Posts by Laylin24

    Naja, das Geld hatte man, aber es waren halt immer dieselben, dies es aufgebracht haben. Und die bekamen und bekommen als Dank einen Arschtritt und bekommen gesagt, wie es läuft. Schwierig. Die Beispiele aus der DEL, Schwenningen und Bremerhaven, sind allein deshalb unpassend, weil dort eben nicht die GmbH dem Verein "gehört", sondern anderen Gesellschaftern, die dann eben auch Anteil an der Marke haben. Welche Proficlubs gibt es denn, wo der Verein beim Proficlub alleiniger Gesellschafter ist? Mmm, lass mal überlegen, in der DEL auf jeden Fall keinen. In der DEL-2? Mm, fällt mir auch keiner ein. Huskies gehören Gibbs allein, Kaufbeuren hat mehrere Gesellschafter, usw. Mm, wird eng... Das heißt nicht, dass dadurch alle Clubs erfolgreicher sind, aber es ist doch schon bestimmt so, dass die anderen nicht alle Deppen sind... Aber der SC weiß es besser, man kann nur lernen... Letztlich haben sie sich ja nach Jahren doch geöffnet mit 49 %, aber wenn man die potentiellen Gesellschafter massiv einschränkt, ist das halt auch wenig attraktiv, unprofessioniell und eine Lachnummer. Man kann ja die Profiabteilung für sich behalten, ist ja okay, aber dann wird es eben einfach langfristig nicht die DEL-2 (und DEL erst recht nicht) sein, sondern die Oberliga, wenn es reicht (wird auch immer stärker). Man braucht Geld. Woher kommt das jetzt? Davor (siehe oben), waren es immer dieselben und die haben es gemacht, obwohl sie keine Gesellschafter waren und nur Miese gemacht haben - für das Profieishockey in BB! Allein das muss man hoch anrechnen und viele halten das für selbstverständlich. Ohne die hätte es das Profieishockey der letzten nicht gegeben, auch wenn es mal Probleme gab. Das ist Fakt, aber der Kommentar zeigt, wie überheblich manche sind. Sicher nichts geleistet (ich meine jetzt hohe Geldsummen), aber anderen sagen, wie es geht. So etwas liebe ich ja... Dann echt lieber machen lassen, auch wenn schon absehbar ist, dass es nicht gut gehen kann (außer eben, man will zukünftig in den unteren Ligen spielen, das packen sie!). Ich verstehe Kaufmann immer besser, aber das Schlimme ist, dass es ihm sicher Leid tut, weil er genau weiß, was jetzt passieren wird… Aber wer nicht hören will, muss fühlen. So deprimierend, wach auf!

    Sorry, das ist einfach an den Fakten vorbei. Neben Corona und Co war schon immer das zentrale Problem, dass der Stammverein die Gesellschafterstruktur nicht ändern wollte. Der einzige Gesellschafter der GmbH ist der Verein. Im Dezember wurde dann ein Kompromiss gefunden, dass 49 % der Gesellschaft übernommen werden können. Laut Kaufmann wurde die Satzung dann aber so geändert (Entwurf), dass der Gesellschafter keine beziehungsweise kaum Mitspracherecht hatte. Dadurch wird wieder deutlich, dass Geld gern genommen wird, aber nicht verstanden wurde, dass dafür auch eine Gegenleistung erbracht werden muss. In keinem anderen DEL-Club ist der Verein alleiniger Gesellschafter. Hätte man das schon vor Jahren oder jetzt im Dezember ernsthaft ermöglicht, dass Gesellschafter Anteile übernehmen, wäre definitiv mehr Geld da gewesen beziehungsweise für die kommende Saison, weil dann anders auch im eine GmbH investiert wird. Das ist ja völlig nachvollziehbar. Deshalb liegt es vor allem daran, dass keiner bei den Steelers einsteigt. Es gibt eben keine attraktive Möglichkeit. Und diejenigen, die leidenschaftlich Steelers (Profiabteilung) sind und trotzdem viel gegeben haben, wurden oder werden vergrault. Das ist richtig dumm. Kaufmann hätte die Anteile gekauft, aber wenn man auch daraus eine Mogelpackung macht, fühlt man sich hintergangen und verarscht.

    Und so wird es auch anderen potentiellen Geldgebern gehen… Man kann sich ja auch gegen Profisport entscheiden, aber dann ist eben die Konsequenz, dass man in unteren Ligen spielt/Amateurbereich. Wenn das die Zukunftsvision des Vereins ist, dann ist es auch okay, dann muss man es aber auch genau so formulieren. ich glaube aber nicht, dass sie das wollen, begreifen aber nicht, dass Profieishockey langfristig nur unter anderen Bedingungen möglich ist. Und ich glaube auch nicht, dass die Fans nur Amateureishockey wollen. Profieishockey wollen doch alle nicht missen, viele denken aber, das kommt einfach mal so… Und das ist eben ein Irrglaube und auch der Nachwuchs alleine reicht da nicht aus. Das Geschwätz von Heinzmann (Präsident SCB) diesbezüglich ist unerträglich, weil es mit den Realitäten im Profieishockey nichts zu tun hat….

    Aber hatten sie nicht auch Verantwortung für das letztjährige Team, dass megaperformt hat. Ich glaube, dass das eine Saison war, bei der alles passte, die man aber auch nur alle 10 Jahre einmal spielt. Vielleicht hat man sich da auch schon zu sehr auf den Spuren Bremerhavens gesehen, was nach wie vor ein Phänomen ist. Jahrelange, hervorragende Arbeit an der Nordseeküste, das ist schon eine Leistung

    Du hast nicht mich zitiert, sondern Steelers1973! Ich habe zu dem Zitat etwas geschrieben! Ich habe schon immer geschrieben, dass in der GmbH von Schoch und Kaufmann viel geleistet wurde und vom Stammverein eben nichts, außer Intrigen und eine großes Mundwerk! Ohne Kaufmann und die anderen Gönner und Schoch (eben auch die Entscheidungen im sportlichen Bereich) würde es schon längst keine Profimannschaft mehr in BB geben und das Ende ist jetzt eingeleitet, weil der Stammverein komplett versagen wird…

    Ich bleibe dabei, dass Schoch Naud und Dahlem große Verantwortung an dem schlechten Team in dieser hoffentlich bald zu ende gehende Saison haben. Neben dem Eis und auf dem Eis sind wir nicht DEL tauglich.

    Das stimmt sicher, aber das Hauptproblem im Hintergrund ist die Stimmungsmache des Vereins. Das ist ja das perfide: Sie haben gegen die GmbH gearbeitet, um selbst „regieren“ zu können. Und jetzt haben Kaufmann und Schoch den Weg freigegeben und haben keine Lust mehr darauf. Und ich bin gespannt, wie sich die Fans verhalten, wenn sie irgendwann mal merken, dass die Vorstandsebene des Stammvereins das Problem ist. Man hätte die Probleme auch anders lösen können, aber der Verein wollte schlicht und einfach das Sagen haben. Schäbig! Das kommt ja bei Ihrem Beitrag auch durch, dass der Verein es nicht wuppen wird. Aber genau das war seit Jahren deren Plan: Macht über die Profis, ohne etwas geleistet zu haben oder leisten zu können… Zahlen sollen das aber andere (und die werden das vermutlich nicht mitmachen; wenn jetzt große andere Sponsoren kommen, nehme ich das zurück, aber ich bezweifle das stark; fast alle Geldgeber wurden vom Verein vergrault)

    Leider ist es so, dass der Stammverein seit Jahren ein Problem damit hat, dass die GmbH von anderen geführt wird und jetzt die Krise ausgenutzt haben, um an die Macht zu kommen, was aber der Untergang der Profis sein wird bzw. dazu führen wird, dass die Profis langfristig, wenn sich das nicht nochmal ändert, eher Richtung Oberliga tendieren. Sie sind überheblich und arrogant, wenn sie meinen, dass sie die Profiabteilung leiten können, wo sie nicht mal den Stammverein in den Griff bekommen und bisher keinen Cent für die GmbH investiert haben. Sie wurden durch die Arbeit anderer bekannt, also die Profimannschaft, nicht durch den SC. Undankbar und respektlos ist es gegenüber denen, die viel geleistet haben (ob man sie leiden kann oder nicht; hier geht es, bei den Profis, vor allem um Geld!, in der DEL und DEL-2 sowieso).

    Der Vorstand des SC hat es nicht einmal geschafft, die Unternehmen, für die sie tätig sind, als Sponsoren für den Verein zu akquirieren und die Zahlen stimmen auch überhaupt nicht. Und jetzt wollen die die Profiabteilung leiten, die vor allem wegen Herr Kaufmann und anderen, die viel Geld als Sponsor gaben, am Leben gehalten haben? Das ist absoluter Hohn und ich verstehe, dass Kaufmann nicht mehr will. Seit Jahren dieses Theater und unprofessionelle Verhalten und dann noch Intrigen gegen VS mit einfädeln. Boahh, das ist viel schlimmer als all das, was man VS vorwerfen kann.

    Es ist absurd, dass Herr Heinzmann oder andere des Stammvereins Sponsoren betreuen, die wegen Herr Kaufmann da sind oder gar Herr Kaufmann selbst, den er gerade herausgemobbt hat. Aber jetzt haben alle Schoch-Gegner, was sie wollten. Er ist weg und ihr werdet sehen, was passiert: Die Profiabteilung wird jetzt, ohne Kaufmann und Schoch, den Bach runtergehen. Das befürchte ich und ehrlich gesagt ist das absehbar und die logische Konsequenz. Die Fans wurden aus Machtinteresse des Vereins instrumentalisiert und leider verarscht. Die ganzen Intrigen mit VS-Plakaten gingen auch vom Verein aus. Das war viel mehr als nur Unzufriedenheit gegenüber der sportlichen Situation auszudrücken. Das war Machtkampf auf dem Rücken der Fans! Mir reichen die Aussagen von Heinzmann in der Zeitung, der weiß nicht mal, was er für Ziele hat. Er überlegt jetzt mal?! Das ist alles viel schlimmer als das, was bisher kritisiert wurde! Das ist alles so traurig. Schäbig und völlig verständlich, dass Kaufmann jetzt die Schnauze voll hat. Er bleibt zwar noch Sponsor, aber die Frage wird sein, wie lang und mit welchem Betrag er da noch mitmacht. Letztlich verwaltet ja zukünftig der Stammverein das Geld. Das wird er nicht lange mitmachen, dass sie die eigenen Löcher stopfen und mit seinem Geld den Mund aufmachen. Das wird jetzt der Untergang sein und nicht die Ära Schoch/Kaufmann, die für sportlichen Erfolg und Wirtschaftlichkeit sorgten. Schlimm, wie Machinteressen und überhebliche Selbstüberschätzung die Profiabteilung kaputt machen wird. Es gibt keinen Stammverein, der allein ohne Gesellschafteer auf Dauer die Profis leiten kann. Das kosten alles Kohle, was der SCB ja schon bei den Kleinen nicht hat und Becher sammelt..... Jetzt wollen die Sponsoren holen? Ohje, es kündigt sich leider schon an, dass viele Sponsoren wegen dem Umgang durch den Verein (Stichwort Kaufmann) gehen werden.... Glaubt jemand ernsthaft, dass die jetzt mit Heinzmann oder anderen aus dem Stammverein verhandeln? Toll gemacht, Herr Heinzmann. Dieser Name ist eher ein Problem als Schoch, der sicher seine Schwächen hat. Aber das, was da abging, ist den Steelers unwürdig und wird eine riesen Schaden verursachen. Die Leistung von gestern wird damit aber nicht entschuldigt, aber ich befürchte, die wollen jetzt gar nicht mehr! Das gehört sich aber auch nicht. Aber es kann schon sein, dass sie auch mitbekommen haben, wie die Fans VS rausmobben wollten. Das war ja nicht zu übersehen und man hat die Tage schon deutlich vernommen, dass er eben nicht überall so unbeliebt war/ist. Das ging alles von paar Hanseln aus, die gegen ihn geschossen haben und immer mehr hatten sich angeschlossen, ohne nachzudenken.....

    Unverbesserlicher Optimist ...mehr gibts für mich dazu nicht zu sagen

    Von mir aus, habe ich kein Problem damit! Das hat mich im Leben weiter gebracht als das Rumgeheule, dass man etwas nicht schaffen kann. Und auch im Sport gab es durch Wille bis zum Schluss schon Wunder, die erarbeitet wurden... . Und wenn nicht, dann ist es halt so.. Geht auch weiter...

    Nicht wenn Sie absteige..Zitat...Realy ?? Ihr seid bereits vor der Saison abgestiegen gewesen und jetzt einfach mausetot mitten im Abstiegsprozess... den kann man rauszögern und schön reden, oder einfach der Realität ins Auge sehen ohne Ultra Fan Gehabe.... Standort Bietigheim ist nicht DEL relevant...



    "Realität ins Auge schauen": noch 15 Spiele und 39 Punkte zu vergeben. Nicht mehr und nicht weniger. Unrealistisch im Sinne von "Wahrscheinlichkeit" ok, geschenkt, aber mit dieser Einstellung kommt man auch nicht weit. Erst wenn man am Ende ist, ist man am Ende, nicht davor. Und wie sagt ein Sprichwort ausgehend von vielen Beispielen, die es gab: "Totgeglaubte leben länger". Dass die Jungs überhaupt mal DEL spielen, hat auch kaum jemand geglaubt. Da hieß es auch "unrealistisch"! Und, was ist passiert? Ach, wie oft ich schon gehört, habe, dass etwas unrealistisch ist und die "Realität" war am Ende doch eine andere, z. B. dass vor 2 Jahren die Steelers Meister wurden und nicht Kassel. Das war auch unrealistisch und am Ende war es Realität... :prost:

    Naja, faktisch ist man noch nicht abgestiegen und einige Spiele waren knapp und hätten auch anders ausgehen können. Zu Augsburg sind es (nur) 6 Punkte und man spielt noch einmal gegen sie. Wenn jetzt Nick Halloran kommen sollte, der vor zwei Jahren mit Wilkie gespielt hat (Colorado College) und vorne auch mal entscheidende Tore geschossen werden, können schon noch genug Punkte zusammenkommen. Ich find es gut, dass man nicht aufgibt. Selbst wenn es so ist, dass man in der jüngsten Vergangenheit falsche Entscheidungen getroffen hat, kann man daraus lernen und jetzt noch alles versuchen, was möglich ist. Dieses ganze Gerede über die DEL2-PLanung ist echt ein Abturner. Wenn sie abstiegen, wird Bietigheim wieder eine DEL2-Mannschaft stellen, die vorne mitspielt. Da bin ich mir sicher. Das Kopfzerbrechen darüber finde ich etwas lächerlich.. Aber gut, wir werden sehen, was die Zukunft bringt und diejenigen die dann "recht" hatten, können es dann ganz stolz hier verbreiten :respekt:

    Hat jemand eine Idee oder genaue Informationen darüber, wann die vermeintlichen Neuzugänge endlich offiziell bestätigt werden? Es wird ja immer behauptet, dass die Neuzugänge erst veröffentlicht werden, sobald die Verträge unterschrieben sind. Das würde ja bedeuten, wenn das so ist, dass es doch noch nicht unter Dach und Fach gebracht ist. Das in Ungewissem lassen ist echt mühsam, kommen sie nun oder nicht? Übermorgen ist das Spiel gegen die Roosters vor voller Halle…

    Die Statistik ist in der Tat nicht überzeugend. Er hat letztes Jahr auch gemeinsam mit Lepaus im selben Verein gespielt (Ässät). Beide müssten sich also richtig gut kennen.
    Da kann man aber nur hoffen, dass er nicht so viele Fehler macht wie Lepaus. Lepaus hat zwar gegen Düsseldorf einen schönen Penalty versenkt, aber wie oft ein Fehler von ihm dieses Jahr zum Gegenangriff oder gar Gegentor geführt hat, ist schon ziemlich haarig. Und er schießt oft neben oder über das Tor. Aber vielleicht passen die zwei von der Spielweise besser zusammen. Lepaus passt häufig dahin, wo keiner steht. Vielleicht steht ja dann da zukünftig Ruuttu :-)) (wenn er denn wirklich kommt; bisher gibt es ja, wie so oft, noch keine offizielle Bestätigung)). Schön wäre es! Ich wäre aber schon froh, wenn Ruuttu solide spielt und nicht mit Fehlpässen und Stockfehlern auffällt wie Lepaus. Auch wenn er wohl kein Knipser ist, vertraue ich darauf, dass Kangasalusta und Co wissen, was sie tun und ihn nicht nur holen, um das Geld loszuwerden. Ein richtige Tormaschine wird er wahrscheinlich nicht sein, aber vielleicht wird er ja eine in Bietigheim :) Spaß beiseite. Aber dass kein Draisaitl kommt, war ja auch klar! Mal schauen, ich bin gespannt.

    Denis Godla at eliteprospects.com
    Eliteprospects.com hockey player profile of Denis Godla, 1995-04-04 Kezmarok, SVK Slovakia. Most recently in the Czechia with HC Litvínov. Complete player…
    www.eliteprospects.com



    Alexander Ruuttu at eliteprospects.com
    Eliteprospects.com hockey player profile of Alexander Ruuttu, 1992-12-09 Chicago, IL, USA Finland. Most recently in the Liiga with Ässät. Complete player…
    www.eliteprospects.com

    Meine Güte da spricht ein echter Profi.Solltest mal eine Biographie schreiben.Warum bewirbst du dich nicht als neuer GF?Viele Eigenschaften dafür hast ja scheinbar zur Genüge.Labern kannst ja bereits sehr gut.Gesunde Kritik finde ich darf man äussern und jeder hat halt seine eigene Meinung,die er auch haben darf wie Heinz EAK auch.Und es war vieles bzw. ist eben auch absolut mist was da läuft.

    Da du ja ein Freund von Kritik ist, kannst du bestimmt auch gut mit Kritik umgehen: Das, was du schreibst, passt überhaupt nicht zu dem, was du von mir zitiert hast. Ich habe in dem Post erklärt, warum ich das Spiel gegen Schwenningen über 60 Minuten gesehen das beste dieser Saison fand, da sich Enztalbomber gewundert hat, dass das Spiel meiner Meinung nach das beste Spiel gewesen sein soll. Das habe ich begründet und wie du selbst schreibst, darf man seine Meinung ja sagen. Aber die Meinung an sich ist nicht viel wert, weil es immer um die Begründung geht. Ob die Begründung überzeugt, ist ein anderes Thema.

    Mich überzeugen hier ja auch häufig die Begründungen nicht, weil sie häufig zu einseitig sind, nicht alles berücksichtigen etc. So ist das bei Diskussionen. Das ist ja das Schöne an Diskussion, dass man nicht nur die Meinungen, sondern auch die Begründungen austauscht und wie gesagt an der Begründung entscheidet sich, ob eine Meinung überzeugend ist oder nicht. Ehrlich gesagt will ich kein Geschäftsführer werden, weil ich weiß, wie undankbar diese Aufgabe ist, das sieht man ja auch an diesen tollen Kommentaren hier. Und vieles, was hier geschrieben wird, stimmt halt nicht, weil VS z. B. letztlich nur der Ausführer von Herrn K ist. Er wurde geholt, um die Finanzen in Ordnung zu bringen und weil der alte GF Herr S. es verpasst hat, einen Vertrag über die Miete der Halle zu schließen. Ich kann mich noch gut an den Brief von Herrn K . erinnern, in dem er VS verteidigt. Damals ging es auch um die Entscheidung, Kevin Gauder als Trainer nicht weiter zu verpflichten. Anders ausgedrückt heißt das also für mich, dass nur Herr K. VS von seinem Thron stürzen könnte. Und ob er seinen Kumpel absetzt, wird man in nächster Zeit sehen, die Gründe dafür, sind aber sicherlich dann andere, als die, die hier genannt werden.

    Außerdem habe ich keine Kapazitäten mehr :-). Zu einer guten Kritik gehört Vollständigkeit und Berücksichtigung des Ganzen. Und ich hab überhaupt kein Problem damit, dass man kritisiert. Ich habe ja selbst in meinen Beiträgen geschrieben, was ich ebenfalls nicht gut finde und warum. Was hier aber teilweise geschrieben wird, geht über konstruktive Kritik hinaus. Beleidigungen und Lächerlichmachen etwa sind keine fundierte Kritik….

    Ja, aber so ist es (leider). Das war das erste Spiel, in dem sie 60 Minuten lang fokussiert waren, strukturiert gespielt haben und (fast) keine Fehler gemacht haben, zumindest nicht so viele krasse, die gleich zu einem Gegentor geführt haben. Wobei zum Beispiel nach dem 2:0 Stretch (der grundsätzlich top ist), so ein Fehler vor dem Tor machte, aber diesmal war Cody zum Glück zur Stelle. Das wäre wieder typisch Steelers gewesen, dass dann man direkt den Anschlusstreffer bekommt. Nicht 60 Minuten lang die Konzentration hochhalten zu können war ein Hautproblem bisher. Ich hatte nie etwas gegen die Art, wie der alte Trainer spielen ließ, aber gestern hat man den Unterschied mal wieder sehr deutlich gemerkt. Es war Struktur da, die Spieler standen viel besser und es gab nicht so viele Abstimmungsprobleme wie sonst. Es gibt ja Gründe, warum wir so weit unten stehen. Also die Arbeit des Trainers hat gestern finde ich, wenn man die Spiele der Steelers alle gesehen hat, Früchte getragen. Natürlich hatten wir auch unter dem alten Trainer mal gewonnen, aber für mich war gestern klar zu erkennen, dass strukturierter und näher am Mann gespielt wurde, was unter dem alten Trainer so deutlich nicht zu beobachten war. Kangasalusta war bei den letzten PKs da auch immer sehr konkret: mal nur 10 Minuten gut gespielt, mal nur fünf und gestern hat er auch gemeint, dass sie zum ersten Mal 60 Minuten strukturiert gespielt haben, wie er sich das vorstellt. Er hatte bei vorigen Spielen manche Drittel als „schrecklich“ bezeichnet. So etwas hat man von dem alten Trainer nie gehört, muss aber auch mal sein, wenn es so ist. Wenn jetzt noch etwas spielerische Qualität dazukommt durch Neuzugänge könnte ich mir vorstellen, dass wenn sie dauerhaft so spielen, sie sogar doch noch aus dem Keller rauskommen. Aber diese Hoffnung hatte ich schon häufig und dann gab es wieder Spiele mit vielen individuellen Fehlern und so weiter. Aber vielleicht ist gestern der Knoten geplatzt, wir werden sehen. Gegen Ingolstadt hätten sie ja auch drei Punkte sicher gehabt, wenn sie nicht wieder so einen blöden Fehler bei eigener Überzahl gemacht hätten. Und eins ist für mich auch sicher, dass ihr besser gespielt hättet, wenn die Steelers so gespielt hätten wie vor einigen Wochen. Dass sie ständig auf den Schläger euer Spieler sind zum Beispiel und viele Schüsse geblockt haben, war früher fast nie zu sehen. D.h., man ist immer nur so stark wie es der Gegner zulässt. Aber ich habe gestern schon auch gemerkt, dass es bei euch viele Stockfehler gab und so weiter, aber vielleicht hängt es eben auch mit der Spielweise der Steelers zusammen. Das darf man auch nie vergessen und euer Trainer hat in der PK das auch angedeutet… .

    Macht ja nichts, hat der Märchenonkel wieder einen dummen gefunden, den er vor den Karren spannen kann. Herzlichen Glückwünsch

    Wow, beeindruckende Rhetorik und argumentativ brillant. Also da muss man wirklich den Hut ziehen, gemessen an Sachlichkeit („Märchenonkel“) und inhaltlicher Genauigkeit ein Meisterstück! So kommt man voran! Die Steelers brauchen dich dringend!

    Das ist doch wieder dieselbe Schiene wie immer. Jetzt frage ich mal so: Wie viele Zuschauer hast du als Fan in letzter Zeit mit ins Stadion gebracht, z. B. gestern? Ich um die 30 und alle waren begeistert und kommen wieder. Wie viele Plakate hast du geklebt, um die Steelers bekannter zu machen? Wir Stuttgart und Umgebung. Inwiefern bringst du dich ehrenamtlich ein?


    Es ist sehr leicht, über andere zu schimpfen und selber nichts zu bringen. Natürlich kann von der Führung mehr kommen, aber es gab und gibt Aktionstage, zu Weihnachten durften Kinder umsonst ins Stadion und so weiter. Davon redest du und andere hier dann nicht und das ist doch sehr auffällig, dass man anscheinend schlicht einen Hass auf die Führung hat und die daher machen können, was sie wollen, es hilft nichts. Und das ist ja wirklich grotesk. Redest du vor anderen die Steelers auch so schlecht bzw. schimpfst über deren vermeintliche Inkompetenz, die sie in die DEL gebracht hat? Hast du dich gestern auch dich so gefreut, als sie ihr bestes Spiel der Saison gespielt haben? Oder gab es den Sieg wieder nur wegen schlechten Schwennigern? Komm, ich bin gespannt, was jetzt schon wieder gestern schlecht war. Darauf freue ich mich schon. Anstatt einfach mal zu sagen, dass das zum Beispiel gestern mega war. Nicht nur der Geschäftsführer macht den Verein, sondern auch die Fans. Und die treuen Seelen im Stadion sind die wahren Fans, und ich gehe nicht davon aus, dass du dazu gehörst, weil so einseitig spricht man nicht. Oder warst du etwa gestern auch in der Enztalkurce und hast mitgejubelt? Wenn ja, umso trauriger.

    Wieso sucht man Statistiken heraus, um zu zeigen, dass man letztes Jahr nur mit Glück die Klasse gehalten hat? Was geht da als Fan im Kopf vor? Warum macht man das? Das ist genau das, was ich meine: man sucht Gründe, um die eigene Mannschaft beziehungsweise den eigenen Verein schlecht zu reden. Wie absurd ist das denn? Oder bist du eigentlich Schwenninger-Fan und gibst dich hier nur als Steelers“fan“ aus? Oder bin ich etwa von etwas Falschem ausgegangen und du bist gar kein Steelersfan und schreibst als „Außenstehender“? Das wäre dann eine Erklärung… .

    Man kann sich auch der Realität verschliessen.Wer Mist baut muss auch damit leben dass er kritisiert wird.Aber deiner Meinung nach wird ja immer nur unkorrekt argumentiert.

    In dieser Saison passt eben vieles überhaupt nicht und das sind eben die Aufgaben an denen das Management wie VS oder Trainer sich messen lassen müssen.Hier wurde halt

    sehr viel falsch kalkuliert bzw. gehandhabt.Das hat auch nichts damit zu tun dass es jemand besser machen soll.Nur die Führung hat sich bereits etliche Eklats geleistet.

    Warum z.B.publiziert man dass Sponsorengelder für einen neuen Spieler zur Verfügung stehen und kommuniziert dann nicht weiter?Stattdessen ruft man eine T-Shirtaktion auf über die die ganze Region sich kaputtlacht.Oder was glaubst du warum man diese Aktion durch Preissnachlass noch irgendwie retten will?

    Das, was du schreibst, sind konkrete Punkte und ich stimme dir zu, dass das keine Glanzleistung ist. Vieles ist aber auch Pech und hätte auch anders laufen können, z. B. dass die zwei Finnen nicht zünden. Wäre es andersrum gewesen wie bei Sheen und Smereck etwa (bei denen auch die meisten gemeint haben, dass es schlechte Einkäufe sind!!) hätte wieder niemand gesagt, wie gut die Einkäufe waren. Und das stört mich. Man pickt sich nur das raus, was schlecht ist. Selbst in dieser Saison war nicht alles schlecht, aber es ist nicht so, dass ich voll happy bin. Ich rege mich auch über einiges auf, vor allem in letzter Zeit. Ein Beispiel hast du oben genannt. Ich finde es aber auch schwach, dass z. B. nicht auf der Internetseite steht, dass die Halle heute ausverkauft ist. Und dass es bei der Spielerverpflichtung nicht vorangeht und die Argumente in dem Zusammenhang, die man von VS und Hr. K. liest, nerven mich auch. Andererseits bin ich nicht im Geschäft wie alle anderen hier auch nicht. Es gibt auch andere Vereine, die noch Spieler suchen, mehr Budget haben und sicherlich auch für die Spieler sportlich und wirtschaftlich attraktiver sind. Aber bei den o. g. Punkten kann man sicher bessere Wege finden, um die Fans nicht zu frustrieren. Andererseits kann man aber manchen auch gar nichts recht machen. Anders ausgedrückt: egal, was gemacht wird, wird etwas gesucht, auf dem man rumhacken kann. Das muss doch auch nicht sein!? Was soll das genau bezwecken?

    "Gemeinderat" hast wieder ein Profil angelegte? ^^ ^^ ^^ ^^

    Da bemerkt man gleich die inhaltliche Qualität. Nicht auf die Punkte eingehen, sondern ablenken und versuchen andere lächerlich zu machen. Aber genau so ein Verhalten ist lächerlich und argumentativ etwas wenig bzw. gar nichts. Sehr beeindruckend! Zu der Frage: Nein, nicht der Gemeinderat, sondern ein differenziert denkender Mensch.