Corona - alles eher Medizinische und Gesellschaftliche zum Virus

  • Bei uns gab es eine ähnliche Diskussion um einzelne Wackeltiere in der Fußgängerzone, die als Spielplatz eingestuft und mit Flatterband gesperrt wurden. Es zweifelt auch keiner daran, dass Du vernünftig an die Sache rangehst. Nur wenn jetzt noch 4 andere Kumpel-Tandems, die ebenfalls sehr vernünftig sind, mit der gleichen Idee an Eurem Trainingsplatz ankommen? Deswegen kann ich es nachvollziehen, dass man auch bei einzelnen Leuten restriktiv ist.

    Es ist halt dieses "Aber die anderen dürfen doch auch......"

    Kann man auch bei meinem Tischtennisbeispiel sagen, man sieht bei uns nicht auf Anhieb, dass wir im gleichen Haushalt wohnen.

  • Ich hatte doch gar keinen Vorwurf gegenüber der Politik oder anderen ausgesprochen :/

    Das es ein Beschaffungsproblem gibt ist ja der Kappung der normal möglichen Handelswege zu verdanken.

    Da kann man niemandem die Schuld geben.

    Es herrscht wie überall ( naja fast )

    das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Und es ist in der Vergangenheit etliches in Fernost und anderswo günstiger hergestellt worden bzw. die Produktion dorthin verlagert worden aus den bekannten Gründen.

    Soweit klare Situation und daraus folgen ja nun etliche Probleme in vielen Bereichen.

    Es muss nun irgendwie das Beste aus der schlechten Lage gemacht werden, das versucht man auch durch notgedrungenes Abschwächen von eigentlich wirkungsvolleren Maßnahmen.

  • Guten Tag

    Es war auch kein Vorwurf impliziert ... dein Post war ein willkommener Aufhänger zu einem Prozedere , der anscheinend nicht so geläufig ist

  • External Content twitter.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.

    Gut, dass die FDP bei einigen Umfragen schon unter "Sonstige" geführt wird...

    Es wurde schon gestern gefragt, was der Unterschied zwischen der Schulöffnung in NRW und Corona-Partys sei?

    In der Schule gibt es nix zu Saufen........ :beer: :seestars:

  • Ohje, jetzt ist es doch passiert, Bolsonaro hat seinen Gesundheitsminister Mandetta gefeuert............ :puke:

    Jetzt bin ich gespannt, wie sich das brasilianische Militär verhalten wird und ob Bolsonaro sich im Amt halten kann.

  • In der Tat ist es so das bedingt durch längeres Verweilen einer Personengruppe an einem Ort, der zudem räumlich abgeschlossen ist, eine Schule als potenzieller Hotspot anzusehen ist.

    Von da aus ist es sehr wahrscheinlich das sich neue Infektionsherde gerade dort herausbilden im Gegensatz zu anderen flüchtigeren Begegnungen beispielsweise beim aufsuchen von Geschäften.

    Um darauf dann zu reagieren muss die Strategie einer bundesweiten Ausgangsbeschränkung sinnvollerweise auf dann regionale Bereiche begrenzt werden um den gesamtwirtschaftlichen Kollaps bei erneutem ansteigen der Infektionszahlen zu verhindern.

    Wenn man ehrlich ist kann man sich doch eine zweite und dritte Welle mit nachfolgendem Lockdown nicht leisten.

    Weiterhin ist ja noch festzustellen das die derzeitige Taktik lediglich eine Verzögerung der Infektionen bewirkt, es verhindert sie nicht.

    Grund ist einzig eine Überlastung des Gesundheitssystems abzuwenden.

    Jedoch ist bis zum Zeitpunkt einer Verfügbarkeit des Impstoffes klar das eine gewisse Zahl an Infizierten sterben werden. Definitiv.

    Nur wann das passiert ist unterschiedlich.

    Es werden auch nicht mehr sterben wenn man alles öffnet, natürlich unter dem Aspekt das auf Grund des möglichen Zusammenbruchs des Gesundheitssystems sich diese Zahl nicht deshalb erhöht.

  • Von da aus ist es sehr wahrscheinlich das sich neue Infektionsherde gerade dort herausbilden im Gegensatz zu anderen flüchtigeren Begegnungen beispielsweise beim aufsuchen von Geschäften.

    Um darauf dann zu reagieren muss die Strategie einer bundesweiten Ausgangsbeschränkung sinnvollerweise auf dann regionale Bereiche begrenzt werden um den gesamtwirtschaftlichen Kollaps bei erneutem ansteigen der Infektionszahlen zu verhindern.

    Schüler unter gnadenloses, absolutes Hausarrest stellen, fände ich praktisch-dürfen ja schließlich wieder in die Schule und kommen so wieder vor die Tür, verstopfen aber nicht die City. :evil::hammer:8o

  • Sehr gute Frage. In unserem Fall ist es ähnlich. Frau Lehrerin, ich in der Schulverwaltung (Ohne Vertretungsmöglichkeit) und Zuhause ein Kind mit drei Jahren. Offen ist jetzt ob und in welchem Umfang meine Frau an die Schule muss. Sie hatte bislang genug auch im Home-Office zu tun. Ich kann besonders in diesen Zeiten mit Sicherheit nicht Urlaub nehmen. Meine Schule (Eine Fachakademie) muss ihre komplette Struktur nun umkrempeln, was ein enormer Verwaltungsakt ist. Für uns könnte das schon ein Problem werden.

    Auf die Antwort vom KuMi bin ich gespannt. Wäre nett, wenn Du das hier verkünden könntest.

    chris

  • a.-d.

    Nein.Das ist nicht die Lösung.

    Man muss öffnen und beobachten.

    Wirkungsvoll eine Infektion verhindern kann man nur durch Isolation der betreffenden Person erreichen.

    Wir haben ein Problem....

    Ich hatte das ja durch die Smilies versucht als nicht so ernst gemeint darzustellen. @mirdochegal hat es aber für seinen Lieblings-Smilie gereicht, dann wars doch gut! :D

  • Spar dir so dümmliche Provokationen oder soll ich dich nun mit den Südländern in Kassel gleichsetzen?. Ist definitiv nicht mein Lieblingssmiley. Den hat der liebe Roland hier gar nicht implementiert.

  • a.-d.

    Nein.Das ist nicht die Lösung.

    Man muss öffnen und beobachten.

    Wirkungsvoll eine Infektion verhindern kann man nur durch Isolation der betreffenden Person erreichen.

    Wir haben ein Problem....

    Einen Vogel kann man gut beobachten, aber einen ganzen Schwarm ..... da wirst dann höchstens zugeschissen.

    Es wurde deutlich gesagt, dass man schrittweise vorgehen will, alle haben angeblich da zugestimmt. Aber es ist wie immer, jeder versteht und einem Schritt etwas anderes und dann meint einer man könnte auch ein paar schnelle Schritte machen und schon fangen ein paar zu rennen an. Ich rechne in 2-3 Wochen wieder mit Verschärfungen der Anti-Coronamaßnahmen, wenn das mit dem Überbieten der Lockerungen so weiter geht. Ich dachte immer von gestern auf morgen, das können nie 14 Tage sein ..... für einige offensichtlich doch. Das Wort "Geduld" scheint irgendwie eine seltene Fremdsprache zu sein.

  • Ich bin ja auch Befürworter von Lockerungen, aber ich dachte an die Abschlussklassen im Jahrgang mit maximal 15 Schülern pro Klasse und dass vielleicht im ganzen Land die Baumärkte wieder öffnen und zumindest die Friseure öffnen, sowie die Außenbereiche von Restaurants wieder bewirtet werden. Nach 10 Tagen hätte man schauen können wie sich die Lage entwickelt. Aber dass jetzt über Veranstaltungen bis 1.000 Personen nachgedacht wird in Schleswig Holstein ist schon eine Farce. Dann hätte man die letzten drei Wochen nicht gebraucht.

  • Wenn das mit dem Überbieten der Lockerungen jetzt schon so los geht warum versucht man das z. B. nicht mit einer Terminvergabepflicht wieder einzudämmen? Zum Arzt, ins Krankenhaus, zum Friseur, zum Notar ins Restaurant, ect. geht man doch auch heutzutage schon fast ausschließlich mit telefonisch vereinbartem Termin. Dann überlegt sich vielleicht auch jeder zweimal ob das jetzt gerade auch wirklich sein muss. Und als schönen Nebeneffekt würde dann auch keiner einfach so die Läden abklappern um sich "Masken" abzustauben.