Blue Devils Weiden - Herner EV

  • Playoffs, Baby!

    Ab Sonntag, 03. März, starten die Blue Devils in die heiße Phase im jährlichen Eishockey-Zirkus. Das Ziel ist dabei klar definiert: Aufstieg in die DEL2.

    Doch dazu müssen in den Playoffs erst einmal die Hausaufgaben gemacht werden. So auch in Runde 1, dem Achtelfinale. Der Gegner der Blue Devils wird noch in den Pre-Playoffs der Oberliga Nord ermittelt. Mögliche Gegner sind Erfurt, Rostock und Herne.

    Dritte Meisterschaft in Folge

    Sieben Spiele vor Ende der Hauptrunde sicherten sich die Blue Devils den dritten Meistertitel in Folge in der Oberliga Süd. Nach 48 Spielen lautet die Erfolgsbilanz: 44 Siege - 4 Niederlagen, 291 Tore (6,06 pro Partie) bei 114 Gegentoren (2,38), 132 Punkte. Die Konkurrenz aus Heilbronn (109 Punkte) und Deggendorf (92 Punkte) wurde um 23 bzw. 40 Punkte distanziert.

    Siegeszug mit kleinen Stolperfallen

    Bei 44 Siegen aus 48 Begegnungen kann man definitiv von einem Siegeszug sprechen. Die Blue Devils hatten in der Hauptrunde keine Schwächephase zu überstehen. Die vier Niederlagen kassierten die Blue Devils ausschließlich gegen die weiteren drei Top-4-Teams aus Heilbronn, Deggendorf (2x) und Memmingen. Vor allem gegen die defensive Spielweise des Deggendorfer SC tat sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser schwer.

    In der Schlussphase der Saison glänzten die Blue Devils dann offensiv: Die Ergebnisse der letzten zehn Hauptrundenspiele sprechen eine klare Sprache: 12:1, 7:4, 9:0, 5:1, 8:5, 11:2, 11:1, 1:2, 9:3, 11:4.

    Kader

    Die Blue Devils agierten unter Trainer Sebastian Buchwieser (fast) in der gesamten Hauptrunde mit vier Offensivreihen. Einzig kurz vor Ende der Hauptrunde wurde krankheitsbedingt auf drei Reihen plus Rotation gesetzt. Auch in der Verteidigung stand oft bzw. mehrheitlich acht Verteidiger bzw. sieben Verteidiger und ein überzähliger Stürmer auf dem Spielberichtsbogen. Zudem mussten einige überzählige Spieler auf der Tribüne platznehmen oder durften unterklassig in Amberg Spielpraxis sammeln.

    Aufgrund der neuen U-Regelung mussten die Blue Devils den Kader im Vergleich zur Vorsaison etwas mehr umbauen als zunächst angedacht. Zu Saisonbeginn neu dabei waren Martin Hlozek (Selb), Davin Maus und Daniel Bruch (beide Landshut/U20), Maximilian Kolb und Vladislav Filin (beide Dresden), Tyler Ward (Bad Tölz), David Elsner (Frankfurt) sowie Fabian Ribnitzky und Vincent Schlenker (beide Kassel). Zudem kam mit Janik Engler ein junger Goalie dazu, der hauptsächlich in der Bayernliga in Amberg im Einsatz war. Zum Jahreswechsel stieß Verteidiger James Bettauer zu den Blue Devils. Zur Transfer-Deadline holten die Devils zudem Tom Schwarz aus Bayreuth und lizenzierten Co-Trainer Martin Mazanec.

    Von Verletzungen blieb ein Großteil des Kaders verschont. Einzig Vincent Schlenker (2x) und Marco Wölfl zogen sich schwerere Verletzungen zu, die eine längere Ausfallzeit nach sich zogen.

    (Fast) Perfekte Saison spiegelt sich in der Statistik wider

    Sowohl bei den Team- als auch bei den Spielerstatistiken glänzten die Blue Devils auch in dieser Saison in der Hauptrunde. In eigener Überzahl erzielten die Blue Devils 48 Tore (aus 152 Möglichkeiten). Die Powerplay-Quote lag somit bei 31,6 Prozent (auf Rang zwei folgen die Heilbronner Falken mit 29,1 Prozent Erfolgsquote). Und in Unterzahl konnten die Blue Devils die zweitbeste Quote vorweisen: Trotz einer Steigerung von knapp acht auf über 10 Strafminuten pro Spiel mussten die Blue Devils in den daraus folgenden Unterzahlsituationen lediglich 28 Gegentore hinnehmen (162 Unterzahlsituation) – 82,7 Prozent dieser Unterzahlsituationen wurden erfolgreich ohne Gegentor überstanden. Dabei erzielten die Blue Devils sechs „Shorthander“ – Tore in Unterzahl.

    Auch bei den persönlichen Statistiken lieferten die Spieler der Blue Devils beeindruckende Zahlen ab:

    Tomas Rubes verbuchte mit 94 Scorerpunkten nicht nur eine persönliche Bestleistung im Trikot der Blue Devils Weiden, sondern sichtere sich damit auch den Titel des Topscoreres der Oberliga Süd. Neuzugang Tyler Ward belegte mit 84 Scorerpunkten Rang fünf. Und mit Luca Gäser (68), David Elsner (66), Vladislav Filin (66) und Kurt Davis (64) finden sich gleich vier weitere Akteure der Blue Devils auf den Plätzen 13 bis 16 wieder.

    Kurt Davis wurde mit den erzielten 64 Punkten zudem punktbester Verteidiger der Oberliga Süd.

    Tomas Rubes steht nach seinen 94 Punkten in der laufenden Saison bei den "all-time points" der Blue Devils inzwischen auf Rang drei. Ebenso bei den "all-time assists". Ein Großer der Blue Devils!

    Bei den Torhütern hinterließ Marco Wölfl bis Mitte der Saison den besseren Eindruck gegenüber Jaroslav Hübl. Nach der Verletzung von Wölfl sprang Routinier Hübl jedoch in die Bresche und steigerte sich von Spiel zu Spiel.

    Bilanz Blue Devils:

    Ergebnisse : 44x S, 4x N = 132 Punkte
    Tore: 291
    Gegentore: 114
    Powerplay: 48/152 = 31,6% (Platz 1)
    Unterzahl: 134/162 = 82,7% (Platz 2)
    Strafzeiten: 515 Minuten (Platz 10)

    Topscorer Blue Devils:

    1. Tomas Rubes (48Sp - 29T / 65V) - Topscorer OL Süd!
    2. Tyler Ward (48Sp - 41T / 43V)
    3. Luca Gläser (44Sp - 30T / 38V)

    Goalies Blue Devils:

    1. Jaroslav Hübl (30Sp - 72 GT / 2,48 GT/60)
    2. Marco Wölfl (19Sp - 40 GT / 2,14 GT/60)
    3. Janik Engler (1Sp - 0 GT / 0,00 GT/60)

    Ausfälle

    Vincent Schlenker (verletzt) – Rückkehr möglich.
    Marco Wölfl (verletzt) – Rückkehr möglich.

    Der Gegner

    Die Blue Devils treffen im Playoff-Achtelfinale auf den Achtplatzierten der Oberliga Nord an.

    Der Gegner der Blue Devils im Playoff-Achtelfinale wird in den Pre-Playoffs der Oberliga Nord ermittelt. Dabei treten Leipzig gegen Herne und Erfurt gegen Rostock an. Die IceFighters aus Leipzig sind dabei als bestplatziertes der genannten vier Teams nicht als Gegner für die Blue Devils möglich.

    Mit den TecArt Black Dragons ist ein "alter Bekannter" in der ersten Runde möglich.

    Termine

    Spiel #1: So., 03.03., 18.30 Uhr: Blue Devils Weiden - Herner EV
    Spiel #2: Di., 05.03., 19.00 Uhr: Herner EV - Blue Devils Weiden
    Spiel #3: Fr., 08.03., 20 Uhr: Blue Devils Weiden - Herner EV

    Stadion/Tickets

    Die Hans-Schröpf-Arena in Weiden fasst 2.500 Zuschauer, welche sich auf jeweils 1.250 Steh- und Sitzplätze verteilen können. Parkplätze sind direkt am Eisstadion bzw. in dessen Umfeld vorhanden.

    Für den Playoff-Auftakt am 03.03.2024 und für das zweite Heimspiel der Blue Devils läuft der Ticketverkauf bereits (ausschließlich vor Ort bei den Ticketstellen bzw. an der Abendkasse). Den Gegnern der Blue Devils steht dabei ein Kontingent von maximal 250 Tickets zur Verfügung.

    Livestream

    Die Partien des Playoff-Achtelfinals werden via SpradeTV übertragen.

    Die Livestreams lassen sich über die folgende Links buchen:

    Heimspiele Blue Devils via SpradeTV

    Heimspiele Herner EV via SpradeTV

    Edited 2 times, last by Sese (March 8, 2024 at 10:55 PM).

  • Quote from Ticketalarm Blue Devils

    Für das Achtelfinale gibt es noch 350 Tickets (Spiel #1 am 03.03., 18.30 Uhr) und 475 Tickets (Spiel #3 am Freitag, 08.03., 20 Uhr)

  • Sese February 29, 2024 at 9:48 PM

    Changed the title of the thread from “Blue Devils Weiden - N.N. (Nord 8)” to “Blue Devils Weiden - Herner EV”.