Posts by tanngrismir

    Dass 85% Utopie sind, unterschreibe ich (leider) sofort. Dafür gibts zuviele Impfverweigerer.
    Was die Quelle für die Aus-/Überlastung der Intensivstationen angeht: Ich hab den Artikel grad leider nicht zur Hand, aber schau einfach mal auf https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen. Da gibt es (natürlich zeitverzögert, wie die letzten 1,5 Jahre schon) eine frappierende Ähnlichkeit der Kurve der Intensivpatienten zu der Kurve der Inzidenzen zu sehen. Auch wenn jetzt viel mehr Menschen aus der Risikogruppe geimpft sind und nicht mehr ins Krankenhaus müssen oder nur noch leichte Verläufe haben. Es wird in den Krankenhäusern trotzdem noch krachen, Geimpfte mit Immunschwäche, Ungeimpfte....

    Die Inzidenz wird weiter ansteigen, da wir ja keine Gegenmaßnahmen treffen und noch immer mehr als 40% der Bevölkerung nicht vollständig geimpft ist. Das sind immer noch 33 Millionen Menschen. Damit steigt die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen. Damit werden anstehende andere Operationen wieder verschoben, die eine nachträgliche Behandlung auf der Intensiv erfordern. Die Pflegerinnen und Pfleger haben weniger Zeit für andere Patienten, wegen Kontamination bzw. Schutz davor....

    Wieder so wie letztes Jahr? Oder diesmal so richtig?

    Zahl der Intensivbetten manipuliert? Rechnungshof-Analyse nährt bösen Verdacht
    Gab es auf dem Höhepunkt der Coronakrise mehr freie Intensivbetten als gedacht? Eine interne Analyse des Bundesrechnungshofs übt harte Kritik an…
    www.focus.de

    Und das alles dank dem Impffortschritt, Klasse! :thumbsup:

    Viel Spaß :prost:

    Und Dank der vorbildlichen Maskenträger in Ostsachsen, die darf man nicht vergessen. Vielen, vielen Dank! Ohne euch wäre das alles nicht mehr möglich. Der Landkreis mit der höchsten Impfquote, der niedrigsten Inzidenz und der geringsten Intensivbettenquote sollte in Zukunft belohnt werden. Damit alle Anderen sich ein Beispiel daran nehmen können. Die Landkreise in Ostsachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gehen da voran. Können sich die Hamburger, Münchner, Nordrhein-Westfalen usw. alle mal ein Beispiel nehmen. Vom Osten lernen heißt siegen lernen. Und während in Oer-Erkenschwiek noch gerätselt wird woran et jelegen hat, wird in Weißwasser schon gefeiert.

    Jetzt habe ich es verstanden - du bist der Größte, Beste, Schlaueste hier - ich verneige mich in Ehrfurcht und danach suche ich den Ignorier-Button, sonst sterbe ich noch an Minderwertigkeitskomplexen...


    Obwohl - ich kann so viel von dir lernen. Vielleicht blockiere ich dich doch nicht

    Wichtig ist, dass du deine Maske trägst, das du geimpft bist, dich fern hälst von Ungeimpften. Und zur Erkennung noch eine rot-weiße "Geimpft" Armbinde, damit ebenfalls Geimpfte wissen, dass du nicht gefährlich bist. Anders wird es nicht mehr gehen.

    Prozentual da was anzugeben ist extrem schwierig und irgendwer wirds zerpflücken, egal was man sagt.


    Rein gefühlt würde ich sagen, dass mindestens 20% der Menschen in Öffentlichen Verkehrsmitteln oder Geschäften die Masken unter der Nase tragen und auf Parkplätzen und dergleichen wo eigentlich auch Maskenpflicht besteht, sind es locker 50%, die gar keine tragen.

    Um Gottes Willen =O auf Parkplätzen? Im Freien? Ohne Maske? Das geht garnicht. Ich hab vorhin auch welche auf'm Fussweg gesehen, mit Schirm, aber ohne Maske. Die Leute haben Angst nass zu werden aber gefährden sich und andere durch ihr ignorantes Verhalten. Das wird uns irgendwann das Genick brechen. Wir werden auf Dauer mit diesem gutmütigen Verhalten nicht weiter kommen. Es werde deutlich härtere Bandagen nötig werden, Maskenpflicht rund um die Uhr und überall, Impfungen für alle sonst gibt's Krawalle, jeder überprüft bitte seine Familie, seine Nachbarschaft, Freunde und Kollegen. Wir alle sind gefordert entschieden und mit allen Mitteln gegen diese Ignoranten vorzugehen.

    Lauterbach und Spahn geben den Takt vor und wir werden folgen!

    Diese 1G-Regel finde ich auch richtig gut - draussen noch überall Schilder ran "Ungeimpften ist der Zutritt verboten".

    Oder wahlweise sowas was der Europapark kürzlich probiert hat - äußerliche Kennzeichnung, damit man von weitem bereits erkennt "Achtung, Gefahr durch Ungeimpften naht!".

    Ich kann die Aufregung darüber nicht so ganz nachvollziehen, Kennzeichnung zur Gefahrenabwehr ist wichtig und hat sich auch über viele Jahrzehnte bewährt.

    Schon amüsant wie hier über das richtige Tragen von Masken und ob man sie überhaupt tragen sollte, debattiert wird.

    Das sollte doch mittlerweile jeder verinnerlicht haben, dass Masken unablässig und absolut notwendig sind und auch bleiben müssen um diesen Schrecken unter Kontrolle zu bringen. Und auch impfen, impfen, impfen....

    Sicherlich wird sich auch jeder an die korrekte Benutzung der Masken gewöhnt haben und diese auch so ausführen, dass die Maske ihren vollen Schutz entfalten kann. Wir müssen uns und andere schützen, das ist wichtig.

    Variante ay.3 ist im Anmarsch, die ist noch viel ansteckender ("Zwar könnte die Variante eine höhere Resistenz gegenüber Impfstoffen haben. Trotzdem seien Impfungen das beste Mittel, um eine Verbreitung zu vermindern." Zitat Ende) und viel, viel tödlicher als alles bisher dagewesene. Tausende Tote stehen uns bevor und hier wird sich über beschlagene Brillen beschwert....

    Du meintest die Fragen, die du in deinem ersten Post zusammenschwurbuliert hast? Die sollte sich dann jeder, deiner Meinung nach, "Betroffene" dort zusammenklauben und so beantworten, dass der Herr auch zufriedengestellt ist?

    Es gibt unterschiedliche Wege Dinge "einfacher" zu gestalten. Die "Regelung durch ein klar denkende Mehrheit" gehört leider noch nicht zu den Möglichkeiten. Aber die Zeit wird unumstösslich kommen müssen, wenn es so weitergeht.

    Steile Voraussetzung....

    Es ist schon etwas perfide, im Rahmen einer Frage so ein, zwei Falschinformationen unterzubringen. 1. geht es nur um vom Ablauf bedrohte Impfdosen und nicht um Abgelaufene. 2. haben diese Impfstoffe in der EU eine ordentliche Zulassung. Und nur um Impfstoffe aus der EU geht es hier.

    Dann noch das (nette) verniedlichungs "i" untergebracht und unsere Regierungmitglieder als "Konsorten" bezeichnet.


    Ich kenne Dich nicht, bin auch erst kurz in diesem Forum, daher maße ich mir kein Urteil über Dich an. Ja-Sager ist genausowenig wie Nein-Sager ein Qualitätsmerkmal. Man sollte sich halt informieren, beurteilen und selber denken. Du solltest dann aber überlegen, mit wem Du Dich mit solch einem Sprachgebrauch gemein machst. Wie man sich bettet so liegt man.

    Nichts anderes hab ich je gemacht, kommt nur immer nicht so gut an, wenn man dann nicht der Mainstreammeinung entspricht - is mir aber ehrlich gesagt auch egal. Und mit wem ich mich angeblich gemein mache ist mir auch egal. Wenn du (ihr) der Meinung seid in solche Kategorien einzuordnen dann ist das dein (euer) Problem, nicht meins. Es gibt nichts von meinem Geschriebenen was ich bereuen müsste, zurücknehmen würde oder als falsch erachte. Ob dir (euch) das gefällt oder nicht, auch das ist mir egal.

    Dann klickst du mal oben den verlinkten Artikel an, da geht es um Lauterbachs Vorschlag bezüglich 3.5 Mio. "vom Verfall bedrohter" Impfdosen. Da ist auch der Vorschlag "nach Afghanistan" erwähnt.

    "Bedingte Zulassung" - falls das hier alle glücklicher macht - isses doch aber für alle in der EU verwendeten Stoffe, oder hat schon ein Hersteller die Nachweise erbracht derer es für eine reguläre Zulassung bedarf?

    Und "Bestimmungen in Afghanistan" amüsiert mich :thumbsup:

    Was denkste, was da grad für Zulassungsbestimmungen für Arzneimittel herrschen?

    Und trotzdem bleibt die Frage, ob es moralisch für den reichen Westen vertretbar ist abgelaufene (und das sind sie Ehe sie in Afghanistan an der richtigen Stelle ankommen) Arzneimittel gönnerhaft an Dritte Welt Staaten zu verschenken?

    Also, was ist das Problem? Was ist unwahr?

    Die Grundidee, den Impfstoff ins Ausland abzugeben, bevor er hier als Sondermüll entsorgt werden muss, ist richtig, aber ausgerechnet jetzt nacht Afghanistan :wacko:

    Mit Sondermüllexporten ins Ausland kennen wir uns aus, das sollte also klappen. :thumbsup:


    Isses eigentlich verwerflich abgelaufene Arzneimittel, die nebenbei erwähnt immer noch nur über eine Notzulassung verfügen, als großzügige Spende ins Ausland zu verteilen? In die dritte Welt z.B.? Könnte man sich auf diese Art und Weise auch der nutzlosen, überschüssigen Masken entledigen? Oder haben Spahni und Konsorten die heimlich doch schon an Obdachlose und Hartz4-Empfänger verteilt?


    Fragen über Fragen....