Kölner Haie

  • Anzeige
  • Ich finde es genial das Interview, habe es gestern bei Servus TV schon gesehen. Endlich mal kein aalglatter Typ, der sagt wo der Frosch die Locken hat. Und wo er recht hat (mit Iserlohn), hat er recht. Aber das Problem haben wir ja in der 2. Liga an anderer Stelle auch. Entweder man akzeptiert es, dann hilft auch kein Jammern oder die Liga muss Sanktionen festlegen.

  • Guten Tag


    Muss schon hart sein, wenn so ne 1c Mannschaft eine hochbezahlte fast skandinavische 10 Millionen Truppe so vorfûhrt
    Da sollte sich der Moritz Müller erstmal selbst hinterfragen und wenn dann die Leistung stimmt, kann man vielleicht mal mit dem Finger auf andere deuten

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

  • Guten Tag


    Muss schon hart sein, wenn so ne 1c Mannschaft eine hochbezahlte fast skandinavische 10 Millionen Truppe so vorfûhrt
    Da sollte sich der Moritz Müller erstmal selbst hinterfragen und wenn dann die Leistung stimmt, kann man vielleicht mal mit dem Finger auf andere deuten

    Guten Tag


    Er sprach von der 1c Nationalmannschaft von Kanada und nicht Turkmenistan.
    Zu der Leistung hat er sich auch geäußert. Seine Kritik kann ich verstehen, nur ist die in dem Moment eher dem Frust geschuldet. Man mag fast vermuten, dass wenn er die selbe Aussage in den Printmedien getätigt hätte, diese sich nicht so verbreitet hätte, wie die im kurzen Drittelinterview.

    "Am Sonntag entscheidet Herz, ja vielleicht auch ein bisschen Hass."



    Moskitos-Trainer Frank Gentges vor dem Derby gegen Herne am Sonntag.

  • Guten Tag


    Muss schon hart sein, wenn so ne 1c Mannschaft eine hochbezahlte fast skandinavische 10 Millionen Truppe so vorfûhrt
    Da sollte sich der Moritz Müller erstmal selbst hinterfragen und wenn dann die Leistung stimmt, kann man vielleicht mal mit dem Finger auf andere deuten

    Gerade über die Leistung seiner Manschaft hat er ja wirklich und auch öfters klare Worte gewählt würde ich sagen.


    Ich denke allerdings wer die paar Schweden der Ölner mit den Gockeln vergleicht, der hat da irgendwas nicht ganz verstanden

  • Sind neben den Schweden ja auch ein paar Kanadier und 2-Flaggenspieler dabei. Und dann stellt sich die Frage nach dem Preis-/Leistungsverhältnis. Und wenn das Thema Nachhaltigkeit angesprochen werden sollte, dann muss sich Köln auch einmal fragen, weshalb man das Konzept, welches fruchtbar hätte werden können, mit einem Federstrich beendet hat.


    Für aktuell Platz 11 hätte man Spieler wie Pfohl, Riefers oder Schmölz nicht in die Wüste schicken müssen.

  • Sind neben den Schweden ja auch ein paar Kanadier und 2-Flaggenspieler dabei. Und dann stellt sich die Frage nach dem Preis-/Leistungsverhältnis. Und wenn das Thema Nachhaltigkeit angesprochen werden sollte, dann muss sich Köln auch einmal fragen, weshalb man das Konzept, welches fruchtbar hätte werden können, mit einem Federstrich beendet hat.


    Für aktuell Platz 11 hätte man Spieler wie Pfohl, Riefers oder Schmölz nicht in die Wüste schicken müssen.

    Eigentlich gehe ich diesen Diskussionen seit geraumer Zeit aus dem Weg, wenn aber Äpfel mit Birnen verglichen werden und einfach Unwahrheiten behauptet werden, dann kann ich mich manchmal nicht zurückhalten.


    Bleib doch einfach sachlich. Da kann man von den Haien halten was man will, ich mag auch keine Fische, aber gerade in den letzten Jahre besonders unter Krupp hat man in Köln wirklich auf deutsche Spieler gesetzt, ich kann mich da noch an die Saison 12-13 errinnern als es nach einigen schwachen Jahren wieder zum Finale reichte, da wurden 8, von den damals 10 möglichen K Lizenzen besetzt, ich denke eine einmalige Sache in der DEL.
    Auch die von dir angesprochenen 2 Flaggenspieler sind doch in Köln kein Faktor, das ist doch ein schlechter Witz! Ich denke dass nur Boucher unter die wirklich kritisierten Ausländer fällt. Latta der zweite 2 Flaggenspieler ist in D geboren und hat auch in der Jugend in D gespielt, ich denke solche Spieler stellen kein ernthaftes Problem fürs deutsche EH dar, ganz im Gegenteil auch der deutschen Sprache ist er bestens mächtig.

  • Ich weiss nicht, aber eigentlich muss doch jeder normaldenkende Eishockeybegeisterte in Deutschland einsehen, so wie es Iserlohn macht kann es nicht funktionieren mit Eishockey in Deutschland. Ausländer reduzieren und Regelungen für Einbürgerungen finden, das muss doch das Ziel sein.


    Vielleicht könnte man es auch so regeln: Jeder Verein muss 10 Spieler auf dem Spielberichtsbogen haben, die einen Deutschen Pass haben und die im Deutschen Nachwuchs ausgebildet wurden...

  • Eigentlich gehe ich diesen Diskussionen seit geraumer Zeit aus dem Weg, wenn aber Äpfel mit Birnen verglichen werden und einfach Unwahrheiten behauptet werden, dann kann ich mich manchmal nicht zurückhalten.
    Bleib doch einfach sachlich. Da kann man von den Haien halten was man will, ich mag auch keine Fische, aber gerade in den letzten Jahre besonders unter Krupp hat man in Köln wirklich auf deutsche Spieler gesetzt, ich kann mich da noch an die Saison 12-13 errinnern als es nach einigen schwachen Jahren wieder zum Finale reichte, da wurden 8, von den damals 10 möglichen K Lizenzen besetzt, ich denke eine einmalige Sache in der DEL.
    Auch die von dir angesprochenen 2 Flaggenspieler sind doch in Köln kein Faktor, das ist doch ein schlechter Witz! Ich denke dass nur Boucher unter die wirklich kritisierten Ausländer fällt. Latta der zweite 2 Flaggenspieler ist in D geboren und hat auch in der Jugend in D gespielt, ich denke solche Spieler stellen kein ernthaftes Problem fürs deutsche EH dar, ganz im Gegenteil auch der deutschen Sprache ist er bestens mächtig.

    guten Tag


    wenn der werte Herr Müller, seines Zeichens ja auch ein Starspieler der DEL, das in einem seperaten Interview gesagt hätte, wo er diese Mißstände anprangert, würd ich ihm Beifall klatschen
    so aber hat es den Makel des Nachtretens um von eigener Unfähigkeit abzulenken, denn soweit ich mich erinnern kann hat der Millionen S.aufhaufen samt seinem "Ich-kann-nix-dafür-"Meistertrainer nicht 10 mal gegen Iserlohn verloren
    und wenn man sich das Interview ansieht, dann ist an der Misere nicht Iserlohn schuld


    und in seinem FB-Post ist er ja schon ein bißchen zurückgerudert
    also @1543 her geht es nicht um die "Zweiflaggen"-Diskussion, die gehört her und da bin ich ja bei Euch
    aber der GBrundtenor dieses Interviews muß schon das Auftreten der Haie sein und nicht diese Diskussion
    da werden nämlich jetzt Äpfel und Birnen verglichen


    gruß aus LA

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

  • Der Müller hat sich geärgert das 4.- bis 5. -klassige Kanadier mit deutschen Pass besser waren als die eigne teuer zusammengekaufte Startruppe. Nicht mehr und nicht weniger.


    PS:
    Ich bin mir sicher, wenn Köln nächste Saison ein paar dieser Spieler aus Iserlohn verpflichten würde regt er sich nicht mehr auf.

  • Köln braucht ja nur fünf dieser Spieler von denen verpflichten, dann hat es sich mit Iserlohn vorerst erledigt. Zusätzlich schmeisst man ein paar "echte Deutsche" raus und spielt wieder weiter oben. Vielleicht spart man auch noch Geld :pfeif:

  • Die allermeisten Fans und Vereine interessiert doch nur der eigene Erfolg. Die Nationalmannschaft ist doch nur ein Anhängsel.
    Solange von oben nichts reglementiert wird, wird sich die Zahl der eingebürgerten Spieler weiter vergrößern.
    Dass Vereine wie Iserlohn und Bremerhaven in erster Linie an den eigenen Erfolg denken, kann man denen nicht verübeln. Die Zuschauerzahlen geben denen Recht.

  • Die Roosters sind ein Wirtschaftsunternehmen wie die Haie auch und da sie sich mit der Einbürgerung von Deutschen im vorgegebenen Rahmen verhalten ist das in Ordnung. Da braucht Müller sein gekränktes Ego und seine Wut nicht rauslassen. Die Haie wären gut genug, den Roosters paroli zu bieten.

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Mit einem Trainer sicherlich. Ich denke aber, dass es mit dem aktuellen Coach nichts mehr wird.

    .
    .
    .
    Zitat von mancunian

    Zitat

    Rumrich diktiert ja sogar den Stümpern vom Lokalblatt kolossalen Blödsinn in die Blöcke. Man mag sich gar nicht ausmalen, was dann ab März passiert - die Sommerpause ist lang, gaaanz viel Zeit für grenzdebile Gespräche mit Herrn Wittmann

  • Ach der Herr Müller und seine neuen Freunde. Der Herr Schubert (mein Hirn verträgt keine Kaderliste) und der Herr Pätzold (ich hab meinen zweiten Pass auf dem Klo vergessen) springen ihm auch gleich zur Seite. Hat doch keinen interessiert als Iserlohn mit dem Konzept am Tabellenende gestanden hat. Hier machen sich unsere Herren Nationalspieler wegen einem Haufen dritt-, viert- und fünftklassiger U25 Deutschkanadier, von DEL Spitzenklubs aussortierten alten Säcken und Spitzenkräften wie Orendorz, Friedrich, Kahle und Shevyrin (für nicht zweitligatauglich befunden) regelrecht in die Hose. Mittlerweile sollen sogar die Schiris auswärts für Iserlohn pfeifen.
    Mein Tipp: Heult leise!

    Wer einen deutschen Pass hat ist ein Deutscher und Ende Banane! - Jari Pasanen (hat selbst einen)