Landtagswahlen in den deutschen Ländern

  • Paul_Juergen January 16, 2023 at 8:56 PM

    Changed the title of the thread from “Landtagswalen in den deutschen Ländern” to “Landtagswahlen in den deutschen Ländern”.
  • Söder scheint wohl doch länger in Bayern regieren zu wollen, als die ursprünglich verkündeten maximal 10 Jahre

    https://www.br.de/nachrichten/ba…-plus-x,TTHHE11

    Ein Musterbeispiel für einen schweren politischen Fehler. Und damit meine ich nicht Söder, sondern die Opposition in Bayern. Für mich immer noch völlig unverständlich, warum man den Vorschlag von Söder damals nicht mitgegangen ist! Wenn man dieser Begrenzung zugestimmt hätte, dann hätte Söder nach 10 Jahren Amtszeit aufgehört. Meines Erachtens ist es unrealistisch, dass man bei der kommenden Wahl in Bayern eine Regierung ohne die CSU stellen kann. Mit der Amtszeitbegrenzung aber wäre die CSU für die Wahl in 5 Jahren brutal unter Zugzwang gewesen, jetzt einen Kandidaten aufzubauen, den es momentan innerhalb dieser Partei aber nicht gibt. Das hätte bei der CSU unter Umständen sogar dazu geführt, dass Söder während der Legislaturperiode den Hut nehmen muss und sein designierter Nachfolger vorher ran darf. Die Opposition hätte wohl in 5 Jahren eine echte Chance gehabt, die Landtagswahl zu gewinnen. So aber hat man jetzt aufgrund dieses Fehlers mit dafür gesorgt, dass es in Bayern wohl 10 Jahre Söder + X geben wird. Und alles nur, weil man zu stolz oder einfach nur zu verbohrt war, einem Vorschlag Söders zuzustimmen...

  • Ein Musterbeispiel für einen schweren politischen Fehler. Und damit meine ich nicht Söder, sondern die Opposition in Bayern. Für mich immer noch völlig unverständlich, warum man den Vorschlag von Söder damals nicht mitgegangen ist! Wenn man dieser Begrenzung zugestimmt hätte, dann hätte Söder nach 10 Jahren Amtszeit aufgehört. Meines Erachtens ist es unrealistisch, dass man bei der kommenden Wahl in Bayern eine Regierung ohne die CSU stellen kann. Mit der Amtszeitbegrenzung aber wäre die CSU für die Wahl in 5 Jahren brutal unter Zugzwang gewesen, jetzt einen Kandidaten aufzubauen, den es momentan innerhalb dieser Partei aber nicht gibt. Das hätte bei der CSU unter Umständen sogar dazu geführt, dass Söder während der Legislaturperiode den Hut nehmen muss und sein designierter Nachfolger vorher ran darf. Die Opposition hätte wohl in 5 Jahren eine echte Chance gehabt, die Landtagswahl zu gewinnen. So aber hat man jetzt aufgrund dieses Fehlers mit dafür gesorgt, dass es in Bayern wohl 10 Jahre Söder + X geben wird. Und alles nur, weil man zu stolz oder einfach nur zu verbohrt war, einem Vorschlag Söders zuzustimmen...

    Niemals so Stark werden die Grünen nie.

    Ausserdem hat die CSU genügend fähige Leute.

    Und die FW haben da Problem das sie eine katastrophale Organisation haben.

    FW und die Grünen Nein

    Ich gehe eher davon aus das es nochmal einen Anlauf aufs Kanzleramt gibt.

    Da ich der Meinung bin das der Merz gegen den Scholz verlieren würde.

  • Ich sehe da nicht unbedingt ein Problem darin, wenn ein Ministerpräsident mehr als 2 Amtsperioden regiert

    Söder hat das damals doch nur vorgeschlagen, weil es gerade ein medienwirksames Thema war. Jetzt, da höhere Ämter Richtung Bund auf Jahre für ihn nicht mehr greifbar erscheinen, möchte er sein Amt nicht missen. (Ich würde es genauso machen)

    Meistens kommt dieses "nur 2 Amtszeiten" dann auf, wenn die politischen Gegner auf lange Sicht keine Chance sehen den Ministerbonus zu brechen

    oder die Parteifreunde gern auch an die Fleischausgabe wollen aber eine offene Gegenkandidatur scheuen

  • Wäre auch ein Thema für einen Meinungsaustausch :pfeif: Die gängigen Politikexperten halten ja diese Theorie für überholt.

    Unbestreitbar sind aber aktuelle Ähnlichkeiten, wie ACAB ;)

    Und beim Blick in die Geschichte? Wo sind denn die vielen Wähler der KPD aus den 20ern geblieben. Sie wurden die strammsten Nazis :wacko:

  • Interessant, wo hat die CSU fähige Leute? Scheuer und Dobrint sind KO und dahinter ?

    Kanzler Söder ist auch durch. Entweder Merz tritt an oder Korrupti Spahn. Aber ganz sicher nicht Söder.

  • Wäre auch ein Thema für einen Meinungsaustausch :pfeif: Die gängigen Politikexperten halten ja diese Theorie für überholt.

    Unbestreitbar sind aber aktuelle Ähnlichkeiten, wie ACAB ;)

    Und beim Blick in die Geschichte? Wo sind denn die vielen Wähler der KPD aus den 20ern geblieben. Sie wurden die strammsten Nazis :wacko:

    Die wollen Werbung für die Polizei machen? :/

  • Wäre auch ein Thema für einen Meinungsaustausch :pfeif: Die gängigen Politikexperten halten ja diese Theorie für überholt.

    Unbestreitbar sind aber aktuelle Ähnlichkeiten, wie ACAB ;)

    Und beim Blick in die Geschichte? Wo sind denn die vielen Wähler der KPD aus den 20ern geblieben. Sie wurden die strammsten Nazis :wacko:

    Wo sie noch geblieben sind: im Untergrund, Exil, KZ oder mit Bleivergiftung unter der Erde. Du verallgemeinerst das schon krass.

    Aber hey, ich kenn noch ein Beispiel für so eine Bumerang-Karriere. Barbara Lässig (ehemalige Präsidentin der Eislöwen), von der PDS zur FDP zu den Freien Wählern (in DD sowas wie AfD light) nun arbeitet sie für die AfD-Fraktion. Machste nix.

    Aber zum Thema: Vor der nächsten Landtagswahl in Sachsen graut mir :seestars: Wenn man die Umfragen sieht muss man am Ende wieder froh über den Kretschmer sein.

  • Wo sie noch geblieben sind: im Untergrund, Exil, KZ oder mit Bleivergiftung unter der Erde. Du verallgemeinerst das schon krass...

    Nein. Da verallgemeinere ich überhaupt nichts.

    Ich hatte nicht von den Politikern der KPD sondern von ihren Wählern geschrieben. Du hast es ja auch noch fett markiert. ;)

    Bei der Reichstagswahl im November 1932 haben ca. 6 Mio Deutsche die KPD gewählt. Die bewußt mit einem kommunistischen Wahlprogramm für sich geworben hat.

    Diese Leute haben sich anschließen besonders schnell mit den Nazis arrangiert.

  • Und beim Blick in die Geschichte? Wo sind denn die vielen Wähler der KPD aus den 20ern geblieben. Sie wurden die strammsten Nazis :wacko:

    1928, als die NSDAP zum ersten mal große Gwinne einfuhr, konnte die KPD sogar selbst noch an Wählern zulegen. Auch 1932, als die NSDAP stärkste Kraft wurde,. konnte die KPD weiter zulegen.

    Du darfst nicht vergessen, dass bei späteren Wahlen die Repressalien gegen die KPD und auch die SPD immer größer wurden. Nicht nur gegen die Politiker, sondern auch gegen die Wähler.

    Erst ab 1933 verlor die KPD an Wahlstimmen. Und das hatte natürlich seine Gründe:

    In der beginnenden Zeit des Nationalsozialismus wurden diktatorische Mittel angewandt. Im Wahlkampf verübten Mitglieder der NSDAP in sehr verstärktem Maße Übergriffe auf politische Gegner aus der KPD und SPD. Gegendemonstrationen wurden verboten, kommunistische und sozialdemokratische Zeitungen durften tagelang nicht erscheinen, zudem wurden Wahlplakate überklebt und praktisch jegliche politische Opposition zunehmend unterdrückt. Daneben setzte bereits die staatliche Verfolgung ein. Dabei kam der Regierung (Kabinett Hitler) auch der Reichstagsbrand vom 27. auf den 28. Februar 1933 zugute. Die tags darauf erlassene Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat („Reichstagsbrandverordnung“) setzte die Grundrechte außer Kraft, und die Strukturen der KPD wurden praktisch zerschlagen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_M%C3%A4rz_1933

    Aber klar, die Linken waren am Ende sicher die strammsten Nazis, strammer als die Nazis selbst. Fehlt ja nur noch der Satz, die Nazis waren Sozialisten. :wacko:

    Es gab Menschen aus allen Bereichen, die sich schnell mit den Nazis arrangiert haben. Und da stechen KPDler bestimmt nicht groß hervor.

  • 1928, als die NSDAP zum ersten mal große Gwinne einfuhr, konnte die KPD sogar selbst noch an Wählern zulegen. Auch 1932, als die NSDAP stärkste Kraft wurde,. konnte die KPD weiter zulegen....

    Mir ist ein Rätsel, warum du so stolz auf die KPD-Wahlergebnisse bist? Schau doch bitte mal in deren damalige Wahlprogramme. Und damals hat man auch meist noch aufgeschrieben was man wirklich dachte. :pfeif:

    Das waren Extremisten ähnlich der NSDAP. Die wollten auch die Demokratie abschaffen. Genau deren Wähler haben sich dann aufgrund gestellter wirtschaftlicher Erfolge gerne hinter die Nazis gestellt.

    Edited once, last by EgonO (January 19, 2023 at 12:21 PM).

  • Nein. Da verallgemeinere ich überhaupt nichts.

    Du schriebst von den Wählern der KPD, schränkst die Menge nicht ein, damit meinst du alle. Das ist ne Verallgemeinerung, mehr meint ich gar nicht. Mit der hier schon wieder aufflammenden Diskussion will ich gar nichts zu tun haben...

    Bei der Reichstagswahl im November 1932 haben ca. 6 Mio Deutsche die KPD gewählt. Die bewußt mit einem kommunistischen Wahlprogramm für sich geworben hat.

    Hast du dich verschrieben oder warum betonst du dass Kommunisten für Kommunismus warben?