Bayreuth vs Crimmitschau

Derzeit kommt es unter Umständen zu dem Fall, dass man bei jedem Seitenaufruf die Cookie-Einwilligung bestätigen muss. In diesem Fall einfach den Cache bzw. die Cookies des Browsers leeren, dann muss man die Einwilligung nur noch einmal akzeptieren.
  • Der Vorbericht diesmal wieder von meinem Forumskollegen riouxfan aus dem Bayreuther Forum.


    Status vor dem Spiel: Crimmitschau liegt aktuell in der weiterhin schiefen Tabelle mit 64 Zählern aus 38 Spielen auf Platz 5 (103-96 Tore). Ihr Punktequotient, der eventuell für eine Endtabelle wichtig wird falls nicht alle Partien der HR gespielt werden können, liegt bei 1,68 was bisher alles nach stabiler Position in den Top 6 aussieht. Bei den Specialteams hat man ein dürftiges Powerplay mit mageren 13,7 % (schlechtester Wert der Liga momentan), aber eine stabile Unterzahl mit 84,4 % (Platz 4)

    Bayreuth hat dagegen bisher 37 Punkte in 35 Spielen (1,06) mit 99-134 Toren gesammelt, was nur noch ganz geringe Chancen zum vermeiden der Play-downs aufzeigt. Im Überzahlspiel, dank der zwei PPT am Freitag, hat man aktuell 18,3 % und im Penaltykilling 80,4 %, was beides Werte aus dem Ligamittelfeld darstellt.

    Gegner-Kaderinfos: Wichtig für Trainer Marian Bazany und sein Co Alex Sulzer sind im jetzigen Kader die beiden Bremerhavener Förderlizenzler Filip Reisnecker im Angriff und Gregory Kreutzer in der Defensive, die sehr viel Eiszeit an der Pleiße haben und durch die beiden kurzfristigen Neuzugänge Timo Gams und Kevin Lavallee hat der Angriff nun auch richtig viele Breite. Damit kann der temporäre Ausfall des Topstürmers Mathieu Lemay auch dadurch kompensiert werden das Cluburgestein Andre Schietzold nach langer Zeit in der Abwehr nun wieder im Sturm spielt und dort auch nie zuvor bei ihm so ausgeprägt gesehene Torjägerqualitäten (bereits 15 Treffer) zeigt. Weitere Eckpfeiler des Freibeuter-Teams sind im Tor der slowenischen Nationalkeeper Luca Gracnar (92,2% Fangquote bei nur 2,26 GT/Spiel, beides starke Werte unter den Vielspielern) und in der Abwehr Ty Wishart sowie Mario Scalzo. Kleines Manko „Firepower aus der Distanz“ sucht man in der ETC-Defensivabteilung fast vergeblich.Für die offensive Produktion sind also fast ausschließlich die Sturmtrios zuständig. Topscorer ist Vincent Schlenker, gefolgt von Scott Feser und schon erwähntem Mathieu Lemay, Mit Scott Timmins und Patrick Pohl gibt’s weitere potenziell gute Scorer, die aber auch schon mehrere Spiele verletzungsbedingt verpasst haben.

    Ex-Tiger im Kader: Die beiden Stürmer Luca Gläser von 2016 bis 2018 und Timo Gams 2017 bis 2019 spielten jeweils 2 Spielzeiten für Bayreuth in der DEL2.

    DEL2 Pflichtspiel-Bilanz gegeneinander: Zusammen war man vor dieser Spielzeit 5 Jahre in der DEL2, wo es inklusive der diesjährigem Begegnungen (jeweils Heimsiege, 3-0 für Bayreuth und 4-0 für Crimmitschau) insgesamt 22 Partien gab mit je 11 Siegen und 33 Punkten für jede Mannschaft. Die Eispiraten erzielten 66 Tore – Bayreuth gelangen 75 Treffer.

    Vorjahresplatzierung: Platz 9 der Hauptrunde, Pre-Play-Offs wurden in dieser Spielzeit nicht ausgespielt

    Tip: Crimmitschau ist die ganze Spielzeit ziemlich stabil im Vorderfeld der Liga. Das macht sie, trotz des 3-0 für Bayreuth in der ersten Partie im Tigerkäfig, auch in diesem Spiel zum Favoriten. Bei der aktuellen Verfassung der Tigers (bis zum Freitag 7-0 Sieg bei den extrem dezimierten Selber Wölfen hatte man zuvor 13 Niederlagen in 14 Spielen quittiert) kann jeder Punkt als kleiner Erfolg gewertet werden. Crimmitschau gewinnt aber mit 2 Toren Vorsprung.

    Gesamtbilanz der 45 Jahre organisiertes Eishockey in BT gegen Crimmitschau: 55 Spiele (40 Punktspiele, 15 Vorbereitungsspiele) 24 Siege (16 Punktspiele, 8 Vorbereitungsspiele), 31 Niederlagen (24 Punktspiele, 7 Vorbereitungsspiele), 0 Unentschieden. 203:198 Tore aus Bayreuther Sicht.

  • Auf geht's Eispiraten. Wir wollen ein 6 Punkte Wochenende. 0:5 für die Piraten.

    Trashtalker.

    Backchecker.

    Eispiratenfan mit Leib und Seele.

  • Und bazany hat auch noch Andrew Hare an der Seite .

    Konzentriert spielen und konsequent die Chancen nutzen. Unterschätzen darf man Bayreuth nicht .

    2:4 Sieg

  • Den Keeper volle Kanne umfahren ist also in Bayreuth "Daily Business"

    Schon interessant solche Aussagen :seestars:

    Ach komm, ganz normale Spielsituation. Klar kracht

    es, aber da ist doch nix böses, zumal von hinten der

    Verteidiger noch dran

    Tickets für die Heimspiele der Bayreuth Tigers

  • Was ist das denn für ein anstrengendes Blitzlicht im Drittel von Gracnar? War auch im ersten Drittel auffällig.

    Das ist die riesige Videowand von Bayreuth.

    Trashtalker.

    Backchecker.

    Eispiratenfan mit Leib und Seele.

  • GW an Bayreuth. Das Spiel war nicht gerade der Burner, allerdings am Anfang völlig verrückt mit den 3 "Eigentoren".
    Hat man auch selten. Alles in Allem verdienter Sieg der Bayreuther, schon wenn man bedenkt was da im letzten Drittel an 100%igen liegen gelassen wurde.
    Die Krönung wäre noch gewesen, wenn Davies bei angezeigter Strafe den Puck so an den Pfosten geschossen hätte, dass der ins eigene Tor gegangen wäre.
    Wäre das dann eigentlich ein Tor gewesen, da ja kein Crimmitschauer vorher am Puck war?


    Gesendet von meinem SM-A217F mit Tapatalk

  • Ja das Tor würde dann auch als Eigentor gelten ( gab es schon oft , angezeigte Strafe und durch ein blöden Rückpass ging das Ding rein )


    Ansonsten Glückwunsch nach Bayreuth! Wir waren heute nicht bereit für den Kampf

  • Ja das Tor würde dann auch als Eigentor gelten ( gab es schon oft , angezeigte Strafe und durch ein blöden Rückpass ging das Ding rein )


    Ansonsten Glückwunsch nach Bayreuth! Wir waren heute nicht bereit für den Kampf

    Gibt keine Eigentore beim Eishockey. Du hast recht es wäre ein Eigentor aber es würde dem letzten Crimmitschauer der den Puck berührt hatte bevor die Strafe angezeigt wurde zugeschrieben.

    Trashtalker.

    Backchecker.

    Eispiratenfan mit Leib und Seele.

  • Heute sah ich das in großen Teilen, was die letzten Wochen meist gefehlt hat. Man war giftig in den Zweikämpfen, nah am Mann, sehr wenige Fehler in der Defensive, eigentlich nur der Pass unbedrängt von Meisinger, sonst haben wir relativ wenig zugelassen für unsere Verhältnisse. Gut besser geht immer, aber das war defensiv völlig in Ordnung.


    Die ersten drei Tore sehr kurios, aber heute sind die ersten beiden bei uns rein gefallen, die die letzten Wochen vorbei gerutscht wären. Das 1:2 für Crimmitschau auch kurios.


    In Summe haben die Tigers das Spiel gut angenommen, sind 60 Minuten konzentriert geblieben, einzig nach dem 1:2 mal ein wenig gewackelt. Da haben wir schon um den Ausgleich gebettelt. Mit dem anschließenden Powerplay endlich erfolgreich zurück gekommen und hinten raus relativ souverän verteidigt.


    Positiv fand ich die sehr seltenen offensiven Ausritte von Davis und heute auch ohne große Fehler. Weiter so.


    Dass Ville das leere Tor nach überragender Kombination nicht trifft und auch die zweite Chance nicht verwandelt war eher ungewöhnlich, bei den Chancen fragt Ville normal nicht zweimal. Hat er aber selbst nicht verstanden. Kommt vor und wenn die Mannschaft gewinnt, ist es letztlich egal.


    Ein Auftritt, der Mut macht und auf dem man aufbauen kann in den nächsten 32 Tagen mit 16 Spielen. Noch sind 48 Punkte zu vergeben. Ihr könnt euch noch selbst mit Rang 10 belohnen!

  • Das war ein Lebenszeichen! Und zwar ein deutliches.


    Klar, man hat das nötige Glück gehabt, keine Frage, aber

    das hat man sich heute erarbeitet. Selb war vielleicht ein

    bisschen der Brustlöser, heute hat man sich wieder ein

    Stück nach vorne gearbeitet.

    Unterm Strich der SIeg verdient, weil man hinten wenig

    zugelassen hat und vorne nach dem Ausgleich eine Ant-

    wort gefunden hat.


    Ein Anfang ist gemacht, jetzt gilt es hart weiterzuarbeiten.

    Tickets für die Heimspiele der Bayreuth Tigers

  • Gibt keine Eigentore beim Eishockey. Du hast recht es wäre ein Eigentor aber es würde dem letzten Crimmitschauer der den Puck berührt hatte bevor die Strafe angezeigt wurde zugeschrieben.

    Das ist richtig.

    Hab nur auf den Begriff Eigentor zurück gegriffen weil das ja oben auch verwendet wurde .

  • So richtig begreife ich nicht warum man trotz der zwei blöden Gegentore das Forechecking aufgegeben hat. Das hat Bayreuth null geschmeckt und sie zu Fehlern gezwungen. Wir versuchen dann zwei Drittel immer als kompaktes System zu agieren und kreieren offensiv zu wenig, weil wir zwar die neutrale Zone kontrollieren, aber einfach nicht schnell genug umschalten und uns auf die Außen drängen lassen. Dann geben wir die letzten zehn Minuten Gas und hoffen das einer rein tropft. Das Tor von Walsh entsteht, weil wir endlich mal den Slot besetzt haben. Bazany hat schon recht, das wir offensiv nicht so stark sind, charakteristisch dafür Feser derzeit. Der macht viel richtig, aber hat null Zug zum Tor. Machen wir uns bitte nix vor bezüglich des Powerplays. Es ist statisch und ideenlos und oft scheitert es daran den Puck in die Zone zu bringen. Das wir den Puck nicht in der Zone halten können, liegt eben auch daran, dass wir zu statisch sind und unsere Pässe ohne größeren Aufwand abgefangen werden können. Wenn ich ein statisches Powerplay habe, müssen wenigstens die Pässe schnell laufen um den Gegner aus der Zone zu bewegen. Wenn uns noch zwei Ausländer, Heyer und Schlenker fehlen, fällt uns nach vorn noch weniger ein. Die letzten Spiele gefällt mir die Reihe von Rudert richtig gut, aber die anderen Reihen kreieren zu wenig. Mich nervt das Baz seine Kompaktheit nicht mal bisschen aufgibt und uns mit mehr Risiko nach vorn gehen lässt. Bayreuth macht das eigentlich clever vor. Ist ja auch eher selten, dass das Heimteam auf Konter aus ist, aber diese geht man dann auch mit Risiko an. Wir schaffen es auch kaum mal hinter dem Gegner durch zu starten. Wir haben am Anfang der Saison gesehen, dass wir Offensive können, haben Drei-Tore-Rückstände aufgeholt und mutig und schnell gespielt. Jetzt sind wir kompakt und defensiv sicher, aber offensiv so harmlos, dass wir selbst einen Rückstand von einem Tor nicht mehr ausgleichen, geschweige denn drehen können. Niederlage aus den Köpfen kriegen und Dienstag Selb zerlegen.

    Trashtalker.

    Backchecker.

    Eispiratenfan mit Leib und Seele.

  • Gibt keine Eigentore beim Eishockey. Du hast recht es wäre ein Eigentor aber es würde dem letzten Crimmitschauer der den Puck berührt hatte bevor die Strafe angezeigt wurde zugeschrieben.

    Das ist richtig.

    Hab nur auf den Begriff Eigentor zurück gegriffen weil das ja oben auch verwendet wurde .

    Du hast meine Anführungszeichen übersehen.
    Ich gebe @christobal absolut recht , es hätten in den letzten Minuten aber auch noch einige durchrutschen können. Eine Punkteteilung wäre auch nicht unverdient gewesen. Sei es drum, wenigstens bleiben die Punkte in Freundesland.


    Gesendet von meinem SM-A217F mit Tapatalk

  • Ich gebe @christobal absolut recht , es hätten in den letzten Minuten aber auch noch einige durchrutschen können.

    Stimmt sicher. Wenn wir halt unsere Chancen im letzten

    Drittel vorher nutzen, gibts gar kein Zittern mehr hinten-

    raus

    Und genau das ist Euer Problem. Ein Järvellainen oder Hohman hätten am Anfang der Saison solche Möglichkeiten dankend angenommen. Ist allerdings bei uns auch so.




    Gesendet von meinem SM-A217F mit Tapatalk

  • Den Backcheck vom Bayreuthspiel findet ihr in der Mitte nach dem Heilbronnbackcheck. Viel Spaß.


    Backcheck: Resterampe und Leberkäse
    Es ist eine Krux – getreu dem Motto „Wir bauen auf, reißen nieder, so gibt es Arbeit immer wieder“ darf man die letzten drei Spiele der Eispiraten bewerten.…
    www.etconline.de

    Trashtalker.

    Backchecker.

    Eispiratenfan mit Leib und Seele.