NHL 2018/2019

  • Da auch hier die neue Saison vor der Tür steht und die alte Saison nun auch abgeschlossen ist, bitte hier weiter diskutieren.

    Dieser Beitrag ist aus recycelten Buchstaben ehemaliger Mails und Forenartikel aus ESBG-, Löwen- und Huskiesforum zusammengesetzt und daher zu 100 % digital nur schwer abbaubar. Bei riesigen Nebenwirkungen essen Sie die Forumsbeilage und tragen Sie Ihren Admin zum Apotheker.


  • Der alte Thread war doch recht interessant und es ging ja auch um die neue Saison.

    Hätte man nicht einfach den Titel ändern können oder zumindest die letzten paar Kommentare hierher verschieben?

  • https://www.tsn.ca/radio/toron…early-september-1.1157240

    in Toronto denkt man auf eine Einigung im Sept. - Nylander selbst sagte er will long term, und es gibt gerüchte das er das auch bekommt.
    Dafür wird er aber wohl einen rabatt geben müssen - im anderen Fall kriegt er einen bridge deal - so kann er mit exklusiven Spielern spielen.
    Ich denke die Leafs haben gute Argumente um ihn billiger zu halten,
    deren Problem wird nächste Saison dringend - wenn Matthews min. einen 11 Mio. long term deal unterschreibt. Die Frage ist da eher wird es MCD region mit 12,5 oder doch etwas discount. Matthews und Nylander haben es also gegenseitig in der hand, mit zu großen forderungen könnte Matthews den Nylander outta town senden.

    Kann mir nicht vorstellen das er billiger als Pasternak wird und letztes Jahr war der Cap niedriger.Geh deshalb von 7+ Mio aus und dann ist es quasi nicht möglich Matthews und Marner zu halten.

  • Wen ihr hier schon alles 'outta town' seht. :seestars:

    Die Verträge von Hainsey und Gardiner laufen aus. Ihr seht das ganze etwas zu starr und unflexibel. Meint ihr nicht, dass Marleau wie aus dem Nichts eine Allergie gegen seine Ausrüstung bekommen kann? Oder dass man lieber Kadri tradet? Toronto wird sich etwas einfallen lassen oder einen der jungen Spieler als Trade Objekt für einen Verteidiger benutzen.

    Toronto hatte bei der Verpflichtung von Tavares definitiv einen Plan, wie man alle unter einen Hut bekommen kann. Den werden sie nach und nach umsetzen.

  • Ohne schwarz zu malen frag ich mich trotzdem wie man wenn 4 spieler soviel space haben ein gutes Team aufbauen will.Tavares 11 Matthews 12 Nylander 7 Manner 8--9.Dann hast du 38-39 mio weg .Selbst wenn der Cap steigt frag ich mich wie das gehen soll.

  • Schwer zu vergleichen.

    Tavares ist ein Topcenter - das muss Draisaitl erst noch endgültig beweisen.

    Matthews ist ein Topcenter, genau wie McDavid. Lucic und RNH sind aber nur schwer mit Marner und Nylander zu vergleichen.

    Außerdem sind die Spieler bei Toronto noch nicht verlängert, man weiß nicht zu welchen Konditionen und nichts über den Kader 19/20. Da kann noch viel passieren. Dazu kommt noch Liljegren als großes Talent aus der AHL. Ruhig Blut Jungs. Bisher ist da alles im Lot bei Toronto.

  • Im Westen ganz klar Smashville, sehe bei den Jets den Verlust von Stasny schon herb. Er hat sie nach seinem Wechsel noch mal deutlich stärker gemacht. Dallas lässt sich schwer einschätzen PO sollten aber drin sein.


    Die Blues darf man nicht unterschätzen. Vegas traue ich wieder eine starke Saison zu, was einmal klappt geht auch ein zweitens mal. Anaheim hat immer noch einen starken Kader sollte man nicht abschreiben, aber die Preds sind das Maß der Dinge im Westen.


    Im Osten ganzklar Bolts, Pens, Caps u Leafs.


    Wobei ein Wechsel von Karlsson zu Tampa ein starken Contender zur Folge hätte.


    Überraschungen wird es beim Cup Winner nicht geben, dafür bei den PO-Teilnehmern.

  • Da auch hier die neue Saison vor der Tür steht und die alte Saison nun auch abgeschlossen ist, bitte hier weiter diskutieren.

    Pack den vielleicht noch dazu NHL Saison 2018/19 (auch wenn es hier nur um die Europa-Spiele geht)


    Ich bin übrigens in Bern, Köln und Göteborg vor Ort!


    NHL-Reise in dieser Saison keine, erst im kommenden Herbst wieder...

  • Anzeige
  • In der Central ist alles möglich.Wenn bei Minnesota alle fit sind haben sie auch eine Top Mannschaft.Glaube nicht das Nashville und Jets wieder so weg ziehen.Die anderen Teams sind definitiv näher rangerückt.

  • In der Central ist alles möglich.Wenn bei Minnesota alle fit sind haben sie auch eine Top Mannschaft.Glaube nicht das Nashville und Jets wieder so weg ziehen.Die anderen Teams sind definitiv näher rangerückt.

    Die Blues werden auch ein Wort mitreden wenn es um die ersten zwei Plätze geht in der Central.

  • Das wäre ein herber Verlust. Er war einer der besten 2 Wege Stürmer seiner Zeit, Tripple Gold Club Member.

    Die 60 Punkte gingen verloren. Aber weiß man, ob nächste Saison wieder 60 Punte drin wären? In dem Zusammenhang habe ich gelesen, dass man auf eine bessere Saison von Athanasiou hofft. Vanek ist ein solider Scorer und wer weiß, ob Zadina direkt einschlägt? Mir ist bis heute unerklärlich wie der so weit durchrutschen konnte. :seestars:

    So viel wird der Verlust unterm Strich vielleicht in der Tabelle nicht mal ausmachen.


    Sie sind für mich genauso wie für dich Topkandidat auf den letzten Platz in der Atlantic. Trotzdem haben die dieses Jahr extrem gut gedraftet. Ein guter Draft nächste Saison mit einem starken Jahrgang und evtl ein solider FA im Sommer, dann sind die so mies nicht aufgestellt, wie du es beschreibst. Das Farmsystem in Detroit ist recht gut aufgestellt, finde ich und in der Lotterie ist wieder alles möglich.

    Ich traue denen irgendwie nicht. Das sieht strukturierter aus als bei anderen Teams in einer vergleichbaren Lage. :schulterzuck:

  • Ich glaube wir reden da über ein anderes Zeitfenster. :prost:

    Wenn die Wings nach Ablauf ihrerer schlechten Verträge von Helm, Glendening, Ericsson, Daley und co wieder in die POs kommen, dann sind sie gut. Vorher wird da nichts zu reißen sein. Wenn Ottawa, Montreal in dieser Zeit wieder was reißen würde, wären die Fans dort glaube ich alle froh.

    Du hattest aber irgendwann mal einen Link zu NHL.com gepostet, da wurde die Strategie ein bisschen beleuchtet, nachdem sie Vanek geholt und Green verlängert haben.

    Man ist wohl der Meinung, dass junge Spieler eine Art Mentor brauchen, damit sie in die Rolle eines Profispielers, der Tag für Tag Leistung bringt, wachsen. Außerdem wollen sie lange nicht abgeschlagen sein (mal sehen ob das klappt :suspekt:), damit man motiviert bleibt. In der Theorie klingt das stimmig. Bessser als so mies wie möglich sein, damit man vielleicht in der Lotterie den 1. Pick gewinnt und gleichzeitig die jungen Spieler im Kader versaut. Am besten bekommt man den 1. Pick dann nicht und es hat sich nicht mal gelohnt (schöne Grüße an Buffalo, die sich über Eichel 'sehr gefreut haben'). :seestars:


    Das halte ich ehrlich gesagt für sinnvoll. Toronto, Buffalo, Edmonton, Arizona hatten diese Leader jahrelang nicht im Team und trotz guter Draftpicks, haben sie ewig gebraucht bzw sind noch dabei sich als PO Team oder regelmäßiges PO Team zu etablieren.


    Viele Verträge laufen nach der nächsten Saison aus, da wird Platz. Dazwischen kommen noch 2 Drafts, da kann viel passieren. Vor dem Draft hatte ich die Wings niemals so gut auf dem Zettel, was sie daraus gemacht haben, top. Das obwohl sie Green wegen seiner Verletzung damals nicht losgeworden sind.

    Dahlin hätte jeder gebraucht, genau wie Matthews, McDavid, Ovechkin, Crosby usw. Solche Spieler gibts aber in nahezu jedem Jahr nur einmal und das meist an Position 1. Glück in der Lotterie gehört dann eben dazu. Zadina an 6 nicht zu nehmen, wäre sowas von dämlich gewesen. Was sich Ottawa und Arizona da geritten hat, wissen die selbst nicht. :schulterzuck:


    Im anderen NHL Thema müsste dein Link noch sein, dort steht vieles drin und für mich klingt das als Außenstehender schlüssig. Ob das klappt, weiß man nicht. In meinen Augen hat man dort lange die Augen vor der Realität verschlossen und eigene 'Talente' zu lange gebunden. Das dauert einfach diese Fehler auszubessern, da es kaum einen Markt für einen Helm oder Glendening oder Ericsson gibt.

    Wart mal noch 3 Jahre, die wissen dort schon, wie man ein gutes Team baut. Wer weiß, wer dann auf die LTIR geht!? :pfeif:

    Ähnlich sehe ich das in Chicago: die werden sicher auch nicht ewig durchs Tal müssen. Die haben dort einfach gute Leute, sie wissen, was es braucht. In Toronto kam die Wende erst mit einer guten Führungsriege. In Edmonton haben sie Draftpicks ohne Ende verbrannt und jetzt sogar McDavid. Den Stand dort kennen wir alle bestens. Buffalo ist bisher kein PO Team und wird sich jetzt langsam entwickeln. Nach wievielen Jahren endlich?

    Und: die Liga ist eng. Super eng. Spiele mit einem Tor Differenz oder mit 2 Toren, dafür mit Empty Net. Spiele in Overtime oder Penalty schießen. Die Playoffs machen Teams teilweise nicht, weil sie in OT oder im Penaltyschießen nerven zeigen oder eben die OT knapp nicht erreichen. In den letzten Jahren hat oft die Spalte 'verloren nach OT/Penalty über die PO entschieden. Das sind kleine Dinge die lernen junge Spieler aus Fehlern und von Veteranen.

    Sollte bei den Sharks ein Umbruch her müssen, und davon gehe ich in den nächsten 3 Jahren fast aus, dann würde ich mir eine ähnliche Strategie wünschen und nicht Edmonton / Buffalo 2.0 sein wollen.

  • Was hätten sie denn davon gehabt, statistisch 2-3 Positionen eher zu ziehen? Zadina haben sie ja an 6 bekommen. Velano sogar an 30. :schulterzuck:

    Insgesamt sehe ich die Lage dort auch nicht übermäßig optimistisch. Ich sage nur, dass man noch genug Zeit hat, solide Prospects durch den Draft zu bekommen und die vorhandenen gut zu entwickeln durch deren Plan mit den Veteranen. Ein Draftjahr kann da vieles ändern, in beide Richtungen und man kann nur das draften, was der Pool hergibt. Ich bin da immer ein Fan von best available, wenn die eigentlich benötigte Position in der Qualität nicht da ist. Denn selbst wenn man beispielsweise keinen tollen Außenstürmer braucht, kann der später in einem Trade weiterhelfen.


    Alles in allem sind wir uns ja einig: vor 2021 und den Ablauf der Verträge der Altlasten, wird man eher nicht Playoffs spielen.

    Bis dahin ist aber jede Menge Zeit für junge Spieler und es sind noch einige Drafts. Ein Rebuild dauert halt. Diese Erfahrung machen alle Teams irgendwann und es gibt Stand heute keinen generellen Plan wie es am schnellsten geht.


    Eichel halte ich übrigens für einen sehr guten Spieler, versteh mich nicht falsch. Als die Sabres aber 2015 die Lotterie nicht gewonnen haben und nicht McDavid draften konnten, fühlte sich das dort wie eine Niederlage an. Das war nur als Beispiel, dass sich verlieren für den vermeintlich besten Spieler im Draft nicht lohnen muss.

  • Interessantes Farmteam Ranking bei theathletic.com.


    Corey Pronman hat dort nach verschiedenen Kriterien ein Ranking für alle NHL Clubs erstellt. Nicht als Prospects zählten für ihn Spieler, die 25 NHL Spiele in einer Saison gespielt haben, insgesamt 50 Spiele bestritten haben und älter als 27 sind (Stichtag 15.09.2018).

    In Klammern ist die Vorjahresplatzierung angegeben).


    1. Buffalo (11)

    2. Vancouver (9)

    3. St.Louis (8)

    4. Carolina (15)

    5. NY Islanders (4)

    6. Montreal (23)

    7. Detroit (24)

    8. Vegas (14)

    9. Florida (22)

    10. LA (17)

    11. NY Rangers (29)

    12. Flyers (1)

    13. Ottawa (12)

    14. Chicago (27)

    15. Arizona (2)

    16. Dallas (19)

    17. San Jose (30)

    18. Minnesota (6)

    19. Toronto (13)

    20. NJ Devils (5)

    21. Colorado (20)

    22. Edmonton (28)

    23. Pittsburgh (31)

    24. Anaheim (21)

    25. Columbus (16)

    26. Nashville (3)

    27. Boston (10)

    28. Winnipeg (18)

    29. Calgary (25)

    30. Tampa (7)

    31. Washington (26).


    Derweil ist auch das 31 in 31 meiner Sharks durch.

    Kurz zusammengefasst: ein Vorteil ist natürlich die eingespielte Truppe.

    Schlüssel zum Erfolg können Kane sein, der an seine Leistungen anknüpfen muss, Thorntons Gesundheit und Joe Pavelski. War die letzte Saison nur ein kleiner Knick oder beginnt er abzubauen? Dazu kommen wichtige Statistiken, die für den Erfolg letzte Saison wichtig waren: 2. bestes Unterzahlspiel mit 84,8% und die meisten geblockten Schüsse der Liga.

    Wichtige Punkte brauchen wir von Burns. Den nächsten Schritt muss außerdem Kevin Labanc machen. Hertl ist wieder ein X Factor in der neuen Saison. Hinten muss Matt Martin ersetzt werden, dessen Vertrag ausbezahlt wurde. Auf Jones hofft natürlich jeder. Aber dass er es kann, weiß die gesamte Liga.

    Insgesamt erwartet man die Sharks natürlich in den Playoffs. Ich hoffe auf noch 1 Trade spätestens zur Deadline. Dieses Jahr muss man 'All In' gehen und allen zeigen, dass diesem Team nicht das gewisse etwas fehlt. Lets go Sharks.

  • Anzeige