Posts by Roland

    Hier gabs eine Studie in München: https://www.br.de/nachrichten/…chen-waren-sicher,S6y43lZ

    Diese macht natürlich niemand in den Ferien aber zum Schulbeginn sind diese innerhalb Deutschlands erlaubt.

    Es ging hier um die Fahrt nach Kroatien und diese sind „schon lange verboten“ und bleiben es auch weiter laut der HP. Kroatien ist höchstens für den a.-d. Inland. ;)

    In Bayern sind Klassenfahrten aller Art bis Ende des Schuljahres sogar verboten.

    Maggus dürfte sich nach diesem Vorfall in dieser Entscheidung bestätigt fühlen ;-)


    chris

    Ist halt die Frage ob das eine offizielle von der Schule organisierte Fahrt oder eine privat von den Schülern organisierte Fahrt war. Zweiteres kannst du wahrscheinlich auch in Bayern nicht verhindern.

    Apropos Berichterstattung: Jeder, der der Ansicht ist, dass die 2. Welle da ist, bald kommt usw. wird in diversen Tickern und Websites zitiert.


    Gestern wurde in den Tagesthemen die Direktorin vom Institut der Virologie der TU München dazu befragt, die der Meinung ist, dass man immer noch auf einem relativ niedrigen Niveau der Fälle in Deutschland ist und man zwar eine zweite Welle verhindern müsse, aber nicht, dass man sich bereits in der 2. Wellte befindet, die hält diese Aussagen sogar für übertrieben.


    Dazu auch ein passender Kommentar vom Spiegel: https://www.spiegel.de/politik…8c-4892-8bec-f3a14a76aa37

    Solche Tanzverbote werden in Deutschland sehr genau genommen, wenn ich da unabhängig von Corona an stillen Feiertage wie Heilig Abend und Karfreitag denke, ich habe einmal vor paar Jahren den Fehler gemacht und an Heilig Abend nach der Bescherung mit paar Gästen in die Disko zu gehen, Steh- und Sitzveranstaltung mit lauter Musik.........

    In welchem Land lebst du denn?


    Heilig Abend sind bei uns gerade beim jüngeren Volk die Abende, an denen man durchaus nach der Bescherung ordentlich feiern geht.

    Mir brauchst du das nicht sagen, ich bin mit den meisten Maßnahmen einverstanden und trage sie auch mit, wenngleich ich im Herbst gerne wieder ins Eishockey gehen würde und da stirbt die Hoffnung bekanntlich zuletzt. Aber wenn es nicht geht, dann geht es halt nicht.


    Mich stört da einfach nur die Berichterstattung, da äußert ein Arzt eine Vermutung und diverse Medien springen gleich drauf an, inklusive der Bild ("Corona VIEL schlimmer als Gedacht!!!") oder n-tv.


    Ich würde mir einfach ein wenig mehr Besonnenheit wünschen und zwar von allen Seiten inkl. der Wissenschaftler und Mediziner. Ich weiß, je früher man die Leute warnt desto besser, aber dann eben bitte auch durchdacht.


    Der Artikel über die Taucher stammt übrigens von April, da würde mich mal der jetzige Zustand interessieren. Haben die genannten Personen aus dem Artikel immer noch Schwierigkeiten oder ist mittlerweile wieder alles verheilt? Wird man wahrscheinlich nicht erfahren. Wenn ich danach google finde ich ungefähr 100 Ergebnisse zu verschiedenen Nachrichtenseiten aus dem April, aber dann kein Update wie es mittlerweile aussieht.

    Danke, der n-tv Artikel zeigt ja wunderbar, dass nichts gesichert ist und dass auch die Mediziner sagen, dass man weiter Forschen und Studien erstellen muss.


    Von 100 Patienten in Frankfurt hatten 78 Veränderungen am Herzen, 60 davon eine Herzmuskelentzündung. Das ist schlimm, keine Frage. Gleichzeitig heißt es: "Die Wissenschaftler vermuten, dass die Herzschädigungen nicht direkt durch das Virus hervorgerufen werden, sondern durch Entzündungen infolge der Erkrankung ausgelöst werden." Ich zieh ungern den Vergleich mit der Grippe, aber auch diese kann eine Herzmuskelentzündung nach sich ziehen, wenn man sie nicht ordentlich auskuriert. Und auch das scheint hier der Fall gewesen zu sein, wenn man die Aussagen der Mediziner in die Richtung interpretieren will.


    Weiter heißt es: "Unter anderem sei ihre Studie nicht aussagekräftig für jüngere Menschen, Patienten während einer Covid-19-Erkrankung sowie solchen, die einen komplett asymptomatischen Verlauf haben."


    Und im Schlusssatz des Artikels (zu einer Studie an Verstorbenen): "Unsere Ergebnisse unterstützen die bisherige Beobachtung, dass eine Herzmuskelentzündung im Zusammenhang mit Covid-19 nur sehr selten auftritt."

    Auch in Bayern sind die mit Konzept möglich, hier

    gibts keine grundlegende Maximalzahl wie in an-

    deren Ländern

    Nein, eben nicht: https://www.heimatsport.de/fus…en-weiter-aussen-vor.html


    Laut bayerischer Infektionsschutzverordnung sind beim Sport keine Zuschauer zugelassen, selbst wenn die Kinder trainieren dürfen Eltern nicht zuschauen, was für mich mittlerweile völlig realitätsfremd ist.


    Zum Vergleich: Bei uns finden mittlerweile wieder die ersten kleineren Konzerte vor rund 100 - 200 Zuschauern statt, da haben zwar alle eine Bierbank zugewiesen, trotzdem tanzen die da auf und neben den Bänken rum. Wo ist da die Gefahr einer Infektion wohl größer?

    Welche Statstik stützt/beweist diese Theorie ? Im "Lügenfernsehen" ARD und ZDF kommen in verschiedenen Magazinen

    (Panorama, Monitor, Kontraste, Report) regelmäßig Berichte über Menschen die Ihr Gehör teilweise verloren haben, die immer noch nicht riechen können sich ohne Atemnot kaum bewegen können, als Covid Folgen. Im Kroatien Urlaub will man solche Alltgastrivialitäten nicht registrieren.

    Ja genau, gibt es eine Statistik in der der Anteil der Menschen mit Nachwirkungen dokumentiert ist?


    Nur weil im TV oder in den Online Magazinen "regelmäßig" Berichte kommen, heißt das nicht automatisch, dass das der Großteil ist.


    Ich will das nicht verharmlosen, mich würde da wirklich der Anteil interessieren. Aber eine Statistik dazu wird wohl offenbar (noch) nicht geführt.

    Das für die Zulassung zuständige Paul-Ehrlich-Institut ist sehr zuversichtlich was einen Impfstoff betrifft:


    Quote

    +++ 21:05 Ehrlich-Institut bei Impfstoff mit "großer Zuversicht" +++

    Das für die Zulassung von Impfstoffen in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) macht Hoffnung auf eine vergleichsweise schnelle Verfügbarkeit einer Corona-Impfung. "Die Zuversicht ist groß, denn wir haben gerade in den letzten Wochen erlebt, dass wir aus den ersten klinischen Prüfungen Ergebnisse erhalten haben, die zeigen, dass einige Impfstoffe tatsächlich eine spezifische Immunreaktion beim Menschen gegen Coronavirus 2 induzieren können", sagte PEI-Präsident Klaus Cichutek im ZDF. "Das sind sehr gute Neuigkeiten."Weltweit gebe es 140 bis 150 Impfstoffprojekte in diesem Bereich. "Wir haben bereits 26 klinische Prüfungen laufen, und auch 6 dieser klinischen Prüfungen befinden sich bereits in einem Stadium, wo noch mal statistisch signifikant Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten am Menschen erhoben werden", erklärte Cichutek. In sogenannten Phase-III-Studien wird überprüft, ob ein Impfstoff tatsächlich vor einer Infektion schützt.

    Und Uli Hoeneß betet sogar dafür: ;)


    Quote

    ...„Ich hoffe sehr, dass wir im Herbst Spiele mit Zuschauern erleben werden, in München vielleicht mit 20- bis 25.000.“ Dies könne sich aber nur erfüllen, „wenn die Infektionszahlen nicht stark hochgehen“, so Hoeneß, „meine große Hoffnung ist der Impfstoff. Ich schließe in mein Nachtgebet immer die Forscher ein, die ihn entwickeln.“...

    Danke. Guter Bericht. Ein Aspekt, den ich da rausgreifen möchte ist der Verweis von Frau Sennebogen auf die VGB und den Arbeitsschutz. Wir hatten hier ja bereits die Diskussion über FFP2-Masken und deren maximale Tragedauer von 75 Minuten und die Frage, ob man das für Zuschauer auf der Basis von Freiwilligkeit aufweichen kann. Das halte ich für möglich, aber wenn es diese FFP2-Pflicht auch für "arbeitendes Personal" gibt, also z.B. Zeitnahme, Ordner, Catering und Co., dann sehe ich da überhaupt keinen Spielraum den Arbeitsschutz aufzuweichen. Dann braucht es ein Schichtsystem, das bedeutet mehr Personal und mehr Kosten. Keine guten Aussichten.

    Ich bin mir nicht sicher, aber steht im DEB Konzept nicht, dass das Off Ice Personal normale Masken plus das Face Shield tragen könnte, plus Abstand?

    Das Interessante an der Umfrage ist ja erstmal, dass man sehen kann dass der Großteil der Abstimmenden auch weiterhin ins Stadion gehen will. Nach Diskussionen vor allem in diesem Forum konnte man sich ja nicht sicher sein, wie das allgemeine Stimmungsbild ist.


    Als Zwischenbilanz:


    Von 2358 Abstimmenden sagen nur knapp 8%, dass sie während der Pandemie nicht ins Stadion gehen würden und etwas über 6% nur wenn es keine Einschränkungen geben würde. Knapp 40% nehmen jede Maßnahme in Kauf, weitere knapp 26% gehen „solange man sich aufgrund der Konzeptumsetzung wohl fühlt“. Und das über alle Altersgruppen hinweg.


    Das ist schon ein deutliches Bild, allerdings weiß man ja eben nicht welcher Kreis abgestimmt hat, also wie hoch der Anteil der eingefleischten Fans, der Gelegenheitszuschauer oder der „normalen Kunden“ ist. Und auch nicht welche Liga es betrifft. Daher ist die Umfrage keinesfalls repräsentativ, aber ein guter Stimmungstest.


    Das Thema Livestream ist auch relativ eindeutig. Eine geringfügige Anpassung bis ca. 8€ würden gut 25% mittragen, bis zu zehn Euro nochmal gut 16%. 32% sind gegen Preisanpassungen. Alles was über 10€ geht käme ebenfalls nicht mehr so gut bei den Teilnehmern an (der „nicht relevant“-Anteil beträgt 13%).