Heilbronner Falken - ESV Kaufbeuren

  • Heute steht der Klassiker unter den DEL2-Spielen an. Beide Gründungsmitglieder der Liga trafen sich anfangs traditionell, um einen Absteiger auszuspielen.

    Lang ist her. Heute gehören beide zum - manchmal - gehobenen Mittelfeld der Liga.

    Kaufbeuren ist mit einem überraschenden 2:1 Sieg gegen Kassel gut gestartet, Heilbronn scheiterte mit 3:4 knapp an Weißwasser.

    Der ESVK ist verletzungsgebeutelt: Fabian Koziol und Yannik Burghardt fallen auf jeden Fall aus, hinter FöLi Appendino aus München steht ein Fragezeichen, ebenso hinter Joey Lewis und neu im Lazarett: Markus Lillich.

    Vielleicht kann Lewis wenigstens eingreifen. Auch gespannt, ob Meier im Tor heute den Vorzug vor Fießinger erhält.

    Heilbronn trifft auf einen Gegener, der höchstes Augenmerk auf die Defensive legt und hinten wenig zulässt. Bin gespannt, wie sich die Falken heute präsentieren.

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

    Edited 2 times, last by Ben Rubin (September 18, 2022 at 3:16 PM).

  • Zweiter Spieltag.

    Wo bleibt Niklas?

    ^^

    Da darfst jetzt aber auch nicht unterschlagen, dass ich die nur in Verbindung zu Verletzt gesetzt und nicht kritisiert habe.

    Gewisse Menschen kritisieren die Jungs ja seitenweise und schreiben dann nie den Namen richtig - das nervt mich dann auch. Einerseits Fehlerfreiheit und Fortschritt fordern, und selber persönlich keinen Schritt nach Vorne machen.

    Aber vielen Dank für den Hinweis, ich habs auf jeden Fall korrigiert. :thumbup:

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Habs Roland geschrieben.

    Ganz starkes Drittel von ersatzgeschwächten Kaufbeurern in Heilbronn. Leider keine der tollen Chancen gemacht.

    Weiter so. Find ich wirklich super, wie die Verteidigung im Sturm schon anfängt. Ist dieses Jahr sehr schwer, gegen den ESVK zu spielen.

    Fießinger auch Fehlerlos, Spitze! Schade das Lewis und Lillich fehlen, die zwei Knisper würden uns schon noch gut tun.

    Aber taktisch war der ESVK seit Jahren schon nicht mehr so stark. In selbst in Überzahl konnten die Falken kaum Chancen kreieren.

    :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Endstand 1:2

    Ehrentreffer durch Judd Blackwater

    Disziplinierte Joker kämpfen die Falken nieder. Man hat schon gesehen, dass die besseren Individualisten auf Heilbonner Seite war, das bessere Team trug aber Gelb-Rot!

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Kaufbeuren spielt wie zu besten Brockmann-Zeiten. Hat aber heute die besseren Verteidiger. Die vielen Eichinger-Fehler gibt es nicht mehr. Schmidt war eine geniale Verpflichtung und Thiel spielt bis jetzt eine großartige Saison. Eigentlich fällt in der Abwehr niemand groß auf, was ja ein sehr gutes Zeichen ist. Die Mannschaftsleistung ist absolut klasse, die Offensivleistung unserer Stürmer, vor allem der Ausländer lässt dagegen weiterhin zu wünschen übrig. Hier sollten wir schon noch etwas zulegen. Gut, dass wenigstens Lammers trifft. Aber im Grunde hat Thiel die Punkte gesichert, denn von einem Verteidiger kann man ja eigentlich nicht unbedingt erwarten, dass er auch offensiv die Kohlen aus dem Feuer holt.

    Heute sagte einer beim Sprade-Schauen, das wird bei Gorcik und Lagacé schon noch. Auch Stastny/Martinec hätten damals in ihrer ersten Saison bis Dezember gebraucht bevor es richtig losging...

  • Da hast schon irgendwie recht. Beeindruckend trotzdem, was der Gorcik arbeitet. Mangelnden Fleiss kann man ihm nicht unterstellen. Aber es stellt sich mehr und mehr für mich raus, was Spurgeon-Lammers für zwei geniale Stürmer sind. Sicher die besten zwei, die man seit der Adler-Pleite in Kaufbeuren hat.

    Das Lillich und Lewis heute gefehlt haben, war leider unübersehbar. Schon allein als Entlastung für die anderen. Ich hoffe, die kommen bald zurück.

    Mit Fießinger könnte dem ESVK ein Wurf gelungen sein!

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Glückwunsch nach Kaufbeuren zum Sieg.

    Das war 2 1/2 sowas von garnichts von Heilbronn.

    Jedes Jahr das selbe Trauerspiel, Vorbereitung fängt viel zu spät an, dann noch nicht mal mit allen Spielern.

    Das hat man heute extrem gemerkt. Kein System, kein vernünftiger Zone Exit, vom Entry ganz zu schweigen. Kein Pass kommt an, keiner weiß wo der Mitspieler steht und hinläuft.

    Ein paar Einzelaktionen, die nett anzuschauen waren, aber zu nichts geführt haben, da nie einer der Mitspieler dabei war.

    Das Powerplay war der Offenbahrungseid. Mehr als das schnüren der Schuhe wurde da im Training nicht geübt.

    So viel zu den Falken.

    Was Kaufbeuren anbelangt, effektiv ja, aber gut?

    Das habe ich nicht gesehen, ihr saht nur gut aus, weil wir so schlecht waren.

    Wer recht hat wird die weitere Saison zeigen. Unsere Vorbereitungen sollte jetzt beendet sein und nächstes WE müssen Punkte her.

  • Schlechte Verlierer sehen nie, warum Zone-Exit und - Entry nicht funktionieren, ein Eishockeyspiel wird immer von 2 Teams bestritten, und nur wirklich schlechte Verlierer tun sich schwer damit, auch mal anzuerkennen das der Gegner einfach gut war. Ich habe ein nahezu perfektes Auswärtsteam gesehen, das vollkommen verdient gewonnen hat.

  • Was Kaufbeuren anbelangt, effektiv ja, aber gut?

    Das habe ich nicht gesehen, ihr saht nur gut aus, weil wir so schlecht waren.

    Wer recht hat wird die weitere Saison zeigen.

    Defensiv war das sehr gut. Auch weil wir das System des Trainers konsequent spielen. Ihr habt deshalb so schlecht ausgesehen, weil wir euch nicht spielen ließen. Allerdings geb ich dir, was die Offensive betrifft, völlig recht. Da müssen wir deutlich zulegen, sonst könnten wir bald auf den Boden der Tatsachen zurückkommen.

  • Schlechte Verlierer sehen nie, warum Zone-Exit und - Entry nicht funktionieren, ein Eishockeyspiel wird immer von 2 Teams bestritten, und nur wirklich schlechte Verlierer tun sich schwer damit, auch mal anzuerkennen das der Gegner einfach gut war. Ich habe ein nahezu perfektes Auswärtsteam gesehen, das vollkommen verdient gewonnen hat.

    Du beweist mal wieder, dass du von Eishockey soviel Ahnung hast, wie ich von Molekular Biologie.

    Ihr ward defensiv sicher nicht schlecht, zumindest im Vergleich zu uns.

    Verdient gewonnen habt ihr auch, weil unsere Leistung einfach unterirdisch war.

    Aber wenn bei uns kein Pass ankommt, hatte das in 80% der Fälle beim Exit nichts mit euch zu tun.

    Beim Entry war es 50:50 in der Zone wieder 70:30 für euch, weil kein System und keiner wusste was der andere macht.

    Aber gut, die Saison wird zeigen, was für ein perfektes Auswärtsteam ihr seid :popcorn:

  • Da ja nur Du Ahnung von Eishockey hast, wird's schon so sein.

  • Heilbronn kam erst auf, als beim ESVK die Kräfte schwanden. Der kleine Kader gestern hat Kraft gekostet. Solang da Kaufbeuren dagegen halten konnte, hat Heilbronn keine Chance gehabt. Allein wie kompakt die Joker in der Neutralen Zone standen. Sorry JJ68 aber selbst Kassel am Freitag kam da kaum durch. Das liegt nicht an eurer schlechten Vorbereitung - die war bei Kassel ja gut - sondern das ist die Kaufbeurer Taktik in dieser Saison. Aber die Chancenverwertung muss noch besser werden. Aber ansonsten natürlich top, dass man mit 6 Punkten nach zwei Spielen da steht.

    Mnich ist viel gelobt worden. Auf was hat er denn eigentlich beim 0:1 gewartet? Da schläft die komplette Heilbronner Defensive und Mnich hat auch nur gewartet, bis er den Puck aus dem Netz holen durfte. Da hat Lammers überragend reagiert. Aber da hat er am Freitag schon den Kuhn alt aussehen lassen.

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

    Edited once, last by Ben Rubin (September 19, 2022 at 7:33 AM).

  • Heilbronn kam erst auf, als beim ESVK die Kräfte schwanden. Der kleine Kader gestern hat Kraft gekostet. Solang da Kaufbeuren dagegen halten konnte, hat Heilbronn keine Chance gehabt. Allein wie kompakt die Joker in der Neutralen Zone standen. Sorry JJ68 aber selbst Kassel am Freitag kam da kaum durch. Das liegt nicht an eurer schlechten Vorbereitung - die war bei Kassel ja gut - sondern das ist die Kaufbeurer Taktik in dieser Saison. Aber die Chancenverwertung muss noch besser werden. Aber ansonsten natürlich top, dass man mit 6 Punkten nach zwei Spielen da steht.

    Mnich ist viel gelobt worden. Auf was hat er denn eigentlich beim 0:1 gewartet? Da schläft die komplette Heilbronner Defensive und Mnich hat auch nur gewartet, bis er den Puck aus dem Netz holen durfte. Da hat Lammers überragend reagiert. Aber da hat er am Freitag schon den Jaeger alt aussehen lassen.

    Kuhn heißt der Torwart von Kassel...

  • Keiner behauptet, dass Kaufbeuren nicht gut gespielt und nicht verdient gewonnen hat. Natürlich stand der ESV defensiv sehr gut und hat es uns in der Offensive schwer gemacht.

    Trotzdem merkt JJ68 zurecht an, was bei uns schlecht war und da gehe ich mit, da muss man sich schon hinterfragen warum man nur 4 Vorbereitungsspiele macht und Spieler erst kurz vor Saisonbeginn zur Mannschaft stoßen dürfen.

    Wo ich beim Spiel gegen Lausitz positiv überrascht war, dem Körperspiel, war gestern quasi nichts vorhanden.

    Man spielt viel zu kompliziert anstatt selbst den Abschluss zu suchen oder die Scheiben einfach Richtung Tor zu bringen.

    Selbst einfache Pässe über 5m ohne Bedrängnis sind ungenau, Special Teams katastrophal. Eigentlich sollten wir ein eingespieltes Team haben.

    Bezeichnend, dass unser Neuzugang aus der Oberliga August von Ungern-Sternberg einer der besten war.

    Talent haben wir mehr als genug, für einen Sieg muss man in der Liga aber auch hart arbeiten.

  • Zum Thema Sachverstand müssen wir uns alle wohl etwas zurücknehmen. So hält unser Trauner das erste Drittel nicht „für eines der stärksten der letzten Jahre“.

    Schweiger zum Beispiel: „Wir waren heute nicht so zufrieden mit unserem Spiel“. Dem Trainer waren wir nur phasenweise aktiv genug. „Zu langsam ins Spiel gestartet“, „Heilbronn zu viele Chancen gegeben“. Zufrieden war Raita laut AZ eigentlich nur mit den ersten 10 Minuten des Mitteldrittels.

    Also, ich bin sehr angetan von unserem Trainer. Wo soll das hinführen, wenn das alles mal (fast) perfekt klappen sollte?