Motorsport Langstrecke/Sportwagen

  • Die ersten großen Rennen im Langstrecken-/Sportwagenbereich sind vorbei und Porsche hat einen Lauf.

    Auftakt 24h Daytona IMSA mit einem Gesamtsieg von Penske Porsche, Risi Competizione mit einem Ferrari 296 bei den GT3. IMSA ist für mich ein wenig zweite Geige wenn man auf Hypercar schaut. Zwar 11 GTP/Hypercar aber halt nur vier Hersteller (Porsche/BMW/Cadillac/Acura) und auch weniger namhafte Fahrer.

    Zweites gorßes Rennen, diesmal GT World Series (also GT3 und schwächer), die 12h Bathurst.. Auch da Porsche mit dem GT3 siegreich. Bathurst ist zwar geile Strecke aber für meinen Geschmack zu wenig Profiteams (acht) und auch eher wenig Marken, in GT3 war es Porsche, Mercedes, BMW, Audi und ein Lambo.

    Leztes Wochenende dann der Auftakt der WEC mit einem 10h/1812km Rennen in Katar und das war was man sich unter den "goldenen Zeiten" des Sportwagensports erhofft hat. 19 Hypercars und 18 GT3, 14 Hersteller über beide Gruppen. Porsche mit Dreichfachsieg Gesamt und auch noch die GT3 Klasse vvor zwei Aston Martin gewonnen. Die Kräfteverhältnisse bei dem Hypercars haben sich gegenüber dem Ende der letzten Saison nochmal deutlich geändert, zumindest im ersten Rennen. Porsche (Werks- und Kundenteam Jota) und lange Zeit auch ein Peugeot (in ihrem letzten Renen mit dem flügellosen Auto, LOL), der leider in der letzten Runde den Geist aufgab, waren federführend. Toyota und Ferrari eher Mittelfeld. Neulinge BMW, Lamborghini, Alpine und Isotta Fraschini (Duqueine) mit respektablem ersten Auftritt. Aber halt alleine die Anzahl an Hypercars macht es aus. GT3 BOP in der WEC auch interessant im Vergleich zu z.B. GT World, es ist in der WEC auch so wie bei den Hypercars das man einen virtuellen Leistungsverbrauch pro Stint (Abtrieb/Leistung/Gewicht/...) hat und nicht Beschränklung mit Restriktoren/Gewicht/usw. wie in der GTW oder bei den N24.Natürlich sind die GT3 weniger herausfordernd als die GTE die letzten Jahre aber man hat auf einen Schlag deutlich mehr Hersteller.

    Edited once, last by Marty (March 5, 2024 at 3:55 PM).

  • Die ersten großen Rennen im Langstrecken-/Sportwagenbereich sind vorbei und Porsche hat einen Lauf.

    Auftakt 24h Daytona IMSA mit einem Gesamtsieg von Penske Porsche, Risi Competizione mit einem Ferrari 296 bei den GT3. IMSA ist für mich ein wenig zweite Geige wenn man auf Hypercar schaut. Zwar 11 GTP/Hypercar aber halt nur vier Hersteller (Porsche/BMW/Cadillac/Acura) und auch weniger namhafte Fahrer.

    Zweites gorßes Rennen, diesmal GT World Series (also GT3 und schwächer), die 12h Bathurst.. Auch da Porsche mit dem GT3 siegreich. Bathurst ist zwar geile Strecke aber für meinen Geschmack zu wenig Profiteams (acht) und auch eher wenig Marken, in GT3 war es Porsche, Mercedes, BMW, Audi und ein Lambo.

    Leztes Wochenende dann der Auftakt der WEC mit einem 10h/1812km Rennen in Quatar und das war was man sich unter den "goldenen Zeiten" des Sportwagensports erhofft hat. 19 Hypercars und 18 GT3, 14 Hersteller über beide Gruppen. Porsche mit Dreichfachsieg Gesamt und auch noch die GT3 Klasse vvor zwei Aston Martin gewonnen. Die Kräfteverhältnisse bei dem Hypercars haben sich gegenüber dem Ende der letzten Saison nochmal deutlich geändert, zumindest im ersten Rennen. Porsche (Werks- und Kundenteam Jota) und lange Zeit auch ein Peugeot (in ihrem letzten Renen mit dem flügellosen Auto, LOL), der leider in der letzten Runde den Geist aufgab, waren federführend. Toyota und Ferrari eher Mittelfeld. Neulinge BMW, Lamborghini, Alpine und Isotta Fraschini (Duqueine) mit respektablem ersten Auftritt. Aber halt alleine die Anzahl an Hypercars macht es aus. GT3 BOP in der WEC auch interessant im Vergleich zu z.B. GT World, es ist in der WEC auch so wie bei den Hypercars das man einen virtuellen Leistungsverbrauch pro Stint (Abtrieb/Leistung/Gewicht/...) hat und nicht Beschränklung mit Restriktoren/Gewicht/usw. wie in der GTW oder bei den N24.Natürlich sind die GT3 weniger herausfordernd als die GTE die letzten Jahre aber man hat auf einen Schlag deutlich mehr Hersteller.

    Wo schaust du die Rennen immer? Motorvision so zufällig?

    Da ich bisher noch keinen Thread gefunden habe, es hier aber sehr gut reinpasst: Gibt es hier denn noch so verrückte NASCAR Fans wie mich ^^? Hab das vor rund 10-15 Jahren ne Zeit geschaut, aber dann aus den Augen verloren. Jetzt bin ich seit 3 Jahren aber wieder intensiv am Start, sport1+ und Motorvision sei Dank! Für mich einfach ein geiler und irgendwo auch noch waschechter Motorsport, der sehr gerne unterschätzt wird bzw. total verrufen ist ("die fahren ja nur im Kreis"). Was die Jungs leisten ist abartig...

  • Wo schaust du die Rennen immer? Motorvision so zufällig?

    Wenn ich ehrlich bin das Meiste auf Youtube/Stream, GT World kommt da live, IMSA kann man über deren Webseite live schauen und Replays auf Youtube, WEC schaue ich auch meist die Replays auf Youtube an, live würde über Eurosport gehen. Dann gibt es natürlich noch nichtoffizielle Möglichkeiten.


    NASCAR hab ich vor ein paar Jahren mal intensiver geschaut aber langweilt mit zu sehr mittlerweile. Durch die künstlichen Unterbrechungen, inkl. Safety Car, mit den Stages und gefühlt kurz vor Ende jedes Rennens ein Safety Car wegen einer Papiertüte/Wasserflasche im Infield künstlich Spannung erzeugt. Eigentlich reicht es die letzten 10 Runden zu schauen ;)

    Edited once, last by Marty (March 5, 2024 at 4:14 PM).

  • Ich schau die WEC über die WEC-App. Leider kommen die Übertragungen nirgends vernünftig im TV (in D). Sport 1 übertragt in Bruchstücken, ich meine Nitro wird wieder die 24 Stunden von LE Mans übertragen. Das ist mir zu wenig, aber ich bin auch Hardcore Fan im Langstreckenrennsport. :D

    Ich hoffe nur, dass sie Porsche nicht zu sehr in die BOP-Mangel nehmen aufgrund der überragenden Frühform. Peugeot hatte in Katar brutales Pech. Es war auch das Abschlussrennen des 9X8, der mit seinem revolutionären Design (der meiste Abtrieb über den Unterboden und ohne Heckspoiler) im nächsten Rennen von einer Modellpflege abgelöst werden soll. Die grundsätzliche Idee hat leider nicht funktioniert, und gerade wenn die Strecken nicht aalglatt sind (von der Streckenoberfläche) verändern sich die Bodenabstände vom Fzg zur Oberfläche schnell und beeinträchtigen den Abtrieb enorm. Daher hatte Peugeot vor allem dort Probleme, wo die Fahrbahn speziell war. Leider hat dann das Fahrzeug auch nicht den Vorteil erbracht, den man sich durch das Weglassen des Spoilers versprochen hatte: Überlegene Topspeedwerte in Le Mans.


    Marty

    Isotta hat schon relativ enttäuscht. Da muss man befürchten, dass sie die Rolle einnehmen, die Vanwall vergangene Saison hatte. Einfach zu wenig Performance. Lamborghini hing auch weit zurück. Aber ich rechne damit, dass dies die Anlaufschwierigkeiten sind, die man erwarten konnte. Die werden sicherlich in den nächsten Rennen stärker.

    Btw.: So schlecht sind die Teams in der IMSA auch nicht ;). Da Cockpits sind durchaus von namhaften Fahrern besetzt.

  • Peugeot hatte in Katar brutales Pech.

    Gerade mal geschaut was so als Ausfallsgrund geschrieben wird und es scheint wohl der Sprit ausgegangen zu sein. Wenn das stimmt hat es weniger mit Pech zu tun ;) Wenn sie beim letzten Stop länger getankt hätten wäre das Podium erst Recht in Gefahr gewesen (oder sogar schon weg gewesen).

  • Gerade mal geschaut was so als Ausfallsgrund geschrieben wird und es scheint wohl der Sprit ausgegangen zu sein. Wenn das stimmt hat es weniger mit Pech zu tun ;) Wenn sie beim letzten Stop länger getankt hätten wäre das Podium erst Recht in Gefahr gewesen (oder sogar schon weg gewesen).


    Das ist ja krass. Die Ursache war mir bislang unbekannt. Das darf eigentlich nicht passieren heutzutage. Übrigens cool von Dir dafür einen separaten Thread zu eröffnen :thumbup:

  • NASCAR hab ich vor ein paar Jahren mal intensiver geschaut aber langweilt mit zu sehr mittlerweile. Durch die künstlichen Unterbrechungen, inkl. Safety Car, mit den Stages und gefühlt kurz vor Ende jedes Rennens ein Safety Car wegen einer Papiertüte/Wasserflasche im Infield künstlich Spannung erzeugt. Eigentlich reicht es die letzten 10 Runden zu schauen ;)

    Gebe ich dir recht, wobei das Einführen der Stages eigentlich ja dafür gedacht war, um mehr Spannung reinzubringen und den einzelnen Rennen noch mehr Wertigkeit zu geben. Kann ich aber mit leben, ist nunmal so. Was ich tatsächlich auch eher als anstrengend empfinde sind die ganzen Gelbphasen wegen jedem Kleinmist. Aber gefühlt ist NASCAR auf die Kritik eingestiegen, diese Season sah das in den ersten 3 Rennen schon etwas entspannter aus...

  • Nach den beiden ersten 4h Rennen, beides Porschesiege, im Rahmen der NLS letztes Wochenende dieses Wochenende die zwei 4h Qualifier für das 24h Rennen auf dem Nürburgring.

    Aktuell Aufführungsrunde.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.

    Edited once, last by Marty (April 13, 2024 at 5:33 PM).