LEV Bayern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ibins schrieb:

      Das Ganze zeigt doch nur wieder auf, welche wirklichen "Profis" auch im Landesverband an der Macht sitzen.

      Natürlich darf und kann man auch im Sport keine arbeitsrechtlichen EU Bestimmungen einfach außer Kraft setzten. Man kann aber sehr wohl eine Selbstbeschränkung für seine Sportart einführen, an die sich dann alle halten müssen und gegen diese auch nicht geklagt werden kann.

      Letztendlich ist es aber egal, welch es schon lange nicht mehr um Eishockey oder einer anderen Sportart geht. Es geht auch nicht mehr darum, soziale Verantwortung im Bezug auf Nachwuchsausbildung und Förderung zu betreiben, damit die nachwachsende Bevölkerung über diese örtlichen Vereine in die Gesellschaft eingebunden werden. Es geht schlicht weg nur noch ums Geld und wenn man einen z.B. tschechischen Spieler für € 100,- weniger bekommt als einen Deutschen, dann wird eben der geholt.

      Die Selbstbeschränkung betreffend Ausländerzahl in den Oberligen, DEL2 und DEL ist doch auch nur Augenwischerei, weil jährlich rund 15 Ausländer mit einer deutschen Staatsbürgerschaft bedacht werden, obwohl bei diesen Sportlern die Grundvoraussetzungen (z.B. Sprache) oftmals gar nicht gegeben ist.

      Letztendlich können nun alle Clubs damit aufhören eigenen Nachwuchs auszubilden, weil es letztendlich viel günstiger ist Spieler aus den umliegenden Ländern für wenig Geld einzukaufen. Wenn die nicht funktionieren, braucht man die nur zurück schicken oder sie bleiben hier und leben von unserem Sozialsystem.

      Auch wenn es etwas polemisch klingt, als Deutscher bist du in Deutschland nur noch ein notwendiges Übel wo die vermeintlichen Macher versuchen diese immer kleiner zu halten.

      Was ist eigentlich mit dem Mindestlohn für derartige Ausländer. Wer kontrolliert dies? Oder glaubt jemand, dass z.B. ein Tscheche für € 300,- Stockgeld oder Aufwandsentschädigung in einer Bezirksliga spielt?

      Eishockey ist im A..... und die sogenannten Funktionäre die ordentliche Regelungen aufstellen sollten haben offensichtlich nicht die Ausbildung oder gar Intelligenz genug an die Folgen solcher Dinge zu denken.

      Es wird also Zeit, dass sich Deutsche Spieler in einer Spielergewerkschaft zusammenschließen und gemeinsam versuchen ihren Sport zu retten. Die die es eigentlich machen sollten, können oder wollen es nicht oder sind schlichtweg einfach zu doof.
      guten Tag

      also wenn das so ist, warum bist Du dann nicht schon längst ausgewandert aus Deutschland und ersparst uns diesen Mist
      Sozialschmarotzer, notwendiges Übel etc. Gott welche Wörter in einem Eishockeyforum und das dann auch noch vorab unter dem Deckmantel "bißchen" poemisch ankündigen
      sag mal gehts noch ?

      überleg Dir mal, was Du da von Dir gegeben hast

      gruß aus LA
    • Sese schrieb:

      Ibins schrieb:

      Die Selbstbeschränkung betreffend Ausländerzahl in den Oberligen, DEL2 und DEL ist doch auch nur Augenwischerei, weil jährlich rund 15 Ausländer mit einer deutschen Staatsbürgerschaft bedacht werden, obwohl bei diesen Sportlern die Grundvoraussetzungen (z.B. Sprache) oftmals gar nicht gegeben ist.

      Aha. Beispiele?

      Letztendlich können nun alle Clubs damit aufhören eigenen Nachwuchs auszubilden, weil es letztendlich viel günstiger ist Spieler aus den umliegenden Ländern für wenig Geld einzukaufen. Wenn die nicht funktionieren, braucht man die nur zurück schicken oder sie bleiben hier und leben von unserem Sozialsystem.

      Ach ja, Ausländer = Sozialschmarotzer oder wie soll man das verstehen?


      Auch wenn es etwas polemisch klingt, als Deutscher bist du in Deutschland nur noch ein notwendiges Übel wo die vermeintlichen Macher versuchen diese immer kleiner zu halten.

      Gott ist das ein trauriger Satz


      Was ist eigentlich mit dem Mindestlohn für derartige Ausländer. Wer kontrolliert dies? Oder glaubt jemand, dass z.B. ein Tscheche für € 300,- Stockgeld oder Aufwandsentschädigung in einer Bezirksliga spielt?

      Warum sollte das nicht, wie bei allen anderen AN, auch kontrolliert werden?


      Eishockey ist im A..... und die sogenannten Funktionäre die ordentliche Regelungen aufstellen sollten haben offensichtlich nicht die Ausbildung oder gar Intelligenz genug an die Folgen solcher Dinge zu denken.

      Siehe Artikel des Merkur oben. Die Regelung verstößt nunmal gegen geltendes Recht.
      Schön die Anti-Ausländer-Keule geschwungen... <X :thumbdown: :bash:
      Da gibt's nicht viel zu sagen.....@Sese.....
      Nur soweit, den Rucksack helfen zu packen und los geht's......
      Oh, aber nicht nach Großbritannien, da mag man noch nicht mal EU Ausländer nach dem Brexit..... ;(
      „Alle Tiere sind gleich,
      aber manche sind gleicher.

      8o
    • Durchführungsbestimmungen entsprechend berichtigen. Wer meint sich nicht daran halten zu wollen erhält keine Lizenz. Wo liegt das Problem? Ich beantworte mir die Frage wohl gleich selber: Der Verband / Die Verbände (Ist ja letztlich nicht nur Sache des BEV) sind auf die Vereine als Melkkuh auch angewiesen. "Wer zahl schafft an". Man darf gespannt sein wie sich das entwickelt. Das deutsche Eishockey braucht sicher vieles, nur keinen zweiten "Bosman".

      Edit: Peissenberg hat schon begonnen und mit einem Slowenen einen zweiten Konti verpflichtet....

      chris
    • chris (evr) schrieb:

      Das deutsche Eishockey braucht sicher vieles, nur keinen zweiten "Bosman".

      Edit: Peissenberg hat schon begonnen und mit einem Slowenen einen zweiten Konti verpflichtet....
      Daran erkennst du, wie schnell man sich selbst widerspricht bzgl. "DufüBest"

      Mir gefällt das im Sinne des dt. Nachwuchses und des dt. Eishockeys auch nicht.

      Aber ist nicht auch dieser Satz mit "Deutsches Eishockey", Deutscher Nachwuchs usw., mittlerweile politisch unerwünscht?
    • Danke für die Blumen aber "wir schaffen das"!

      Natürlich war und ist mein Beitrag sicherlich sehr provokant dargestellt und ich betone hier nochmals für alle, die mich in irgend eine Richtung schieben wollen, ich bin nicht gegen Ausländer, nicht gegen deren Religionen oder Integration. Ich bin aber auch als Deutscher für Deutschland und unsere Kultur. Für den Krieg kann ich nichts, da war ich noch nicht auf der Welt und warum dürfen wir Deutsche seit dieser unsäglichen Geschichte nicht auch, zumindest ein wenig Nationalstolz haben. Unsere Großeltern und Eltern haben nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut. Wir haben die ehemalige DDR als Teil Deutschlands wieder zusammengeführt und so schlecht geht es uns in Deutschland ja nicht und darum versuchen verständlicherweise auch viele in unser Land zu kommen. Warum dürfen wir darauf nicht mehr Stolz sein?

      Was mich jedoch wirklich aufregt ist die Tatsache, dass wir mit solchen Dingen letztendlich unsere eigenen Kinder und Jugendlichen hinter EU Ausländer zurück stellen und ihnen ihrer Möglichkeiten berauben oder zumindest stark einschränken. Ein paar Beiträge vorher konnte ich lesen, dass der Konkurrenzkampf hier für deutsche Nachwuchsspieler nicht zu gewinnen ist (ein paar wenige Ausnahmen mal außen vor gehalten). Für mich persönlich ist es ein wesentlicher Punkt in allen Sportvereinen, dass man Nachwuchs selber ausbildet und somit auch Kinder und Jugendliche in der Gruppe in die Gesellschaft integriert. Diese Tradition wird dann weiter gegeben und so entsteht ein langfristiger Kulturkreis und eben Tradition für unser Land. Wenn man nun das EU Recht für alle Sportarten so anwendet, ist es zwar rechtlich in Ordnung, aber wir laufen eben Gefahr, dass sich der ein oder andere Verein von seiner doch auch finanziell nicht unerheblichen Nachwuchsarbeit trennt, oder diese zumindest zurück fährt. Dies darf nicht geschehen, weil wir hierdurch weitere, gesellschaftliche Probleme bekommen. Wo wären denn viele Kinder und Jugendliche, wenn sie nicht in den Sportvereinen eine mögliche Perspektive geboten bekommen? Auf der Straße? Dabei geht es nicht nur um Profispieler oder Sportler für die jeweils höchsten Ligen; dabei geht es um unsere Gesellschaft und die Verantwortung aller, auch unseren Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu bieten, die unsere Eltern uns versucht haben zu bieten.

      Mag sein, dass ich mit dieser Ansicht falsch liege, oder andere behaupten, ach wenn es im Eishockey nicht klappt gibt es ja noch viele andere Möglichkeiten. Der Anfang lag ja auch im Bosman Urteil letztendlich beim Fußball und hat sich über alle Sportarten entwickelt. Jetzt ist eben Eishockey dran und ich frage mich natürlich, welche Hintergründe es gibt, dass man solche Entscheidungen anstrebt. Eigene Ausbildung, Integration und Förderung kann es wohl nicht sein, sondern eher wieder der Vorteil für seinen eigenen Verein, ohne Rücksicht auf Gesellschaft bzw. anderer Vereine.

      Auch wenn nicht jedes Kind und jeder Jugendliche gleich ein Profisportler wird, so haben wir doch aus meiner Sicht der Dinge die Verantwortung zunächst mal für unsere Kinder und Jugendliche zu sorgen und ihnen ins Leben und in die Gesellschaft zu helfen. Dafür arbeiten wir, zahlen unsere Steuern und Abgaben und erst in zweiter Linie für Menschen, deren eigener Staat es nicht auf die Reihe bekommt sich ihre eigene Gesellschaft entsprechend zu sorgen und ihnen im eigenen Land die Möglichkeiten zu bieten, die sie dort eigentlich verdient hätten.

      Vielleicht versteht der ein oder andere, meine Meinung und Auffassung und wer diese nicht versteht, bei dem entschuldige ich mich in aller Form. Ich will wirklich keinem was Böses oder Nachteiliges und helfe auch gerne wo ich persönlich kann.
    • Duck schrieb:

      chris (evr) schrieb:

      Das deutsche Eishockey braucht sicher vieles, nur keinen zweiten "Bosman".

      Edit: Peissenberg hat schon begonnen und mit einem Slowenen einen zweiten Konti verpflichtet....
      Daran erkennst du, wie schnell man sich selbst widerspricht bzgl. "DufüBest"
      Dass für diese Saison das Kind in den Brunnen gefallen ist, steht ja außer Frage. Deswegen widerspreche ich mich nicht. Man kann nicht den bereits gemeldeten Mannschaften mit geänderten DufüBest. kommen. Diese Saison muss man schlichtweg auf die Vernunft hoffen und ab 17/18 dann klar geregelte Bestimmungen was Transferkartenpflichtige Spieler angeht in die DufüBest. aufnehmen. Man hat ja jetzt genug Zeit um die vorzubereiten.

      chris
    • Ibins schrieb:

      Auch wenn nicht jedes Kind und jeder Jugendliche gleich ein Profisportler wird, so haben wir doch aus meiner Sicht der Dinge die Verantwortung zunächst mal für unsere Kinder und Jugendliche zu sorgen und ihnen ins Leben und in die Gesellschaft zu helfen.
      Für den Nachwuchs sind "wir" doch an erster Stelle aber selbst verantwortlich.
      Ich würde es gerade begrüßen wenn es bald Teams gibt die, wie Cottbus im Fußball, mal ohne deutsche Spieler auf das Eis gehen würden.
      Vielleicht setzt dann ja um so schneller mal ein Umdenken ein und es wird weit mehr in den Nachwuchs investiert. Allein die Ausrüstung und das ganze drum herum ist, für viele Eltern, einfach viel zu teuer. Wir brauchen eine bezahlbare Nachwuchsförderung, um viel mehr Eishockeyspieler auf hohem Niveau auszubilden. Dann ist es auch egal wie viele Ausländer in einem Team eingesetzt werden dürfen.
      .. ein Schuß, ein Tor, Dynamo!!!
    • chris (evr) schrieb:

      Durchführungsbestimmungen entsprechend berichtigen. Wer meint sich nicht daran halten zu wollen erhält keine Lizenz. Wo liegt das Problem? Ich beantworte mir die Frage wohl gleich selber: Der Verband / Die Verbände (Ist ja letztlich nicht nur Sache des BEV) sind auf die Vereine als Melkkuh auch angewiesen. "Wer zahl schafft an". Man darf gespannt sein wie sich das entwickelt. Das deutsche Eishockey braucht sicher vieles, nur keinen zweiten "Bosman".

      Edit: Peissenberg hat schon begonnen und mit einem Slowenen einen zweiten Konti verpflichtet....

      chris
      Wenn du da auf Dejan Vogl anspielst, der hat kürzlich eine Deutsche geheiratet (deshalb auch seine Namensänderung), der wird so und so nicht mehr lange unter das Ausländerkontingent fallen...
      Perfekte Saison 08/09!
      18.612 Kilometer

      Perfekte Saison 09/10!
      23.092 Kilometer
    • Heimatstolz schrieb:

      chris (evr) schrieb:

      Durchführungsbestimmungen entsprechend berichtigen. Wer meint sich nicht daran halten zu wollen erhält keine Lizenz. Wo liegt das Problem? Ich beantworte mir die Frage wohl gleich selber: Der Verband / Die Verbände (Ist ja letztlich nicht nur Sache des BEV) sind auf die Vereine als Melkkuh auch angewiesen. "Wer zahl schafft an". Man darf gespannt sein wie sich das entwickelt. Das deutsche Eishockey braucht sicher vieles, nur keinen zweiten "Bosman".

      Edit: Peissenberg hat schon begonnen und mit einem Slowenen einen zweiten Konti verpflichtet....

      chris
      Wenn du da auf Dejan Vogl anspielst, der hat kürzlich eine Deutsche geheiratet (deshalb auch seine Namensänderung), der wird so und so nicht mehr lange unter das Ausländerkontingent fallen...
      Ja, den meinte ich. Aber ist auch ein Zufall, dass er just in diesen Tagen im Kader der Peissenberger auftaucht ;)

      chris
    • Ibins schrieb:

      Was mich jedoch wirklich aufregt ist die Tatsache, dass wir mit solchen Dingen letztendlich unsere eigenen Kinder und Jugendlichen hinter EU Ausländer zurück stellen und ihnen ihrer Möglichkeiten berauben oder zumindest stark einschränken.
      "Seht her, der böse 25-jährige EU-Ausländer nimmt meinem 3-jährigen Jungen den Platz in der Bambini-Mannschaft weg!" Oder wie?

      Mein Gott, wir leben nun mal in einem geöffneten Europa und das finde ich wahnsinnig angenehm. Logisch ist auch, dass es Bereiche gibt die für ein Land besser sind als für ein anderes - aber sich nur die Rosinen rauspicken wollen, das kann es eben auch nicht sein.

      Eine Selbstbeschränkung funktioniert eben nur so lange, bis einer darauf keine Lust mehr hat. Der rechtliche Rahmen spricht hier eindeutig für denjenigen, der die Selbstbeschränkung nicht mehr anerkennen will - so ist das nun mal. Das ganze funktioniert bis hoch in die DEL. Sollte eine Liga einen Verein aus diesem Grund ausschließen wollen, dann wird die Liga vor Gericht ordentlich baden gehen.
    • chris (evr) schrieb:

      Ja, den meinte ich. Aber ist auch ein Zufall, dass er just in diesen Tagen im Kader der Peissenberger auftaucht
      War ja für die Verzahnungsrunde mit der OL ohnehin ein-
      geplant. Jetzt nutzt man die Möglichkeiten...

      Arcanum schrieb:

      Mein Gott, wir leben nun mal in einem geöffneten Europa und das finde ich wahnsinnig angenehm. Logisch ist auch, dass es Bereiche gibt die für ein Land besser sind als für ein anderes - aber sich nur die Rosinen rauspicken wollen, das kann es eben auch nicht sein.
      Danke! Man muss das immer von allen Seiten sehen. Nur in
      einem freizügigen Europa eröffnen sich diese Chancen z.B.
      auf dem Arbeitsmarkt!
      Liveticker von den Spielen des EHC Bayreuth

      Tickets für die Heimspiele des EHC Bayreuth

      SpradeTV-Channel des EHC Bayreuth
    • chris (evr) schrieb:

      Dass für diese Saison das Kind in den Brunnen gefallen ist, steht ja außer Frage. Deswegen widerspreche ich mich nicht. Man kann nicht den bereits gemeldeten Mannschaften mit geänderten DufüBest. kommen.
      Ich meinte damit nicht, das du dir widersprichst, sondern das der ein oder andere Club sich widerspricht und auf seinen rechtswidrigen Schwur keine Lust mehr hat.

      Du kannst die DufüBest nur im Einklang mit allen Vereinen ändern bzw. verabschieden. Vor allem in Hinblick auf diesen Punkt, der EU Recht bricht. Iwer kommt bzw. ist gekommen und erkennt das nicht mehr an und klagt.

      Man wird sich in Zukunft als deutscher Spieler daran gewöhnen müssen, in unbegrenzter Anzahl mit Spielern aus der EU, wie unter Anderen, Schweden, Finnen und Tschechen im Konkurenzkampf zu stehen.

      Deutscher Eishockeyartenschutz wird Vergangenheit sein. Schwer für unsere Jungs, aber Rechtskonform.
    • Duck schrieb:

      Deutscher Eishockeyartenschutz wird Vergangenheit sein. Schwer für unsere Jungs, aber Rechtskonform.
      Da das dieVerbände der übrigen EU-Länder aber auch rechtlich
      hinkriegen, wird es auch in Deutschland gehen...
      Liveticker von den Spielen des EHC Bayreuth

      Tickets für die Heimspiele des EHC Bayreuth

      SpradeTV-Channel des EHC Bayreuth
    • Duck schrieb:

      Ich meinte damit nicht, das du dir widersprichst, sondern das der ein oder andere Club sich widerspricht und auf seinen rechtswidrigen Schwur keine Lust mehr hat.
      Ah, verstanden. Ja, das ist wohl leider wahr. Am Ende ist jeder sich doch eben am nächsten. Ob Bremerhaven oder Berchtesgaden, das macht dann keinen Unterschied. Da herrscht zur Abwechslung mal größtenteils Einigkeit ;)

      Duck schrieb:

      Deutscher Eishockeyartenschutz wird Vergangenheit sein. Schwer für unsere Jungs, aber Rechtskonform.
      Ich sehe es nicht so schwarz. Besonders wenn entsprechende DufüBest. durch- und umgesetzt werden. Da sind nun aber die LEVs an der Reihe. Dass es auch ohne klappt sieht man seit Jahren an der Goalie-Position in der OL, auch nach den letzten Diskussionen rund um LEI, die sich am Ende als überflüssig herausstellten.
      Auch wenn Quervergleiche zu Fußball immer schwer sind, aber da hat es nach anfänglichen Schwierigkeiten auch geklappt. Den Tiefpunkt mit Cottbus hat man überwunden und man hat sich nach dem EM-Desaster 2000 zusammengerauft und den Nachwuchs gefördert. Dieses Schockerlebnis wünsch ich dem deutschen Eishockey jetzt mal nicht (Vielleicht taumeln wir auch schon seit Jahren in einem ähnlichen Dauerzustand, wer weiß...), aber dieses Urteil bedeutet für mich jetzt nicht das automatische Todesurteil für den deutschen Eishockeynachwuchs. Da muss an ganz anderen Stellschrauben gedreht werden. Nachwuchsspieler mit Perspektive werden größtenteils keine Sekunde in einer der drei Senioren-Ligen im BEV spielen, weil sie bereits lange davor zu einem größeren Ausbildungsstandort gewechselt sind. Folglich nehmen viertklassige Tschechen, Österreicher oder Slowaken diesen Spieler nur bedingt die Plätze weg. Außerdem sprechen wir hier immer noch von teils knallharten Amateursport, bei dem man nicht wirklich viel Kohle verdienen kann, und das Geld wird auch nach diesem Urteil nicht in Strömen fließen, dass sich Berchtesgaden, Mittenwald oder Inzell mit 7-8 Ausländern eindecken kann.

      chris
    • christobal schrieb:

      Duck schrieb:

      Deutscher Eishockeyartenschutz wird Vergangenheit sein. Schwer für unsere Jungs, aber Rechtskonform.
      Da das dieVerbände der übrigen EU-Länder aber auch rechtlichhinkriegen, wird es auch in Deutschland gehen...
      Das wäre direkt mal interessant. Wie ist das denn mit deutschen Eishockeyspielern in Österreich, Tschechien, der Schweiz? Wie werden die behandelt?

      Vermute aber mal dass es da nicht all zu viele deutsche Spieler gibt, die im Ausland spielen.
    • Roland schrieb:

      Das wäre direkt mal interessant. Wie ist das denn mit deutschen Eishockeyspielern in Österreich, Tschechien, der Schweiz? Wie werden die behandelt?
      In Österreich gibt es doch das Punktesystem an die sich alle halten müssen. Da werden EU und Nicht-EU-Ausländer nach Punkten bewertet und jedes Team hat eine bestimmte Punktezahl zur Verfügung, wie sie die Punkte auf diese Spieler verteilen (Ich hoffe, ich hab es einigermaßen richtig erklärt).

      chris
    • chris (evr) schrieb:

      dieses Urteil bedeutet für mich jetzt nicht das automatische Todesurteil für den deutschen Eishockeynachwuchs
      Selbstverständlich nicht - es macht es deutschen Spielern aber ungemein schwerer im Profibereich und Semibereich ab OL gegen die Konkurrenz zu bestehen.

      Denn das Ganze bleibt nicht, wie du meinst, auf den BEV Sektor beschränkt. Man wird sehen wie schnell da auch der DEB mitziehen wird/muß, da ja das DEB Schiedsgericht lt. Merkur den BEV dazu aufgefordert hat.

      Zitat

      Sie stellten einen Antrag an das Ständige Schiedsgericht des Deutschen Eishockey Bundes (DEB), forderten, den betreffenden Passus ans EU-Recht anzupassen. Mit Erfolg. Der BEV musste seine Satzung ändern. Das bedeutet, dass ab sofort EU-Ausländer oder Spieler gleichgestellter Nationalitäten in unbegrenzter Anzahl eingesetzt werden dürfen


      Also dürften alle DufüBest. zu ändern sein!

      Es bleibt natürlich jeden Club/GmbH selbst überlassen mit welchen Nationalitäten er spielen will, jedoch sehe ich schon lange keinen mehr der auf seines Kontis freiwillig verzichtet. Tölz war der letze vor ein paar Jahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Duck ()

    • Duck schrieb:

      Denn das Ganze bleibt nicht, wie du meinst, auf den BEV Sektor beschränkt. Man wird sehen wie schnell da auch der DEB mitziehen wird/muß, der ja lt. Merkur auch dem BEV dazu geraten hat.
      Ich kenne die DufüBest im BEV jetzt nicht, aber ich denke beim DEB und auch DEL ist das gut gedeckelt, dass nur eine bestimmte Anzahl an "Transferkartenpflichtigen" Spielern auf dem Spielberichtsbogen stehen dürfen. Dieser Umstand ist in meinen Augen gut definiert, klar ersichtlich und verstößt meines Erachtens auch nicht gegen EU-Recht. Denn es ist dann doch ein Unterschied ob ein Ausländer das Recht hat bei einem Verein unterzukommen oder ob er das vermeintliche Recht hat auch dort zum Einsatz zu kommen. Berchtesgaden kann dann in Zukunft gerne 5-6 weitere Ösis in ihrem Kader melden. Dann sind aber auch entsprechende Lizenzgebühren fällig und es darf auch weiterhin nur einer dieser Ösis auf dem Spielberichtsbogen stehen. Ich würde daher keine großen Hürden sehen. Wie @christobal schon meinte. In anderen Länder klappt so eine Regelung, wie auch immer die im Detail ausschaut, offensichtlich auch. Wieso dann auch nicht bei uns?

      chris
    • @chris (evr): In den BEV-Bestimmungen stand aber auch, dass nur 1 transferkartenpflichtiger Spieler eingesetzt werden darf (siehe Eröffnungspost).

      In den OL-Bestimmungen stand für letzte Saison:



      Transferkartenpflichtige Spieler (Art. 63 DEB SpO):Die Anzahl der maximal einzusetzenden transferkartenpflichtigen Spieler wird gem. Art. 63 Ziff. 2DEB-SpO auf zwei festgelegt. Ferner haben die teilnehmenden Vereine sich im Rahmen einerfreiwilligen Selbstbeschränkung darauf verständigt, dass nur Torhüter mit deutscherStaatsangehörigkeit eingesetzt werden.

      Da steht auch was von "freiwilliger Selbstbeschränkung", in dem Fall für die Torhüterstelle (ist eigentlich genau so diskriminierend). Aber wenn sich die Vereine einig sind wie das dann gehandhabt wird, dann sehe ich da auch keine Probleme.

      16/17 wird im BEV eine Übergangssaison sein. Für das Jahr darauf wird man da sicher eine Lösung finden.