Eishockey im TV

  • Anzeige
  • Also ich bin von Servus TV eigentlich entäuscht, da hab ich mir viel mehr erhofft.


    Die Zahlen sprechen ja schon für sich, da fehlt einfach die Präsenz auf Servus TV. Das EH wird auf die 3 Stunden am Sonntagabend reduziert, dagegen läuft alles andere in der Wiederholungsendlosschleife die ganze Woche durch.


    Laola ist für mich keine Alternative, also gibts nur Sonntag Abend EH, ist da Heimspiel, seh ich von der DEL nur die 2min Zusammenfassung im BR am Sonntag Abend. Bei Sky liefen die Wiederholungen die ganze Woche immer wieder mal.

  • Laola ist für mich keine Alternative, also gibts nur Sonntag Abend EH, ist da Heimspiel, seh ich von der DEL nur die 2min Zusammenfassung im BR am Sonntag Abend. Bei Sky liefen die Wiederholungen die ganze Woche immer wieder mal.


    Mich wundern die Quoten in keinster Weise. Die "echten" Eishockeyfans, die
    sich sowas dann auch im TV reinziehen, sind eben parallel bei den Spielen
    "ihres" Vereins, die Überschneidungen sind da zu "klar".


    Die WIederholungen ziehen aber auch kein Interesse, das ist was für den
    "richtigen" Fan, der sich das nochmal anschaut aus Interesse. Denn im End-
    effekt ist ja die Schleife unter der Woche die gleiche wie bei Servus TV.

  • Naja wie willst du denn sonst im TV Aufmerksamkeit erreichen? Das "Produkt" muss möglichst oft über die Mattscheibe laufen. König Fussball machts doch vor.
    Zuerst live auf Sky und im Radio, dann in der Sportschau, dann im Sportstudio, parallel lässt Sky "alle Spiele, alle Tore" in Dauerschleife laufen, am Sonntag kommt dann 3x Buli Pur auf Sport1 und dazu noch Abends die 3ten.


    Nur das Live Spiel in der Wiederholung dürfte nicht viel bringen aber ein geschnittenes Magazin vom Wochenende zu vernünftigen Zeiten, das Zeug ist doch eh schon produziert. Anstatt der xten Wiederholung einer Doku vieleicht 3 x die Woche das Magazin laufen lassen.


    Das Freitagsmagazin war sehr gut, aber wenn es nur Freitagmitternacht läuft braucht man sich nicht wundern, dass die Zahlen sehr schlecht sind. Das muss mind. am Samstag Nachmittag und am Sonntag Vormittag wiederholt werden, wenn ich eine Randsportart populär machen möchte.

  • :sleeping:
    Irgendwann wirds langweilig. Kaum Abwechslung, dafür Berlin bis zum abwinken (und sogar beide Spiele Berlin gegen Krefeld).



    Schwenningen neben München und Ingolstadt einer der Vereine, die gar nicht gezeigt werden.
    Das geht besser, liebes ServusTV-Team :thumbdown:

  • Zitat

    BR mausert sich zum Eishockey-Sender: Das Bayerische Fernsehen hat seine Liebe zur Traditionssport Eishockey wieder entdeckt. Wie von Eishockey NEWS kürzlich angekündigt, bringt das Dritte Programm jetzt jeden Samstag Zusammenfassungen der Spiele mit bayerischer Beteiligung, auch im Ersten sind immer wieder Ausschnitte zu sehen. Am vergangenen Samstag zum Beispiel haben den vierminütigen Nachbericht zum Spiel Augsburg gegen Schwenningen rund 900.000 Menschen gesehen. Auch die Quoten an den letzten beiden Samstag, wo in längerer Form Eishockey aus Bayern zu sehen war, sind beachtlich: Am 16. November zum Beispiel verzeichnete der BR mit dieser Sendung 360.000 Zuschauer. Verglichen mit den rund 100.000 Zuschauern bei Live-Spielen von ServusTV sind diese Quoten absolut spitze!

  • Ich kann mich nur wiederholen, für mich ist der von allen Seiten hochgelobte Coup mit ServusTV als TV Partner, schon länger eher ein Rohrkrepierer als ein wirklicher Schritt nach vorne. :schulterzuck:

  • Ich kann mich nur wiederholen, für mich ist der von allen Seiten hochgelobte Coup mit ServusTV als TV Partner, schon länger eher ein Rohrkrepierer als ein wirklicher Schritt nach vorne. :schulterzuck:

    Rein qualitativ gibt es nicht das Geringste zu beanstanden, nur sehe ich Servus TV einfach auch nicht als den Sender, der das Interesse am Eishockey nachhaltig steigern wird. Sind Top-Übertragungen, aber kaum einer bekommts mit. Das ist das Problem.

  • Mal anders herum gefragt: gutes Geld und Eishockey im Free-TV? Oder lieber nicht ganz so gutes Geld und Eishockey im Pay-TV?


    Sorry, aber da ist für mich die erste Variante eindeutig die bessere!
    Bei Sky waren die Einschaltquoten (sofern genau berechenbar) auch mit denen von Sky vergleichbar. Bei DSF waren die Zahlen unter der Woche sogar noch bescheidener, da gab es auch mal Spiele, wo keine 100000 Zuschauer geguckt haben.


    Eishockey ist KEINE Sportart, durch die man über Live-Übertragungen Fans gewinnt!!! Ich hab im Freundeskreis oft versucht, Eishockey schmackhaft zu machen, aber am TV klappt das einfach nicht. Dann lieber mehr Sendungen mit kurzen Zusammenfassungen, damit kriegt man in der schnellebigen Zeit noch eher Interessenten vor die Glotze.

  • @ wildwinger


    Qualitativ spricht überhaupt nichts gg Servus TV da sind sie änlich gut wie Sky.


    Sky brachte dafür doppelt soviele Hauptrundenspiele und ewig viele Wiederholungen. Und das sind für mich 2 ganz dicke Minuspunkte für Servus TV.
    Vorallem wenn man sich das Programm von Servus TV anschaut, welches ja eh hauptsächlich aus Wiederholungen besteht, verstehe ich nicht wieso man sich beim EH so ziert.
    Auch das ganz gross beworbenen Magazin hat man nach einem Jahr wieder eingestellt nachdem man es auf einem unmöglichen Sendeplatz Stiefmütterlich verkommen hat lassen.


    CuJo


    Ich lehn mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster, aber ich habe das anders im Gedächtniss. Sky zahlte Jahrelang viel mehr, als aktuell Servus TV, was Sky für die neuen Rechte bezahlen wollte, weiss ich nicht. Aber man sprach doch von finanziellen Einbusen was das TV angeht oder?

  • Ich kann mich nur wiederholen, für mich ist der von allen Seiten hochgelobte Coup mit ServusTV als TV Partner, schon länger eher ein Rohrkrepierer als ein wirklicher Schritt nach vorne. :schulterzuck:


    Versuche mal eine andere Sichtweise aus. Die ZuFas sind nur möglich, weil der Deal mit Servus/LaOla abgeschlossen wurde. Richtig gehört, denn die setzen die Maßstäbe für die eigen produzierten Bilder, die schaffen überhaupt erst, dass man die Bilder aus den Stadien wirklich senden kann.


    Standarts wurden geschaffen, die auch für öffentlich-rechtliche Anstalten akzeptabel sind. Zudem bekommen die diese Bilder für lau, müssen nur noch vetonen und - wenn sie wollen - einen Reporter mit Mikro abstellen. All das wäre nicht gelungen ohne diese Livequalität, an denen sich auch die übrigen Stadien halten müssen.


    Und zudem kommt durch Servus aus Geld in die Kasse, was ja auch nicht schadet :)




    CuJo


    Ich lehn mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster, aber ich habe das anders im Gedächtniss. Sky zahlte Jahrelang viel mehr, als aktuell Servus TV, was Sky für die neuen Rechte bezahlen wollte, weiss ich nicht. Aber man sprach doch von finanziellen Einbusen was das TV angeht oder?

    Ja, Sky zahlte wesentlich mehr beim ERSTEN Vertrag, also bei Premiere


    Eishockey ist KEINE Sportart, durch die man über Live-Übertragungen Fans gewinnt!!! Ich hab im Freundeskreis oft versucht, Eishockey schmackhaft zu machen, aber am TV klappt das einfach nicht. Dann lieber mehr Sendungen mit kurzen Zusammenfassungen, damit kriegt man in der schnellebigen Zeit noch eher Interessenten vor die Glotze.

    Absolut. Und dazu brauchen wir die Bilder in guter Quali. Und das wird ja gerade geschafft.

    .
    .
    .
    Zitat von mancunian

    Zitat

    Rumrich diktiert ja sogar den Stümpern vom Lokalblatt kolossalen Blödsinn in die Blöcke. Man mag sich gar nicht ausmalen, was dann ab März passiert - die Sommerpause ist lang, gaaanz viel Zeit für grenzdebile Gespräche mit Herrn Wittmann

  • Wie hoch die Zahlen waren, die Premiere/Sky und ServusTV für die Rechte bezahlt haben, weiß ich nicht. Fakt ist aber, dass durch ServusTV den Vereinen eine bessere Plattform zur Vermarktung geboten wird, weil eben im FreeTV erreichbar. Ich kann mich noch erinnern, dass letzte Saison Zahlen genannt wurden, die besagten, dass die DEL auf ServusTV dreimal soviele Zuschauer hat, wie zB Sky. Was es natürlich wiederum für potentielle Sponsoren interessanter macht.
    Ich denke mal (so mit meinem BWL-Grundwissen), dass diese Rechnung (weniger Geld für Lizenz, aber eventuell mehr Geld durch Sponsoren) durchaus für die Vereine aufgeht. Denn: im Vergleich zu Fußball, hantiert man bei den Verträgen im Eishockey mit geringeren Zahlen.
    Sicher tut einem kleinen Verein eine fünfstellige Summe weniger ziemlich weh, aber durch die Fernsehpräsenz kann man wieder Interesse bei Sponsoren und eventuell bei geneigten/interessierten Zuschauern schaffen.


    Ah, Moment, hab was gefunden.


    Zitat

    Das finanzielle Volumen bewegt sich in etwa im Rahmen wie zuletzt beim Abo-Sender Sky. Die Liga erhält pro Saison rund drei Millionen Euro.


    Quelle: http://www.eishockeynews.de/ak…ahren-spiele-der-del.html


    Ergo: paßt doch! ;)