Starbulls Rosenheim 2022/2023

  • Interessant das man aus Kassel hört das Lukas Laub in Rosenheim mehr bekommt als in Kassel .

    Ist ja logisch, Reihe 1 und Starspieler in der Oberliga oder Reihe 3(?) in der DEL2 ist halt ein Unterschied. Wer aber weiß was zum Beispiel ein Nagtzaam in Weiden verdient, versteht auch wieso man als Rosenheim nicht so fette Gehälter zahlen will.


    Rosenheim ist auch Teil des Problems, aber da gibt's definitiv schlimmere Clubs

  • Aber was genau kritisiert wird und was genau Rosenheim nicht mit macht geht leider bei so ner Überschrift unter. Damit kritisiere ich das OVB, und andere Vereine zeigen natürlich mit dem Finger darauf.

    Das OVB macht das aber extra, damit man eben das Abo kauft. Die Dinger sind nicht umsonst nur mit Abo lesbar, wenn alles in der Überschrift steht liest das doch keiner mehr

  • Was findest du daran interessant? Es sind zwei Aufgaben zu bewerkstelligen. Profiteam und eine qualitativ hochwertige Nachwuchsarbeit. Beides kostet viel Geld und beides ist gleich wichtig. Schwierig da eine Balance hinzubekommen. Das Ganze ohne Mäzen, dafür mit grundsolider Sponsorenarbeit. Dieses Problem haben in dieser Liga andere nicht so häufig, vor allem nicht im Norden der Republik.

    Guten Tag


    Ich will dir jetzt nicht schon widersprechen … aber anscheinend gab so einen Mäzen, der mit einer großspende dafür sorgte , dass man jetzt mit von -500.000 mit 100.000 Euro Eigenkapital dasteht

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) hat einen "Facepalm"-Stalker aus KF :thumbsup: :thumbsup: wir sind jetzt bei ca. 30 Facepalms, bei 200 gibts neue Lampe mit lila Licht werter @... also auf gehts :thumbsup:

  • Was findest du daran interessant? Es sind zwei Aufgaben zu bewerkstelligen. Profiteam und eine qualitativ hochwertige Nachwuchsarbeit. Beides kostet viel Geld und beides ist gleich wichtig. Schwierig da eine Balance hinzubekommen. Das Ganze ohne Mäzen, dafür mit grundsolider Sponsorenarbeit. Dieses Problem haben in dieser Liga andere nicht so häufig, vor allem nicht im Norden der Republik.

    Um dass was du da ansprichst, gehts mir doch gar nicht. (Auch wenn das ohne Mäzen auch nicht unbedingt stimmt wenn man die JHV mitverfolgt hat. ;) )


    Mir gehts darum, dass man behauptet, bei der Preistreiberei nicht mitzumachen und dann gefühlt in der nächsten Sekunde, mehrere Zweitligaspieler, einen slowenischen A-Nationalspieler verpflichtet und einen deutschen Elitecenter aus der DEL holen will.

    Wer sich nur etwas in der Szene auskennt, weiß das diese Spieler alle nicht wegen der guten oberbayrischen Bergluft nach Rosenheim wechseln.

    (P.S. Das der letztjährige Kader auch nicht billig war und noch ist, muss man ja nicht extra betonen.)

    Gott erhalts, die wunderschöne Oberpfalz! :prost:

    Edited once, last by Nr.17 (EVW) ().

  • Ist ja logisch, Reihe 1 und Starspieler in der Oberliga oder Reihe 3(?) in der DEL2 ist halt ein Unterschied.

    Laub war in Kassel Reihe 1 Spieler.

    Wer aber weiß was zum Beispiel ein Nagtzaam in Weiden verdient, versteht auch wieso man als Rosenheim nicht so fette Gehälter zahlen will.

    Aber Ihr habt fast bis zum Schluss dennoch schön mit geboten, oder nicht? ;)

    Und auch bei euch spielen Spieler der Kategorie "Nagtzaam".


    Rosenheim ist auch Teil des Problems, aber da gibt's definitiv schlimmere Clubs

    Nein das glaube ich nicht. Da gibts keinen bessern/schlimmeren oder was weiß ich Club. Da nehmen sich alle Spitzenclubs der OL nicht viel.

    Gott erhalts, die wunderschöne Oberpfalz! :prost:

  • Guten Tag


    Ich will dir jetzt nicht schon widersprechen … aber anscheinend gab so einen Mäzen, der mit einer großspende dafür sorgte , dass man jetzt mit von -500.000 mit 100.000 Euro Eigenkapital dasteht

    Mal ehrlich Eishockey ist ein Scheißsport! – für die Verantwortlichen, Gesellschafter und Vorstände.

    Man hat ständig Finanzdruck. Entweder man verhebt sich, o.k. selber schuld, oder es kommt irgendeine Berufsgenossenschaft, Krankenversicherung oder gar das Finanzamt mit Nachzahlungen oder überhöhten Vorauszahlungen um die Ecke etc. oder Sponsoren fallen aus, weil sie insolvent gehen oder zu große Versprechungen gemacht haben oder die Zuschauer gehen nicht mehr so häufig und zuverlässig ins Stadion oder es kommt noch sowas wie dieses Corona.


    Das Ergebnis ist immer dasselbe. Wenn´s ganz schlecht läuft, droht die Insolvenz oder man holt sich Schuldenschnitte ein oder die Vorstände bzw. Gesellschafter oder Sponsoren schießen Gelder nach, gleichen Fehlbeträge aus. Das ist (leider) Tagesgeschäft – Jahr für Jahr. Danke dafür an alle Verantwortlichen, Sponsoren und Gesellschafter, dass ihr das Jahr für Jahr mitmacht und leistet. Respekt.


    Im Profi-Fußball haste dagegen schon mal die TV-Gelder in Millionenhöhe, mit denen lässt es sich natürlich "einfacher" planen, weil man genau weiß, das die Gelder in dieser Höhe fließen werden. Auch Jahr für Jahr, wenn man dieser Liga zugehörig bleibt. Natürlich sind die Kosten und Gehälter dort andere und viel viel höher. Aber man muss nicht Jahr für Jahr fast von Null weg Sponsorengelder neu akquieren und verkaufen – wie im Eishockey. Und auch im Eishockey mittlerweile in Millionenhöhe, auch schon in der Oberliga, frag nach in RO und WEI, in der kommenden Saison beide bestimmt über 2 Mio.


    Nichtsdestotrotz muss man sich in RO schon fragen und kritisch hinterfragen, wie ein Fehlbetrag von über 500.000 entsteht. Natürlich sind die Kosten auch grad im Nachwuchsbereich enorm. Aber die höchsten Ausgaben werden doch schon im Profibereich investiert und leider auch "verbraten" – an die Snetsingers, Philipps, Leinweber und Höllers (Namen wahllos gewählt). Grad hier hat RO viel Geld in den Kader investiert, um das langersehnte Ziel "Rückkehr und Aufstieg in die DEL2" zu erreichen. Manchmal schien es, dass mehr in Namen als in Strategie investiert wurde, u.a. bei Spielern wie Trotter. Zudem hat man mit solchen namhaften Verpflichtungen und Abwerbungen aus höheren Klassen auch zur Gehaltstreiberei in der Oberliga mitbeigetragen. Deshalb ist ein solcher Fehlbetrag m.M.n. nicht nur ein eishockey-typischer Fehlbetrag, sondern in dieser Höhe auch zum Teil Missmanagement. Das würde ich jetzt nicht schön reden wollen, bloß weil es einen großzügigen Gönner gab, der das ausgeglichen hat.

  • Guten Tag


    Ich will dir jetzt nicht schon widersprechen … aber anscheinend gab so einen Mäzen, der mit einer großspende dafür sorgte , dass man jetzt mit von -500.000 mit 100.000 Euro Eigenkapital dasteht

    Du wenn der das jedes Jahr so macht, dann kann er den Titel gerne führen. Ansonsten stimmt das schon so: RO hat keinen Mäzen der hinterher das Minus ausgleicht.

  • Laub war in Kassel Reihe 1 Spieler.

    Gut, deswegen das Fragezeichen. Dann stellt sich mir aber die , Frage wieso Laub die letzten zwei Jahre schon nach Rosenheim wollte... Zahlt Rosenheim wirklich so viel mehr? Bei Laub kann man wohl wirklich auch die Heimat als Argument nehmen, aber ob das so eine große Rolle spielt 🤔

    Aber Ihr habt fast bis zum Schluss dennoch schön mit geboten, oder nicht? ;)Und auch bei euch spielen Spieler der Kategorie "Nagtzaam".

    Wir haben mitgeboten, ja. Aber das Gehalt das Weiden zahlt ist für Oberliga Verhältnisse schon sehr hoch. Ich weiß nicht wie viel einzelne Spieler in Rosenheim verdienen, aber ich denke nicht, dass da jemand so viel verdient wie Nagtzaam. Vielleicht weißt du da ja mehr.

    Nein das glaube ich nicht. Da gibts keinen bessern/schlimmeren oder was weiß ich Club. Da nehmen sich alle Spitzenclubs der OL nicht viel.

    Kann man drüber diskutieren. Wie Starbulls-Vorstand Thaller Mal im Interview gesagt hat, läuft in der Oberliga viel falsch, was Gehälter betrifft. Viel nehmen sich die Clubs vielleicht nicht, aber ich denk schon dass ein paar Spitzenclubs dieses Gehaltsgefüge in der Oberliga mehr zerstören als andere

  • Wer sich nur etwas in der Szene auskennt, weiß das diese Spieler alle nicht wegen der guten oberbayrischen Bergluft nach Rosenheim wechseln.

    (P.S. Das der letztjährige Kader auch nicht billig war und noch ist, muss man ja nicht extra betonen.)

    Um das klarzustellen, die Spieler kommen nicht wegen der oberbayerischen Bergluft, sondern wegen der herrlichen Fernsicht von der Kampenwand an Föhntagen..

    Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist.

    Karl Valentin

  • Wer auf Aussagen von Vereinsoffiziellen in vereinsinternen Medien oder auch vereinsnahen Medien (Sponsoren) nur auch einen Pfifferling gibt, dem ist ehrlich gesagt wenig zu helfen.

    Da wird sich die Welt auf populistische Art und Weise so hingebogen wie man sie gerne hätte und wie sie für den eigenen Standort ideal ist. Das betrifft nicht nur Rosenheim, sondern im Prinzip die ganze EH-Welt.


    Die obigen Artikel im speziellen sind natürlich witzig wenn man bedenkt, dass:

    - man den eigenen Nachwuchs seit Jahren entweder vergrault

    - man in den vergangenen Jahren mit ganz oben an der Preisdreherspirale saß

    - man im letzten Jahr mit dem Trotter Gehalt wohl den OL-Vogel überhaupt abgeschossen hat


    Aber wie gesagt, dieses Problem besitzt die ganze EH-Welt und in der Oberliga treibt dieser Wahnsinn momentan enorme Blüten.


    Wohl dem, der den EH-Sport ohne Vereinszwänge liebt und genießen kann.

    Daher: Haut euch nicht die Köpfe ein deswegen.

  • Für mich bleibt diese Berichterstattung, ob vereinseigen oder vereinsnahe, trotzdem Slapstick pur. Und auch in dieser Form und bei diesem Thema, kenn ich keinen der "größeren" Standorte in der Oberliga, der das so thematisiert hat. :schulterzuck:


    Aber klar, eigentlich ist es egal, dadurch ändert sich ja auch nichts...

    Ich finds bloß lustig und etwas peinlich zugleich.

    Gott erhalts, die wunderschöne Oberpfalz! :prost:

  • Wegen der "Schönheit" der Stadt Rosenheim werden sie wohl nicht kommen. ;)

    Sicher nicht, obwohl die Stadt durchaus eine Schönheit ist. Man sagt ja auch, sie sei die nördlichste italienische Stadt.


    Und zur Berichterstattung: mir ist einfach wichtig, dass die Clubs nur das ausgeben, was sie sich leisten können. Der eine kann mehr, der andere weniger. Solange das passiert, ist alles in Butter und das ist in den letzten Jahren so passiert. Die Deutsche Clublandschaft hat sich deutlich stabilisiert. Und trotzdem kann man sich solche Aussagen- „wir machen den Wahnsinn nicht mit“ sparen. Das braucht’s nicht. Schuster bleib bei deinen Leisten und alles ist gut, auch wenn diese Leisten etwas größer sein mögen als bei anderen. Am Ende muss man mit einem Etat immer noch ein Team zusammenstellen das in seiner Gesamtheit funktioniert und da ist der Etat nur ein Punkt unter vielen weiteren. Sportliche Expertise zum Beispiel.

  • Eishockeyfan67 warst anscheinend nicht bei der Mitgliederversammlung sonst würdest du nicht so einen Mist schreiben. Die 500 000- wurden aus der del2 mitgenommen und nicht in der oberliga angehäuft. Und trotz eines Snetzinger, Leinweber und Höller wurde die abgelaufene Saison mit einem Plus von 100 000 abgeschlossen. Natürlich tragen wir eine Mitschuld an der Höhe der Gehälter. Wenn du um den Aufstieg spielen möchtest, musst du eben tief in die Tasche greifen . Solange das Budget nicht überschritten wird ist das in Ordnung.

  • obwohl die Stadt durchaus eine Schönheit ist. Man sagt ja auch, sie sei die nördlichste italienische Stadt.

    Jetzt verwechselst du Rosenheim mit Geretsried... :pfeif:


    Und jeder Marktteilnehmer verknappt das Angebot an Spielern und sorgt für höhere Gehälter, Natur der Sache.

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Guten Tag


    Ich will dir jetzt nicht schon widersprechen … aber anscheinend gab so einen Mäzen, der mit einer großspende dafür sorgte , dass man jetzt mit von -500.000 mit 100.000 Euro Eigenkapital dasteht

    Das zwischen diesen 2 Werten aber 4 Jahre liegen und der ungedeckte Betrag jährlich deutlich kleiner wurde ist Dir bewusst?

    Natürlich ist so eine Spende was tolles, sie ist aber nicht dafür ausschlaggebend das dieser Fehlbetrag ausgeglichen wurde. Wenn ich mich richtig an die JHV erinnere hat sie eher zum Anlagevermögen beigetragen.

  • Eishockeyfan67 warst anscheinend nicht bei der Mitgliederversammlung sonst würdest du nicht so einen Mist schreiben. Die 500 000- wurden aus der del2 mitgenommen und nicht in der oberliga angehäuft. Und trotz eines Snetzinger, Leinweber und Höller wurde die abgelaufene Saison mit einem Plus von 100 000 abgeschlossen. Natürlich tragen wir eine Mitschuld an der Höhe der Gehälter. Wenn du um den Aufstieg spielen möchtest, musst du eben tief in die Tasche greifen . Solange das Budget nicht überschritten wird ist das in Ordnung.

    Natürlich war ich nicht auf der Mitgliederversammlung, warum auch, typisches Totschlagargument. Natürlich verlasse ich mich nur auf die entsprechende Berichterstattung. 500.000 Miese bleiben aber 500.000 Miese, ob ich vor Ort war oder nicht. Und die Gründe dafür bleiben auch dieselben, warum diese Miesen so entstanden sind, insbesondere in dieser Höhe.


    Der Fehlbetrag soll aus DEL2-Zeiten sein? Vor 5(!) Jahren! Ernsthaft?

    Also ehrlich gesagt, kann ich das kaum glauben. Zum einen kann es sich kein Verein im Eishockey erlauben, 500.000 Miese jahrelang mit sich herumzuschleppen, auch ohne dass dies bekannt wird. Jede Lizensierung auch in der OLS wäre ja absurdum geführt. Und wenn dieser Fehlbetrag jetzt erst aus diesen DEL2-Jahren errechnet wurde, weil beispielsweise Berufsgenossenschaften oder Finanzämter rückwirkende Forderungen gestellt haben, dann wird mir Angst und Bange, wenn die selben Institutionen bald die letzten Oberliga-Jahre in RO nachrechnen. Klingt alles komisch oder besorgniserregend, wenn man es hinterfragt.


    Andererseits freut es mich, dass es heutzutage noch Gönner gibt, die dann solche Fehlbeträge wohlwollend übernehmen. Respekt dafür.

  • Der Fehlbetrag wurde bereits an der JHV 2018 kommuniziert. Ebenso wurde er seit damals jährlich fleißig reduziert.