Videobeweis im Penaltyschiessen

  • Gestern kam es beim DEL Spiel Schwenningen - Bietigheim zu einer sehr kontroversen Entscheidung beim entscheidenden Penalty.

    Ein Schiedsrichter winkt den Versuch aus, während der andere das Tor gibt.

    Jetzt gibt es für mich hier zwei Fragen:

    Erstens ist der Versuch von Berger gültig, da bei er bei seinem ersten Schussversuch drüber haut und den Puck eventuell leicht berührt und quasi erst den Nachschuss reinmacht?

    Zweitens hätten sich die Schiedsrichter diesen Versuch im Videobeweis anschauen können, um genau dieses Detail zu verfizieren und dann zu entscheiden?

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    ab 3:30


    ref

  • Für mich klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters, Treffer hätte nicht zählen dürfen.

    Schußbewegung klar zu erkennen, der Nachschuß halbherzig dann noch drin.

    Spieler wußte genau das der nicht zählen dürfte. Gut zu sehen im Video.

    Ob hier ein Videobeweis zulässig ist weiß ich leider nicht...

    edit:

    Nach dem Beitrag von Jürgen1962 wohl gültig :seestars:

    solche Spielchen mit einem Schußversuch sollte es nicht geben...

    Edited once, last by postmortem (October 3, 2022 at 6:26 PM).

  • Interessante "neue" Regelauslegung für diese Situation.

    Alles, was MIR bisher an Beispielen aus dem Regelbuch, Casebook, Fallbeispielen, Übungsfragen, und Regelfragen bekannt war, da war bei einem Strafschuss ein weitere Schuss nur dann zulässig, wenn beim einem verunglückten Schussversuch der Scheibe nicht berührt bzw. getroffen wurde.

    Das steht sogar noch so im Regelbuch 2018 - 2022 unter Regel 177 Situation 3:

    Quote

    SITUATION 3: Der Penaltyschütze versucht einen Schuss aufs Tor, trifft aber den Puck nicht,

    der sich weiter in Richtung Tor bewegt. Trifft der dann folgende Schuss ins Tor, ist das Tor

    gültig.

    Solche Anmerkungen im Regelbuch sollten das Casebook ablösen und direkt im Regelbuch intergrieren.

    In der letzten Version des Casebooks 2014 - 2018 steht dazu unter Regel 177 Situation 3:

    Quote

    Der Penaltyschütze versucht einen Schuss aufs Tor, trifft aber nicht den Puck. Der Puck bewegt sich weiter

    Richtung Tor. Der Penaltyschütze trifft mit seinem zweiten Versuch den Puck und trifft ins Tor.

    Entscheidung:

    Das Tor ist gültig. Solange der erste Versuch eines Schusses ohne Kontakt zum Puck bleibt,

    liegt kein Schuss vor. Erst der nächste Versuch mit Kontakt zum Puck, gilt als Schuss.

    Daher würde ich nach meinem bisherigen Wissensstand sagen, dass das kein gutes Tor war, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn ich da laut Statement der DEL falsch liege.

    Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich sowohl der deutschen Übersetzung des Regelbuch 2021/22 als auch in der englischen Version für die DEL 20022/23 es eben keine Formulierung mehr zu diesem Fall gibt bzw ich diese Foprmulierung nicht finden kann.

    Es ist also sehr wahrscheinlich, dass diese Definition/Formulierung zu dieser Situation ersatzlos gestrichen (oder vergessen? wäre nicht das erste mal :pfeif: ) wurde, und so der neu entstandene Interpretationsspielraum für diese Situation auf ein gültiges Tor in dieser Situation ausgelegt wird.

    Allerdings muss ich sagen, dass ich dieses und letzten Jahr nichts dazu mitbekommen habe, dass da etwas in dieser Richtung offiziell kommuniziert bzw. geschult wurde, dass sich da etwas für diese Situation geändert hat, ich nehme da aber auch nicht in Anspruch, dass ich da alles zu 100% mitbekomme/erfahre.


    Das mit dem Auswinken und dann doch aufs Tor zeigen und auch auf Tor entscheiden sieht natürlich unglücklich aus, ist aber an sich regelkonform, und beendet eben auch nicht Strafschuss.

    In der Hinsicht war die wichtige Anpassung in Sachen Schiedsrichterzeichen und Pfeifen beim Strafschuss vor rund 15 Jahren, als in Köln gegen Düsseldorf (oder war es in Düsseldorf gegen Köln? Jürgen1962 ) beim Penaltyschießen der Puck vom Torhüter so abgewehrtwurde , das er ganz hoch in die Luft ist, der Schiedsrichter den Strafschuss abpfiff, der Torhüter auch schon auf dem Weg aus dem Tor war, und dann der Puck runterkam und letzendlich ins Tor ging.

    Ohne den Pfiff wäre das ein reguläres Tor, daher wird ein Strafschuss nicht mehr abgepfiffen, damit sich sowas in der Richtung nicht wiederholt.


    Ein Videobeweis wäre meines Wissens zulässig gewesen, die Schiedsrichter waren sich wohl aber drüber einig, was da auf dem Eis passiert ist, am Ende ging es hier ja auch eher um die Regelauslegung, und nicht, dass man das im Videobeweis nochmal überprüfen müsste, was da genau passiert ist.

    Aus der deutschen Übersetzung des Regelbuch 2021/22, Regel 37.3 X

    Quote

    Die Rechtmäßigkeit aller potenziellen Tore bei einem "Strafschuss"- oder einem "Strafschuss" im Penaltyschiessen, um

    die Einhaltung der geltenden Regeln zu gewährleisten (z.B., der Torhüter verlässt den Torhüterkreis, bevor der Puck die

    Mittellinie berührt hat, Werfen des Stocks des Torhüters, Verschieben des Tores durch den Torhüter, Halten des Pucks

    des Schützen oberhalb der normalen Schulterhöhe, Ausführen einer unerlaubten "Spin-o-Rama"-Bewegung durch den

    Schützen, Weiterschieben des Pucks durch den Spieler, "Double-Tap"/"Rebound", usw.)

    Und auch in der aktuellen englischen Version für die DEL 2022/23 steht unter 37.3 X

    Quote

    The legitimacy of all potential goals on “Penalty Shot” or “Penalty Shot” Shootout attempts to ensure compliance with

    applicable rules (e.g., Goalkeeper leaving crease prior to puck touch at Center ice, Goalkeeper throwing stick, Goalkeeper

    dislodging goal, shooter cradling puck above the normal height of the shoulders, shooter performing illegal “spin-o-rama” move,

    Skater’s continued forward advancement of puck, “double-tap”/ “rebound”, etc.)

    Schon alleine durch das "usw" bzw "etc" wäre also bei einem Strafschuss praktisch alle denkbaren Szenarien eine Überprüfung per Video zulässig.


    PS: Bei Schreibfehlern und unverständlichen Fomulierungen oder auch evtl vergessenen Wörter, darf gerne bei dem langen Text darauf hingewiesen werden. :thumbup:

  • Mir geht es da so wie dir.

    Entscheident wäre übrigens (nach meinem bisherigen Wissensstand) nicht alleine die Schussbewegung, sondern ob dabei es dabei auch einen Kontakt mit dem Puck gab.

    Das ist jetzt aber offensichtlich nicht mehr so.

    Videobeweis wäre zulässig, siehe in meinem Post #5

  • Ich würde es gerne mal zusammenfassen, ob ich es richtig verstanden habe:

    Laut dem alten Regelbuch bis 2022 wäre der Penalty definitiv ungültig, da beim Schussversuch der Puck deutlich berührt wurde. Laut DEL ist dies anscheinend neuerdings erlaubt,jedoch kann niemand ein offiziell gültiges Rulebook zur aktuellen Saison finden, die den Passus zum Penalty beinhaltet und die entsprechende Passage dafür raussuchen.

    Wenn das Rulebook von 2022 gültig ist, wäre ein Videobweis möglich gewesen. Und dieser hätte nach dem Rulebook bis 2022 dann auf kein Tor entscheiden müssen, da im Video zu sehen ist,dass eine Puckberührung statt fand.

    Also hat die DEL jetzt eine Entscheidung in den Raum geworfen, dass aktuell kein anderer ergründen kann, weil es kein offizielles Rulebook zur aktuellen Saison gibt bzw. die passende Passage fehlt, richtig?

  • Ich würde es gerne mal zusammenfassen, ob ich es richtig verstanden habe:

    Laut dem alten Regelbuch bis 2022 wäre der Penalty definitiv ungültig, da beim Schussversuch der Puck deutlich berührt wurde. Laut DEL ist dies anscheinend neuerdings erlaubt,jedoch kann niemand ein offiziell gültiges Rulebook zur aktuellen Saison finden und die entsprechende Passage dafür raussuchen.

    Wenn das Rulebook gültig ist, wäre ein Videobweis möglich gewesen. Und dieser hätte nach dem Rulebook bis 2022 dann auf kein Tor entscheiden müssen, da im Video zu sehen ist,dass eine Puckberührung statt fand.

    Also hat die DEL jetzt eine Entscheidung in den Raum geworfen, dass aktuell kein anderer ergründen kann, weil es kein offizielles Rulebook zur aktuellen Saison gibt, richtig?

    Nicht ganz.

    Das Regelbuch 2018 - 2022 hätte jetzt schon beim gewohnten Rhythmus einen Nachfolger, weil es nicht von Kalenderjahr zu Kalenderjahr geht, sondern von Saison zu Saison, Sommer zu Sommer (das Regelbuch 2018 - 2022 kam vor der Saison 18/19 aus, das 2014 - 2018 vor der Saison 14/15 usw.)

    .

    Man hat aber wegen den Olympischen Spielen 2022 diesen 4 Jahre Rhythmus gebrochen, um viele Regeländerungen schon auf die Saison 2021/22 umsetzen, damit die NHL eher ihre Spieler zu den Oylimpischen Spielen 2022 abstellt.

    Hat halt wegen Olympia nichts gebracht.

    Es kam also ein Regelbuch 2021/22, dass das Regelbuch 2018 - 2022 vorzeitig abgelöst hat, und es gibt ein Regelbuch 2022/23, was auch aktuell gültig ist.

    Nur ist in diesen beiden neusten Versionen die Definition/Formulierung zu dieser Situation, wie es sie bis zum Regelbuch 2018 - 2022 sowie im Casebook usw gab nicht mehr enthalten.

    Und in diesem IIHF Situation Handbook, was jetzt erst ganz neu zum 30. September 2022 herausgekommen ist, und welches jetzt ein Nachfolger für das vor 4 Jahren abgeschaffte Casebook ist, steht zu dieser Situation nicht, ob bei diesem Schussversuch die Scheibe berührt wird oder nicht.

    Im früheren Casebook und im Regelbuch 2018 - 2022 wurde aber explizit auf diese Berührung der Scheibe eingegangen, dass man eine weiteren Schuss nur dann machen darf, wenn man beim verunglückten Schussversuch die Scheibe nicht berührt hat.

    Somit kann man nach dem aktuellen Regelbuch und dem neuen IIHF Situation Handbook schon so argumentieren, dass das ein gültiges Tor war, so wie in dem Statement von der DEL.

    Es ist halt das Gegenteil von dem, was jetzt viele Jahre (solange wie ich mich erinnern kann) für diese Situation die Definition/Formulierung war.

    Und auch wenn diese Situation nicht so oft vorkommt wundert mich es schon ein bisschen, dass diese Änderung nicht kommuniziert wurde wie sonst üblich bei Regelnänderungen, zumindest ich habe es nicht mitbekommen.

    Und als ich mich heute (Montag) Abend mit jemanden darüber unterhalten habe, der von dem Fall in Schwenningen plus dem DEL-Statement noch nichts mitbekommen hatte, sich in der Materie aber auch sehr gut auskennt, der war erstmal genau so überrascht wie ich.


    Nach den aktuell gültigen Regeln hätte man sich den Videobeweis anschauen können, ich weiß aber nicht, ob sich das Ergebnis Tor oder nicht Tor geändert hätte.

    Also hat die DEL jetzt eine Entscheidung in den Raum geworfen, dass aktuell kein anderer ergründen kann, weil es kein offizielles Rulebook zur aktuellen Saison gibt, richtig?

    Doch, es gibt ein aktuelles Regelbuch (darauf habe ich auch in menem Post #5 verwiesen), nur steht da halt nichts mehr explizit zu dieser Situation drin, wie es in den früheren Regelbüchern bzw. Casebooks der Fall war.

    Und in diesem neuen IIHF Situation Handbook steht halt bezüglich dieser Situation nichts drin, ob einer Berührung der Scheiben dabei eine Bedeutung hat.


    PS: Es tut mir leid, wenn manche Sachen für mich zu selbstverständlich sind, weil ich schon sehr lange damit zu tun habe, und es für jemanden, der sich damit nicht so auskennt bzw. zu tun hatte, ein bisschen viel auf einmal ist bzw. auch ihm die eine oder andere Info zum ganzen fehlt.


    BTW: Kann jemand anderes sich die Videos anschauen, die man in dem IIHF Situation Handbook teilweise als Beispiele hat?

    Bei mir geht das nicht.


    https://www.iihf.com/en/static/39496/situation_handbook

    Edited once, last by Maus: IIHF Situation Handbook (October 4, 2022 at 1:11 AM).

  • Guten Morgen

    Das klärt alles auf 😀

    https://www.eishockeynews.de/aktuell/artike…a1daad0861.html

  • Es wurde ja schon von höchster Stelle erklärt.

    Braucht noch jemand etwas dazu? 😁

    Ich bin mal noch so dreist ;)

    Wie sieht es genau mit dem Videobeweis in der Situation aus?

    Dürfte man z.B. das Thema Schuss oder kein Schuss oder Nachschuss im Videobeweis kontrollieren?

    Dazu stand nichts im offiziellen Statement, und die Aussagen der "Experten" in TV und Fachpresse zum Videobeweis beim Penaltyschuss hatten ungefähr das Niveau der Aussage in deiner Signatur.

    Und wie stark wurde das vorher kommuniziert, dass sich das beim Penaltyschuss in Sachen Schuss oder kein Schuss so geändert hat?

  • Ich bin mal noch so dreist ;)

    Wie sieht es genau mit dem Videobeweis in der Situation aus?

    Dürfte man z.B. das Thema Schuss oder kein Schuss oder Nachschuss im Videobeweis kontrollieren?

    Dazu stand nichts im offiziellen Statement, und die Aussagen der "Experten" in TV und Fachpresse zum Videobeweis beim Penaltyschuss hatten ungefähr das Niveau der Aussage in deiner Signatur.

    Und wie stark wurde das vorher kommuniziert, dass sich das beim Penaltyschuss in Sachen Schuss oder kein Schuss so geändert hat?

    Guten Tag

    Warum .? Schlussendlich geht es um Tor oder nicht Tor … ergo : Video Beweis