SC Riessersee 2018/2019

  • Anzeige
  • :D fett verkaufen- ja genau. Für genau 1,- DM hat Kathrein sie verkauft.

    An den damals 2. Liga 6. Iserlohn. Die Bullen spielen noch heute als Hühner DEL. Anstatt 😈, wir haben es nicht hinbekommen, unter Weisermel und Krämer :schulterzuck:

    Heute Morgen dachte ich plötzlich so für mich:
    Vielleicht hab ich ja gar kein Tourette, sondern bin einfach nur unfreundlich?? :schulterzuck: 



    Mein Verhalten ist oft taktisch unklug, aber emotional notwendig

  • Sorry, hier wird doch viel Käse geschrieben.

    Klar kosten die Prämien Geld - aber das ein Verein mehr Prämien ausgibt als er einnahmen hat, das ist selten bis nie der fall. Und wenn, hat man schlecht geplant und schlecht gehandelt. Die Sponsoren profitieren ja enorm von dem Erfolg und der Werbewirkung, dann muss man in sochle Verträge halt auch Erfolgsprämien einbauen.
    Und Playoffspiele sind gut besucht, man spielt 2x pro Woche daheim - es ist einfach ne Legende das Clubs Pleite gehen weil der Erfolg so teuer war.

    Der SCR hat 5 Spieler + Trainer von RB gezahlt bekommen, sie brauchen nurnoch 15 Spieler zahlen.
    Sie haben fast 500 Zuschauer mehr pro Spiel gehabt- und die bedeuten bestimmt 20+ € Umsatz min.

    Die Vorwürfe an Bader sind extrem und total daneben.
    Wenn er privat soviel zugeschossen hat und es nicht mehr leisten möchte, dann kann er es sagen. So klingt es eher nach: Wenn nicht ich, dann auch kein anderer.
    In GAP brauchst du eine breite Basis aus heimischer Wirtschaft, der Standort ist nicht einfach, aber er ist auch nicht so schlecht wie es gesagt wird.
    Viel Freizeitindustrie und 30.000 Einwohner, das sollte schon reichen um an einem so wintersportaffinen standort DEL2 zu spielen.
    Ob man dann aber halt ein Topteam hat ist ne andere Sache.

    Als Finalist sollte man doch gute Argumente haben um Sponsoren zu finden und Unterstützung zu bekommen.
    Aber von einer Rettungsaktion oder einem Versuch war ja nichts zu hören, es war so eine richtige "Basta" Mentalität mit einer Generalabrechnung.
    Super, da verliert ein Mäzen natürlich jeden Respekt, weshalb ich das vom EHL nicht nachvollziehen kann.
    Klar hat er gezahlt, aber statt dann eine Lösung zu finden hat er den Broken hingeschmissen und versucht Bader den schwarzen Peter zuzuschieben.
    Das ist schäbig und kostet den Standort.

  • Sorry, hier wird doch viel Käse geschrieben.

    Klar kosten die Prämien Geld - aber das ein Verein mehr Prämien ausgibt als er einnahmen hat, das ist selten bis nie der fall.
    Und Playoffspiele sind gut besucht, man spielt 2x pro Woche daheim - es ist einfach ne Legende das Clubs Pleite gehen weil der Erfolg so teuer war

  • David Webb

    Warum bist du eigentlich nicht Sportdirektor in der DEL2 oder noch besser DEL?

    Du weißt doch alles.


    Vielleicht machst du dir mal die Mühe und schaust wie viele Spieler in Garmisch unter Vertrag waren bevor du schreibst ohne dass du Ahnung hast.

    Übernimm du doch den Laden wenn man in Gap locker DEL2 spielen können sollte.

    Und es mussten letzte Saison nicht nur 15 Spieler selbst bezahlt werden. Es waren 20. Aber du weißt ja eh immer alles besser.

  • ne, sorry, in dein kaff versenke ich keine Kohle. Glaubst du echt das ein SD Job im Eishockey was erstrebenswertes ist?

    Danke für die Blumen, endlich erkennt mal jemand Kompetenz.

    Am Ende musst du mir aber zustimmen: Diese Pleite kommt verdammt überraschend, nach einer echt guten Saison.

  • David Webb

    Wenn du nicht in das "Kaff" willst und nicht von da herkommst, kannst du dir deine schlauen Sprüche echt sparen. Lies dir einfach den Budesanzeiger durch, dann weißt du wie hoch die Verbindlichkeiten unter King Ralph waren. Bevor du schreibst, dass die Saison so erflogreich war etc... Die Altschulden fressen dich einfach auf. Den Träumer (UW), der den Laden übernommen hat, wusste von seinem Glück nicht Bescheid bzw. war zu naiv. Nun stellt sich King Ralph hin und sagt, dass der Kaufmann UW über alles Bescheid wusste. Tja er war so doof und hat sehr viel Geld in den Verein gesteckt. Ein Fass ohne Boden was RB nach seinen 13 Jahren aufgebaut hat. Frag doch mal King Ralph wie er auf Kosten des Vereins gelebt hat. Das Arbeitsgericht hat es ja bestätigt. Also stelle nicht irgendwelche Thesen auf, wenn du nicht aus dem kaff bist.

  • na ja - ohne Bader jetzt verteidigen zu wollen - so ganz viel falsches hat er in seiner kürzlichen Stellungsnahme zu den Vorwürfen nicht gesagt.


    Und ehrlich gesagt, die Toppmannschaft dieses Jahr ist inkl. aller "Nebengeräusche" sicher nicht günstig gewesen und es dürfte sich beim versuchten Kassensturz zur Erstellung des sogenannten Antrags für die Lizenz der kommenden Saison in der DEL2 vermutlich gzeigt haben, dass man wohl trotz der von München übernommenen Kosten (z.B.: Trainer, Spieler) immer noch ein Mißverhältnis von Einnahmen und Ausgaben hatte - ich lasse mal dahin gestellt ob erwartet oder unerwartet. Und wer weiß was an Nachforderungen von diversen Stellen (Versicherungen, Sozialkassen, Finanzamt, Berufsgenossenschaft usw) noch im Orbit steht.


    Herr UW (wie er oft bezeichnet wird) ist seit einigen Jahren im (Eishockey)geschäft und er dürfte in seiner Funktion einige Einblicke in Unterlagen gehabt haben (musste er als GF und GmbH-Eigentümer ja auch), die den meisten hier, wenn nicht sogat so wie wie allen, gar nicht bekannt sind. Als guter Geschäftsmann - das unterstelle ich ihm jetzt einfach - müssen ihm also die Zahlen der GmbH bekannt sein und bei der Höhe der Beträge, die er zugeschossen hat,

    gehe ich davon aus, dass er diese nicht einfach abgehakt hat, sondern dass er Erklärungen eingefordert hat und sich auch selbst sachkundig gemacht hat oder von sachkundiger Seite hat beraten und aufklären lassen. Und zwar nicht nur von seinem Partner oder eingesetzten GF Bader sondern auch von neutraler Seite - spätesten nach der zweiten Zuzahlung oder als er die GmbH komplett übernommen hat.


    Was hat er sich denn von Einstieg in die SCR GmbH erwartet? Dass er als Investor für seine Einzahlungen innerhalb von 2-3 Jahren mit Renditen rechnen könnte? Dass er sich im Glanz erfolgreicher Spielzeiten sorgenfrei in der Anerkung des Umfeldes baden kann? Dass er mit dem Besitz der SCR sich ein Schmuckstück an den Hals hängen kann? Oder sogar den SCR einfach nur als schönes Hobby mit vielen positiven Aspekten? Dass plötzlich von allen Seiten neue Geldgeber/Sponsoren auftauchen, die unbedingt beim SCR mitmachen wollen?


    Jetzt hat er wohl schmerzlich entdecken müssen, dass er der SCR schon haben kann, aber eben nicht als Investor sondern nur als "Mäzen auf Dauer" und dass er dafür finanziell wohl zu schwach aufgestellt ist (bitte dies nicht als Vorwurf an ihn zu sehen) und die Notbremse gezogen.


    Er gibt ja zumindest schon zu, dass er sich zu spät mit Endraß fachlichen Beistand ins Boot geholt hat und dass er sicher auch einige Fehler gemacht hat. Kann passieren - überall - und passiert auch überall ständig. Und leider führen diese Fehler meist uber kurz oder lang zu den bekannten Konsequenzen. Hier mal halt in kürzerer Zeitspanne. Bader hatte ja auch schon Probleme finanzieller Art und wohl gerade noch rechtzeitig das Glück, dass er UW vom Einstieg in den SCR überzeugen konnte. Dafür will ich beide nicht verurteilen - steht mir ja auch nicht zu und ich bezweifle ob ich das überhaupt besser könnte.


    Einzig stört mich die Begründung von UW, in der er so gut wie alles an Bader aufhängt. Das liest sich übrigens wie die ganzen Stellungnahmen der letzen Jahre in gleicher/ähnlicher Situaton - Altlasten, Versäumnisse der Vorgänger, plötzlich unbekannte auftauchende Zahlungsaufforderungen, Spielerverträge die übernommen werden mussten u.ä.

    Vielleicht gibt es da ja irgendwo Musterschreiben, die man nur übernehmen und auf den eigenen Klub und Verhältnisse etwas aktualisieren und anpassen muss.


    Ich kaufe UW durchaus ab, dass er den SCR retten will. Es ist ihm zu wünschen, dass er ausreichend Geld und Mitstreiter auftut umd eine Rettung zu ermöglichen und dass er nicht die Lust verloren hat anschließend seriös weiter zu machen oder wenigstens an geeignete Nachfolger übergeben kann.


    Ach ja, erfolgreiche PO-Spiele bringen nicht nur zusätzliche Einnahmen sondern auch erhebliche zusätzliche Ausgaben und da können dann schon fällig werdende Prämienzahlungen ganz schön die Kasse belasten und das finanzielle Konstrukt ins Wanken bringen oder sogar zusammenbrechen lassen, wenn der Etat das zusätzlich verkraften muss und das nicht schon vorher mit eingearbeitet wurde und finanziell abgesichert ist - meint: der Etat muß die komplette Saison ohne PO abdecken, so dass die PO lediglich die dadurch entstehenden zusätzlichen laufenden Ausgaben finanzieren müssen, wobei ich hier die regulären Spielergehälter bis inkl letztes PO-Spiel noch dem normlen Etat zurechne.


    Noch am Rande: es gab schon Klubs, die durch höhere Ausgaben - als ursprünglich angesetzt - bi Material (Schläger, Trikots u.ä.) in finanzielle Kalamitäten gekommen sind.

  • Ach gott, die 400€ übernachtung wirds gewesen sein.....

    Am Ende weiss der UW seit Jahren über die finanziellen Dinge des SCR bescheid, er ist seit Jahren Gesellschafter und GF. Viele der Zuschüße die UW zu leisten hatte waren von vorne herein klar.
    Das kann er einfach nicht mehr so abwälzen, und das muss man auch begreifen wenn der eigenen Horizont von hohen Bergen begrenzt wird.


    @Paul-Jürgen:
    Ich stimme dir zu, nur musst du halt auch sehen das knapp 500 Zuschauer mehr pro Spiel und lange Playoffs enorme Einnahmen darstellen.
    Und dann kostenseitig: Trainer und 5 Spieler von RB bezahlt- das sind 20% deines Teams. 34.000 Zuschauer in 10 Playoff Heimspielen - ich glaube nicht das sich der SCR zu Tode gesiegt hat.

    Das der SCR finanziell nicht auf Rosen gebettet war ist ob der Bedingungen in Garmisch weisterstgehend klar, wobei man Bader lassen muss das er den Laden 13 Jahre am laufen gehalten hat. Aber normalerweise gibt es bei Pleiten immer entsprechendes Vorgeplänkel, siehe u.a. Landshut etc. - beim SCR gab es das nicht, sondern nur diesen Brief mit Generalabrechnung - in dem die Schuld auf einen GF geladen wird, der seit 1,5 Jahren nicht mehr verantwortlich ist.
    Am Ende ist es auch nicht die Schuldenlast, sondern wohl schlicht und ergreifend UW der keine Lust/Möglichkeit hat ein etwaiges Defizit weiter aufzufangen.

    Ob das jetzt wieder 500k gewesen wären, oder ob es anders gegangen wäre, bleibt Spekulation.
    Es klingt wie die alte Geschichte vom Alleinherrscher, Mäzen, Sponsor der dann keinen Bock mehr hat, den mal ehrlich, was soll für den SCR nach dieser Saison noch kommen? Bei Teams wie Frankfurt und Kassel, Bietigheim und Dresden in der Liga ist der SCR einfach immer eine kleine Nummer und spielt in der Regel mit den anderen kleineren Teams um die Plätze 7- 14.
    Ausser es buttert jemand privat rein.

  • Meistens werden Sponsorenverträge vorgezogen, damit sie die alten Löcher stopfen. Vielleicht meint das UW mit falsch verbucht. Das kann man vielleicht eine gewisse Zeit so machen, aber der aktuelle Etat wird dadurch auch immer kleiner.


    Wir kennen alle die Verträge nicht und ob die Mehreinnahmen die Mehrkosten auch gedeckt haben ist eine andere Geschichte. Es kommt dann auf die Prämien an. Es kommen noch Steuern dazu, Hallenmiete wird länger bezahlt. Im Schnitt sollte da was hängen blleiben, denn sonst hat man einfach falsch kalkuliert.


    Für mich habe beide Personen (Bader und UW) Schuld an der Misere. Nach der ersten Zahlung hätte ich an UW`s Stelle genauer auf die Zalen geguckt und nicht alles sofort gelaubt / abgesegnet was mir Herr Bader so zeigt.


    Bei aller Wertschätzung der Fölis, aber das ist kein so großer Kostenfaktor. Auch wenn sie Teilweise richtig gut sind, werden sie keine Unsummen verdienen. Da wiegt ein Dibelka und Drindl als Kostenfaktoren doch wesentlich mehr. Daher ist die Zahl 20 % von der Anzahl der Spieler richtig, aber sicherlich nicht vom Verdienst. Gruß Franky

  • @Paul-Jürgen:
    Ich stimme dir zu, nur musst du halt auch sehen das knapp 500 Zuschauer mehr pro Spiel und lange Playoffs enorme Einnahmen darstellen.
    Und dann kostenseitig: Trainer und 5 Spieler von RB bezahlt- das sind 20% deines Teams. 34.000 Zuschauer in 10 Playoff Heimspielen - ich glaube nicht das sich der SCR zu Tode gesiegt hat.

    kann schon stimmen.


    ABER

    alles ein Frage der Kalkulation


    Einnahmen. von 500 Zuschauern / Spiel

    1, gut - aber das sind ja nicht alles Vollzahler

    2. waren bei DK2017 die POs mit eingerechnet oder musste extra gezahlt werden?

    3. wieviele dieser 500 haben vielleicht keinen Eintritt gezahlt (Freikarten/zusätzlich Sponsorenkarten ud was da sonst noch bei den Zuschauern alles mitgezählt werden muss)

    4, Sind die 34000 PO Zuschauer in dem Plus bei dem Zuschauerschnitt von 500+ mit eingerechnet oder sind diese 500 nach Ende der Hauptrunde?

    5 evtl Sponsorenprämien für zusätzliche PO Spiele - falls verhandelt und/oder zugesagt.



    Ausgaben für die POs

    1. nach der Hauptrunde noch einen Monat mehr Gehalt, + die weiteren "üblichen" Zahlungen

    inkl der dadurch entstehenden Abgaben - evtl abzügl. der Anteile die bereits über den Hauptrundenetat abgedeckt sind. Auch evtl noch einen Monat längere Mietzahlungen für die Unterbringung der Spieler, evtl weitere Kosten für die Spielerautos

    2. Kosten der Heimspiele (Halle, Ordner, Schiris, Sanitätsdienst, Werbung)

    3. Kosten der Auswärtsspiele (Reisekosten)

    4. PO-, Sieg- und Torprämien

    5. zusätzliche Materialkosten (auch wenn nur "Kleinvieh", das summiert sich auch)

    6. Kosten für zusätzliche Trainingszeiten


    Weiß nicht ob ich da noch was vergessen habe, aber alleine die Gehaltskosten für die PO-Zeit dürften brutto schon fast im Bereich von 30000 Euro liegen (vielleicht weniger, wenn München davon was übernimmt, aber Prämien für die Münchner Spieler werden wohl durch den SCR bezahlt worden sei. Die Reisekosten für die PO Spiele (Bus, evtl Übernachtungen, Verpflegung, Erstattung der Kosten für mitreisendes Funktionspersonal) werden sicher auch einiges über 10000 Euro zu liegen kommen.

    Da bleibt von den Einnahmen aus 34000 PO Zuschauern ganz schnell nicht mehr viel in der Kasse. Nicht zu vergessen von diesen Einnahme geht auch noch der Obolus für Finanzamt und Verband ab.

    Wenn das dann alles nach der Saison aufgerechnet wird - kann ich die Reaktion von UW schon verstehen, denn das sehen doe 34000 PO Zuschauer plötzlich gar nicht merh so gewaltig aus.

  • Wie auch immer und wer auch immer: wieder einmal hat ein Verein über seinen Verhältnissen gelebt, damit andere sportlich betrogen und jetzt zahlt mal wieder nicht nur der Standort die Zeche, sondern alle anderen gleich mit. Der angerichtete Schaden ist immens.


    Es kotzt mich so an!