Oberliga Nord 20/21

  • Aktuell glaube ich nicht daran, dass das Virus bis dahin erfolgreich bekämpft ist

    und im September Hockey gespielt wird. Zumindest nicht vor Zuschauern.

    Im Übrigen denke ich, dass es das Virus Gate heißen muss.;) Was immer

    du auch damit sagen möchtest. :/

    „Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky

  • Aktuell glaube ich nicht daran, dass das Virus bis dahin erfolgreich bekämpft ist

    und im September Hockey gespielt wird. Zumindest nicht vor Zuschauern.

    (...)

    Ich finde es ja ok, wenn man kritisch ist, aber übertriebenen Pessimismus mag ich auch nicht.

    Du kannst stark davon ausgehen, dass es im September ganz normal in die neue Saison geht - wo auch immer. Die Neuinfektionen gehen in der Regel spätestens im Mai rapide zurück. Und da man aktuell drastische Maßnahmen mit dem Verbot von Großveranstaltungen u.a. ergreift sowie diverse Grenzen (z.B. nach Italien) geschlossen werden, werden spätestens ab Mai auch wieder Großveranstaltungen vor Zuschauern stattfinden.

    Wenn das alles aktuell nicht fruchten sollte, dann hätten wir tatsächlich alle verloren. ;)

    Ansonsten: geile Sache mit Herford!

    Mal schauen, ob es wider erwarten doch eine Aufstockung der DEL2 gibt. ;)

  • paule

    Dir und den Zweiflern empfehle ich die täglichen Podcast vom NDR mit Herrn Prof. Drosten.


    Das wird ein Thema was uns lange und eventuell extrem beschäftigen und beeinträchtigen wird.

    Wer ist hier ein "Zweifler"? :D:facepalm: Ich sehe nur einige, die eine übermäßig Panik erzeugen. Ich komme vom Fach und kann logisch denken.

    Sicherlich kann(!) der Virus auch im Herbst wieder aufflammen, aber das ist bisher eher spekulativ. Und zudem wird man bis dahin in puncto Erfahrung und Impfstoff schon ein großes Stückchen weiter sein.

    Außerdem macht man gerade alles richtig: ein exponentielles Wachstum ist nicht zu beobachten, eher ein ganz flacher Anstieg, und das ist mit ausschlaggebend.

  • paule

    Vom Fach ? Bist Du Virologe?


    Hör Dir den Podcast mal an. Wirklich sehr informativ und sachlich. Aber es der Virus ist wohl, entgegen erster Annahmen nicht Temperaturanfällig und somit wurde jetzt entsprechend die Strategie geändert.

    Also wird der Virus nicht im Herbst wiederkommen sondern überhaupt nicht weg sein.

  • Also wenn man nichts gegen findet, sollte man sich möglichst rasch anstecken lassen, damit die jeweils Infizierten Abwehrstoffe aufbauen. Möglichst viele Menschen also anstecken lassen, damit bis zur neuen Saison wieder alle geheilt sind. Die die daran sterben sind eben nicht mehr lebensfähig gewesen in einer Gesellschaft, wo nur noch das ICH zählt. Aber wer will da denn überhaupt noch leben?

  • Du kannst stark davon ausgehen, dass es im September ganz normal in die neue Saison geht - wo auch immer. Die Neuinfektionen gehen in der Regel spätestens im Mai rapide zurück.

    Man geht derzeit eher von einer durchlaufenden Infektionswelle aus, die ihr Maximum im Juli-August erreicht. Neue Studien haben gezeigt das sich wärmere Temperaturen wohl nur geringfügig auf die Verbreitung auswirken werden.

    Und da ist die Zeit bis zur neuen Saison nicht mehr all zu lang.

    Abwarten und sehen wie es kommt.

    Mal schauen, ob es wider erwarten doch eine Aufstockung der DEL2 gibt.

    Wozu sollte die DEL2 aufstocken?

    Mit 14 Teams hat man seine gewünschte Sollstärke. Mit 15 braucht man nicht ankommen, da so immer jemand Spielfrei hat. Und bei 16 Teams müsste noch öfter Dienstag gespielt werden, oder die Saison unnötig verlängert.

    Außerdem gibt es keine Ermittlung eines Aufsteigers.

  • paule

    Vom Fach ? Bist Du Virologe?


    Hör Dir den Podcast mal an. Wirklich sehr informativ und sachlich. Aber es der Virus ist wohl, entgegen erster Annahmen nicht Temperaturanfällig und somit wurde jetzt entsprechend die Strategie geändert.

    Also wird der Virus nicht im Herbst wiederkommen sondern überhaupt nicht weg sein.

    Ich schätze Prof. Dr. Drosten ja sehr, aber aus seiner Position heraus übertreibt er natürlich auch. Verständlicherweise. Er würde auch bei jeder Grippe wollen, dass das Leben für 14 Tage komplett stillsteht. Das ist wissenschaftlich sinnvoll. Aber mehr auch nicht.

  • Ich finde es ja ok, wenn man kritisch ist, aber übertriebenen Pessimismus mag ich auch nicht.

    Du kannst stark davon ausgehen, dass es im September ganz normal in die neue Saison geht - wo auch immer. Die Neuinfektionen gehen in der Regel spätestens im Mai rapide zurück. Und da man aktuell drastische Maßnahmen mit dem Verbot von Großveranstaltungen u.a. ergreift sowie diverse Grenzen (z.B. nach Italien) geschlossen werden, werden spätestens ab Mai auch wieder Großveranstaltungen vor Zuschauern stattfinden.

    Kritisch und übertriebener Pessimismus? Nur weil ich bezweifle, dass es Eishockey ab September

    geben wird, bin ich ein Panikmacher? Genauso kann man die andere Seite als unbedarfte Verharmloser

    bezeichnen.

    Woher beziehst Du deine Infos, die besagen, dass die Neuinfektionen im Mai rapide zurückgehen und es

    wieder Großveranstaltungen vor Zuschauern geben wird? Wir stehen am Anfang einer womöglich riesengroßen

    Scheiße. Guck nach Italien; wir sind neun Tage hinterher. Rate doch mal warum Italien bei 10000 Infizierten

    dichtmacht. Hat was mit Exponentialfunktion zu tun. Schon seltsam, dass die Graphen fast überlappend

    verlaufen:/ :



    Und die spanische Grippe kam auch in drei Wellen daher, wobei die zweite Welle im Frühherbst startete

    und die übelste von allen war. Was nicht heißen soll, das CoVid so oder ähnlich verlaufen wird, aber

    Verharmlosung ist zur Zeit nicht die Einstellung, die wir an den Tag legen sollten.


    Edith hat noch eine aktuellere Version gefunden, die die e-Funktion deutlicher darstellt

    „Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky

  • Also wenn man nichts gegen findet, sollte man sich möglichst rasch anstecken lassen, damit die jeweils Infizierten Abwehrstoffe aufbauen. Möglichst viele Menschen also anstecken lassen, damit bis zur neuen Saison wieder alle geheilt sind. Die die daran sterben sind eben nicht mehr lebensfähig gewesen in einer Gesellschaft, wo nur noch das ICH zählt. Aber wer will da denn überhaupt noch leben?

    das kann man noch fortsetzen, auch wenns dann dislikes hagelt.


    Das corona hat ja z.B. auch Vorteile -

    - für das Klima, es wird ne ganze Menge CO2 eingespart und auch andere Stoffe, siehe z.B. Verringerung des Flugverkehrs

    - Rentenversicherung wird entlastet, siehe Risikogruppen

    - es werden dann auch Wohnungen frei...................


    Es müsste aber sichergestellt sein, dass die richtigen und ausreichend Abwehrstoffe im Körper aufgebaut werden, keine Wiederansteckungen auftauchen, evtl ein Impfstoff gefunden wird und das Virus nicht einfach anfängt und fröhlich mutiert uind sich nicht um Anwehrstoffe kümmert.


    Und noch eines: die ganzen Kollateralschäden die durch von Coronapatienten belegten und blockierten Krankenhauskapazitäten sowie durch infiziertes Personal verringerte Kapazitäten dürften nicht "mich oder meine Umgebung" betreffen oder sogar vielleicht auch möglichst gering bleiben :saint:

  • Herford, viel Erfolg bei eurem Vorhaben OLN!

    Stadionumbau: Sitzplätze sind wichtig, dadurch kommt Geld in die Kasse.

    Wenn einige keine neuen Fakten mehr haben,

    dann wird die Sachebene verlassen und man wird persönlich, fällt mir hier immer wieder auf! :schulterzuck:

  • Herford, viel Erfolg bei eurem Vorhaben OLN!

    Stadionumbau: Sitzplätze sind wichtig, dadurch kommt Geld in die Kasse.

    Ja, jeder zusätzlicher Oberligist wäre wünschenswert, aber da wird der DEB entscheiden müssen, ob Herford aufgenommen werden kann, da sie eigentlich sportlich nicht qualifiziert sind. :pfeif: