LEV Bayern

  • Wir sollten auch froh um jedes Team sein

    Absolut... Gibt ja eh weniger zahlende Verbandsmannschaften als Hobbymannschaften außerhalb des Systems.


    Naja, aber solche Regelungen... Weiß nicht. Das Ding lässt doch Schlupflöcher zu, oder täusche ich mich? Kann ich nicht z, B. melden und dann die Mannschaft gar nicht antreten lassen? Da sammel ich einfach ein paar Kiddies von Vereinsmitgliedern ein und erfülle die Forderung nach der "Meldung". Was ist mit Spielgemeinschaften, gibt es da ergänzende Regelungen?


    Andere Frage: Wenn so auf eine Mannschaft spezialisiert... Keine Ahnung, ob das ein absolutes Ding der Unmöglichkeit wäre... Aber was, wenn eine BYL- oder LL-Mannschaft keine U8 hat, aber z. B. alle anderen Nachwuchsklassen besetzt, und das vielleicht noch recht gut?


    Wir reden auch von Vereinen... Da kracht es ja mal gelegentlich. Was, wenn die Elternschaft der U8 total unzufrieden ist und die Kiddies gar nicht meldet? Unwahrscheinlich, aber eben nicht vollkommen unmöglich...


    Ich verstehe den Sinn, aber halte es nicht für sinnvoll, den Fokus auf eine Mannschaft zu setzen. Das würde auf Dauer nur funktionieren, wenn wirklich alle ihre Prioritäten zuerst auf das Eishockey, dann den Verein und dann die eigene Mannschaft setzen. Ich hege aber gewisse Zweifel, ob soviel Idealismus vorherrscht. ;)

  • Anzeige
  • Zitat von BEV

    Vereine, die Seniorenmannschaften zum Spielbetrieb der Bayernliga melden, müssen gem. Art. 3 Ziffer 2 EHO drei Nachwuchsmannschaften zum Meisterschaftsspielbetrieb des BEV melden. Wird diese Voraussetzung nicht erfüllt, so werden Ausgleichsabgaben gemäß Anlage K der Durchführungsbestimmungen des BEV fällig. Aufsteiger aus den Landesligen können eine Ausnahmegenehmigung zur Reduzierung der festgelegten Abgaben beantragen. Ab der Wettkampfsaison 2017/2018 ist die Meldung einer U8 Mannschaft Pflicht, um am Spielbetrieb der Senioren Bayern- und Landesliga teilnehmen zu können.

    Das ist der gesamte Passus. Kann man so lesen, dass ein Verein, der
    eine U10, eine U12 und eine U16 meldet, raus ist, weil er eben keine
    U8 hat.

  • Danke für den Passus.


    Ist zwar schon Jahrzehnte her, dass ich mich mit Gesetzesanwendung beschäftigen musste, aber der letzte Satz ist eigentlich glasklar, wenn da in einem anderen Absatz nicht noch eine Aufweichung steht. Keine U8, keine Spielteilnahme.


    Jetzt sind drei Nachwuchsmannschaften vorgeschrieben, Ausgleichszahlungen oder Ausnahmen sind möglich. Ab 2017/18 ist die U8 Pflicht, also können im Prinzip nur noch für zwei Mannschaften Ausgleiche gezahlt werden.

  • man könnte ja einfach die Laufschule als U8 melden.


    Wieviele Vereine aus Bayern- und Landesliga haben denn ein Problem mit Nachwuchsmannschaften? Und welche Vereine könnten mit der U8 Regelung in Probleme kommen?


    Oder kann man die U8 Mannschaft vielleicht auch per Ausgleichszahlung regeln. Zumindest scheint mir dies nicht ausgeschlossen, nach dem Wortlaut der Regelung. Schließlich sind doch auch die "3 Nachwuchsmannschaften" Pflicht und hier geht es mit Ausgleichszahlungen.

  • Und welche Vereine könnten mit der U8 Regelung in Probleme kommen?

    Wohl keine im Normalfall. Aber im Normalfall werden solche Regeln nicht für den Normalfall gemacht, sonst bräuchte man sie nicht. Keine Ahnung, wie oft theoretische Regelungen im Eishockey schon von der Realität überholt wurden. DEL und DEL2 trauen sich doch schon gar nicht mehr, die DuFüBest zu veröffentlichen... ;)




    Zumindest scheint mir dies nicht ausgeschlossen

    Mir schon... Satz 2 und 3 beziehen sich explizit auf Satz 1, Satz 4 ist angehängt und steht isoliert da. Sauber formuliert würde die U8 in Satz eingefügt werden: "...drei Nachwuchsmannschaften zum Meisterschaftsspielbetrieb des BEV melden, eine davon muss eine U8 sein."

  • Und wenn ein Verein wirklich damit Probleme hat, dann muss man vielleicht nach Partnern in Form von Spielgemeinschaften suchen.


    Aber ganz ehrlich, wer in die Landesliga oder sogar Bayernliga, also die höchste Amateurliga, will sollte schon auch irgendwie einen gewissen Nachwuchs nachweisen können. Erst Recht in der niedrigsten Nachwuchsklasse. Um es mal flappsig auszudrücken: Mehr Geld in Werbung des Nachwuchs als in die erste Mannschaft, auch wenn da ja alles keine Profis sind ;)


    Insgesamt ist das halt auch eine konsequente Fortführung des Sterneprogramms.

  • Bitte korrigiert mich, aber ist besonders die U8 eines der Altersgruppen, die aufgrund mangelnder Kids bzw. Betreuer/helfender Eltern eher schwer zu installieren ist?

    Kommt wohl auf den Standort an und den Zeitpunkt an. Bei uns ist das die größte Altersgruppe, letzte Saison hatten wir 3 Mannschaften, zwei im Spielbetrieb.


    Dünner wird es später, wenn die Interessen sich wandeln, die Lust am Sport flöten geht, Freundin, Schule oder was auch immer...

  • Also nachdem ich selber ne U8 installiert habe kann ich euch sagen es ist kein Hexenwerk, aber schaut mal rum wer alles Probleme hat mit ner U8. Da brauchst halt schon mal eine gut ausgerüstete Ausrüstungskammerl und die Person dazu. Nen Trainer und 3-4 Elternteile für die Laufschule um genügend Kinder dann zu haben.


    Wieviele Clubs gibt es den jetzt die faktisch 3-4 Jahrgänge brauchen um ne u10 zu stellen, dass geht dann nicht mehr. Ich sag mal so, Waldkraiburg schafft ohne Trostberg keine u10. Trostberg spielt selber LL. Inzell das gleiche Drama.


    Für ne U8 brauchst du 16 Spieler des JG 2009,2010 und 2011 dieses Jahr. Das ist Arbeit, wobei man letzte Saison noch 16+2 brauchte. Sprich da wurde etwas gedreht. Miesbach hat das gerade so hinbekommen. Es gibt zig Vereine die jetzt echt was tun müssen.


    Und die ALs kommen dir ja nicht für lau und selbst in der LL spielen etliche Clubs nur zum Spaß. Sprich a paar Ausländer und ne U8, dass Kost schon Kohle.


    Also ne Pampersliga ist toll, aber du brauchst deutlich mehr Leute und Betreuer als für ne U10. Und ein paar Tausender für die Ausrüstung, denn wer gibt für nen fünfjährigen 300euro aus, wenn er 3mal auf dem Eis stand.


    Rosenheim hat zB auch keine offizielle U8, Landshut erst seit letztem Jahr.


    Da gibt es so viele Beispiele.

  • Ergänzend Vllt noch, ne U8 ist richtig Arbeit von der Werbung bis zum Personaleinsatz. Ne 1. Mannschaft ist nicht zwingend Arbeit, sondern kostet nur Geld.


    Die Frage ist wie immer, was setzt sich durch. Und in den kleinen Clubs die hauptsächlich durch die Eltern repräsentiert wird, hoffe ich mal die Vernunft.


    Wichtiger ist was passiert mit diesen aberwitzigen Spielgemeinschaften al a Inzell/Trostberg/Berchtesgaden zählt das oder löst man so nem Witz oder Bankrotterklärung gleich mit auf?


    Man muss sich einfach der Jugend annehmen. Natürlich wird man mal den Fall haben, dass man sich bemüht hat und gearbeitet und gerackert und am Ende hast 14 Kinder, weil der Winter zB zu kurz und warm war. Man lebt ja von der Laufschule bzw dem öffentlichen Lauf. Was passiert dann?


    Mir wäre es auch lieber der BEV täte mal was dafür, dass Trainer sein attraktiver wird. Es scheitert ja oft schon dran, dass man keinen bekommt. Obwohl es sehr sehr viele Trainerscheine gibt. Ich wäre auch für die Abschaffung der Passpflicht bei der U8. Da hören dir die Kids nämlich schneller auf, als der Pass da ist manchmal. Außer Gebühren war dann nix, da muss doch der Ausweis reichen.


    Es wird doch eh nur der Spielbogen geprüft im Büro. Ist doch alles für die Katz. Ab der U10 OK, aber doch nicht bei den Zwackerl, aber ich vergaß es geht ja um Gebühren nicht ums Eishockey......gg. Drum ist auch definiert was ein Turnier ist, damit man 30 Euro dafür überweist, wenn man einlädt. Oder wenn du als grenznaher Club ein FS Spiel mit der U8 in Österreich machen willst, muss man das melden und und Gebühr bezahlen, richtig. Lächerlich hoch zehn....auch wenn ich die Pflicht zur U8 begrüße. Man hätte halt den ganzen Käse mal glatt ziehen sollen, wenn man schon dabei ist.

  • Klar sind die Einführung solcher Statuten wie jetzt die Forderung der U8 immer ein zweischneidiges Schwert. Aber ohne bringen halt doch zu wenige den Arsch hoch. Sicher wird es da auch wieder Härtefälle, aber wenn man beim Nachwuchs endlich mal weiter kommen will, dann muss auch mal was passieren.


    Und wie schon mal geschrieben: Wer mir der Ersten sportlich ambitionierter sein will muss halt auch an der Basis, also dem Nachwuchs, arbeiten und nicht nur ein paar Euro in die Erste stecken

  • Alle Vereine der Bayernliga haben sich jetzt kurz und schmerzlos darauf festgelegt, dass sie nicht mehr, wie die bisher auch schon erlaubte, eine Kontingentstelle besetzen werden. Eine entsprechende Selbstverpflichtung wurde von allen Teams der Bayernliga unterzeichnet.

  • Na dann ist das deutsche Eishockey und der deutsche Nachwuchs ja gerettet... :rolleyes:

    Kein Grund für Sarkasmus.


    Es mag das deutsche Eishockey nicht retten, aber es ist ein wichtiger Schritt in Punkto Sicherung der Nachwuchsarbeit an sich.


    Es ist niemanden geholfen wenn noch mehr Kinder zu Hause hocken und zocken...., anstatt sich körperlich zu ertüchtigen.

  • Es ist niemanden geholfen wenn noch mehr Kinder zu Hause hocken und zocken...., anstatt sich körperlich zu ertüchtigen.

    Und wie kriegst du die Kinder zum Eishockey spielen? In dem du Kontistellen begrenzt? Warum spielen die Kids lieber Fußball? Weils da so strikte Kontiregeln gibt? Gibts da überhaupt welche?