Regensburg vs. Bayreuth

  • Status vor dem Spiel: Der erste Spieltag einer neuen Saison - alle Beteiligten freuen sich auf ein Wiedersehen mit den Eisbären, denen man in der Saison 2015/16 als Tabellenzweiter der Vorrunde mit 28 Punkten Rückstand und einer um 46 Tore schlechteren Tordifferenz im Play-Off-Halbfinale mit 3:1 den Aufstieg vermasselt hat. Denkwürdige Spiele waren es.

    Im ersten Spiel in Regensburg lag man bereits 0:4 und 3:6 zurück, ehe man in den letzten 4 Minuten mit drei Treffern noch den Ausgleicherzielen konnte. In der Verlängerung erzielte Kolupaylo den Siegtreffer zum 7:6

    Im zweiten Spiel in Bayreuth führte man 2:0 und 4:2 so dass man am Ende Spiel 2 mit 4:3 gewinnen konnte.

    Den möglichen entscheidenden Matchball konnte Regensburg damals durch ein ebenso irres Spiel mit einem 6:5-Sieg nach Verlängerung abwehren. Hier führte Bayreuth lange, ehe die Eisbären 15 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich zum 5:5 erzielen konnte.

    Spiel 4 in Bayreuth war dann an Spannung nicht zu überbieten: nach nur 44 Sekunden netzte Peter Flache zum 0:1 ein. Den glücklichen Ausgleich erzielte kurz darauf Kasten mit einem Schlagschuss aus dem eigenen Drittel. Regensburg zog durch Stiefenhofer und Flache auf 3:1 davon, aber Geigenmüller und Marsall erzielten erneut den Ausgleich zum 3:3. In der Verlängerung waren beide Mannschaften nur noch platt und versäumten beide den Siegtreffer. Diesen erzielte der beste Torschütze der Playoffs mit Kolupaylo in der 77. Minute.

    Der Rest war Jubel und bedeutet den Aufstieg in die DEL 2!

    Gegner-Kaderinfos: Regensburg hat als Aufsteiger bedingt durch langjährige Verträge viele Spieler mitgenommen. Die Aufstiegsmannschaft wurde gezielt verstärkt. Die Kontingentstellen nehmen Topi Pipponen (1. dänische Liga, Odense Bulldogs, 38 Spiele, 21, Tore, 17 Assists, einige Jahre in der 1. finnischen Liga gespielt), Radim Matus (ICE Hockey League, Orli Znojmo, 53 Spiele, 9 Tore, 20 Assists, spielte mit C.J. Stretch in einem Team), Kyle Osterberg (HKM Zvolen, slovakische Extraliga, 30 Spiele, 9 Tore, 15 Assists, Spielte 2019/20 in der Oberliga in Deggendorf) und Richard Divis (Eisbären Regensburg, Oberliga, 42 Spiele, 22 Tore, 40 Assists, spielt seit 2018 bei den Eisbären) ein. Als nicht lizensierter 5. Kontingentspieler steht Jeff Fearing im Kader (5 Spiele, 1 Assist).

    Im Tor gelang den Donaustädtern mit Devin Williams eine sehr starke Verpflichtung. der mittlerweile eingedeutschte US-Amerikaner spielte bereits 4 Jahre in der AHL und konnte dort bereits sehr gute Fangquoten von meist 92% vorweisen. Er konnte vom slowakischen Extraligaclub HK Dukla Michalovce, wo er in den PlayOffs sagenhafte 93,9% Fangquote aufweisen konnte nun an die Donau gelockt werden.

    8 Verteidiger und 16 Stürmer stehen Trainer Max Kaltenhauser und Co-Trainer Martin Slansky zur Verfügung.

    Schmerzen dürfte der Abgang von Routinier Peter Flache, der 7 Jahre für die Regensburger die Schlittschuhe schnürte, seine Karriere aber mit 40 Jahren nach Verletzung beendete

    Ex-Tiger im Kader: Constantin Ontl (2017/18 32 Spiele, 1 Assist)

    DEL2 Pflichtspiel-Bilanz gegeneinander: Bislang keine Pflichtspiele in der DEL2 absolviert

    Vorjahresplatzierung: Als 4. der Vorrunde im Finale gegen Memmingen mit 3:1 den Aufstieg in die DEL2 realisiert.

    Tip: Die Vorbereitung ist Schall und Rauch. Das erste Heimspiel in der neuen Liga gegen einen Gegner, der bereits einige Jahre DEL2-Erfahrung hat ist immer eine Wundertüte. Beide Teams sollten bis unter die Haarspitzen motiviert sein. Für Bayreuth gilt es die schlechten Saisonstarts der letzten Jahre vergessen zu machen, Regensburg wird alles in die Waagschale werfen, um sich so teuer, als möglich zu verkaufen. Die Fans in Regensburg werden ein übriges dazu tun. Doch auch viele Fans der Oberfranken werden sich sicher auf den nahen Weg nach Regensburg machen. Von den Einzelspielern ist Bayreuth sicher im Vorteil - kann man das auch auf dem Eis umsetzen? Wird Williams zur Lebensversicherung des Aufsteigers, wie es Vosvrada in Bayreuth war?

    Nach einem harten Stück Arbeit wird Bayreuth mit einem 4:2 und drei Punkten die Heimreise antreten.

    Gesamtbilanz der 46 Jahre organisiertes Eishockey in BT gegen Regensburg: In 64 Spielen gegeneinander (16 Freundschaftsspiele, 48 Punktspiele) gewann Bayreuth 35 (7 Freundschaftsspiele, 28 Punktspiele), 28 gingen verloren (9 Freundschaftsspiele, 19 Punktspiele), ein Spiel endete Unentschieden. Das Gesamttorverhältnis liegt bei 292:245 Toren.

  • Dieser Anfangspost zum "Kopfkino" ist passend für die Eisbären-Kabinentür. Ein paar Spieler von uns sind ja noch dabei ;)

    Ansonsten haben sie sich Vorzeichen "etwas" geändert. Favorit sind nicht wir :P Von daher können wir wenig verlieren, wenngleich in Anbetracht der kommenden Aufgaben besonders in diesem Spiel fast schon was Zählbares rausspringen "muss".

    chris

    Edit: Übrigens wieder schön, wenn regelmäßig Spieltagthreads eröffnet werden. In der Oberliga schaut es da eher mau aus, leider.

    :prost:

  • Die Rollen dürften klar verteilt sein zwischen dem Aufsteiger und einem aufstrebenden neuverstärken Team aus Bayreuth. Ich hoffe wir können die Tigers lange ärgern und einen oder zwei Punkte nach Verlängerung erkämpfen. Realistischer dürfte aber ein Dreier für die Wagnerstädter werden.

    Edited once, last by Hannes87 (September 10, 2022 at 1:16 AM).

  • Das ist ja mal eine Spieltagseinstimmung. Danke Sinai. Respekt.

    Auch wenn es dem ein oder anderen noch ärgert, aber diese Rückschau auf die damalige PO-Serie werden alle Dabeigewesenen niemals vergessen und immer wieder erzählen. Das ist Eishockey-Geschichte dieser beiden Vereine. Das ist auch die Faszination Eishockey. Solche Spiele, solche Serien, solche Spielverläufe.

    Zurück zur Gegenwart. Saisonstart in die DEL2.

    Unser Auftaktprogramm hat es in sich, gleich das Match gegen den alten Rivalen aus Bayreuth, dann die Spiele gegen die Meisterfavoriten aus Krefeld, Kassel und Ravensburg. Es gibt einfachere Startprogramme, sofern es "einfach" überhaupt gibt in der DEL2.

    Jedenfalls finden sich die Eisbären in ungewohnter Rolle wieder. Jahrelang zumeist Favorit gegen viele Gegner der Oberliga, sind sie jetzt Aufsteiger und Underdog. So auch gegen die Bayreuth Tigers, die sich enorm verstärkt haben mit ihrer spektakulären Finnen-Connection sowie mit dem Kanadier Cornet und dem Ex-Hannoveraner Mike Mieszkowski, der mir sehr gut gefällt. Die Vorbereitung der Bayreuther lief wohl überragend, alle Spiele wurden gewonnen.

    Man wird sehen, ob die Eisbären diese beiden klasse Reihen der Tigers zähmen können und ob Bayreuth als Team auftreten kann oder sich nur auf diese Schlüsselspieler verlässt. Von Reihe 1 bis 4 sehe ich die Eisbären als Kollektiv gefährlicher und ausgeglichener besetzt, was eine Chance sein kann gegen diese starken Bayreuther. Die Chancenverwertung und die Disziplin, einerseits hart zu spielen und andererseits der Strafbank fern zu bleiben, werden m.M.n. weitere Schlüssel sein, um gegen die Bayreuth Tigers evtl. einen ersten Achtungserfolg landen zu können.

  • Die ersten Minuten leicht bessere Tigers. Ab der 10. Minute in der Defensive viel zu passiv und sorglos. Folge die erste Unterzahl für Bayreuth die man gut überstanden hat. Vorher einige gute Chancen für Regensburg. In Summe zu wenig von den Tigers, die ihr Tempo nie ausspielen konnten und zu wenig zielstrebig waren.

    Mit dem 0:0 muss man bislang zufrieden sein, Regensburg mit etwas mehr und etwas besseren Chancen.

    Nicht falsch verstehen, Regensburg macht das gut und wir werden keine Mannschaft an die Wand spielen, aber etwas mehr darf es gegen den Aufsteiger schon sein.

  • Die ersten Minuten leicht bessere Tigers. Ab der 10. Minute in der Defensive viel zu passiv und sorglos. Folge die erste Unterzahl für Bayreuth die man gut überstanden hat. Vorher einige gute Chancen für Regensburg. In Summe zu wenig von den Tigers, die ihr Tempo nie ausspielen konnten und zu wenig zielstrebig waren.

    Mit dem 0:0 muss man bislang zufrieden sein, Regensburg mit etwas mehr und etwas besseren Chancen.

    Nicht falsch verstehen, Regensburg macht das gut und wir werden keine Mannschaft an die Wand spielen, aber etwas mehr darf es gegen den Aufsteiger schon sein.

    Alles Taktik, Kräfte sparen fürs letzte Drittel 8o

  • Vor dem 1:0 ganz schwach von Jesse Roach der Keresztury nicht folgt sondern zuschaut. Das ist defensiv insgesamt echt zu wenig. Auch danach zweimal Glück sonst steht es 2:0.

    Der Spielaufbau bislang viel zu kompliziert. Auch viel zu ungenau von den Tigers. Das Powerplay hat bislang den Namen nicht verdient. Das ist bislang nicht nur zu wenig sondern gar nichts.

    Regensburg führt absolut verdient.

  • Engagierter und auch couragierter Auftritr von uns bisher, trotz einem unfitten Piipponen und ohne Schwamberger sowie Osterberg. Führung verdient IMHO.

    Mal schauen ob die Kraft reicht und wir Punkte holen können.

    Die Bayreuther Trikots schauen übrigens in echt gar nicht so schlimm aus. Sind aber immer noch greislich. :prost:

  • Was machen unsere Tigers da? Da lässt man sich offensiv abkochen und defensiv steht man völlig unsortiert. Gewinnen wir offensiv 30% der Zweikämpfe oder weniger?

    Da ist ja keine spielerische Linie zu sehen. Da kann die letzten 10 Minuten nur der Zufall helfen. Von den Chancen müsste es 2:0 stehen.

    Und jetzt Unterzahl.

  • Kein Körper, kein Einsatz, keine Linie in der Offensive und defensiv im mittleren Oberliganiveau. Was wir da zulassen geht auf keine Kuhhaut.

    Warum wir mit den Verteidigern spielen? Verletzungen?

    Eigentlich muss es am Ende 4:0 stehen...

    Glückwunsch an Regensburg. Verdient, aber sowas von.