Krieg in der Ukraine

  • für das gute alte schildkrötenrennen völlig ungeeigent


    übersetzung: Der Helm des Katsapi wurde auf seine Festigkeit getestet und scheint aus Pappe zu sein.
    wi kann man sowas überhaupt als helm bezeichnen????
    Ps
    Schildkrötenrennen: Als bei der BW noch der gute alte Stahlhelm in benutzung war wurde immer wieder mal an die ellenbogen und die knie die helme angeschraubt einer auf den kopf und dann wurdes du damit über den Gefliesten boden geschoben. Natürlich in einen affenzahn im edlen wettkampf gegen eine andere stube....................

  • Ja, denn diese Möglichkeiten stehen dem FDP-

    Programm und ihren Leitilinien konträr entgegen

    Was der Rest der Republik dank der FDP derzeit schluckt, ist das eher im Bereich einer Fliege, maximal Eintagsfliege, zu bezeichnen. Eine Kröte wären ganz andere Maßnahmen und nicht lediglich die Möglichkeit dazu.

  • Selten so einen Stuss gelesen.

    Deine Beiträge hier zuletzt treffen aber auch nicht immer ins Schwarze.

    Wenn es die Lage nicht anders zulässt, dann gibt es halt wieder Maskenpflicht und u.U. sogar Zuschauerbeschränkung, gut Außenbereich ist durchaus fraglich, aber ansonsten sollte man sich die Option offen halten, um gegebenenfalls reagieren können, oder sind dir Tote egal? Wir hatten immerhin seit Beginn der Pandemie den tödlichsten Juli, auch wenn man es vielleicht nicht so recht wahrhaben will. So wirklich aus dem Schneider sind wir diesbezüglich anscheinend nicht.

  • Was der Rest der Republik dank der FDP derzeit schluckt, ist das eher im Bereich einer Fliege, maximal Eintagsfliege, zu bezeichnen. Eine Kröte wären ganz andere Maßnahmen und nicht lediglich die Möglichkeit dazu.

    Andere Baustelle. Es ging um diesen Punkt

    und der ist für die LIBERALEN eine ziemlich

    fette Kröte

    Tickets für die Heimspiele der Bayreuth Tigers

  • Nennen wir sie lieber FDP. Ob das, was sie derzeit veranstalten, wirklich liberal ist, werden Historiker und Politikwissenschaftler in der Zukunft zu klären haben.

  • Um mal wieder aufs eigentliche Thema zurückzukommen

    EU-Außenminister wollen Visa-Abkommen mit Russland aussetzen
    Seit Wochen fordern osteuropäische EU-Länder einen Stopp der Visa-Vergabe für russische Touristen. In Kürze könnten die EU-Außenminister sich für einen…
    www.n-tv.de

    Eine ewige Erfahrung lehrt, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Es geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt.

    Charles-Louis de Secondat, Baron de La Brède de Montesquieu, französischer Staatstheoretiker und Schriftsteller

  • Zumindest gegen sie orchestriert vor. Die Flötentöne bekommen sie auch beigebracht, aber das Lied dazu ist dann eher ein Requiem statt ein Triumphmarsch.


    Aber das war jetzt mal wieder ein klassischer Olaf. „Armeechor“! 🫣

    kommen die Donkosaken nicht aus dieser Gegend ?? oder so


    wobei laut google

    Quote

    Wo kommen die Don Kosaken her?

    Die Bolschoi Don Kosaken sind ein österreichischer Männerchor, der 1981 von Petja Houdjakov gegründet wurde und heute noch von ihm geleitet wird. Sie sind weltweit der einzige Männerchor, der nur aus Opernsolisten besteht. Das Repertoire umfasst russische Volkslieder und sakrale Gesänge.

    Einwohner von THE LÄND :thumbsup:

  • laut Schweizer Geheimdienst soll putin Cyberangriffe über Schweizer Server verüben bzw mindestens planen

    Warum schieben die Schweizer dann nicht einfach Riegel vor?


    Interessant auch

    Quote

    Der Nachrichtendienst kommt in dem Bericht zu dem Schluss, dass Russland auch 2021 die deutschen Bundestagswahlen beeinflussen wollte. Dabei sei vor allem die Spitzenkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, in den Fokus von Desinformationskampagnen gerückt.

    Geheimdienst warnt: Putin könnte Cyberangriffe aus der Schweiz planen
    Dass der Kreml Cyberangriffe nutzt, um Wahlen zu beeinflussen, ist bekannt.
    www.t-online.de

    Einwohner von THE LÄND :thumbsup:

  • offensichtlich treffen die Ukrainer wieder mal was

    Quote

    21.14 Uhr: Ukrainische Truppen haben nach eigenen Angaben im Gebiet Cherson im Süden des Landes drei russische Kommandoposten und mindestens zwei Munitionsdepots angegriffen. Dabei seien elf russische Soldaten getötet worden, teilte das Kommando Süd der ukrainischen Armee am Sonntag in Kiew mit. Zudem seien nach ersten Erkenntnissen elf Raketenwerfer, drei gepanzerte Fahrzeuge und eine selbstfahrende Haubitze zerstört worden.

    Der von Russland eingesetzte Verwaltungschef Wladimir Leontjew bestätigte gegenüber der russischen Staatsagentur Ria Nowosti ukrainische Angriffe. Die Stadt Nowa Kachowka sei vier Mal beschossen worden. Dabei sei auch ein Wasserkraftwerk mit einem strategischen wichtigen Übergang über den Fluss Dnipro getroffen worden. Alle Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen.

    Ukraine-Krieg im Blog | Ukraine meldet Angriff auf russische Kommandoposten
    Tag 186 seit Kriegsbeginn: Außenministerin Baerbock sagt der Ukraine "notfalls jahrelange" Unterstützung zu.
    www.t-online.de

    Einwohner von THE LÄND :thumbsup:

  • Selbst mit härtestem Drill reicht das für einen Fronteinsatz gerade mal zum auseinanderbauen und zusammensetzen und reinigen des Gewehrs.

    Komplexere Waffensysteme können nur äußerst rudimentär erlernt werden, außer die Russen stellen jetzt noch alte Haubitzen aus der Zarenzeit an die Kampflinie, bei denen man den Abzug per Schnur betätigt.


    So was nennt man richtigerweise Kanonenfutter.

    Hier werden Menschen einfach nur verheizt. Zeigt wieder, was der Kreml von Menschenleben hält.

    Ist halt auch leicht übertrieben, selbst die Bundeswehr schafft es innerhalb von 6 Wochen, ohne härtesten Drill wohlgemerkt, in der Grundausbildung den Soldaten den "infanteristischen", oder grünen Teil wie man früher gesagt hat, beizubringen. Und ja danach kennen sie ihre Handfeuerwaffe recht gut und können auch damit umgehen. Im zweiten Teil der dreimonatigen Ausbildung geht es bei der Bundeswehr dann eher um einheitenspezifische Kenntnisse was aber auch mal nur die Wiederholung der Führerscheinprüfung für den militäischen Einsatz sein kann. Klar ist das solch Ausgebilldete nach 4 Wochen maximal zur Entlastung der Infanterie- oder Panzergrenadiereinheiten taugen aber das wird wohl auch am meisten benötigt, da braucht es keine Kenntnis von komplexen Waffensystemen.

  • Fakt ist, die russische Wirtschaft schrumpft bei weitem nicht in dem Ausmaß, wie es unsere Experten prognostiziert haben und der Rubel hat sich nach dem Absturz zu Kriegsbeginn Richtung Allzeithoch bewegt.


    Dafür schließen bei uns Gerüchten zufolge ab 30.09. die Thermalbäder im Bäderdreieck, in dessen Folge sicherlich so gut wie alle Hotels und im Sog viele Betriebe der dortigen Gastronomie sowie des Einzelhandels. Nach Corona der finale Stich ins Herz, wenn man sich unter den Hoteliers (ich kenne da einige) umhört, sowohl finanziell als auch bedingt durch die monatelange Freistellung personell.

    »Einen Lockdown wird es nicht mehr geben, auf keinen Fall für Zweitgeimpfte«


    (Markus Söder am 10.08.2021)

  • Ist halt auch leicht übertrieben, selbst die Bundeswehr schafft es innerhalb von 6 Wochen, ohne härtesten Drill wohlgemerkt, in der Grundausbildung den Soldaten den "infanteristischen", oder grünen Teil wie man früher gesagt hat, beizubringen. Und ja danach kennen sie ihre Handfeuerwaffe recht gut und können auch damit umgehen. Im zweiten Teil der dreimonatigen Ausbildung geht es bei der Bundeswehr dann eher um einheitenspezifische Kenntnisse was aber auch mal nur die Wiederholung der Führerscheinprüfung für den militäischen Einsatz sein kann. Klar ist das solch Ausgebilldete nach 4 Wochen maximal zur Entlastung der Infanterie- oder Panzergrenadiereinheiten taugen aber das wird wohl auch am meisten benötigt, da braucht es keine Kenntnis von komplexen Waffensystemen.

    Jeder der die 3 Monate Grundi genossen hat, kann zu 100% bestätigen dass man ihm wichtige Dinge für den Krieg beigebracht hat :rofl:

    Wie du selber schreibst, den Führerschein für den militärischen Einsatz beispielsweise, ich habe echt keinen blassen Schimmer wie das in anderen Länder ohne einen solchen Schein funktionieren soll, ich denke da hat dann jede Einheit eine paar "Verkehrssoldaten" dabei die das Regeln, das kann ja sonst nicht funktionieren :rofl:

    Gesendet von meinem Nokia 5110 mit Tapatalk 2

  • Jeder der die 3 Monate Grundi genossen hat, kann zu 100% bestätigen dass man ihm wichtige Dinge für den Krieg beigebracht hat :rofl:

    Wie du selber schreibst, den Führerschein für den militärischen Einsatz beispielsweise, ich habe echt keinen blassen Schimmer wie das in anderen Länder ohne einen solchen Schein funktionieren soll, ich denke da hat dann jede Einheit eine paar "Verkehrssoldaten" dabei die das Regeln, das kann ja sonst nicht funktionieren :rofl:

    Sehr wichtiger Punkt. Falls man mit dem Panzer mal in eine Verkehrskontrolle kommt.

  • Mal bissl Propaganda:

    Die Ukraine will fleißig gewesen sein den letzten Tag über: 5 Panzer, 12 gepanzerte Fahrzeuge, 17 sonstige Fahrzeuge, 10 Artilleriegeschütze, 5 Raketenwerfer, 1 Luftabwehrsystem, 6 Drohnen, 1 Hubschrauber, 2 Spezialsysteme und 350 Mann ausgeschaltet. Das Ergebnis von einem Tag.

    Eigene Verluste sind wie immer beim Gegner anzufragen.


    Was da alles an Werten und Menschenleben den Bach runter geht, weil da einer nen großrussisches Reich haben will.

  • Sehr wichtiger Punkt. Falls man mit dem Panzer mal in eine Verkehrskontrolle kommt.

    vor allem wenn einen die kölner Fahrradcops aufhalten oder die abteilung tuning spezialtruppe wie letztens an der XK carnight in berlin. Da komst du mit deinem tiefergelegten leo aber nicht durch und von so nen Fenek wollen wir erst gar nicht anfangen zu reden