Förderlizenzspieler Playoffs?

  • Ich habe eine Frage an euch. Wann ein Förderlizenzspieler für den Del2 Verein in den Playoffs spielberechtigt ist, das ist mir klar.

    Aber: Wie sieht es dann in den Playoffs aus. Darf der Föli dann für beide spielen (hin und her wechseln) oder ist er beim ersten Einsatz „festgespielt“. Darf er, wenn er in Del2 gespielt hat hochwechseln oder andersrum?

    Danke für eure Antworten!

    Gruß :prost:

  • Hängt das nicht von der Anzahl der Einsätze ab? Ab 10 ist er in den PO spielberechtigt, aber nur solange bis er sich in Ingolstadt festgespielt hat. Ab 20 kann er sich nicht mehr festspielen. Irgendsowas habe ich im Hinterkopf.
    Festspielen kann er sich auch nur im Verein dem er gehört, so war es zumindest zwischen Oberliga/DEL mal.

  • Die Fölis brauchen 20 Spiele um Playoffs spielen zu können. Letzte Saison war es so, dass die Spieler nur für einen Club eine Serie spielen konnten. Danach aber wieder wechseln durften. Eben als Beispiel. Pre Play-off DEL. Play-off-Viertelfinale DEL2. Es ist mir nicht bekannt, dass es hier eine Änderung gab.

  • Ne. Gilt für den Verein für den der Spieler per Förderlizenz spielt.

    BSP: Kiefersauer steht bei Ingolstatd unter Vertrag. Braucht 20 Spiele beim ESVK damit er Playoff spielen kann. Für Ingolstadt könnte er jederzeit Playoff spielen.

  • Reimer hatte letztes Jahr einen Vertrag in Frankfurt , aber eine Föli für Straubing.

    Durfte aber, trotz Vertrages, da er nur 19 Spiele für Frankfurt hatte, nicht für Frankfurt spielen.

    Also scheint man für den höherklassigen Verein IMMER spielberechtigt zu sein.
    Für den niederklassign Verein erst nach 20 Spielen.

    '''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
    Koziol hat seinen Vertrag mit Kassel/Mannheim aufgelöst und spielt als für Frankfurt (ohne Föli) auch in den Playoffs.

    Hätte man Reimers Vertrag Frankfurt/Straubing letztes Jahr auch auflösen können und ihn mit neuem Vertrag wieder in Frankfurt POs (ohne Föli) spielen lassen können?

  • Also kann man dieses Ganze Föli20spieletheater doch auch gleich sein lassen, wenn es eh mit minimalem Aufwand umgangen werden kann...
    Wenn man sich mal folgendes Szenario anschaut... Föli A B und C spielen die ersten 35 Saisonspiele in München.... dann werden ihre Verträge aufgelöst und sie bekommen in GAP Verträge... sind damit für die Playoffs/Preplayoffs/ Playdowns in Garmisch spielberechtigt, im Gegenzug bekommen sie eine FÖLI für München, und könnten nach dem Aussscheiden in der DEL 2 für München 2. Playoffrunde spielen, da sie ja schon über 20 Spiele in München gemacht haben...

  • @nikla: Hat es einen besonderen Grund wieso du uns als Beispiel anführst? Bei uns haben diese Saison alle FöLis ausreichend Eiszeit erhalten (Reich 1060min, Daubner und Eder 31Sp, Mayenschein 36Sp) um in den POs spielberechtigt zu sein.

  • nikla: dein Beispiel klingt nach nem Verstoß bzgl. des oben diskutierten Festspielens in den POs.

    Die Föli-Regel stört mich an nem ganz anderen Punkt: ich halte es für ausgemachten Unsinn, dass generell bereits beim 5. Einsatz die komplette Gebühr von 2500 € fällig wird. IMO sollte das gestaffelt oder pro Einsatz vonstatten gehen.

  • @nikla: Hat es einen besonderen Grund wieso du uns als Beispiel anführst? Bei uns haben diese Saison alle FöLis ausreichend Eiszeit erhalten (Reich 1060min, Daubner und Eder 31Sp, Mayenschein 36Sp) um in den POs spielberechtigt zu sein.

    nein hat keinen besonderen Grund, war willkürlich gewählt, kein Vorwurf oder Unterstellung, das war nur ein Beispiel ums plastisch zu machen

  • nikla: dein Beispiel klingt nach nem Verstoß bzgl. des oben diskutierten Festspielens in den POs.

    Die Föli-Regel stört mich an nem ganz anderen Punkt: ich halte es für ausgemachten Unsinn, dass generell bereits beim 5. Einsatz die komplette Gebühr von 2500 € fällig wird. IMO sollte das gestaffelt oder pro Einsatz vonstatten gehen.

    vielleicht hab ich da ja nen Denkfehler, aber ich hatte das so verstanden, das Fölis beim kooppartner nur eingesetzt werden wenn sie eiine bestimmte Anzahl an Spielen erreicht haben, diese Regelung aber dadurch konterkariert wird, das der Spieler diese Zahlen nicht erreicht hat, und aufgrund der etwas späteren Ende der Wechselfrist, ungefähr in diesem Rahmen fest zum kooppartner wechseln kann, und wenn er dort einen festen Vertrag hat, muss er ja diese Spiele nicht erreicht haben. Mit der neuerlichen Vergabe einer Föli für diese Spieler an den abgebenden Verein, hätte er dort ja die erforderliche Quote schon erfüllt, und müsste auch da in der nächsten Runde spielberechtigt sein, denn wie ich verstanden habe, spielt er sich nur für 1 Runde in den PO`s fest, wenn diese Runde vorbei ist, könnte er ja beim abgebenden Verein die nächste Runde als FÖLI spielen.

  • Reimer hatte letztes Jahr einen Vertrag in Frankfurt , aber eine Föli für Straubing.

    Durfte aber, trotz Vertrages, da er nur 19 Spiele für Frankfurt hatte, nicht für Frankfurt spielen.

    Bist du dir da sicher, dass es so herum war und nicht anders herum war (Vertrag Straubing - FL Frankfurt)?

    Wenn es so herum war wie du schreibst hätte eigentlich das Streichen der FL reichen sollen, dass er nicht mehr in diese Regelung fällt.

    Insgesamt ist das alles inzwischen zu verwirrend. Ich würde Playoffs nur für einen Club erlauben und nicht so wie es jetzt zu sein scheint.


    Kann ein Spieler in einer Saison mehrere Doppelspielberechtigungen erhalten? Denn das wäre ja notwendig, damit das von @nikla skizzierte Szenario eintreten kann.

    Das hängt wohl sogar noch von den jeweiligen Ligen ab. In den Oberligadurchführungsbestimmungen steht:

    Quote from DEB

    1.2.5.
    ...
    Eine Förderlizenz kann während einer Saison innerhalb der Wechselfrist maximal einmal gewechselt werden (Beendigung und Neuausstellung einer Förderlizenz).

    ...
    Spieler, die eine Förderlizenz vor oder während der Saison erhalten, behalten diesen Status bis zum Ende der Saison. Eine Statusänderung des Spielers, z.B. durch Kündigung der Förderlizenzvereinbarung, ist während der laufenden Saison nicht möglich.

    Edited once, last by Marty (January 31, 2018 at 2:18 PM).

  • Wo stehen eigentlich diese Zahlen?

    300 min für Torhüter

    20 Spiele für Feldspieler

    In der Spielordnung finde ich nur die Obergrenze von 120 Spielen, um überhaupt noch FöLi-Spieler sein zu können.