Akute Vorfälle auf / neben dem Eis... Was ist mit den DuFüs?!

  • Gleich zu Beginn: es geht mir nicht um Effekt-Hascherei oder möglichst viel Traffic hier, sondern es beschäftigt mich.

    Es gab nun innerhalb kürzester Zeit in Landshut mit der Reanimation eines Fans auf der Tribüne und in Selb mit dem Zusammenbruch von Max Gimmel (gute Besserung auf diesem Weg!!!) zwei Vofälle, die (eigentlich) ein Weiterspielen für alle schwer bzw. unmöglich macht.

    Was mich bewegt ist, dass es hier anscheinend keine Regelung für den Umgang mit einer solchen Extremsituation gibt.

    https://www.frankenpost.de/inhalt.gimmel-…b9f39b1009.html

    Quote

    Wie der Stadionsprecher mitteilte, gäbe es aufgrund des DEL2-Regelwerks zwar eigentlich keine Möglichkeit, das Spiel komplett abzubrechen

    Ich hab auch mal in den DuFüs "geschmökert" und beim ersten Überfliegen nix gefunden. Wenn es hier was gibt ist alles was ich nun schreibe hinfällig ;) .

    Ich verstehe, dass es kompliziert ist hier eine "richtige" Regelung zu finden, aber man kann nicht die Teams, Schiedsrichter, den Ligen-Offiziellen und das Publikum "allein lassen". Hier müssen klare Abläufe her, wie zu verfahren ist.

    Klar, es gibt die unterschiedlichsten Aspekte, welche die Verantwortlichen da abdecken müssen. Von einem adäquaten Nachholtermin bzw. dem Absolvieren der Restspielzeit bis hin zu Zusatzkosten, die auf die Teams zukommen

    • bspw. wird am nächsten Tag weitergespielt, eine Heimfahrt ist jedoch nicht sinnvoll aufgrund eines langen Anreisewegs ----> wer übernimmt die Kosten? Heimfahrt ist sinnvoll, da ein kurzer Weg besteht ---> wer übenimmt die zusätzliche Busrechnung? ... Muss jedes Heimteam mit einem Hotel oder so eine Kooperation eingehen, damit im "Notfall" mal so ca. 12-15 Doppelzimmer zur Verfügung stehen?
    • Was ist mit den Ausfällen, die den Kioskbetreibern usw. entstehen?
    • Was ist mit den Eintrittskarten? Gibt es da eine Rückerstattung (klar, ich kenne uns Eishockeyfans, da kommt keiner drauf, dass er sein Kohle deswegen wieder haben will, aber lass nur mal ein A.schloch dabei sein :cursing: )

    Es besteht dort Handlungsbedarf und ich würde mir eine Lösung wünschen, die im Sinne der Betroffenen und des Sports ist!!!

    Wenn es einen Feueralarm gibt, dann bzw. es sich um eine Bagatelle handelt, die leicht unter Kontrolle gebracht werden kann, wie am Freitag bei uns im Stadion gibt, dann ist dafür ein Plan da. Hier muss einfach nachgebessert werden.

    Auch schreibe ich sowas nicht, wenn ich mir nicht schon Gedanken über eine Lösung gemacht hätte die zumindest den finanziellen Bereich betreffen:

    Hier würde eine Art Fond Sinn machen, der vom Verband betreut wird und in den alle Vereine einzahlen. Vorstellen könnte ich mir hier, dass im Rahmen der Lizenzierung ein Betrag " X" (bspw. 200 - 500 € pro Klub und Saison), der dann die Mehraufwendungen solidarisch auffängt, da es sich hier um höhere Gewalt handelt.

    Oder es muss von jedem Verein eine Ausfallversicherung für einen solchen Fall geschlossen werden. (Keine Ahnung, ob das bei uns im Eishockey möglich ist und auch hier wird es dann immer eine Auslegungssache sein, welcher Versicherer dann einspringen muss.)

  • Hier haben sehr verantwortungsvolle Schiedsrichter die Verantwortung übernommen,

    und so sollte es auch in Zukunft bleiben ohne deren Entscheidung infrage zu stellen.

    Festgeschriebene Regeln werden doch zu oft unterschiedlich interpretiert und nicht

    jede Situation ist im Voraus definierbar.

  • Hier haben sehr verantwortungsvolle Schiedsrichter die Verantwortung übernommen,

    und so sollte es auch in Zukunft bleiben ohne deren Entscheidung infrage zu stellen.

    Festgeschriebene Regeln werden doch zu oft unterschiedlich interpretiert und nicht

    jede Situation ist im Voraus definierbar.

    Sehe ich auch so. Hier gibt es für mich keinen Handlungsbedarf. Die Situation wurde unter Berücksichtigung der Umstände UND Beachtung des Regelwerkes hervorragend gelöst. Warum sollte man etwas ändern, wenn es funktioniert? Das sind außerordentlich seltene Einzelfälle, die sowieso einer individuellen Betrachtung bedürfen. Und dem kann keine vorab definierte Regel wirklich gerecht werden.

  • Vielleicht um es kurz zu machen: Wir können nicht jede Extremsituation regeln.

    Was machen wir denn, wenn so ein Fall am letzten Spieltag eintritt, Selb nur mit 2:3 hinten liegt und z. B. einen Punkt zum Erreichen von Platz 10 benötigt. Und dann sagen irgendwelche Regeln, ihr müsst abbrechen.

    Sowas, was gestern dort passiert ist, muss man einfach situativ bewerten. Da helfen dir keine Buchstaben auf Papier, da hilft dir nur der gesunde Menschenverstand.

    Edited once, last by e-herd (November 7, 2022 at 3:48 PM).

  • Ich meinte dabei eher einen Leitfaden, an dem man sich orientieren kann.

    Es ist Situation X eingetreten ---> es gibt nun die Optionen A, B, C für die Mannschaften ----> Entscheidung gemeinsam getroffen ----> Wird dem Publikum mitgeteilt ----> Ende

  • Ich denke auch, dass es besser ist sowas individuell zu entscheiden. Optionen A, B, C finde ich überflüssig.

    Es kommt ja auch immer auf die Situation als solche an, auf den Spielstand, auf die Wichtigkeit des Spiels und wie beide Teams überhaupt damit umgehen.

    Ich denke es wird sich da schon großteils ein Weg finden lassen, mit dem alle bei einer solchen oder ähnlichen Sitiation halbwegs gut umgehen können.

  • Wenn es einen Leitfaden gibt, was bei Situation X zu tun ist, wird immer Situation Y eintreten. Und diese Regelungen werden NIE den dann aktuellen Fall abdecken, sondern immer brotlos erweitert werden (müssen). Niemand hat die Teams, Schiris oder sonstwem alleingelassen. Schiris haben z.B. sogar Mobiltelefone, die können da ihren Obmann/Ligen-GB/sonstwen anrufen.

  • Ich meinte dabei eher einen Leitfaden, an dem man sich orientieren kann.

    Es ist Situation X eingetreten ---> es gibt nun die Optionen A, B, C für die Mannschaften ----> Entscheidung gemeinsam getroffen ----> Wird dem Publikum mitgeteilt ----> Ende

    Glaube nicht das dies so einfach zu definieren ist. Dazu können die Situationen viel zu unterschiedlich sein, sowohl von der schwere der Verletzung (selbst bei den schwereren Verletzung gibt es noch Abstufungen), der Zeitpunkt im Spiel und vieles mehr. Das wird wohl eine Einzelsituationbewertung sein müssen.