Olympischen Spiele 2018in Pyeongchang

  • nein, aber ne realistischere Sicht als du.

    Wenn du 2:11 vor schluss führst und überzahl hast musst du das ding gewinnen.

    Wären die Russen klar besser gewesen, ok- aber so? Schade. Am schluss dann wohl doch nervenflattern, wir müssen nur das PP runter spielen und am ende der strafe im angriffsdrittel sein, dann haben wir gold.

    Das ist soooo deutsch, dass ich am Boden liege! Immer den Fehler suuchen, nur der Beste ist was wert!


    Leckomio! Diese mannschaft hat SILBER geholt und nciht Gold verloren! Was wurde vor den Spielen alles geschrieben und nun das. Und was macht der Webb? Er redet es schlecht!

    In keinem anderen Land der Welt bekommen Sportler weniger Anerkennung als in Deutschland! Selbst in den USA werden Sportler, die EIN NHL-Spiel gemacht haben, geachtet. Und was schreibt "der Deutsche"? Ja, der Kühnhackl, der ist da ab und an dabei, weil er gut zerstören kann....
    In Nordamerika wurde er genau dafür gefeiert!
    Mein Gott, wie negativ kann man denn sein?

    .
    .
    .
    Zitat von mancunian

    Zitat

    Rumrich diktiert ja sogar den Stümpern vom Lokalblatt kolossalen Blödsinn in die Blöcke. Man mag sich gar nicht ausmalen, was dann ab März passiert - die Sommerpause ist lang, gaaanz viel Zeit für grenzdebile Gespräche mit Herrn Wittmann

  • Anzeige
  • Sonst alles in Ordnung mit dir?

    Das, was du geschrieben hattest, war beleidigeng, da kannst du noch so oft mimimimimi machen! Ist ja wie in der aktuellen Politik hier - und sowas muss man nicht haben!

    .
    .
    .
    Zitat von mancunian

    Zitat

    Rumrich diktiert ja sogar den Stümpern vom Lokalblatt kolossalen Blödsinn in die Blöcke. Man mag sich gar nicht ausmalen, was dann ab März passiert - die Sommerpause ist lang, gaaanz viel Zeit für grenzdebile Gespräche mit Herrn Wittmann

  • Also ich bin mit "Silber" total zufrieden und das ist schon eine Sensation für das Deutsche Eishockey. Nicht auszudenken, wenn es mit "Gold" geklappt hätte, da wäre doch Gefahr bestanden, dass sich der ganze Verband auflöst, denn mehr kannst Du eigentlich nicht erreichen.


    Die Jungs haben alles gegeben und noch ein klein wenig für die nächsten Generationen an "Erreichbarem" offen gehalten, was natürlich nach "Gold" nicht mehr möglich gewesen wäre. Somit erscheint mir das Erreichte genau das Richtige zu sein, um auch weiterhin noch Ziele und Entwicklung zu haben.


    Hoffe dieser historische Erfolg gibt dieser Sportart einen langfristigen Aufschwung und vor allem die so notwendigen Einnahmequellen zur Entwicklung unseres Nachwuchses. Leider saugt Fußball so einiges an Geldern auf, welches dann eben in Sportarten wie Eishockey für langfristigen Erfolg fehlen.

  • Somit erscheint mir das Erreichte genau das Richtige zu sein, um auch weiterhin noch Ziele und Entwicklung zu haben.

    Nicht auszudenken, wenn es mit "Gold" geklappt hätte, da wäre doch Gefahr bestanden, dass sich der ganze Verband auflöst, denn mehr kannst Du eigentlich nicht erreichen.

    Nach deiner These, würden alle erfolgreichen Nationen schon seit Jahrzehnten den Spielbetrieb eingestellt haben.


    War wohl ein ironischer Post

  • Nicht nur Sportler.

    Auch Manager, Trainer und Gesellschafter. Wenn Du merkst was ich meine.;)

  • Über die Fehlerketten im Spiel RUS - GER lässt sich sicher eine interessante Diskussion entspinnen, aber ganz ehrlich, wer beim Gewinn der Olympischen Silbermedaille durch eine deutsche Eishockeynationalmannschaft mit Begriffen wie *muss* und "gewinnen" etc. um sich wirft, sollte ganz schnell zur Bodenhaftung zurückkehren. Die Leistung war sensationell und nach dem Turniereinstieg nicht - unter keinen Umständen! - zu erwarten. Das war praktisch das ganz große Aufbäumen einer Generation von Spielern vor dem abzusehenden Karriereende. "Die Vollkommenheit der Unvollkommenheit", mehr gibt es zu diesem historischen Moment nicht zu sagen.

  • Die Euphorie wird über längere Zeit nur bei der Nationalmannschaft anhalten. Was ja auch schon eine tolle Sache ist. Aber das sich diese Euphorie auf die Clubs überträgt, glaube ich niemals. Zu wenig deutsche Spieler in der DEL und kein Aufstieg bzw Abstieg möglich, darauf steht der deutsche Sportfan einfach nicht.

  • Die Euphorie wird über längere Zeit nur bei der Nationalmannschaft anhalten. Was ja auch schon eine tolle Sache ist. Aber das sich diese Euphorie auf die Clubs überträgt, glaube ich niemals. Zu wenig deutsche Spieler in der DEL und kein Aufstieg bzw Abstieg möglich, darauf steht der deutsche Sportfan einfach nicht.

    Es wird sich kurzfristig der ein oder andere Altfan ins Stadion verirren, da kenn ich selbe schon eine Hand voll welche schon seit Jahren nicht mehr waren und für das Sonntag Spiel gg den DSC bei uns schon Karten haben.

    Aber das war es dann auch mal fürs erste was die Clubs angeht.


    Viel wichtiger ist die positive Stimmung in den Medien, wenn man will kann man da schon positive Ansätze erkennen.

    Habe heute erst eine ganze Seite über den DEB und die Probleme der deutschen Spieler in der DEL gelesen.

  • Es wird sich kurzfristig der ein oder andere Altfan ins Stadion verirren, da kenn ich selbe schon eine Hand voll welche schon seit Jahren nicht mehr waren und für das Sonntag Spiel gg den DSC bei uns schon Karten haben.

    Aber das war es dann auch mal fürs erste was die Clubs angeht.

    Also ich habe hier andere Erfahrungen gemacht und bin jetzt nach Olympia auch schon von verschiedenen Seiten (Kollegen, Bekannte usw.) angesprochen worden: "Hey, du gehst doch immer zum Eishockey. Würdest du mich mal mitnehmen, ich würde mir das auch mal gerne live ansehen".


    Durch Olympia wurde sicherlich ein großes Interesse in der Öffentlichkeit und bei Menschen geweckt, die bisher überhaupt nichts mit diesem Sport anfangen konnten.


    Wie nachhaltig dieses Interesse ist steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt. Schätze bei mindestens 90% flaut das Interesse genauso schnell wieder ab wie es gekommen ist. Einen gewissen Schub kann ich mir aber schon vorstellen. Viel wird auch davon abhängen wie Deutschland bei der kommenden WM abschneidet. Da steht das deutsche Eishockey jetzt sozusagen unter Beobachtung durch die Öffentlichkeit.

  • micta


    und von den 10% fallen auch einige weg weil es keinen Auf- uns Abstieg gibt.

    Zumindest für die Teams der DEL2. In der DEL wird dieser Aspekt wohl keine Rolle spielen. Die Frage warum es keinen Auf- und Abstieg gibt, bekomme ich aber tatsächlich fast immer zu hören, wenn ich einen Bekannten mal mit zum Eishockey schleife. Für den Otto-Normalverbraucher ist dies einfach nicht nachvollziehbar.