Neuestes Weltraumteleskop James Webb auf dem Weg ins All

  • Ich dachte so ein weittragendes Ereignis ist ein neues Thema wert.


    Auszüge aus dem nachfolgenden Tagesschau-Artikel:


    "Das James Webb Space Telescope ist eines der größten wissenschaftlichen Projekte der Geschichte. Mit einem 25 Quadratmeter großen Spiegel und hochsensiblen Infrarotoptiken wird dieses Teleskop tiefer ins Universum schauen als alle anderen vor ihm."


    "Das Infrarotteleskop soll Blicke bis weit zurück in die Vergangenheit des Universums ermöglichen: bis zur Geburt der ersten Sterne und Galaxien kurz nach dem Urknall."


    "Mit 6,5 Metern Durchmesser ist sein Hauptspiegel fast dreimal so groß wie jener seines legendären Vorgängers Hubble-Teleskop."


    "Das Weltraumteleskop gehört neben dem Space Shuttle und dem LHC Teilchenbeschleuniger zu den kompliziertesten Maschinen, die die Menschheit je gebaut hat."


    "Das Teleskop soll 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt stationiert werden, auf einer Kreisbahn um den "Lagrange-Punkt 2". Das ist fast viermal weiter als der Mond und 25.000-mal weiter weg als das Hubble-Teleskop."




    Webb-Teleskop gestartet: Suche nach den ganz großen Antworten
    Mit einem Jahrzehnt Verspätung ist das Webb-Weltraumteleskop gestartet. Bis zur Geburt der ersten Galaxien soll der Blick gehen. Gesucht: Antworten auf die…
    www.tagesschau.de

  • ist schon beeindruckend

    beeindruckend auch die internationale Zusammenarbeit, zeigt was öglich ist/wäre


    https://de.wikipedia.org/wiki/James-Webb-Weltraumteleskop

    Absolut.

    Bis es platziert und in vollem Betrieb ist dauert es vermutlich aber noch ein paar Monate und natürlich muß auch erst mal alles gut gehen, ohne größere Zwischenfälle.

    Es wird sicherlich einiges neues und spannendes zu entdecken geben.

    Hoffen wir mal, dass es nicht nur hauptsächlich einschlägigen wissenschaftlichen Kreisen vorbehalten bleibt und fleißig über neue Entdeckungen und Erkenntnisse berichtet wird. Lesch Kosmos würde sich dafür u.a. hervorragend eignen.

    Auf einen Wissenschaftler aus diesem Bereich kommen da bestimmt jetzt spannende Zeiten zu. Man möchte fast seinen Normalo-Job dagegen tauschen.

    Edited once, last by Hockei ().

  • Absolut.

    Bis es platziert und in vollem Betrieb ist dauert es vermutlich aber noch ein paar Monate und natürlich muß auch erst mal alles gut gehen, ohne größere Zwischenfälle.

    Es wird sicherlich einiges neues und spannendes zu entdecken geben.

    Hoffen wir mal, dass es nicht nur hauptsächlich einschlägigen wissenschaftlichen Kreisen vorbehalten bleibt und fleißig über neue Entdeckungen und Erkenntnisse berichtet wird. Lesch Kosmos würde sich dafür u.a. hervorragend eignen.

    Auf einen Wissenschaftler aus diesem Bereich kommen da bestimmt jetzt spannende Zeiten zu. Man möchte fast seinen Normalo-Job dagegen tauschen.

    Es dürfen halt keine Pannen wie bei Hubble passieren, den durch die viel weitere Umlaufbahn ist so eine Rettungsaktion wie bei Hubble nicht möglich.

    Und ein Space Shuttle gibt es ja auch nicht mehr.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • ist schon beeindruckend

    beeindruckend auch die internationale Zusammenarbeit, zeigt was öglich ist/wäre


    https://de.wikipedia.org/wiki/James-Webb-Weltraumteleskop

    Ist zwar völlig Off Topic, aber wenn die internationale Zusammenarbeit deutlich besser wäre und nicht jeder an seine eigene Macht, seinen Reichtum und seinen Glauben denken würde, dann wären Projekte in dieser Größenordnung Standard und über sowas wie CO2 Reduzierung würde man nur noch müde lächeln.

  • Ist zwar völlig Off Topic, aber wenn die internationale Zusammenarbeit deutlich besser wäre und nicht jeder an seine eigene Macht, seinen Reichtum und seinen Glauben denken würde, dann wären Projekte in dieser Größenordnung Standard und über sowas wie CO2 Reduzierung würde man nur noch müde lächeln.

    Es würde reichen ergebnisorientiert statt arbeitsplatzorientiert zu arbeiten. Die Macke: "ich gebe 500 Mio. also müssen für 500 Mio Aufträge in mein Land gehen", sichert nur ineffiziente Arbeitsplätze.

    Die Nasa hat es erkannt und vergibt nun öfters extern. Seitdem ist sie wieder erfolgreicher.


    Es sollten Ziele und Ergebnisse vorne stehen. Europa ist nur noch in Nischen in der Raumfahrt erfolgreich.


    Wikipedia sagt: Start plus 6 Monate bis Betrieb und dass von den 9,7 Mrd 300-700 Mio von der ESA kommen, da aber auch der Start mit der Trägerrakete und 15 permanente Mitarbeiter drin sind.

    Den Großteil haben die USA finanziert. Die ESA hat trotzdem riesige Kapazitäten in der Nutzung. Das Ding ist schon komplett durchgebucht für die Betriebszeit.


    Der englische Artikel der Wikipedia ist übrigens um Welten besser wie der deutsche.


    Ick freu mick auf die ersten Bilder und Erkenntnisse.


    BTW: JWST braucht Treibstoff und wird zu 10ü% nach 10 Jahren offline gehen, da es dann den L2 verlässt. Es wird nicht wie Hubble lange oben bleiben können. Man sollte jetzt den Nachfolger anfangen zu bauen.

  • BTW: JWST braucht Treibstoff und wird zu 10ü% nach 10 Jahren offline gehen, da es dann den L2 verlässt. Es wird nicht wie Hubble lange oben bleiben können. Man sollte jetzt den Nachfolger anfangen zu bauen.

    Ich hab was von bis zu 15 Jahren gelesen (steht zumindest auch so in dem zur Thema-Eröffnung geposteten Tagesschau-Artikel) aber wie auch immer zum Vorteil von Hubble kann James Webb permanent betrieben werden, Hubble wegen Planetenschattenseite o.s.ä. nur so ungefähr die Hälfte eines Tages, also ist es wie 20-30 Jahre Hubble Betrieb.

    So oder so kann man aber bald wieder mit dem Bau eines neuen Teleskops beginnen, wenn man sieht wie lange der Bau von James Webb gedauert hat. Genau genommen hätte man während des Entwicklungs- und Bauphase dieses Teleskops auch gleich wieder ein neues Projekt starten müssen. Aber vielleicht geht es ja mit der gesammelten Erfahrung bei James Webb das nächste mal schneller.

  • Die Nasa sagt 5,5 Jahre und max 10

    Quote

    How long will the Webb mission last?

    Webb is designed to have a mission lifetime of not less than 5-1/2 years after launch, with the goal of having a lifetime greater than 10 years. The lifetime is ultimately limited by the amount of fuel used for maintaining the orbit, and by proper functioning in orbit of the spacecraft and instruments. Webb will carry fuel for a 10-year lifetime (with margin)

    wenn sie sparen kann es wohl länger gehen. Die ARD ist unseriös in meinen Augen.

  • BTW: JWST braucht Treibstoff und wird zu 10ü% nach 10 Jahren offline gehen, da es dann den L2 verlässt. Es wird nicht wie Hubble lange oben bleiben können. Man sollte jetzt den Nachfolger anfangen zu bauen.

    Vielleicht ist man aber auch in 10 Jahren soweit, dass eine Versorgungsrakete Treibstoff nachtankt? Ich hoffe man hat einen entsprechenden Stutzen vorgesehen? Sollte auf jeden Fall billiger sein, als ein neues Teleskop hoch zu schicken.

    Eine Marktlücke für Musk und Co? Ein Tesla ist ja bereits im Orbit 8)

    Bleiben wir Gesprächsbereit ;)

  • Vielleicht ist man aber auch in 10 Jahren soweit, dass eine Versorgungsrakete Treibstoff nachtankt? Ich hoffe man hat einen entsprechenden Stutzen vorgesehen? Sollte auf jeden Fall billiger sein, als ein neues Teleskop hoch zu schicken.

    Eine Marktlücke für Musk und Co? Ein Tesla ist ja bereits im Orbit 8)

    In 10 Jahren tut sich aber auch sehr viel bei der restlichen Technik, vielleicht ist es in 10 Jahren sowieso sinnvoller, ein neues Teleskop hochzuschicken mit besseren Instrumenten.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • Vielleicht ist man aber auch in 10 Jahren soweit, dass eine Versorgungsrakete Treibstoff nachtankt? Ich hoffe man hat einen entsprechenden Stutzen vorgesehen? Sollte auf jeden Fall billiger sein, als ein neues Teleskop hoch zu schicken.

    Eine Marktlücke für Musk und Co? Ein Tesla ist ja bereits im Orbit 8)

    Die haben schon eine Reparatur ala Hubble wegen der Entfernung ausgeschlossen. 1,5 Mio Kilometer sind halt 10 Sekunden Gesamtsignallaufzeit. Das müsste ein Computer allein machen. Spannend.

    In 10 Jahren tut sich aber auch sehr viel bei der restlichen Technik, vielleicht ist es in 10 Jahren sowieso sinnvoller, ein neues Teleskop hochzuschicken mit besseren Instrumenten.

    Das JWST wurde 1994 konzipiert und 2 mal überarbeitet. Trotzdem sollte jedes Bauteil dort schon 10 Jahre alt sein.


    2030 würden wir dann wohl 2020er Technik hochschicken.

  • Meine jüngste Tochter (23) hat seit einger Zeit die Theorie des holografischen Universums für sich entdeckt. In unseren Diskussionen habe ich dann immer auf das neue Webb-Teleskop verwiesen, mit dem wir unsere Vorstellungen vom Universum weiterentwickeln oder ändern werden.

    Bin sehr froh über den geglückten Start. :respekt:

  • Gestern stand übrigens bei Winfuture das der Start so gut war, dass eingeplante Korrekturen ausblieben und man deutlich Sprit gespart hat, was der Gesamtlaufzeit zu gute kommt. Eine Aussage wieviel war da nicht drin.

    War auch ein Lob der NASA an die Ariadnerakete für die gute Arbeit.