Fischtown Pinguins 16/17

    • @Sendlinger, @Sitzplätzler

      Natürlich gefällt man sich hier schon in der Rolle des Underdogs, der mit einem "aufgepeppten" DEL2-Kader die DEL rockt. Macht sich eben auch gut in reißerischen Schlagzeilen für Massenmedien, wenn mal wieder von einer mittleren sportlichen Sensation gesprochen wird. ^^

      Andererseits: bei unserer Etatgestaltung erübrigt sich die Frage nach alternativere Vorgehensweise.
      Every day is a great day for hockey.
      — Mario Lemieux
    • Sendlinger schrieb:

      Ja, so ist das. Auf der einen Seite lässt man kein gutes Haar an den Pinguins weil sie böse Doppelflaggler beschäftigen, aber gewinnen sie ein paarmal in der bösen DEL sind sie die besten der Welt und werden hochgejubelt.
      Es ist doch einfach geil wenn Teams in die nächste "Klasse" aufsteigen und dort direkt mitspielen können. Siehe auch Bayreuth z.B. in der DEL2. Sich zu etablieren bedeutet zwar noch nicht zwangsläufig das es immer so laufen wird, aber ich für meinen Teile sehe es einfach gerne wenn diese Teams sich sofort integrieren. Zeigt auch noch einmal, das sportlich einer Verzahnung überhaupt nichts im Wege steht.. Wenn das finanzielle passt ...
      Egal wie tief man die Messlatte für menschlichen Verstand auch ansetzt,
      jeden Tag kommt einer und marschiert aufrecht drunter durch.
    • Ich sehe da jetzt nicht den großen Widerspruch: in der DEL2, im Kampf um die goldene Ananas, hätte man IMO etwas mehr Mühe in die Integration deutscher Nachwuchsspieler verwenden können.
      Aber warum sollten sie ausgerechnet jetzt, nachdem sie vergleichsweise kurzfristig aufgestiegen sind, ihre Politik ändern? Wie, auf die Schnelle?

      Immerhin kann man ja auch anerkennen dass sie sich auch im Vergleich zu Kanada-C ganz gut schlagen.
      "The Devil, You + Me" - The Notwist
    • jo schrieb:

      Es wird ja weniger von einer Bremerhavener Sensation geschrieben als von einer Niederlagenserie für Krupps Bärenherde.
      Richtig - auf gestern bezog ich meine Aussage auch nicht.

      Außerdem: es ist Mitte Januar, so langsam müsste sich die DEL-Konkurrenz an den Neuling und dessen Auftreten gewöhnt haben. ;)
      Every day is a great day for hockey.
      — Mario Lemieux
    • calexico55 schrieb:

      Ich sehe da jetzt nicht den großen Widerspruch: in der DEL2, im Kampf um die goldene Ananas, hätte man IMO etwas mehr Mühe in die Integration deutscher Nachwuchsspieler verwenden können.
      Genau das meinte ich, als ich im BaWü-Spieltagsfred davon schrieb, dass ich Körner lieber bei uns auf dem Eis statt in HN sehe.
      Aber gut - keine Verletzten mehr außer Venäläinen, AMP wärmt bereits die Tribüne, Slaton wechselte nach BN, daher ist es okay, wenn er mit seinen 19 Lenzen zumindest in HN spielen kann, anstatt neben AMP zu sitzen.

      Außerdem: allein die Vereinbarungen in den Kooperationsverträgen, die Ü-regelung und die reduzierte Einsetzbarkeit von Kontingentspieler lassen den Clubs in der DEL2 auch kaum andere Möglichkeiten, als verstärkt auf Jugend-/Nachwuchsspieler zu setzen, manche mehr, manche weniger.
      Every day is a great day for hockey.
      — Mario Lemieux
    • fugasi schrieb:

      Sendlinger schrieb:

      Ja, so ist das. Auf der einen Seite lässt man kein gutes Haar an den Pinguins weil sie böse Doppelflaggler beschäftigen, aber gewinnen sie ein paarmal in der bösen DEL sind sie die besten der Welt und werden hochgejubelt.
      Es ist doch einfach geil wenn Teams in die nächste "Klasse" aufsteigen und dort direkt mitspielen können. Siehe auch Bayreuth z.B. in der DEL2. Sich zu etablieren bedeutet zwar noch nicht zwangsläufig das es immer so laufen wird, aber ich für meinen Teile sehe es einfach gerne wenn diese Teams sich sofort integrieren. Zeigt auch noch einmal, das sportlich einer Verzahnung überhaupt nichts im Wege steht.. Wenn das finanzielle passt ...
      Genau so sehe ich das auch!

      GoFischtownGo! schrieb:

      @Sendlinger, @Sitzplätzler

      Natürlich gefällt man sich hier schon in der Rolle des Underdogs, der mit einem "aufgepeppten" DEL2-Kader die DEL rockt. Macht sich eben auch gut in reißerischen Schlagzeilen für Massenmedien, wenn mal wieder von einer mittleren sportlichen Sensation gesprochen wird. ^^

      Andererseits: bei unserer Etatgestaltung erübrigt sich die Frage nach alternativere Vorgehensweise.
      Und genau das hab ich mit meinem Post auch gemeint. Nimmt man als Gegenbeispiel mal Berlin und deren Möglichkeiten...
      Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren!
    • Neu

      Sendlinger schrieb:

      Ja, so ist das. Auf der einen Seite lässt man kein gutes Haar an den Pinguins weil sie böse Doppelflaggler beschäftigen, aber gewinnen sie ein paarmal in der bösen DEL sind sie die besten der Welt und werden hochgejubelt.
      Ich zumindest habe das bei Bremerhaven noch nie kritisiert. Außerdem fand ich die schon in der DEL2 top.
      .. ein Schuß, ein Tor, Dynamo!!!
    • Neu

      Zumal das für mich auch 2 paar Schuhe sind:

      Ich kann die Druckerei von deutschen Pässen kritisieren und ich kann die DEL für ihre sportliche Haltung kritisieren.
      Und in letzterer Beziehung lehrt uns Bremerhaven, dass die DEL2 sportlich nicht so weit weg zu sein scheint und dass man auf keine zig Millionen Etat braucht, um mithalten zu können.
      Dafür werden sie dann auch beglückwünscht!
    • Neu

      Dochdochdoch, da ist ein grosser Unterschied zwischen DEL und DEL2. Nur taugt da BHV nichts als Beispiel, sondern als Ausnahme.
      Das liegt am Selbstverständnis oder besser gesagt an der Spielphilosophie der FT Pinguins. Sie haben einfach seit Spieler zusammengeholt, die eine Art Eishockey zu spielen haben, die tatsächlich besser zur DEL als zur DEL2 passt.
      Vielleicht taugt da als Beispiel Brock Hooton. Ein guter DEl2-Al, aber nicht alles überragend (in der Wahrnehmung!!!). Ich hatte zur Schwenninger Zeit schon das Gefühl, dass er vom Spielstil her besser in die DEL gepasst hätte. Dass ich damals richtig lag, zeigt er gerade eindrucksvoll.

      Er ist kein Wirbler, kein Ästhet am Puck, aber kräftig, eine hervorragende Technik, die er aber weniger für 1:1 auf engem Raum anwendet, als vielmehr für sinnvolle, genaue und schnelle Pässe. Dazu hat er genug Geschwindigkeit um an Gegnern vorbeizuziehen etc. Aber es sieht alles nicht so aus als sei es top. Oje, ich versuche den Stil zu erklären, komme aber nicht auf die richtige Spur.
      Vielleicht mal in Kurzform, was BHV für Spieler (aus meiner Sicht) seit Jahren sucht und damit tatsächlich besser in die DEL als in die DEL2 passt:

      -kraftvoll, aber nicht Pitbullmässig
      -schnell, aber nicht zwangsweise wuselig, sondern Schnelligkeit "in eine Richtung"
      gute/sehr gute Tehnik, aber nicht als Dribbler auf einem Bierdeckel, sondern genaue Pässe, hart, schnell
      - klare Teamworkstruktur im Kopf (ausser Dejdar, aber der wird auch immer besser in dieser Hinsicht)

      VBersteht das jemand???? ;)
      .
      .
      .
      Zitat von mancunian
      Rumrich diktiert ja sogar den Stümpern vom Lokalblatt kolossalen Blödsinn in die Blöcke. Man mag sich gar nicht ausmalen, was dann ab März passiert - die Sommerpause ist lang, gaaanz viel Zeit für grenzdebile Gespräche mit Herrn Wittmannhc-praettigau.ch/themes/hcpraettigau/img/HCPH-Logo.png
    • Neu

      @immmi

      Stimmt wohl alles... oder so ähnlich... Und ja: da ist vom Spieltempo zur DEL2 doch ein sehr großer Unterschied - größer als ich erwartet habe - und alle Schwenninger, die darauf hingewiesen haben, hatten recht.

      Vielleicht aber darf ich mal eine Lanze für Thomas Popiesch brechen? :thumbup:

      Es hieß schon aus Dresden, dass er sehr viel aus Mannschaften mit begrenzten Möglichkeiten herausholen kann. Der wurde nach dem recht peinlichen VF-Aus im März letzten Jahres auch kritisch beäugt (allgemeiner Fan-Kommentar: wir können nur mit einem NA-Trainer Erfolg haben...), die jetzt in den Heiligenstand erhobenen Kuhn (höchste Fangquote aller DEL-Goalies :thumbsup: ), Owens oder der von Dir genannte Hooton wollte man gar über Planke schicken.
      Tatsache ist aber, dass er sich zusammen mit seinem Assi Varian Kirst eine Defensiv-Taktik überlegt hat, die die Mannschaft zumindest gegen fast jeden Gegner möglichst lange im Spiel lässt und somit Chancen auf Punkte einräumt. Plus: die Mannschaft ist willig, kämpft bis zum Umfallen und präsentiert sich von Reihe 1 - 4 als homogenes Kollektiv.

      Das scheint für mich ein ganz entscheidender Faktor zu sein: es stimmt in der Truppe, jeder reißt sich für den anderen den Allerwertesten auf.
      Every day is a great day for hockey.
      — Mario Lemieux
    • Neu

      Der Großteil des Kaders war auf DEL2 abgestimmt gewesen. Ein George, Bergmann und Bast wären auch in der DEL2 aufgelaufen. Dazu kamen von Anfang an 5 weitere Ausländer, die den Kader sichtlich angehoben haben. Das die sich so gut verstehen ist ein riesen Plus. Wir sind sofort mit 9 Ausländern gestartet und haben nicht die 9. Lizenz aufbewart.

      Hooton scheint in der DEL richtig motiviert zu sein. Manchmal wirkte er in der DEL2 eher lustlos. Owens war schon in der DEL2 ein Kämpfer, aber hat das Tor einfach nicht getroffen. Vielleicht kommt ihm die schnellere Spielweise in der DEL zu gute.

      Zuerst war Nieminen, der die Spiele offen gestaltet hatte und wir immer eine Siegchance hatten. Danach war Kuhn an der Reihe. Man sieht, wie wichtig zwei starke Torhüter in der DEL sind. Dazu noch ein unfassbar starker Combs, der richtig gut knipsen kann. Ich wusste schon, dass Quirk ein guter Spieler ist, aber das er so gut in der DEL spielen kann, dass überrascht mich doch ein bißchen. Der war auch für die DEL2 eingeplant gewesen.

      A. Prey hat diesmal ein glückliches Händchen bei den Transfers gehabt. Dazu hat das Trainerteam eine tolle Arbeit geleistet, denn 17 oder 18 Neuzugänge muss man erstmal unter einen Hut bekommen. Ich bin gespannt, ob es uns nächste Saison wieder gelingt, denn das 2. Jahr ist immer das Schwerste. Die Erwartungen werden auch irgendwann steigen. Gruß Franky