Posts by SwimFanBB

    Wenn man mit einem zusätzlichen Zuschauerschnitt von 800 Personen rechnet, dann reißt das, wenn ich jetzt nicht ganz quer denke, in einem Zuschauerorientierten Sport wie Eishockey ein ziemliches Loch ins Budget.


    Bei 800 Personen (wie von Jonathan_1982 beschrieben), die durchschnittlich weniger pro Heimspiel kommen und einem Ticketpreis ab 14,- Euro macht das bei 56 Partien - also 28 Heimspielen - knapp über 310.000€. Zumindest bei dieser Milchmädchenrechnung ist das kein kleines Loch. Diese fehlenden Einnahmen müssen durch Rangrücktrittsvereinbarungen und Patronatserklärungen abgesichert werden. Wenn nicht - zack - Schulden.


    Alles unter der Promisse, dass keine Sponsoren kurzfristig abspringen oder neue hinzukommen.

    mit den 14€ ist man am unteren Ende...billigstes Ticket 14€ dann bis 35€.. bei 20-24€ im Schnitt näherst du dich schnell der 500.000€ Grenze!! Und das bei einem Schnitt von 2000 Zuschauern. Und wenn das Team trotz Vollzähligkeit nicht ein paar Siege einfahren kann oder im worst case man schon X Spieltage vor Saisonende als Absteiger feststeht, sitzen nur noch DK Besitzer und eine Handvoll Mutige in der Halle. Und dann ist man ganz schnell bei einem Minus von 600.000€ , das man auch erst einmal begleichen muss!! Aber das ist nur EIN Szenario von mir einfach mal angesprochen. Da verstehe ich schon einige, die meinen: werden die Steelers sportliche oder wirtschaftliche Absteiger sein?? oder wie übersteht der Verein die Lizenzprüfung?

    Der Topzuschlag ist dahin zu erklären, das der Verein einen höheren Aufwand an Sicherheitspersonal für Kontrollen, Überwachung der Blöcke etc. betreiben muss um diese Spiele durchführen zu können. Vorgaben der DEL?? Dies wird als Topzuschlag weitergegeben. Wird glaube ich auch im Fußball so gehandhabt.

    Was Einsparungen nützen? Ehrlich? Die Steelers haben Verbindlichkeiten im 7-stelligen Bereich. Irgendwann möchten die Gläubiger dieses Geld zurückhaben, sonst wären es ja keine Verbindlichkeiten die in der Bilanz auftauchen. Mit ausgeglichenen Geschäftsjahresabschlüssen ist das nicht zu schaffen. Der Nutzen ist also: Verhinderung einer Insolvenz, durch rechtzeitige Begleichung der Forderungen der Gläubiger und Lizenzierung (scheint ja Voraussetzung zu sein).


    Wenn Bietigheim nächste Saison zumindest etwas kleinere Brötchen backt (die dann immer noch recht groß sind) und nicht mehr nahezu unangefochten als Tabellenerster durch die Saison marschiert, sondern um die Top4-Plätze kämpfen muss, ist das für mich nicht unbedingt ein Grund dafür, dass weniger Zuschauer ins Stadion kommen. Das ist kein Automatismus, zumindest nicht in dieser Größenordnung. Dann gibt's auch mal wieder bisschen mehr Spannung, als nur jede Woche - business as usual - ins Stadion zu gehen und den Sieg abzuhaken.


    Klar, ein paar Erfolgsfans werden immer fern bleiben. Wie immer. Wie überall. Der Hauptteil wird bleiben, auch bei euch und es gibt auch die Chance auf neue Fans.

    Ein paar Erfolgsfans werden fern bleiben!!! Die, wo mit den Steelers schon länger leben, kennen aber ganz andere Geschichten. Wie die schon erwähnte Saison 2010/2011. Brittig war Coach und war über die Saison konstant Letzter, wurde dann durch Held ersetzt. Dieser schaffte gerade noch Pre Playoff. Zuschauerschnit 1283!! (die schon angesprochenen Dienstagsspiele mit 980 Leutchen) Dann die Saison nach der Meisterschaft 2015/2016 unter Gaudet- Zuschauerschnitt 2997. Ich wohne 50 km!!! von Bietigheim entfernt und werde immer wieder angesprochen welcher Sport den dort angeboten wird. Diese Saison keine Aktion für DK Besitzer, nicht einmal die zur Weihnachtszeit bekannten 5er Karten. Man hat Regio TV und Radiosender an Bord und bringt es als Monatelanger Tabellenführer nicht EINMAL fertig einmal AUSVERKAUFT zu vermelden. Lass die neue Saison gleich mit Pleiten losgehen (was ich nicht hoffen möchte) so wird man schnell sehen welche Fans dann wirklich noch übrig bleiben. Und zum Thema DK Verkauf: ändert sich nichts an der Informationspolitik des Vereins; welcher Trainer, welches Team z.B. (alles erst auf den letzten Drücker bekannt geben) kann dies mit Zurückhaltung beantwortet werden.

    Hallo,


    so ist es gebt den Jungen eine Chance.

    Holt Fink,Weigandt, Müller, Dolezel vieleicht Vostarek und als Backup Golombek

    da kann man Geld Sparen und hat Junge Wilde

    Ist ein Tanz auf Messers Schneide. Bin auch immer für Nachwuchs: siehe Leon Müller.Zientek und Lukes sind und waren eine Bereicherung. Aber nur aufs Geld sparen achten kann nach hinten losgehen. Ist der Erfolg nicht da, ist das Geschrei gleich Riesengross. ...und die Zuschauer und Fans der Steelers können sehr Nachtragend sein und auch lange. Wer kann sich nicht noch an die Saison 2010/2011 im alten Tempel erinnern? Eigentlich immer Tabellenletzter. Held lösst Brittig ab und man schaft gerade noch Pre Playoff. Aber letzter beim Zuschauerschnitt von nicht mal 1300. Unter Gaudet sind wir an die 3000 gekommen. (klar mit neuer Halle)

    Aber es wird wirklich spannend wie der Fan den neuen Coach und das neue/alte Team auch bei einer Niederlagenserie aufnehmen wird. Auch ob sich die Sparpolitik nicht doch auf den kommenden DK-Verkauf auswirken wird. ....auf jeden Fall weiter viel Erfolg und etwas mehr Puck-Glück dem Steelers-Team

    Man verliert ja ein Duo, das sehr stark mt den Erfolgen der Steelers verbunden wird, Kevin und Robin. Letztere war für die Fitness der letzten Jahre massgeblich beteiligt. "Mit diversen Spielern des aktuellen Kaders wird intensiv verhandelt." lt. Steelers. aber bei Einsparungen von mindestens 300.000€ die nächsten beiden Jahre, muss man viel Fantasie über den Verbleib von Weller, McNeely, Hauner.......haben. Ich lasse mich über das weitere Abschneiden bei den Playoffs mal überraschen. Auch wie der Kader + Trainerteam nächste Saison aussieht. (wird wahrscheinlich ne Weile wieder dauern bis die Fans informiert werden)

    Jan Simecek Hört mal auf, hier wilde Verschwörungstheorien mit Arbeitsverweigerung und so zu verbreiten. Ich hätte eigentlich den Spielbericht für die Bietigheimer Zeitung für morgen schreiben sollen, muss jetzt natürlich ersatzweise diese Geschichte bringen. Offiziell bestätigt ist, dass ALLE Busse des Busunternehmens angehalten und stillgelegt wurden. Das hat bei den Steelers niemand geahnt. Auch die Heilbronner Falken wurden angehalten. Sie hatten aber das Glück, dass das Unternehmen nicht genug eigene Busse hatte und extern einen zugemietet hat. Der durfte dann nach relativ kurzem Stop weiterfahren, weil er eben nicht dem Unternehmen gehört. Was die mögliche Wertung betrifft, ist das noch nicht ganz sicher. Aber die Steelers werden, dadurch dass es kein Eigenverschulden ist, ganz im Gegensatz zu Bremerhaven und Riessersee damals, um eine sehr empfindliche Geldstrafe herum kommen.



    aktuell auf Facebook