DEB U20 - 4-Nationen in Lillehammer

  • SVK U20 - DEB U20 5:4 OT (4:0, 0:4, 0:0, 1:0)

    Spielstatistik

    Stream (kostenlose Registrierung notwendig)


    Der Start ging mal kräftig in die Hose. 0:4 nach dem ersten Drittel. Das Team war nicht präsent und die Slowaken erfreuten sich an der wenigen Gegenwehr und einer schwachen deutschen Torhüterleistung. Nach dem erfolgten Torhüterwechsel wechselte das Spielgeschehen. Die deutsche U20 übernahm das Kommando und die Slowaken waren gedanklich schon bei der Siegesfeier. 4:4 nach 40 Minuten. Im letzten Drittel kein zählbares Resultat. In OT nutzten die Slowaken eine ÜZ zum Siegtreffer.


    Das Spielniveau war nicht besonders. Es wurden einige Spieler aus dem erweiterten Mannschaftskreis getestet. Bis zur WM gibt es noch viel Arbeit. Josh Samanski und Alex Blank mit je drei Punkten. Niklas Lunemann gewinnt das Torhüterduell gegen Arno Tiefensee.

  • Niklas Lunemann ....

    ist kein schlechter, aber warum spielt er eigentlich noch DNL in Köln und nicht mal DEL2 in Bad Nauheim oder bei einem anderen Club oder will er noch ans College in der NCAA spielen, du scheinst ja mit Köln etwas mehr zu wissen.

    Die Bank ist kurz und die Saison wird lang!

  • Klingt nach beleidigter Leberwurst. 😉

    bezieht sich das auf mein Tweet, da ich als einziger hier gefragt habe, nehme ich mal an ja? Warum sollte ich, Niklas Lunemann hat seinen Job gemacht so wie Du ja schreibst hat er das Torhüterduell gegen Tiefensee gewonnen. Und ja deshalb wundere ich mich, warum er nicht DEL2 hält. Müsste er nach dieser Leistung absolut möglich sein und Bad Nauheim ist doch der Koop von Köln. Falls er NCAA spielen will würde dies ein Grund sein, da er ja vorher kein Profi sein dürfte. Ansonsten wäre es wieder mal das Problem, dass er als junger Goalie es schwer hat einen Platz zu finden und das vertrauen der Trainer im Verein zu bekommen. Sicherlich hat Köln mit Maurer auch noch einen anderen Jungen, da ist es schon etwas komplizierter, aber es müsste doch möglich sein.

    Falls es eine Anspielung auf Tiefensee (alter Tölzer) ist, ja der Junge hat mir gefallen, scheint aber seinen Anteil an den Toren zu haben und wurde ausgewechselt. Hab damit kein Problem, so ist das Goaliespiel. Und wenn er nicht zur WM fährt hat er die Trainer nicht überzeugt und dafür andere und so soll es sein. Ist doch gut wenn es einen Konkurrenzkampf auf der Position gibt. Zur WM sollen die fahren die uns in Edmonten gut vertreten können und da haben wir ja mehrere Goalies im Moment zur Auswahl. Neben den beiden nicht zu vergessen Quapp (müsste verletzt oder krank gewesen sein) und Bugl, wobei ich im Moment Bugl auch aufgrund der Spielerfahrung vor den anderen sehe, aber wir werden sehen. Ich glaube die Trainer können mit der Konstellation, alle 4 gut pushen. Hoffe nur das alle die Möglichkeit dazu bekommen und gesund bleiben.

    Die Bank ist kurz und die Saison wird lang!

  • Das hört sich schon anders an und ist eine Diskussiongrundlage.

    Wenn ich mir das alles von der Ferne betrachte dann läuft es darauf hinaus: Die Torhüterstellen sind arg begrenzt und junge deutsche Torhüter stehen in den ersten beiden Profiligen auf der Prioritätenliste nicht ganz oben, aber das weißt du besser als ich. Nauheim hat mit Bick einen Torhüter der 2019-2020 der Beste in der DEL2 war. Meiner Meinung nach nimmt er aktuell leistungsmäßig einem Maurer nichts. Maurer hat zudem den Vorteil Rechtsfänger zu sein. Nur das hilft ihm nichts, weil in Nauheim, wie bei allen Profivereinen ein Torhüter mit Erfahrung immer den Vorzug vor dem Frischling erhält, sofern der Erfahrene nur gleich gut wie der Frischling ist. Wie alle Förderlizenzspieler laufen die FL-Spieler zudem bei den Vereinen mit Hypotheken herum. Niemand weiß, wie lange sie wirklich abgestellt werden und der Erfahrene kostet die Vereine mehr. Meine Ausführungen warum die Förderlizenz in Deutschland in der jetzigen Form nur wenigen Top-Talenten - sofern sie den deutschen Weg einschlagen - wirklich nützt und ansonsten Mumpitz ist, findest du an einer anderen Stelle im Forum.
    Mit einem kurzen Blick auf eliteprospects.com hat Maurer in Bad Nauheim 2020-2021 sieben Spiele und 2021-2022 drei Spiele bekommen. Das ist eine Ansage für Lunemann, die kann nur lauten: "Was soll ich da?" Nüchtern analysiert ist Maurer in der Entwicklung sowohl Lunemann als auch Arno einen Schritt voraus.

    Florian Bugl läuft trotz der Lobpreisungen der Red Bull Akademie immer ein wenig unter dem Radar. Für mich ist er der am besten ausgebildete Torhüter im Jahrgang 2002. Seine Leistung in der WJC 2021 haben das bestätigt. Es würde mich arg wundern, wenn er nicht als Nr. 1 in die WJC 2022 gehen würde.

    Nikita Quapp war noch kurz vor der Anreise zur Nationalmannschaft in Krefeld auf der Bank. Krank, verletzt oder andere Gründe warum er nicht dabei war? Das lässt Raum für Spekulationen. Ich will mich daran jedoch nicht beteiligen, weil die Gründe genauso gut banal gewesen sein können.

    Was Arno betrifft: Es ist schade das er eine weitere Chance nicht genutzt hat. Das mag an der mageren Vorstellung seiner Vordermannschaft in den ersten 20 Minuten gelegen haben oder auch nicht. Da gibt es sicher verschiedene Blickwinkel. Aber die Gegentorschnitte und Fangquoten der WJC 2021 und Lillehammer geben ihm aktuell auf Elite-Level nicht viele Argumente. Eigentlich gar keine.

    Ich beende das Ganze allgemein:
    Nur weil jemand mit 18 Jahren einen Fördervertrag bei einem Profiverein unterschrieben hat, hat er es noch lange nicht geschafft. Die eigentliche Arbeit geht da erst an. Theoretisch bleiben den Jungs fünf Jahre um sich als Stammspieler zu etablieren. Torhüter haben etwas mehr Zeit, weil sie nicht unter die U23-Regel fallen. Die ersten beiden Jahre werden in der Regel mit zusätzlichem Profitraining, ab und an Mal auf der Bank sitzen und ein paar Shift absolvieren. Nachdem sie der Nachwuchsnationalmannschaft entwachsen sind, sind sie für die Orgas planbarer und werden entweder mit mehr Eiszeit ins Team eingebaut oder noch ein weiteres Jahr beim Koop-Partner geparkt, d. h. bis sie in der Liga "richtig" ankommen sind die meisten um die 21 Jahre. Dann bleibt ihnen etwas Zeit um sich als Stammspieler mit 12-15 Minuten Eiszeit zu etablieren. Mit 23 werden sie dann in die unteren Ligen geschickt, weil sie keinen Schimmer von PP und SH gegen Profis haben. Wer das überstanden hat und auf dem Weg zum 24. Lebensjahr immer noch im Profikader steht und Eiszeit erhält der kann behaupten es geschafft zu haben. Die durchschnittliche DEL-Karriere dauert fünf Jahre und jeder Profiklub lizenziert 7-12 Förderlizenzspieler pro Saison. Natürlich nicht immer alle neu, aber auch so ist der Ausschuss beachtlich. Trotzdem landen die Aussortierten nicht alle in den anderen Profivereinen. Einige hängen ein paar Jahre im Heimatverein dran, andere hören auf und suchen sich einen Job der anständig bezahlt wird. Einige wenige versuchen es bei einer anderen Orga.

  • Zur WM sollen die fahren die uns in Edmonten gut vertreten können und da haben wir ja mehrere Goalies im Moment zur Auswahl. Neben den beiden nicht zu vergessen Quapp (müsste verletzt oder krank gewesen sein) und Bugl, wobei ich im Moment Bugl auch aufgrund der Spielerfahrung vor den anderen sehe, aber wir werden sehen. Ich glaube die Trainer können mit der Konstellation, alle 4 gut pushen. Hoffe nur das alle die Möglichkeit dazu bekommen und gesund bleiben.

    Von einer Verletzung Quapp ist nichts bekannt. Vielleicht sollten die anderen in einer Turniersituation ihr Können zeigen und deswegen blieb er und Bugl zu Hause?

    Bleiben wir Gesprächsbereit ;)

  • Bugl war in Lillehammer dabei und hat laut der Statistik das letzte Spiel gegen die Schweiz gespielt. Ich glaube im Bericht des DEB gelesen zu haben, dass Quapp eine Mittelohrentzündung hatte.

  • Das hört sich schon anders an und ist eine Diskussiongrundlage.

    Warum, anders? Genau das gleiche habe ich im ersten Tweet gefragt nur jetzt eben nochmal. Im Grunde kann ich dir in allem Zustimmen und Schade für Lunemann, das er da wieder hintenansteht. Aber ich glaube mit dem Potenial findet er nächste Saison sicher einen Verein.

    Auch was Tiefensee betrifft, er hat die Chance von Lillehammer nicht genutzt. Egal wie seine Vorderleute spielen, gerade dies hätte er nutzen können und müssen, denn solche Situationen werden in Edmonten wahrscheinlich wieder auftreten. Wenn Du ihn erwähnst, hört sich das aber immer so an, als wenn Du vor Ort warst und da einer dort wäre der es nicht verdient hätte, da zu sein wo er gerade ist, kann aber auch nur so ein Gefühl von mir sein. Wo er damals in Tölz war, war er ein Top-Goalie in seinem Jahrgang, nur ist er dann leider (aus Tölzer Sicht) gegangen und wie Du schon sagst ein Fördervertrag mit 18 garantiert erstmal nichts. Aber wenn ich seine Leistungen in der Liga so sehe, wird er seinen Weg machen, bin ich überzeugt davon.

    Aber egal es sollen die fahren, welche nach Meinung der Trainer im Dezember die beste Form haben und Deutschland am besten vertreten können, und nach Lillehammer sind das eindeutig Bugl und Lunemann. Und in den Jahrgängen drängen noch andere junge Torhüter nach, wie Babulis, Wolf, Dietl (der mit der U18 in Piestany eine gutes Turnier gespielt hat) um nur ein paar zu nennen. Um gute deutsche Goalies mach ich mir in dern nächsten Jahren wenig Sorgen, nur der Sprung vom Nachwuchs in die Ligen ist dann eben verdammt schwer.

    Die Bank ist kurz und die Saison wird lang!

  • Der Ton macht die Musik. Mir ist schon klar, mit wem ich da schreibe. 😉


    Was das „verdienen“ angeht:

    Ich beurteile zunächst für mich die Leistung, welche ich von einem oder mehreren Spieler(n) auf dem Eis sehe. Dabei ist mir völlig egal ob der Spieler bzw. Torhüter Stützle, Müller, Tiefensee oder anders heißt. Wenn ich in einem Diskussionsforum einen Kommentar zu einem Spieler abgebe, dann kannst du dir sicher sein, dass ich den oder die betreffenden Spieler öfter oder sogar sehr oft gesehen habe und mein Kommentar so sachlich wie möglich ist. Dies trifft besonders bei der Beurteilung von Nachwuchsspieler zu. Kontingentsspieler hingegen beurteile ich weniger zart.


    Ich beurteile nicht, ob der Spieler das jetzt verdient hat oder nicht. Erstens bin ich nicht der Bundestrainer U20 und zweitens funktioniert das für mich nicht als Wertesystem einer Nationalmannschaft. Als Nationaltrainer würde ich mir Spieler holen die ins System passen, international bestehen und ein anstrengendes Turnier durchstehen können. Die richtige Form zum rechten Zeitpunkt wäre für mich ein weiteres Kriterium.


    Entsprechend diese Ausführungen habe ich keine Ahnung wie sich das bei mir „immer“ anhört. „Lunemann gewinnt das Duell gegen Tiefensee“ war ein sachlicher Kommentar. Die „schwache deutsche Torhüterleistung“ habe ich selber so wahrgenommen, weshalb ich das problemlos vertreten kann. Die Trainer haben meine Wahrnehmung mit der Auswechslung bestätigt.

    Edited once, last by Halfdan ().