Regionalliga Südwest 22/23

  • Habe mir mal gerade die Mannschaften angeschaut


    SC Bietigheim-Bissingen 1b
    Eisbären Heilbronn
    Baden Rhinos Hügelsheim
    Mad Dogs Mannheim
    Pforzheim Bisons
    Stuttgart Rebels
    Zweibrücken Hornets

    Quelle https://www.icehockeypage.net/index.php/mannschaften-2022-2023/regionalliga-südwest


    ist schon arg mager geworden diese Liga nach dem Abgang von 3 Mannschaften

    Eisbären Eppelheim (Rückzug Landesliga)
    EHC Freiburg 1b (Rückzug)
    EV Ravensburg (Wechsel Bezirksliga Bayern)


    da muss der EBW bald eine rote Liste schreiben, wenn das sich so weiter (besser wohl eher zurück) entwickelt.



    Einwohner von THE LÄND :thumbsup:

  • Dass so eine große Stadt wie Stuttgart es nicht schafft, höherklassig als Regionalliga zu spielen. Verrückt.

    Ich weiß, Bietigheim ist nicht weit weg, oder?

    Und der gute VfB ist auch da. Trotzdem.

    Ähnlich wie Hamburg, nur dass die eben Oberliga spielen.


    Gibt es denn Bestrebungen, dies in näherer Zukunft zu ändern? Oberliga sollte doch möglich sein?

  • Könnte mir vorstellen das dieses jahrelang ohne Ambitionen in der gleichen Suppe zu schwimmen nicht gerade förderlich im Zuschauersektor und damit auch Sponsorenbereich ist. Seit Jahren kein ernsthafter Aufstiegskandidat für die Oberliga, getoppt letzte Saison durch den Nichtantritt in den Aufstiegsplayoff. Irgendwie verwundert es da nicht das es nicht vorwärts geht.

  • Der Standort Stuttgart ist halt durch die Vergangenheit brutal verbrannt, da haben viele Insolvenzen sehr viel verbrannte Erde hinterlassen, da wurden die Vereinsnamen pleitenbedingt teilweise so oft gewechselt, dass man erstmal zweimal hinschauen musste, dass man nichts falsches sagt.


    Jetzt hat man trotz der Pleite der Wizard in der Oberliga vor gut 15 Jahren seit 25 Jahren den gleichen Stammverein, und damit schon eine gewisse Stabilität, und die will keiner wirklich aufs Spiel setzen.


    Dazu kommt dann noch diese "inselsituation", man wäre regional sehr einsam in der Oberliga, und in einer semi-professionellen Oberliga ohne komplette Voll-Profis spielt der Reiseaufwand eine große Rolle.


    Bietigheim in der Nähe sehe ich sogar eher als Chance/Vorteil als als Nachteil, klar, an der Sponsorenfront hat man dadurch neben dem VfB einen weiteren starken Konkurrenten, und z.B. Basketball in Ludwigsburg darf man da auch nicht vergessen, aber z.B. werden es ja nicht alle Spieler, die in Bietigheim ausgebildet werden, in die 1. Mannschaft von Bieitgheim schaffen, und wenn da welche höhere Ambitionen als "nur" Regionalliga hätten, dann hätte man dann da auch etwas in der näheren Region, falls Stuttgart tatsächlich Oberliga spielen würde.


    Es spielen ja schon jetzt mehrere Spieler in Stuttgart, die vor Corona noch Leistungsträger beim SC Bietigheim waren, und der Trainer ebenfalls.


    Wir hatten ja die Diskussion schon während der letzten Saison, und bestimmt davor auch schon, und ich bleibe bei er Meinung, wenn es nicht einen der Standorte, die aktuell DEL oder DEL2 spielen, zerreißt, und er dann wieder von unten anfangen muss, so lange wird es aus BaWü keinen Aufsteiger aus der Regionalliga in die Oberliga geben.


    Da kommt dann auch noch das Thema Stadion dazu, denn neben Stuttgart hat man nur noch mit Pforzheim und starken Abstrichen Hügelsheim ein Stadion, wo Oberliga möglich wäre.


    Außer natürlich, es kommt der große reiche Onkel mit noch großeren Visionen, aber dass da nicht nur ich bei sowas Bauchschmerzen bekommen würde, das wäre doch nach der allgemeinen Vergangenheit im Eishockey verständlich.



    @ Silver Wolf : Habe ich etwas falsches geschrieben? Dann gerne reingrätschen und verbessern.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • es kommt der große reiche Onkel mit noch großeren Visionen,

    Den lassen wir lieder nicht ins Eis-Stadion :pfeif: und wer solche großen Visionen =O hat sollte zuerst zum Arzt :rofl:


    Auf der Waldau bleibts ruhig :popcorn:

    Pro Alpenliga :top: :rofl: :top:

    Wenn Ich Mercedes fahren will, bestelle Ich ein Taxi :rofl:

  • Maus

    Alles richtig gemacht ;) Nur mit der S5 Endhaltestelle hab Ich immer noch Probleme :pfeif: das wird sich auch nicht ändern


    Ansonst bleibt für Stuggi nur zu sagen, Schuster bleib bei deinem Leisten 8)

    Pro Alpenliga :top: :rofl: :top:

    Wenn Ich Mercedes fahren will, bestelle Ich ein Taxi :rofl:

  • Dazu kommt dann noch diese "inselsituation", man wäre regional sehr einsam in der Oberliga, und in einer semi-professionellen Oberliga ohne komplette Voll-Profis spielt der Reiseaufwand eine große Rolle.

    Wobei das als Argument schon immer überbewertet wird. Es sind ja "nur" die Auswärtsspiele am Freitag oder unter der Woche und dann auch nicht alle davon da ja auch Standorte, die nicht so weit entfernt sind, mit dabei sind. Da kommst dann vielleicht auf maximal ein Viertel der Hauptrundenspiele. Wenn man sich da aktiv an der Spielplangestaltung beteiligt kann man das evtl. sogar noch mindern.

  • Der Wechsel und die Gründe dafür waren bei Ravensburg ja schon bekannt.

    Freiburg 1b ist leider schon seit einer ganzen Zeit ein Wackelkandidat, die rgelmässig Melden und mitspielen, und dann wieder zurückziehen.

    Und nachdem gefühlt 80 Prozent der Manschaft samt Trainer ohne qualitativen Ersatz von Eppelheim nach Pforzheim abgewandert ist, und man entsprechend schwach letzte Saison war, kann ich ohne Abstieg den Rückzug sogar nachvollziehen.


    Aber schön ist das natürlich nicht.


    Was ich aber positiv sehe, dass wir für die Verhältnisse in Baden-Würtemberg/EBW weiterhin eine sehr teilnehmerstarke Landesliga haben, dank des neuen Teams Heilbronn 1b sogar mit 11 Mannschaften, aber dass man auch schon letzte Saison trotz der ganzen coronabedingten Unsicherheiten 10 Teilnehmer hatte fand ich sehr stark.


    Natürlich könnte man da den hohen Anteil der 2. Mannschaften kritisieren, da es aber nur wenige Standorte/Eisstadien in BaWü gibt ist das halt so.

    Man kann das aber auch positiv sehen, es gibt an den Standorten auch ein gewisses Potenzial für Eishockey, und es sind ja nicht nur die Profistandorte, sondern auch die, die "nur" miximal Regionalliga spielen.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • Wobei das als Argument schon immer überbewertet wird. Es sind ja "nur" die Auswärtsspiele am Freitag oder unter der Woche und dann auch nicht alle davon da ja auch Standorte, die nicht so weit entfernt sind, mit dabei sind. Da kommst dann vielleicht auf maximal ein Viertel der Hauptrundenspiele. Wenn man sich da aktiv an der Spielplangestaltung beteiligt kann man das evtl. sogar noch mindern.

    Wenn du regelmäßig in der Nacht auf Montag erst um 2:00 bis 4:00 Uhr nach Hause kommst, dann ist das auch nicht so prickelnd, wenn man noch einen normalen Job neben Oberligaeishockey hat.


    Und wenn ein Viertel der Hauptrundenspiele keine große Rolle spielen? :schulterzuck:

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • Wobei das als Argument schon immer überbewertet wird. Es sind ja "nur" die Auswärtsspiele am Freitag oder unter der Woche und dann auch nicht alle davon da ja auch Standorte, die nicht so weit entfernt sind, mit dabei sind. Da kommst dann vielleicht auf maximal ein Viertel der Hauptrundenspiele. Wenn man sich da aktiv an der Spielplangestaltung beteiligt kann man das evtl. sogar noch mindern.

    Die Reisekosten sind sicher nicht das Hauptproblem, aber ein nicht ganz unwichtiges Teilchen bei den Kosten sind sie schon. Der isolierte Standort wurde ja schon erwähnt, auch das macht sich auf der Zuschauerzahl schon bemerkbar


    an einem Standort wie Stuttgart musst Du schon etwas besseren Sport bieten um Zuschauer zu locken, heißt aber auch höhere Personalkosten = oberes OL Niveau, mindestens. Dann muss die Vereinsstruktur professionell aufgestellt sein = wieder zusätzlich Investitionen bevor OL realisierbar gemacht werden kann.


    Dann die Waldau - so wie ich sie kenne, ist sie maximal bedingt tauglich für OL, besonders in Bezug geldgebender Zuschauerteil wie VIP, Sponsoren und höherwertige Zuschauerbereiche.

    Für stabiles OL Eishockey solltest in Stuttgart schon einen Etat generieren können, der über 1,5 Millionen liegt, je weiter desto besser.


    Ohne einten Finanzier, der das Ganze erst mal anschiebt, ist da ein enorm hohes Risiko für denjenigen/diejenigen die ambitionierteres Eishockey in Stuttgart aufbauen wollen - da will sich sicher niemand so schnell mehr die Hand verbrennen

    = meine Einschätzung

    Einwohner von THE LÄND :thumbsup:

  • Die Reisekosten sind sicher nicht das Hauptproblem, aber ein nicht ganz unwichtiges Teilchen bei den Kosten sind sie schon. Der isolierte Standort wurde ja schon erwähnt, auch das macht sich auf der Zuschauerzahl schon bemerkbar

    Die Reisekosten sind ja ein noch unwichtigeres Problem wie die Zeit, den Bus braucht man so oder so. Richtig teurer wirds dann wenn man zwei Fahrer bräuchte und das wäre ja auch nur wenige Spiele.


    Bei den Zuschauern bin ich mir nicht so sicher was mehr bewirkt: Auch mal neue Mannschaften sehen oder Jahr für Jahr immer das Gleiche ohne wirklichen sportlichen Wert.


    Alles in allem aber für eine semi-professionelle Liga nicht wirklich ein Faktor, ist halt dann nicht mehr reiner Amateursport.

  • Die Reisekosten sind ja ein noch unwichtigeres Problem wie die Zeit, den Bus braucht man so oder so. Richtig teurer wirds dann wenn man zwei Fahrer bräuchte und das wäre ja auch nur wenige Spiele.


    Bei den Zuschauern bin ich mir nicht so sicher was mehr bewirkt: Auch mal neue Mannschaften sehen oder Jahr für Jahr immer das Gleiche ohne wirklichen sportlichen Wert.


    Alles in allem aber für eine semi-professionelle Liga nicht wirklich ein Faktor, ist halt dann nicht mehr reiner Amateursport.

    Es ist das Gesamtpaket aus allem, was ich aufgezählt habe und da gehört das "Paket Reisekosten" einfach auch dazu. Schau Dir die aktuelle OL an, da wird Höchstadt für Stuttgart schon zum Derby.


    Das Hauptproblem dürfte die Sichtbarkeit des Klubs und auch der Sportart am Standort sein. Die ist in Stuttgart wohl praktisch NULL, und wenn sie dann doch sichtbar wird, wird sehr wahrscheinlich die Vergangenheit des Stuttgarter Eishockeys die Gegenwart überstrahlen = schlechtes Karma.

    Um aber an Geld zu kommen, muss die Sportart am Standort sichtbar sein und sollte dabei auch noch positives Image zeigen, nach den ganzen Abstürzen der Vergangenheit ist Eishockey in Stuttgart ziemlich verbrannt.

    Mal am Beispiel Füssen gemessen. In Füssen ist Eishockey, auch aufgrund der Vergangenheit, die Sportart am Standort. Wie einfach ist es dort lokale und regionale Sponsoren zu akquirieren? Eishockey in Stuttgart muss erst einmal wahr genommen werden um außerhalb der direkten unmittelbaren Szene überhaupt an Kontakte zu kommen und dürfte dann immer auch gleich wieder mit der Vergangenheit konfrontiert werden. Dazu kommt noch - Vergleich mit Füssen - dass Eishockey im großen See Stuttgart ein Fischchen unter vielen ist. Ohne sportliche Erfolge, die sichtbar machen, kommst Du nicht an Geld. Ohne Geld aber nicht die sportlichen Erfolge um im großen Teich/See genug wachsen zu können um aufzufallen.

    In Füssen sind 800 Zuschauer schon ein Sponsorenargument, was sind dann 300 in Stuttgart?

    Für eine sportlich einigermassen erfolgreiche OL Mannschaft reicht ein semiprofessionelles Team nicht mehr, da hat ja Füssen schon Probleme. Stuttgart muss in der OL mit einem Vollprofiteam antreten können - und ja, dann sind auch die Reisekosten nicht mehr ausschlaggebend.


    Vielleicht ein interessanter Vergleich. - Wie Handball in Stuttgart "sichtbar" gemacht wurde.

    Da muss viel zusammen kommen und Zeit und sicher auch Geld hineingesteckt werden und dann auch irgendwann ein potenter und treuer Sponsor begeistert werden können - da steckt sehr viel Arbeit drin und auch Unterstützung aus der Politik kann nicht schaden.


    Damals als die Porsche Arena Realität wurde - die auch Eishockey kann, besser könnte - da war Eishockey dort eher nicht gewollt, sicher auch u.a. wegen der desaströsen Finanzvergangenheit. Was dann anschließend auch wieder mal bestätigt wurde (Finanzen).

    Ob das damals aktuelle Funktionspersonal nicht fähig für eine Entwicklung der Sportart Eishockey war, kann ich nicht beurteilen. Sie hatten aber auch nicht die Gelegenheit es mit der Basis einer hochklassig tauglichen Sportstätte zu beweisen - wie schon erwähnt, die Waldau taugt dafür nicht, trotz der Eisflächenstruktur dort. An einem Standort wie Stuttgart musst Du erstklassige Ambitionen haben und diese auch verwirklichen können um wirklich an die Geld- und Futtertöpfe zu kommen - oder bereits auf diesem Weg von einem "Futterlieferanten" begleitet werden.


    Der erwähnte Handballklub, der es in Stuttgart derzeit geschafft hat, stammt aber nicht aus Stuttgart, sondern ist außerhalb gewachsen und hat sich dort etabliert und ist erst dann als bereits gefestigter Klub nach Stuttgart "aufgestiegen und eingewandert" - eine Möglichkeit, die im Eishockey im Raum Stuttgart wegen der auch im unteren sportlichen Bereich bereits erforderlichen relativ hochwertigen Sportstätte - nur Bietigheim hätte. Aus bekannten Gründen mussten, brauchten und wollten die Bietigheimer aber diese Möglichkeit nicht. Somit bleibt Eishockey nur in Stuttgart selber zu wachsen, ein "Einwandern" - mal von der direkten Etablierung einer Franchise abgesehen - nach Stuttgart ist fast unmöglich mangels vorhandener "Einwanderungsorte" in der Nähe - urteile selbst: (Aufzählung nach meiner Erinnerung der möglichen Standorte) Pforzheim = ?? / Heilbronn = ?????? / Bietigheim = ;) /


    Hier noch der oben erwähnte Artikel zum Handball -

    TVB Stuttgart 1898: Vom Dorfverein nach ganz oben
    Der TVB Stuttgart 1898 bleibt in der Ersten Handball-Bundesliga. Doch wie hat er es bis dahin geschafft? In Bittenfeld, einem Teilort von Waiblingen, hat alles…
    www.stuttgarter-nachrichten.de


    Fazit: in Stuttgart braucht es wirklich den seriösen reichen Onkel - besser mehr als einen - und eine Tante dazu wäre auch nicht schlecht

    Einwohner von THE LÄND :thumbsup:

  • Das hat gewisse Parallelen zu den Kröstis und der SAP-Arena, da ist man auch woanders groß geworden, bevor man dann in die große Stadt mit der großen Arena umgezogen ist.


    Und ja, um so mehr man darüber nachdenkt, um so mehr Konkurrenz um Zuschauer und Sponsoren fallen da einem ein, alleine bei Handball hat man neben dem TVB auch noch Frisch Auf Göppingen und BBM Bieitigheim (beide sowohl Männer als auch Frauen) als auch Metzingen, Waiblingen und Herrenberg (Frauen) in der Region.


    Oder auch, wenn es von der Jahreszeit nicht so die Zuschauerkonkurrenz wäre, aber selbst die diese Saison absolut erfolglosen Stuttgart Surge in der ELF hatten bis auf ein Spiel immer über 2000 Zuschauer, und damit auch über 2000 Zuschauer im Schnitt.

    Stuttgart Eishockey wäre wahrscheinlich schon sehr sehr glücklich, wenn sie 25 bis 50 Prozent davon als Schnitt hätte.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • Das ist mir fast entgangen:


    Steigende Energiekosten: Sparmaßnahme: Pforzheim Bisons trennen sich von Trainer
    Steigende Energiekosten und hohe Spritpreise – bei den Pforzheim Bisons kommen jetzt alle Ausgaben auf den Prüfstand. Und das führt zu einem ungewöhnlichen…
    www.schwarzwaelder-bote.de


    Ein paar Aussagen aus dem Artikel finde ich besonders interessant, wenn man hier ins Impressum schaut:


    Eissportzentrum Pforzheim Impressum

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • gugge da

    Blue Evolution GmbH, Pforzheim
    Blue Evolution GmbH, Pforzheim, Amtsgericht Mannheim HRB 741826: Netzwerk, Wirtschaftsinfos
    www.northdata.de


    Alexander Fuchs, Grafenau
    Firmenbekanntmachungen und Netzwerk zu Alexander Fuchs, Grafenau: LBC GmbH, Kaaya GmbH, vormals: Blue Evolution GmbH, PersoNovitas GmbH, Kayaa SP GmbH und…
    www.northdata.de


    Der Herr Fuchs kommt ganz schön rum :popcorn:

    Pro Alpenliga :top: :rofl: :top:

    Wenn Ich Mercedes fahren will, bestelle Ich ein Taxi :rofl:

  • Zumindest ist dieser Fuchs dieses Jahr als Geschäftsführer bei der Blue Evolution GmbH ausgeschieden.

    Das kann man auch unter "kommt ganz schön rum" sehen.


    Aber der Herr Nuffer ist immer noch Geschäftführer bei der Blue Evolution GmbH.

    Und auch Abteilungsleiter bei den Bisons (das war er schon bevor er Geschäftführer bei der Blue Evolution GmbH wurde).

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • Zumindest ist dieser Fuchs dieses Jahr als Geschäftsführer bei der Blue Evolution GmbH ausgeschieden.

    Das kann man auch unter "kommt ganz schön rum" sehen.


    Aber der Herr Nuffer ist immer noch Geschäftführer bei der Blue Evolution GmbH.

    Und auch Abteilungsleiter bei den Bisons (das war er schon bevor er Geschäftführer bei der Blue Evolution GmbH wurde).

    Woran ich gar nicht mehr gedacht habe (lange Sommerpause :pfeif: ), der Herr Nuffer wurde ja zwischenzeitlich zum stellvertretenden Abteilungleiter "degradiert", er soll aber wieder zur "Nummer 1 " aufgestiegen sein. das habe ich mir zumindest heute am Telefon sagen lassen dürfen.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“

  • In Zusammenhang mit der Trennung von John Kraiss war auch die Rede, dass trotz der Vertragsverlängerung ein Konkurrent aus der Regionalliga Südwetst über den Sommer weiterhin um Kraiss geworben hat.


    Aber obwohl die offizielle Trennung jetzt schon 3 Wochen her ist habe ich nichts gesehen, wer ihn jetzt verpflichtet hat.

    Habe ich was verpasst?

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/


    „jetzt muss ich’s noch irgendwie uppimpen.“