Krefelds Pinguine

  • Ach, was soll's. Ich zitiere mich einfach mal selbst.

    Wenn man das Lizenzverfahren macht, dann sollte man es richtig machen und keinen Raum für ein "zufälliges Loch" lassen. Das ist der einzige Sinn und Zweck dieses Verfahrens, zu sehen, ob, wenn nichts völlig unvorhergesehenes passiert, die Saison problemlos durchgespielt werden kann.

    Das ist Deiner Meinung nach ein übertriebener Anspruch an seriöses Wirtschaften von Proficlubs?

  • Entweder ist Herr Roos selten dämlich naiv oder einfach nur dreist. Man bekommt das Geld in der vorherigen Saison schon nicht, da 500.000 aber so toll klingen, plant man es für die nächste Saison gleich wieder mit ein. Ich kann dieses Gejammer nicht verstehen.

    Nochmal bitte die Timeline von Ponamarev anschauen, dann nochmal kurz überlegen, wann man gedanklich/vertraglich in der DEL das Geld ausgibt und dann einfach die Tasten ruhen lassen.

    "Einer dieser Akteure sollte dabei vor allem eines sein: eine echte Ratte! Ohne solch einen Spielertyp, der den Gegnern unter die Haut geht, seine Checks zu Ende fährt und auch willig ist, sich einem Fight zu stellen, wirst du nichts gewinnen."


    Ingolstadts Cheftrainer Kurt Kleinendorst auf die Frage, welche Spielertypen er bei den avisierten Neuzugängen bevorzuge.

  • Nochmal bitte die Timeline von Ponamarev anschauen, dann nochmal kurz überlegen, wann man gedanklich/vertraglich in der DEL das Geld ausgibt und dann einfach die Tasten ruhen lassen.

    Meine Sie die Timeline, dass er in Düsseldorf schon nicht das gezahlt was er versprochen hat und in Krefeld jetzt wieder nicht?

    Nach nicht mal 4 Wochen seit Saisonbeginn kurz vor der Insolvenz stehen, weil man Gelder einplant, bei denen fragwürdig ist, dass sie fließen liegt zum großen Teil an Herrn Roos.

  • Ach, was soll's. Ich zitiere mich einfach mal selbst.

    Das ist Deiner Meinung nach ein übertriebener Anspruch an seriöses Wirtschaften von Proficlubs?

    guten Tag


    genau hier beginnt das Problem ... deine Meinung ... interessiert genauso wenig die Meinung von HeinzEAK oder meine


    die DEL Clubs machen das so und müssen schlussendlich damit leben ... aber immer dieses raushauen von Parolen die planen unseriös ist unseriös


    gruss aus la

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

  • Sorry, aber das ist bei allem Respekt doch totaler BS. Wenn man eine Meinung äußern möchte, dann in einem Forum. Ich hätte noch nicht gemerkt, dass hier nur Fakten ausgetauscht werden (siehe z.B. Thread, Tölzer Löwen, Saison 2019/2010).


    Fakt ist natürlich, dass die DEL Eishockey-Clubs, jedenfalls viele davon, das so machen und der Verbraucher/Fan damit leben muss. Aber man kann ja wohl noch der Meinung sein, dass das besser gemacht werden sollte, ohne hier zum Deppen erklärt zu werden. Ich weiss schon, dass Du Dich mit den Fakten abgefunden hast und in Landshut halt das anschaust, was gerade geboten wird. Hast Du ja oft genug geschrieben. Ich finde, dass es schon wichtig ist, eine Meinung hierzu zu äußern und sich nicht jeden Mist bieten zu lassen. Die Leute, die in Krefeld für einen Haufen Geld ne Dauerkarte, das neueste Trikot mit Mütze, Schal und noch so nen Kram für sich und ihre Kinder gekauft haben, sind doch (falls die Saison jetzt vorzeitig endet oder die Mannschaft nach und nach auseinanderfällt, weil am Saisonende die Lichter ausgehen) schlicht betrogen worden. Und denen ist mit der Lizenzprüfung suggeriert worden, dass das gerade nicht passiert. Mir ist das zu wenig, dann zu sagen, dass man dazu keine Meinung hat oder dass man trotzdem nicht so streng prüfen sollte. Das ist eine Stufe mit den Schönrednern, die jeden gut finden, der mit großen Versprechungen kommt und in zwei Jahren einen Verein zugrunde richtet. Hauptsache, man hat zwei Jahre ienen tollen Kader spielen gesehen.

  • Sorry, aber das ist bei allem Respekt doch totaler BS. Wenn man eine Meinung äußern möchte, dann in einem Forum. Ich hätte noch nicht gemerkt, dass hier nur Fakten ausgetauscht werden (siehe z.B. Thread, Tölzer Löwen, Saison 2019/2010).


    Fakt ist natürlich, dass die DEL Eishockey-Clubs, jedenfalls viele davon, das so machen und der Verbraucher/Fan damit leben muss. Aber man kann ja wohl noch der Meinung sein, dass das besser gemacht werden sollte, ohne hier zum Deppen erklärt zu werden. Ich weiss schon, dass Du Dich mit den Fakten abgefunden hast und in Landshut halt das anschaust, was gerade geboten wird. Hast Du ja oft genug geschrieben. Ich finde, dass es schon wichtig ist, eine Meinung hierzu zu äußern und sich nicht jeden Mist bieten zu lassen. Die Leute, die in Krefeld für einen Haufen Geld ne Dauerkarte, das neueste Trikot mit Mütze, Schal und noch so nen Kram für sich und ihre Kinder gekauft haben, sind doch (falls die Saison jetzt vorzeitig endet oder die Mannschaft nach und nach auseinanderfällt, weil am Saisonende die Lichter ausgehen) schlicht betrogen worden. Und denen ist mit der Lizenzprüfung suggeriert worden, dass das gerade nicht passiert. Mir ist das zu wenig, dann zu sagen, dass man dazu keine Meinung hat oder dass man trotzdem nicht so streng prüfen sollte. Das ist eine Stufe mit den Schönrednern, die jeden gut finden, der mit großen Versprechungen kommt und in zwei Jahren einen Verein zugrunde richtet. Hauptsache, man hat zwei Jahre ienen tollen Kader spielen gesehen.

    Die Lizenzierung ist Im Mai oder Juni für die nächste Saison. Da kann man nur Pläne und unterschriebene Verträge abgeben. Das Geld aus Sponsorenverträgen, Ticketverkauf, usw. hat man aber noch nicht auf dem Konto und die Kosten fallen auch erst im Laufe der Saison an. Wenn man also eine Sicherheit haben will, dass es keine Finanziellen Engpässe während der Saison gibt, weil irgendwer nicht zahlt, müsste man sich den gesamten Etat absichern lassen. Wer soll das bei mehreren Millionen machen und bezahlen?

    Ich glaube auch nicht, dass es eine Firma gibt, die für ein ganzes Jahr im Voraus die notwendigen Gelder für alle Ausgaben auf dem Konto hat.

  • es werden alle Altschulden abgesichert. In der Spitze sind das über 50 Mio €. Der Preis, einen DEL Verein während der Saison an die Wand zu fahren ist für den Bürgen extrem hoch. Libor ich träume auch von einer perfekten Welt, aber realistisch ist es halt nicht. Dein Vorschlag ist super, aber genau so Weit entfernt davon umgesetzt zu werden, wie das ich US Präsident werde.

  • Sind wir erlich für mich kommt überraschend, das es jetzt schon soweit ist, hab am Ende der Saison damit gerechnet, zum Spaß haben die kein Oberliga Nord Team angemeldet. Der Fall Krefeld zeigt mir aber wieder, die DEL hat einfach überhöhte Anforderungen hat, Finanziell, im Regelwerk und das bloß wegen ein paar Vereinen wie Köln, Mannheim, München, Berlin, Ingolstadt. Die halt dicke Geldgeber im Hintergrund haben. Daher bleib mein Vorschlag. Die DEL wird von den Anforderungen an die heutige DEL 2 angepasst. Die DEL 2 an die Oberliga. Und die Oberliga ein bisschen abgemildert damit sie für mehr Vereine eine Brücke aus der Verbandsliga ist. :thumbsup:

  • Anzeige
  • Sorry, aber das ist bei allem Respekt doch totaler BS. Wenn man eine Meinung äußern möchte, dann in einem Forum. Ich hätte noch nicht gemerkt, dass hier nur Fakten ausgetauscht werden (siehe z.B. Thread, Tölzer Löwen, Saison 2019/2010).


    Fakt ist natürlich, dass die DEL Eishockey-Clubs, jedenfalls viele davon, das so machen und der Verbraucher/Fan damit leben muss. Aber man kann ja wohl noch der Meinung sein, dass das besser gemacht werden sollte, ohne hier zum Deppen erklärt zu werden. Ich weiss schon, dass Du Dich mit den Fakten abgefunden hast und in Landshut halt das anschaust, was gerade geboten wird. Hast Du ja oft genug geschrieben. Ich finde, dass es schon wichtig ist, eine Meinung hierzu zu äußern und sich nicht jeden Mist bieten zu lassen. Die Leute, die in Krefeld für einen Haufen Geld ne Dauerkarte, das neueste Trikot mit Mütze, Schal und noch so nen Kram für sich und ihre Kinder gekauft haben, sind doch (falls die Saison jetzt vorzeitig endet oder die Mannschaft nach und nach auseinanderfällt, weil am Saisonende die Lichter ausgehen) schlicht betrogen worden. Und denen ist mit der Lizenzprüfung suggeriert worden, dass das gerade nicht passiert. Mir ist das zu wenig, dann zu sagen, dass man dazu keine Meinung hat oder dass man trotzdem nicht so streng prüfen sollte. Das ist eine Stufe mit den Schönrednern, die jeden gut finden, der mit großen Versprechungen kommt und in zwei Jahren einen Verein zugrunde richtet. Hauptsache, man hat zwei Jahre ienen tollen Kader spielen gesehen.

    Libor, so funktioniert unsere Wirtschaft aber halt nicht und die DEL leider auch nicht.

    Es gibt keinen Sponsor / Gesellschafter / Mäzen / etc. der am Anfang der Saison mal eben die Summe x.000.000 liquide rumliegen hat, sondern es geht eben viel um Zusagen, Bürgschaften, Deckung etc.
    Andere Dinge wie Zuschauereinnahmen, Catering, andere Erlöse und auch viele Kosten sind nicht ohne weiteres Planbar und auch nicht immer gleich.


    Wenn jemand nachweist das er Summe X00.000 einbringt, dann weiss ich nicht wie weit die DEL im Lizenzverfahren nachprüft. Es weiss auch niemand wie weit die KRefelder Pinguine nachgefragt haben ob der Herr P. das denn wirklich machen wird/kann.
    Vom ganz naiven "er hat es gesagt also wird es so sein" bis zum nachüprüfen und einer vernünftigen Erklärung ("geld gerade nicht liquide" etc.) ist da vieles möglich.
    Da gibt es diese Aussage "treu & glauben" - und so wie es aussieht ist es eine der Situationen in denen Krefeld wahrscheinlich garnicht soviele Optionen hatte. Damit auch ganz gerne die Zusage über 500.000 € annnimmt, weil es sonst sofort eng wird. Einer täuscht, einer lässt sich täuschen, aber es ist eben auch eine Situation wo ein Geschäftsführer an seine Grenzen stößt, der Gesellschafter ist schließlich sein Arbeitgeber und Chef.
    Wenn der safgt das Geld kommt, was soll man dazu dann sagen?


    Man darf auch nicht vergessen was DEL Clubs so sind, wenn sie nicht Mannheim oder München sind, wobei ich München auch noch als Club mit 5 Mio. DEL Etat kenne, und da war man gefühlt auch jeden Sommer vor dem aus.
    Man hat irgendwie 5-8 Mio. € für das Jahr, das ist kleiner Mittelstand, hat ca. 30-35 Angestellte (22-24 Spieler, 2-3 Trainer, Betreuer,Physio GF, 2 Geschäftsstelle) einige davon Teilzeit und es ist insgesamt sehr schwer damit vernünftig zu wirtschhaften, weil große Kostenblöcke fix sind ( Eis & Ausrüstung, Spieler, etc.)


    Wir hatten schon lange keine Pleite mehr, weil es wirtschaftlich gute Zeiten sind, wenn es jetzt wieder schwieriger wird, dann sehen wir auch wieder mehr Probleme, leider.

  • Du hast vollkommen recht.

    Aber könnte schon einiges machen i finde in vielen Dingen muss man über den Tellerrand schauen zb . zum Fussball.

    Und im Thema Nachverpflichtungen es kann ja eigentlich nicht sein das man seine halbe Mannschaft austauschen kann.

    Wenn man nur noch 3 Spieler Nachverpflichten kann.

    Würde man auch dem Nachwuchs mehr Chancen geben und müsste mehr Wert darauf legen.

  • Und böse Zungen behaupten, die U23 wär nur gegründet worden, um nicht im Landesverband ganz unten anfangen zu müssen.

    Wenn sich ein finanziell nicht gerade üppig ausgestatteter DEL-Verein zusätzlich eine Oberliga-Mannschaft leistet, welche mindestens 150.000,- € verschlingt, dann sollten auf jeden Fall die Warnlampen angehen. Den Posten hat sogar Berlin nur kurzzeitig gestemmt und die haben einen „Onkel in Amerika“. Da hilft auch kein Aufkleber „Nachwuchsförderungskonzept - Made in Krefeld“

  • Du hast vollkommen recht.

    Aber könnte schon einiges machen i finde in vielen Dingen muss man über den Tellerrand schauen zb . zum Fussball.

    Und im Thema Nachverpflichtungen es kann ja eigentlich nicht sein das man seine halbe Mannschaft austauschen kann.

    Wenn man nur noch 3 Spieler Nachverpflichten kann.

    Würde man auch dem Nachwuchs mehr Chancen geben und müsste mehr Wert darauf legen.

    Manche Vereine haben die Auflagen bei Nachverpflichtungen doch schon.

  • Die Clubs, die Schwierigkeiten haben, dürften dann aber keine Nachverpflichtungen mehr tätigen. Sie dürften dann nur Kosten reduzieren, aber keine Spieler mehr dazu holen. Das passiert leider sehr oft, obwohl die Finanzen nicht stimmen.


    Auch unrealistische Zahlen im Zuschauerschnitt würde ich nicht akzeptieren. Vor allem nicht, wenn im Vorjahr voll danehmen gelegen wurde. Wenn man den guten Geschäftsmann aus Russland kennt / kannte, wie er in Düsseldorf funktioniert (oder eher nicht) hat, dann war mir schon klar, dass es in Krefeld auch nicht laufen wird. Da ist es egal, ob er 500.000 Euro zusagt oder bürgt oder was weiß ich. Der ist einfach nicht glaubhaft gewesen.


    Wenn ich merke, dass ich im letzten Jahr schon Schwierigkeiten hatte den geplanten Etat zu stemmen, dann würde ich mit weniger planen. Das wäre logisch, aber nicht mit der selben Summe oder gar Erhöhung. Da sind einfach zu viele Fehler im Management passiert. Diesen Vorwurf muss sich Krefeld gefallen lassen. Die Schwierigkeiten sind ja nicht erst gestern aufgetreten. Gruß Franky

  • Manche Vereine haben die Auflagen bei Nachverpflichtungen doch schon.


    Und wer wo wie dann kannst du mich ja aufklären ?

    Manche Organisationen müssen erhöhte Bürgschaften zur Etatabsicherung vor der Lizeznzierung nachweisen, verbunden mit monatlichem Berichtswesen über die Finanzen. Das sich hierdurch Nachverpflichtungen unter Umständen ausschließen, dürfte klar sein. Es gab mal eine Organisation, die zur Lizenzierung 1,5 Mio. Euro zusätzlich per Bürgschaft nachweisen musste, die dann auch gezogen wurde.


    Es ist jeweils eine Auflage der DEL an die einzelnen Gesellschafter. Daß die Gesellschafter (Organisationen) damit nicht hausieren gehen, sollte auch klar sein.

  • Anzeige