Neue StVO 2020

  • Dann wirst du ja durch die neue StVO-Novelle "unfair" bevorteilt..... ;)


    Unabhängig von der StVO-Novelle, wie fährt es sich im Moment auf den leereren Straßen mit dem Fahrrad?

    "Er hatte Recht", stand auf seinem Grab als Radfahrer.

    Es gibt keinen großen Unterschied. Der Verkehr normalisiert sich etwas. Die Zeiten 7-9 und 15-18 sind noch karg aber 9-15 Uhr(Arbeitsverkehr) sieht aus wie immer.

  • Natürlich, man kann ja auch morgen von einem Besoffen überfahren werden

    Die Wahrscheinlichkeit, von einem Nüchternen überfahren zu werden, ist um das zigfache höher.


    Alkoholeinfluss war 2018 bei 4,5 % aller Unfälle mit Personenschaden eine der Unfallursachen.


    Da hätten wohl 95,5 % Nüchterne, lieber das Auto stehen gelassen. :prost:

  • Die Wahrscheinlichkeit, von einem Nüchternen überfahren zu werden, ist um das zigfache höher.


    Alkoholeinfluss war 2018 bei 4,5 % aller Unfälle mit Personenschaden eine der Unfallursachen.


    Da hätten wohl 95,5 % Nüchterne, lieber das Auto stehen gelassen. :prost:

    Und Frauen verursachen auch weniger Unfälle als Männer...... ;)

  • Ja, es ist schön, dass jetzt z.B. auch der Seitenabstand endlich als Zahl in der StVO steht, aber wenn es nicht kontrolliert wird und/oder die Strafen zu niedrig sind...... ?(

    Jetzt kann ich endlich bedenkenlos die Fahrertür aufmachen , der Radfahrer muss doch auch den Mindestabstand einhalten , Oder?! ;)

    Proletarier aller Länder,vereinigt euch!! Die Zeit ist reif für Ernst Eiswürfel...

  • Ja, es ist schön, dass jetzt z.B. auch der Seitenabstand endlich als Zahl in der StVO steht, aber wenn es nicht kontrolliert wird und/oder die Strafen zu niedrig sind...... ?(

    bei 2m Seitenabstand auf einer Landstrasse muss die ab schon mindestens 5m, breit sein.

    Da können grössere SUVs durchaus Probleme bekommen und gar nicht überholen dürfen, und LKWs erst.

    Da kann ein Radfahrer ganz schnell zum Kopf einer Schlange werde. "Auf der Landstrasse von xx nach YY fährt ein Fahrad, das nicht überholt werden kann"


    Und wenn ich dann überlege, dass ich an einem entgegen kommenden Fahrradfahrer dichter vorbeifahren darf als beim Überholen, wurde hier mal wieder ein - finde ich - nicht ganz realitätsnahes Gesetz beschlossen, im Schatten von Corona (vermutlich)

  • Jetzt kann ich endlich bedenkenlos die Fahrertür aufmachen , der Radfahrer muss doch auch den Mindestabstand einhalten , Oder?!

    Die Autofahrer die dann hinter den Fahradfahrern her gurken müssen, weil diese den Mindestabstand zu parkenden Autos einhalten, will ich dann nicht erleben. ^^

  • Jetzt kann ich endlich bedenkenlos die Fahrertür aufmachen , der Radfahrer muss doch auch den Mindestabstand einhalten , Oder?! ;)

    Ich antworte jetzt mal ganz böse: "Vielleicht kommt dann aber gerade ein schnelles Auto ganz dicht an deiner Fahrerseite vorbei wenn du gedanken- und rücksichtlos die Fahrertür aufmachst......" :pfeif:

  • Die Autofahrer die dann hinter den Fahradfahrern her gurken müssen, weil diese den Mindestabstand zu parkenden Autos einhalten, will ich dann nicht erleben. ^^

    Wobei sich da jetzt nichts geändert hat, das ist schon länger so, dass der Radfahrer bei einem Dooring-Unfall eine Teilschuld von 33% bekommt, wenn er keine 1,50 Meter Abstand zum am Seitenrand parkenden Autos einhält. Und wenn man man den Abstand einhält, dann wird gehupt, ultradicht aufgefahren und/oder gar abgedrängt........ :cursing:

  • Anzeige
  • Ich antworte jetzt mal ganz böse: "Vielleicht kommt dann aber gerade ein schnelles Auto ganz dicht an deiner Fahrerseite vorbei wenn du gedanken- und rücksichtlos die Fahrertür aufmachst......" :pfeif:

    Ich schau in den Rückspiegel . …. Radfahrer kommt, er muss Abstand halten , Auto hinter ihm muss auch Abstand halten ! Sorry , so breit ist keine Straße !! da kann nix passieren ! :rofl:

    Proletarier aller Länder,vereinigt euch!! Die Zeit ist reif für Ernst Eiswürfel...

  • Da zeigt sich wieder ein Gesetz gegen erlebte Realität. Also egal wie man es macht, man macht es falsch.

    Sehe ich ein bisschen anders, jahrelang (eigentlich seit den 50ern) wurde die StVO und die Stadt- und Straßenplanung alleine aufs Auto ausgerichtet um die Automobilwirtschaft anzukurbeln. Zusätzlich wurde auch noch viele Verstöße bei Autofahren kaum geahndet, so dass viele Sachen, die verboten sind (z.B. Parken auf Rad- und Gehwegen oder in 2. Reihe, sehr dichtes Überholen von Radfahrern usw.) als legal empfunden, obwohl sie verboten sind.


    Ist ein bisschen so wie mit Haken, Halten behinderung beim Eishockey, da hat sich die Messlatte bis zu einer Strafe auch immer mehr nach oben bewegt, bis es kaum einen Zweikampf gab wo nicht gehalten oder gehakt wurde. Bis man dann vor Olympia 2006 einen für viele sehr schmwerzhaften, aber richtigen Schritt gemacht.


    Und so müssen auch mal endlich die Autofahrer lernen, dass ihnen die Straße nicht alleine gehört, dass man auch mal hinter einem Radfahrer warten muss oder nicht bequem direkt vor der Haustür unerlaubt auf dem Gehweg parkt, weil man zu faul ist 50 Meter weiter legal zu parken.

  • Ich möchte jetzt aber nicht von Radfahrern in Fußgängerzonen, Beleuchtung und Bekleidung eines Radfahrers, Nebeneinander fahren , an Autos vorbeischlängeln vor Ampeln, ect. und es wird nicht einmal zu niedrig, sondern gar nicht geahndet, obwohl es auch das Bußgelder geben würde-es interessiert nur keinen....


    Aber ich muss mal die Schriftfarbe wechseln: Bitte back to topic

    Dieser Beitrag ist aus recycelten Buchstaben ehemaliger Mails und Forenartikel aus ESBG-, Löwen- und Huskiesforum zusammengesetzt und daher zu 100 % digital nur schwer abbaubar. Bei riesigen Nebenwirkungen essen Sie die Forumsbeilage und tragen Sie Ihren Admin zum Apotheker.


  • Maus , Gebe dir ja in einigen Punkten recht . aber es gibt auch Gegenbeispiele , bei mir in der Gegend gibt es Radwege die neben einer Bundesstraße führen trotzdem fahren dort Radfahrer eben nicht auf dem Radweg sondern auf der BS ! , sie fühlen sich auf Radwegen behindert von unsportlichen Radlern und Wanderern !

    Proletarier aller Länder,vereinigt euch!! Die Zeit ist reif für Ernst Eiswürfel...

  • bei 2m Seitenabstand auf einer Landstrasse muss die ab schon mindestens 5m, breit sein.

    Eher 6 Meter:

    Ein Meter Abstand vom Radfahrer zum Straßenrand.

    Der Radfahrer ist ungefähr 80cm breit.

    Und dann noch 2 Meter Abstand zum Radfahrer.....


    Aber wenn es dazu führt, dass dann mindestens 1 Meter Abstand gehalten wird, dann wäre ich schon zufrieden, weil wenn man von einem großen SUV mit 120 km/h mit 30cm Abstand überholt wird, das ist schon sehr übel........ <X


    Und wenn ich dann überlege, dass ich an einem entgegen kommenden Fahrradfahrer dichter vorbeifahren darf als beim Überholen, wurde hier mal wieder ein - finde ich - nicht ganz realitätsnahes Gesetz beschlossen

    Bist du da sicher, dass man bei Gegenverkehr überholen darf, selbst wenn es "nur" ein Radfahrer ist?

    im Schatten von Corona (vermutlich)

    Nene, das war schon vor Corona beschlossen, eigentlich habe ich es schon zum Jahreswechsel erwartet.

    Am Montag war das nur noch der letzte Schritt, so konnte es am Dienstag in Kraft treten.


    Ist jetzt natürlich aber natürlich eine willkommene populistische Behauptung, dass man es im Schatten von Corona beschlossen hätte.

    Es gibt keinen großen Unterschied. Der Verkehr normalisiert sich etwas. Die Zeiten 7-9 und 15-18 sind noch karg aber 9-15 Uhr(Arbeitsverkehr) sieht aus wie immer.

    OK, weil ich habe schon den Eindruck, dass dank Corona auf den Straßen viel weniger Verkehr ist.

  • Ich möchte jetzt aber nicht von Radfahrern in Fußgängerzonen, Beleuchtung und Bekleidung eines Radfahrers, Nebeneinander fahren , an Autos vorbeischlängeln vor Ampeln, ect. und es wird nicht einmal zu niedrig, sondern gar nicht geahndet, obwohl es auch das Bußgelder geben würde-es interessiert nur keinen....


    Aber ich muss mal die Schriftfarbe wechseln: Bitte back to topic

    Bevor ich back to topic gehe möchte ich dir mitteilen, dass das an Autos vorbeischlängeln an der Ampel legal ist.......wissen bloß die meisten Autofahrer nicht oder wollen es nicht wissen.......und Nebeneinanderfahren ist seit letzten Dienstag auch offiziell erlaubt..........

  • Ich als früherer Vielradfahrer finde es gut. daß bei der Überarbeitung der Straßenverkehrsregeln noch mal explixit auf den Abstand beim Überholen von Radfahrern eingegangen wurde. Seien wir mal ehrlich, insbesondere in der Stadt hat sich der Großteil nicht an die bisherigen Abstandregeln gehalten und wenn man Gegenverkehr hat, dann kann man ab jetzt halt nicht mehr überholen. Die i.d.R. paar Sekunden mehr Geduld, bis die Straße zum Überholen wieder frei ist, sollte man aufbringen können. Übrigens der Abstand gilt vom äußersten Punkt, also ab dem äußersten Ende des Lenkers, eines Fahrrads und nicht vom Brustbein ab ;).

  • Ich als früherer Vielradfahrer finde es gut. daß bei der Überarbeitung der Straßenverkehrsregeln noch mal explixit auf den Abstand beim Überholen von Radfahrern eingegangen wurde. Seien wir mal ehrlich, insbesondere in der Stadt hat sich der Großteil nicht an die bisherigen Abstandregeln gehalten und wenn man Gegenverkehr hat, dann kann man ab jetzt halt nicht mehr überholen. Die i.d.R. paar Sekunden mehr Geduld, bis die Straße zum Überholen wieder frei ist, sollte man aufbringen können. Übrigens der Abstand gilt vom äußersten Punkt, also ab dem äußersten Ende des Lenkers, eines Fahrrads und nicht vom Brustbein ab ;).

    Ich finde es ist in den letzten Jahren besser geworden. 98% fahren Rücksichtsvoller. Beim Abbiegen von Hauptstraßen wird gewartet. Viele sind noch vor 2-3 Jahren hart rumgezogen und man hatte Angst sie noch zu treffen.

    Auch das zuparken der Radwege hat schon vorher abgenommen.

    Letztes Jahr als noch Schnee lag, hat keiner gehupt als ich auf der Hauptstraße fuhr.


    Auch ein paar Unfälle mit intensive Diskussionen und Verbesserungen der Stadt haben dazu beigetragen, das es besser wurde.


    Probleme gibt es meiner Meinung noch mit Vielfahrern(Firmenwagen mit Werbung dran). Sie glauben es kontrollieren zu können.


    Wenn jetzt noch ein paar Radfahrer lernen was Arm raustrecken und Ampeln mit Radfahren zu tun haben, könnte die Akzeptanz weiter wachsen.


    Die Corona-Radler gibt es übrigens noch, sind aber selten. Normaler Radverkehr.

  • Ich als früherer Vielradfahrer finde es gut. daß bei der Überarbeitung der Straßenverkehrsregeln noch mal explixit auf den Abstand beim Überholen von Radfahrern eingegangen wurde. Seien wir mal ehrlich, insbesondere in der Stadt hat sich der Großteil nicht an die bisherigen Abstandregeln gehalten und wenn man Gegenverkehr hat, dann kann man ab jetzt halt nicht mehr überholen. Die i.d.R. paar Sekunden mehr Geduld, bis die Straße zum Überholen wieder frei ist, sollte man aufbringen können. Übrigens der Abstand gilt vom äußersten Punkt, also ab dem äußersten Ende des Lenkers, eines Fahrrads und nicht vom Brustbein ab ;).

    Übrigens gilt der Abstand des Autofahrers ebenfalls vom äußersten Punkt, also ab dem äußersten Ende des Spiegels eines Autos, und nicht vom Brustbein des Fahrers. Bei LKWs gilt „glaube ich“ das Gleiche. ;)

  • Anzeige