Freiburg - Dresden

Derzeit kommt es unter Umständen zu dem Fall, dass man bei jedem Seitenaufruf die Cookie-Einwilligung bestätigen muss. In diesem Fall einfach den Cache bzw. die Cookies des Browsers leeren, dann muss man die Einwilligung nur noch einmal akzeptieren.
  • Auf zum nächsten Duell. Freiburg mit den Hammerwochen. Frankfurt, Bad Nauheim, Ravensburg, Landshut und Dresden. Platz 1,2,3,4 direkt hintereinander. Und was soll man sagen. Zwei knappe Niederlagen gegen Nauheim und Frankfurt sowie der Sieg gegen RV. Da mag 12 Platz nicht der aktuellen Form entsprechen.

    Freiburg steht auch defensiv ganz solide da. Die Offensivfraktion war bisher der Knackpunkt. Zudem hat man ein Problem zuhause. Schlechteste Heimmannschaft der Liga. Dazu kommt das schlechteste Powerplay der Liga, wobei die Unterzahl sehr solide ist.

    Für Dresden bedeutet das zu arbeiten und die Chancen zu nutzen. Dann sind hoffentlich auch bei Freiburg Punkte drin.

  • Freiburg ist und bleibt kein gutes Pflaster für Dresden. Viel investiert aber zu wenig brauchbares.

    Due Wölfe kein Interesse das Spiel zu machen und nur auf Konter warten. Was am Ende des Spiels auch mehrfach zum Erfolg hätte führen müssen wo Dresden aufgemacht hat.


    Zu den Schiris sage ich lieber nichts, im letzten Drittel komplett den Faden verloren, mehrfach Dresden den Vorteil abgepfiffen weil kein Icing und auf der anderen Seite laufen lassen, wo letztendlich auch noch das zweite Tor entsteht...

    Würde gerne nochmal den Check sehen, wofür es noch nicht einmal 2min gab, was völlig unverständlich ist!!!


    P. S. Eure Nr 8 und 90, ganz große Sportsleute...

  • Da ist aber jemand arg gefrustet....

    Aber eins muss ich sagen: Wenn man EIN Tor schießt in 60 Minuten, kann man kein Spiel gewinnen. So einfach ist das.

    Anscheinend ist die defensive Taktik und auf Konter zu lauern bei Freiburg aufgegangen. Was zählt: Wir haben drei Punkte und Dresden an Erfahrung gewonnen. So liebe ich das und so kann es gerne auch in den weiteren Spielen weiter gehen :)

  • Aber eins muss ich sagen: Wenn man EIN Tor schießt in 60 Minuten, kann man kein Spiel gewinnen. So einfach ist das.

    Ähm jain, denn so lange die anderen gar kein Tor schießen... :pfeif: 8o


    Aber klar, mit einem Tor gewinnt man in der Regel nicht, zumindest nicht beim Eishockey.

    .. ein Schuß, ein Tor, Dynamo!!!

  • Da ist aber jemand arg gefrustet....

    Aber eins muss ich sagen: Wenn man EIN Tor schießt in 60 Minuten, kann man kein Spiel gewinnen. So einfach ist das.

    Anscheinend ist die defensive Taktik und auf Konter zu lauern bei Freiburg aufgegangen. Was zählt: Wir haben drei Punkte und Dresden an Erfahrung gewonnen. So liebe ich das und so kann es gerne auch in den weiteren Spielen weiter gehen :)

    Wo habe ich bitte geschrieben das Freiburg unverdient gewonnen hat?

    Habe lediglich geschrieben das sie sich auf das Spiel zerstören konzentriert haben.

  • Da haben wir mal wieder ein Spiel verloren. Hinten 2 zu bekommen ist auswärts okay. Abteilung Attacke hatte heute Treffschwierigkeiten.

    War zu erwarten das sowas auch mal passiert.

    Spaß mit Centern hatte Brockmann im letzten Drittel bei der Reihenumstellung und der Umstellung auf 3 Reihen.

  • Wo habe ich bitte geschrieben das Freiburg unverdient gewonnen hat?

    Habe lediglich geschrieben das sie sich auf das Spiel zerstören konzentriert haben.

    Falls ich das fehlinterpretiert habe, sorry. Es hat sich dennoch einfach frustriert gelesen.

    Und noch was zu Tschwanow (#8) und Scott Allen (#90): Also Tschwanow Unsportlichkeit vorzuwerfen finde ich schon arg übertrieben. Er hat Dresden mehr oder weniger die lange Nase gezeigt, so what.... Das hat Knackstedt auch schon getan... und ebenso, so what. Und bei Allen kann man nur vermuten. Die Situation nach dem Spiel war ja schon bereinigt, Allen hatte ein kurzes Gespräch mit Andres und hat anschließend Knackstedt sanft zur Seite gezogen. Was danach los war, kann denke ich keiner sagen und weshalb er wütend war. Aber ich lasse mich da gerne eines besseren belehren.

  • nach der zusammenfassung kann man sagen, glückwunsch nach freiburg. alle tore waren unhaltbar. in den letzten sekunden pech auf dresdner seite aber so ist das manchmal. was am ende war sieht man nur bedingt. knackstedt und Allen haben sich vielleicht nur zu einem netten brunch verabredet :D

    knackstedt hat sich sowas von verbessert in meinen augen. wo er die letzten jahre lustlos und sinnlos agiert hat, kämpft er jetzt und geht voran 👍🏻 bis auf wenige ausnahmen, nimmt er doch wenige (dumme) strafen und lässt sich kaum auf sachen ein. meist steht er seinen leuten zur seite.

  • Falls ich das fehlinterpretiert habe, sorry. Es hat sich dennoch einfach frustriert gelesen.

    Und noch was zu Tschwanow (#8) und Scott Allen (#90): Also Tschwanow Unsportlichkeit vorzuwerfen finde ich schon arg übertrieben. Er hat Dresden mehr oder weniger die lange Nase gezeigt, so what.... Das hat Knackstedt auch schon getan... und ebenso, so what. Und bei Allen kann man nur vermuten. Die Situation nach dem Spiel war ja schon bereinigt, Allen hatte ein kurzes Gespräch mit Andres und hat anschließend Knackstedt sanft zur Seite gezogen. Was danach los war, kann denke ich keiner sagen und weshalb er wütend war. Aber ich lasse mich da gerne eines besseren belehren.

    Nach dem Spiel solche Gesten zu machen, tut mir leid das ist unsportlich von eurer 8, das euer lieber Allen dem Hufsky hinterher läuft, fast an der Mitte ihn von hinten aufs Eis schickt, dss ist eine feine Art...

  • Habe das Spiel nicht gesehen, kann daher nur meine Eindrücke aus der Wiederholung wiedergeben. Was also während des Spiels zwischen einzelnen Spielern vorgefallen ist, keine Ahnung.

    In der Wiederholung sieht man jedoch, dass nach dem letzten Bully Andres sauer ist und daher seinen Schläger auf das Eis schlägt (ich vermute mal, unzufrieden mit der Niederlage und evtl. eigenen Leistung). McLellan gibt ihn dann einen kleinen wischer (Richtung Knie) mit dem Schläger mit. Nichts dramatisches, aber ausschlaggebend für die kleine Meinungsverschiedenheit und sind wir mal ehrlich, auch ein bisschen unnötig von McLellan. Genauso albern, aber nicht dramatisch die Häme der Nummer 8 von Freiburg. Aber mein Gott, man sieht sich noch mindestens 2x auf dem Eis in dieser Saison.

    Anstatt darüber, sollte man eher über das sportliche reden. Und da stach das 2:1 ganz klar raus. Was eine schöne Hütte :thumbup:

  • Nach dem Spiel solche Gesten zu machen, tut mir leid das ist unsportlich von eurer 8, das euer lieber Allen dem Hufsky hinterher läuft, fast an der Mitte ihn von hinten aufs Eis schickt, dss ist eine feine Art...

    Klar ist es unnötig. Aber wir sind hier beim Eishockey und nicht beim Hallenhalma. Es gab Zeiten, da wurde über Aktionen von Tschwanow gelacht und es einfach ignoriert. Und Allen war, aus welchen Gründen auch immer wütend. Da war es ihm wurscht, wer der Dresdner vor ihm stand. Klar, auch nicht nett und fein und mit "Pech" hätte es auch eine fette Fortsetzung der Auseinandersetzungen geben können, aber überbewerten muss man das jetzt eben einfach nicht. Eishockeyspieler sind alle keine Engelchen auf dem Eis und das ist auch gut so. Beim Shakehands war alles "vergessen" und sie haben sich sogar teilweise ehrlich umarmt. Also alles supi, oder nicht? :)

  • Darauf hat man nur gewartet, der böse Knackstedt wieder... Als Kapitän darf man sich nicht vor seine jungen Spieler stellen

    Welche von den so Jungen die da auf dem Eis waren?? Andres war da mit seinen 25 der Jüngste.



    Nach dem Spiel solche Gesten zu machen, tut mir leid das ist unsportlich von eurer 8, das euer lieber Allen dem Hufsky hinterher läuft, fast an der Mitte ihn von hinten aufs Eis schickt, dss ist eine feine Art...

    Ich kann mich da noch an eine diverse Geste eines Dresdner Sportfreundes aus der letzten Saison erinnern, als Dresden Sekunden vor Schluss das 1:4 erzielt. hat und dieser Mann nichts besseres wußte als den gegnerischen 22 jährigen Goali mit Gesten zu provozieren.

    Und mal ne bescheidene Frage. Was hat ein Reservegoali nach dem Abpfiff vor dem gegnerischen Tor zu suchen??

  • Ich kann mich da noch an eine diverse Geste eines Dresdner Sportfreundes aus der letzten Saison erinnern, als Dresden Sekunden vor Schluss das 1:4 erzielt. hat und dieser Mann nichts besseres wußte als den gegnerischen 22 jährigen Goali mit Gesten zu provozieren.

    Und mal ne bescheidene Frage. Was hat ein Reservegoali nach dem Abpfiff vor dem gegnerischen Tor zu suchen??

    Du bist der deutschen Sprache anscheinend nicht mächtig, im Spiel gehören Trashtalk und Provokation dazu... Dafür liebt man seine eigenen Spieler bzw hasst die gegnerischen, denke das sehen alle so. Nach dem Spiel hat sowas nichts mehr zu suchen!!! Wir Fans, werfen uns doch auch Sprüche während des Spiels an Kopf und danach trinken wir zusammen einen kühles Bier ;)

    Übrigens Husky hat an der blauen Linie gestanden aber das hast du Schwarzwaldmilch Brille sicherlich übersehen :rofl:

  • Du bist der deutschen Sprache anscheinend nicht mächtig, im Spiel gehören Trashtalk und Provokation dazu... Dafür liebt man seine eigenen Spieler bzw hasst die gegnerischen, denke das sehen alle so. Nach dem Spiel hat sowas nichts mehr zu suchen!!! Wir Fans, werfen uns doch auch Sprüche während des Spiels an Kopf und danach trinken wir zusammen einen kühles Bier ;)

    Übrigens Husky hat an der blauen Linie gestanden aber das hast du Schwarzwaldmilch Brille sicherlich übersehen :rofl:

    Ach so. Sekunden vor Spielschluss OK , aber danach nicht. Das hättest aber auch Herrn Knackstedt sagen können bevor er verbal losgelegt hat und durch keinen mehr zu beruhigen war. Aber nein. Das ist ja wieder OK..... Aber auch an der gegnerischen blauen Linie hat er Torwart nichts zu suchen, falls er wirklich soweit hinten stand. Im übrigen heißt der Hufsky und nicht Husky.

    Und den ersten und letzten Satz kannst du dir sonst wohin.....

  • Dass der Tschwanow ein Problem nicht ganz richtig tickt ist ja diese Saison schon mal vorgefallen, als er ebenfalls mit einer Geste sogar bestraft wurde von der Liga. Dem Jungen sollte man mal zeigen, was Fairness ist. Sonst war das Spiel nicht so schön anzusehen fand ich. Dieses Mauereishockey finde ich persönlich unattraktiv. Aber gut, es hätte andersherum ausgehen können.

  • Dass der Tschwanow ein Problem nicht ganz richtig tickt ist ja diese Saison schon mal vorgefallen, als er ebenfalls mit einer Geste sogar bestraft wurde von der Liga. Dem Jungen sollte man mal zeigen, was Fairness ist. Sonst war das Spiel nicht so schön anzusehen fand ich. Dieses Mauereishockey finde ich persönlich unattraktiv. Aber gut, es hätte andersherum ausgehen können.

    Mehr wollte ich mit meinem Ausgangspost auch gar nicht vermitteln. Danke Puckie