Posts by RS6

    Olaf, ich wollte Deinen Sachverstand nicht anzweifeln. Wieviele der aktuellen Dnler spielen bei euch regelmäßig? Es geht ja nicht um die Masse welche lizensiert ist. Regensburg und auch Rosenheim sind da auf dem richtigen Weg. So wandern die Toptalente nicht schon im Schüleralter zu den big Playern ab und es sind zumindest mal für 1-2 Jahre günstige Spieler die für ihren Verein alles geben.

    War kein Angriff auf Rosenheim oder Regensburg, ich wäre froh, so einen Nachwuchs bei uns zu haben.


    Zu Deinem letzten Absatz: ich habe mich auch gewundert warum Kaltenhauser z.B. gegen Selb in den letzten 3 / 4 Minuten noch die 4te Reihe gebracht hat. Euer Kommentator war ja auch verwundert, dass Gajowski immer auf die Strafbank musste. Vielleicht können die jungen Spieler besser defensiv spielen.

    OlafSBR

    Ich habe mir natürlich auch das Topspiel des SBR ggn R angeschaut. Das war das 3te Spiel diese Saison von R. Ich weiß nicht wieviele DNLer R noch melden soll, fast die gesamte Saison spielen Hermann, Zitzer, Schmid und Wagner schon mit. ( zum Thema Nachlizensierung) Diese werden auch konsequent auf verschiedene Reihen verteilt eingesetzt. Auch sieht R keine Veranlassung diese bei engem Spielstand ( 4te Reihe) nicht zu bringen - egal gegen welche gegnerische Reihe.

    Da ist R schon weit vorne, mit dem Vertrauen in den Nachwuchs. Die Spieler bekommen nicht nur Eiszeit, sondern auch Vertrauen und Verantwortung übertragen.

    am 14.03 spielen Höchstadt gegen Passau und Weiden gegen Peiting.


    Scheinbar wurde die eigentlich bis 07.03 datierte Hauptrunde verlängert. Die Playoffs verschieben sich dann um eine Woche folglich?

    Die Playoffs starten direkt mit diesen Halbfinalpartien :)

    Der Artikel ist leider hinter einer Paywall.

    Ich glaube die Regensburger haben es schon richtig gemacht und es wurde ja auch ( auch von mir) oft genug geschrieben, dass es nicht mit einem Training vor dem nächsten Spiel getan ist. Es ist wohl eher für die Rosenheimer und andere Fans hier, welche meinten 3 Tage nach der Quarantäne kann man wieder spielen und sich dementsprechend aufregten. ( wenn in dem Artikel das steht, was ich vermute )

    Ich weiß, habe aber morgen nur von 18.00 - 19.00 Uhr Zeit und dann hätte ich gerne später, wenn ich wieder da bin, weiter geschaut. Video on demand funktioniert ja oder? Also zu einem späteren Zeitpunkt komplett anschauen.

    kurze Frage ohne jetzt 92 Seiten zurückzulesen:


    Kann ich den Stream z B. für ein Telefonat 20 min unterbrechen - Pause - und dann weiterschauen oder endet das verzögerte Spiel mit dem Ende des Streams?

    schaust Du hier in das Schaubild am Ende. Wenn ich das jetzt alles erkläre ist es nächstes Jahr:


    https://eishockey-magazin.de/d…erstellen/archives/153876


    Die genesenen Spieler müssen ein gezieltes Aufbautraining machen- mit anschl. Erfassung der Werte. Vlcht waren es deshalb so viele. Ob die Spielfreigabe haben entscheidet die Abschlussuntersuchung.


    ** jetzt habe ich mir das Video auch angesehen. Sind Dir da nicht auch unterschiedliche Helmfarben aufgefallen? Vlcht. ein Zeichen für "besondere" Spieler im Aufbautraining und 4 dürfen nach der ersten Untersuchung noch gar nicht aufs Eis. Die passen auf und das ist gut so.

    Ich springe hier für Chris mal ein. Tag des positiven Tests + 17 Tage lt. Konzept vom 18.12.20. An den Weihnachtsfeiertagen waren die Tests für die Leistungssportfähigkeit ( Belastungs EKG, Blutuntersuchung, Sauerstoffaufnahme etc. ) sicher schwer möglich. Eine solche Untersuchung machst du nicht in 10 min. Ausserdem 4 Tage Training mit Abschlussuntersuchung und Spielfreigabe.

    Wenn man für die Feiertage einen Bonus gibt, war dies nicht zu schaffen. Chris sprach von noch mehr Infizierten als die 11. Bei 24 Mann Kaderstärke kannst Du Dir ausrechnen wieviel übrig bleiben.

    Lt. Facebook der Eisbären sind noch immer 4 Spieler ausser Gefecht.


    Bei dieser, für mich eh überflüssigen, Diskussion geht es um die Gesundheit der Spieler und wenn es blöd läuft um deren Möglichkeit ihren Beruf auszuüben oder ein Leben ohne Einschränkungen zu leben.

    Folgen eines zu frühen Einstiegs sieht man u.A. in Landshut.


    Guten Rutsch und vor allem Gesundheit.

    Und wer Bitteschön verlangt jetzt, dass Spieler ihre Gesundheit aufs Spiel setzen sollen?

    Wenn die Spieler am Montag die Tests durchlaufen, haben sie noch 1 Tag zum Training. Das widerspricht dem Return to Match. Es wurde anfangs von 11 Infizierten gesprochen, es gab soweit ich in den letzten 2 Aufstellungen gesehen habe schon Verletzte, ob die Spielfähig sind weiß ich nicht. Daher ist auch nicht klar, ob die Mindestspiekstärke überhaupt erreicht werden konnte.


    Mir geht es nur um die Gesundheit der Spieler und nicht um einen Wettbewerbsvorteil oder- Nachteil.

    Ich kann, im Gegensatz zu anderen hier, die Sache neutral sehen.

    Hallo an die Sportmediziner hier. Nach einer Covidinfektion muß zur vollen Trainingsbelastbarkeit eine dosierte Trainingssteuerung her. Wer - egal ob Training oder Spiel sofort mit 100% einsteigt betreibt Harakiri mit der eigenen Gesundheit. Nicht umsonst soll lt. BG dieses Prozedere angewand werden. Wenn was Negatives bleiben sollte, wird die BG die erste sein welche sich gegen Rentenzahlungen/ Entschädigungen wehrt.

    Nur mal so zum nachdenken - das kann es keinem Wert sein.

    Ich glaube eher, dass Regensburg seiner Sorgfaltspflicht nachkommt und sich an die überarbeitete Return to Play Richtlinie der VBG hält.


    https://eishockey-magazin.de/d…erstellen/archives/153876


    Sollte dies der Fall sein, hätte der Termin aufgrund der Feiertage, gar nicht zu halten gewesen sein können ( in Anbetracht der notwendigen Untersuchungen gemäß Tabelle im Artikel?) . Ist es denn bei 11 positiv getesteten Spielern geblieben oder waren aufgrund weiterer Verletzungen die restlichen 13 Spieler alle einsatzfähig? Einsatz und Nachnominierung von DNL Spielern ist nach 2 Monaten Spiel- und Trainingspause sportmedizinisch sicherlich auch bedenklich. Hier hätte man im Vorfeld sicherlich ein Paar Spieler mehr lizensieren können. Zum jetzigen Zeitpunkt aber zu spät, man hat ja auch eine Fürsorgepflicht.

    Alles in allem dumm gelaufen ( Regensburg)- und unvorsichtig kommuniziert.(Rosenheim)

    Geh ich mit, ist aber auch nur die eine Hälfte der

    Medaille. Stell da mal Faktoren wie Kaufkraft etc

    dagegen.

    Ohne es explizit zu wissen, ich glaube nicht, dass ein Schreiner, Bäcker, Friseur etc. im Tölzer Raum viel mehr verdient als im Rest der Nation. Auch die Mindest- oder Tariflöhne dürften gleich sein und eine Münchenzulage dürfte es dort auch nicht geben. Ich habe mir mal bei Immoscout einige Objekte angeschaut, da sind Mieten zwischen 10 und 20€ kalt pro Quadratmeter oder Kaufpreise zwischen 8' und 20' € pro qm aufgerufen. Günstig ist das nicht. Die erhöhte Kaufkraft kommt durch diejenigen, welche es sich leisten können und wollen in dieser schönen Gegend zu wohnen und dort hinziehen, aber davon hat der normale Arbeiter nichts.

    Daher glaube ich schon, dass der Faktor Wohnungen nicht zu verachten ist. Nicht jeder Tölzer zieht , wenn er zurückkommt, wieder bei Mama ein ;)

    Warum wurde dann einem OLS Spiel das Heimrecht getauscht? Hier durfte, soweit ich mich erinnere, wegen hoher Werte und Ausgangsbeschränkungen nicht gespielt werden.

    Genial, das hat ja Trump‘sche Züge. Testen wir

    nicht, haben wir auch keine positiven Ergebnisse.

    Ich habe mich hier lediglich auf die höhere Genauigkeit bei den Stäbchentests bezogen. Welche Art von Test vollzogen wird, bleibt jedem selbst überlassen.

    Ich persönlich hätte nichts gegen eine wöchentliche Testung im Profisport. Im Gegenteil.

    Nachdem es im DEB Bereich keine Testpflicht gibt und die Forderung kurzfristig gestellt wurde, ist der Rückzug von Regensburg akzeptabel. Die " Zuverlässigkeit" der Schnelltests hat man ja im Profifußball gesehen - da wäre ich auch zurückhaltend, gerade 1 Woche vor Saisonbeginn. Ein falsch positiver Test kann hier den Saisonbeginn gefährden. Das Eishockey hat ja bekannterweise keine so gute Lobby wie die Fußballer - was bestimmte Vorzüge betrifft.

    Gilt die Testpflicht in Halle auch für die Schiedsrichter? Hierzu konnte mir ein Bekannter - Schiedsrichter im DEB- keine Antwort geben.

    Es ist natürlich bitter für Halle mit so wenig Testspielen in die Saison zu gehen. Ich bin mal gespannt, wie die Forderung nach den Tests im Ligabetrieb umgesetzt wird.

    Du hast den verlinkten Artikel schon auch gelesen?


    "Roterberg betont aber, dass noch nichts offiziell bestätigt ist. Aber es sieht gut aus, dass wir in das Corona-Hilfsprogramm des Bundes reinkommen.“


    Heißt für mich, fix ist noch gar nichts.

    Hier der EHN Artikel dazu.

    Ich lese das so, dass die Oberligisten mit der Del 1/2 gleichberechtigt bei der Unterstützung sind. Die wirtschaftlichen Grundlagen müssen nur noch festgelegt werden genau wie bei Del 1/2.


    https://www.eishockeynews.de/a…HcZZhC2XKzPDBp5xIMj49qE5I