist das eine klare Kickbewegung. Das hatte mit Schlittschuh in die richtige Richtung drehen nicht annähernd was zu tun.


    Ganz ehrlich, wenn sowas zählt, dass kann man die Schlittschuhtor-Regel ganz abschaffen. Dann ist das Tor immer regulär. Und das meine ich vollkommen ernst.

  • Ich sehe es wie der Sprade-Kommentator. Das sieht ein "Blinder mit einem Krückstock", dass das 3:1 ein irreguläres Tor ist.

    Das hat mit Eishockey nichts mehr zu tun. Fehlen nur noch die Bowlingschuhe und ein Ball und wir heißen sie Willkommen zum "TV-total Deutscher Eisfußball-Pokal":seestars:


    Das 4:1 war nur noch Ergebniskosmetik. Schade allerdings, dass beim 2:1 unsere Abwehr wieder ihren Namen aller Ehre macht.



  • Vllt etwas für Maus ?


    Nach meinem Regelverständnis (steinigt mich bitte nicht), "kann" man das Tor geben.

    Entscheidend ist nach meinem Verständnis hierbei, ob der Puck den Schlittschuh in dem Moment trifft wo dieser steht (dann Tor) oder ob der Schlittschuh noch aktiv in Bewegung zum Puck ist. Und dies kann ich ehrlich gesagt nichtmal nach mehrmaligem Wiederholung schauen eindeutig entscheiden. Somit ist es "aus meiner Sicht" korrekt die auf dem Eis getroffene Entscheidung zu belassen.

  • Vllt etwas für Maus ?


    Nach meinem Regelverständnis (steinigt mich bitte nicht), "kann" man das Tor geben.

    Entscheidend ist nach meinem Verständnis hierbei, ob der Puck den Schlittschuh in dem Moment trifft wo dieser steht (dann Tor) oder ob der Schlittschuh noch aktiv in Bewegung zum Puck ist. Und dies kann ich ehrlich gesagt nichtmal nach mehrmaligem Wiederholung schauen eindeutig entscheiden. Somit ist es "aus meiner Sicht" korrekt die auf dem Eis getroffene Entscheidung zu belassen.

    So traurig es ist, deine Einschätzung ist wohl richtig. Für mich ist es trotzdem ein Unding das so ein Tor zählt, vor allem da es wohl Spielentscheidend war. Finde es aber unmöglich wie hier die Schiedsrichter angegangen werden, wenn sie einfach nach bestehenden Regeln handeln. Lasst uns eher dafür sorgen das die Regel überarbeitet wird, uns sowas in Zukunft nicht mehr vorkommt.

  • Ich vermute das das ne Grauzone ist, das sich die Schiris eventuell uneins waren lässt die Länge des Beweises vermuten. Es war ne gefühlte Ewigkeit bis sie kamen. Mein erster Gedanke war auch kein Tor, je öfter ich es gesehen habe ist es 51/49% ein Tor, er stellt seinen Fuß aber ich vermisse eine klare Bewegung auch , aber wie schon geschrieben sehr schwer. Vielleicht gab den Ausschlag zum Tor die Entscheidung auf dem Eis.

  • Anzeige