Bietigheim Steelers 2021/2022

  • dome Man kann jetzt Haarspaltereien über verkauft vs. verhandelt anstellen oder einfach einsehen, dass die Big-Player aus dem Stuttgarter Speckgürtel - Daimler, Porsche, Bosch usw. - bisher bei den Steelers nicht gerade Schlange stehen.


    Ähnlich sieht es bei den Zuschauerzahlen aus. Ich würde einmal behaupten, dass rund 95% der derzeitigen Zuschauer, keine "Neulinge" sind, sondern Personen die seit Jahren regelmäßig oder zumindest hin und wieder zu den Steelers gehen.


    Egal ob man nun Schoch mag oder nicht, an diesen Fakten kann man nichts ändern.


    Die Steelers müssen sozusagen - der Schwabe ist ja bekanntlich träge - in Vorleistung gehen, dann wird es sowohl bei den Sponsoren, als auch bei den Zuschauern irgendwann auch besser.


    Und aktuell klappt es ja bislang mit dem "in Vorleistung gehen" doch ganz ordentlich, oder? ... und da hat Herr Schoch sicherlich auch einen gewissen Anteil mit daran ...

  • Das keine neuen Zuschauer kommen, liegt doch aber auch an der schlechten Vermarktung Werbung. Rede immer wieder mit bekannten (aus bietigheimer Umkreis)die man über die coronazeit nicht so viel gesehen hat, da wussten wirklich einige nicht mal das die Steelers aufgestiegen sind.

  • Das keine neuen Zuschauer kommen, liegt doch aber auch an der schlechten Vermarktung Werbung. Rede immer wieder mit bekannten (aus bietigheimer Umkreis)die man über die coronazeit nicht so viel gesehen hat, da wussten wirklich einige nicht mal das die Steelers aufgestiegen sind.

    Das stimmt sicherlich, aber immerhin kommen in den öffentlichen Sendern inzwischen immer wieder Einspieler. So war gestern die Schoofs Geschichte (mehrere Minuten) im MittagsMagazin auf ARD und ZDF. Auch auf SWR1 und 3 habe ich jetzt schon mehrfach Beiträge gehört

  • Aber das hilft nicht den Eventie zu ködern, denn wenn dieser nicht explizit FB oder Insta Nutzer ist, weiß er nicht wann überhaupt Spiele sind… denn außerhalb Bibi gibt es keine Spieltagswerbung im Umland.


    Es gab vor ein paar Wochen mal eine kurze Aktion „Erstklassig“ , aber das war es dann leider auch schon.

  • Und aktuell klappt es ja bislang mit dem "in Vorleistung gehen" doch ganz ordentlich, oder? ... und da hat Herr Schoch sicherlich auch einen gewissen Anteil mit daran ...

    Absolut! Bin ich voll und ganz bei dir.

    dome Man kann jetzt Haarspaltereien über verkauft vs. verhandelt anstellen oder einfach einsehen, dass die Big-Player aus dem Stuttgarter Speckgürtel - Daimler, Porsche, Bosch usw. - bisher bei den Steelers nicht gerade Schlange stehen.

    Auch hier gebe ich dir größtenteils recht, nur dass es eben keine Haarspalterei ist, ob ich einen Vertrag verhandle, oder ob der Vertrag unterschrieben ist. Ich denke für Sponsoring-Verhandlungen sind nahezu alle Firmen der Region bereit. Für die Unterschrift wohl sehr wenige.

    Er muss sich halt, wie so oft, an seinen eigenen Worten messen lassen. Und seine Aussage auf mehreren(!) Fanstammtischen war eindeutig und unmissverständlich, dass er etliche Neusponsoren bereit hat, die im Falle eines Aufstieges einsteigen. Bisher hat dies kein ein einziger getan.

    Übrigens, damit diese Diskussion gar nicht so leicht auf kommt, haben viele Clubs in der DEL eigene Banden die z.B. auf den Fanshop, auf den Stammverein, o.ä. hinweisen. Einfach damit es nicht leer und kahl aussieht, bis man einen zahlenden Sponsor hat.

    Ähnlich sieht es bei den Zuschauerzahlen aus. Ich würde einmal behaupten, dass rund 95% der derzeitigen Zuschauer, keine "Neulinge" sind, sondern Personen die seit Jahren regelmäßig oder zumindest hin und wieder zu den Steelers gehen.

    Korrekt. Auch hier stimme ich dir zu!

    Egal ob man nun Schoch mag oder nicht, an diesen Fakten kann man nichts ändern.

    Und hier gehen wir nun weit auseinander ^^

    Wie bunkface und Räty ja schon erwähnt haben liegt das weniger an irgendwelche unüberwindbaren Hindernissen. Natürlich gibt es Corona, natürlich sind wir im Schwabenländle, aber das gilt für andere Standorte auch. Und trotzdem hinken wir denen hinterher. Man verschläft die Öffentlichkeitsarbeit ja nun nicht erst diese Saison. Das geht seit praktisch der gesamten Amtszeit von Schoch schon so. Aber irgendwo war schon die Hoffnung da, dass man sich mit dem Aufstieg in die erste Liga auch an der Stelle zumindest etwas bemüht.

    Bisher gab es eine, eine Einzige drei oder vier tägige Plakataktion. Ohne einen Spieltermin drauf. Ohne irgendwas mit "Eishockey" drauf. Einfach nur "erstklassig". Ja, das kann man machen. Vor der Saison. Aber doch nicht in der Saison, wenn man jede Woche spielt.

    Man kann in Bietigheim problemlos leben und arbeiten ohne jemals etwas von den Steelers gehört zu haben. Wir finden in der Bietigheimer Öffentlichkeit weiterhin einfach nicht statt und Schoch hat offensichtlich kein Interesse daran, das zu ändern. Er hofft in diesen Sachen immer auf den Selbstläufer, dass wenn guten Leistungen gezeigt werden, die Zuschauer automatisch kommen. Jede weitere Werbung ist für ihn rausgeschmissenes Geld, und wenn sie kein Geld kostet, ist es verschwendete Lebenszeit. :schulterzuck:

    Die 1. Regel der Netzdiskussion: Wer nicht meiner Meinung ist, muss dumm, bösartig oder verbittert sein.

  • Wir finden in der Bietigheimer Öffentlichkeit weiterhin einfach nicht statt und Schoch hat offensichtlich kein Interesse daran, das zu ändern.

    Oder man investiert das Budget lieber an anderer Stelle in einen brauchbaren Kader. Für wöchentliche Plakate in der Stadt und umliegend sowie eine Anzeige in den Tageszeitungen der Region pro Woche kannst mal direkt 3 AL-Stellen aus dem Budget streichen.


    Ich will damit nicht sagen, dass man nicht mehr machen könnte. Ich will damit nur sagen, dass halt auch solche Dinge Geld kosten - und zwar nicht wenig. Und auch wenn es aktuell ganz gut aussieht, die Truppe einen guten Eindruck macht etc. ... unser Budget ist trotzdem endlich.

  • bezeichnend dazu auch die Antwort von Hr. Kaufmann auf einen Facebook Kommentar, dass es keine Öffentlickeitsarbeit gibt: "wir haben eine super social media Arbeit". Auf den Hinweis, dass Öffentlichkeitsarbeit nicht gleich social media ist, ist er leider nicht eingegangen. Klar ist, mit den Plakaten in Bietigheim, wie in lang vergangenen Zeiten, wird man kaum einen Hund hinter dem Ofen vorholen. Ein großer Teil ist sicherlich auch Corona geschuldet: Es entsteht aber immer wieder der EIndruck, dass Schoch in Sachen Öffentlichkeitsarbeit komplett beratungsresisten ist. Warum nich mal eine Aktion 2Karten für 1x zahlen. Bei der derzeitigen Auslastung tut das niemand weh. Panorama Catering freut sich. Vielleicht geht auch was über alwa: 4 Kisten Sprudel, eine Karte. Ideen hätte ich :). Antenne1 kann man in der Pfeife rauchen. Da würde sicher auch mehr gehen. Siehe RadioTon beim Federvieh im Unterland. Ich denke mit etwas Willen, könnte man schon ein paar mehr regelmäßige Zuschauer generieren.

  • Ich habe hierzu vor ein paar Jahren schon einmal etwas gepostet.


    Bietigheim und das direkte Umfeld (Sachsenheim, Besigheim, Ingersheim etc.) gibt nicht wirklich viel mehr her. Die "Sättigungsquote" ist hier schon recht hoch.

    Hier hat man ein paar Leute (wie ich) die kein Heimspiel versäumen, das sind vielleicht 600-800. Dazu kommen die "Ab- und zu Zuschauer", die einige Spiele besuchen, vorzugsweise an günstigen Terminen (Sonn- und Feiertage), attraktiven Spielen (vor allem Play-Offs in der Entscheidungsphase), das sind vielleicht 2000- 3000. Dann noch Leute, die vielleicht ein - bis zweimal im Jahr kommen, z.B. bei Aktionen wie "Tag der Vereine". Das Ganze rekrutiert sich aus Einwohnerzahlen von 60- 90 tausend.

    Das sind ca. 0,8 bis 3,3 %. Viel mehr kann man daraus auch mit intensiven Plakataktionen nicht erreichen.


    Unser wirkliches Potential liegt definitiv im Süden!

    Die Region um Stuttgart (inkl. Bietigheim) hat 2,8 Millionen Einwohner!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Region_Stuttgart

    Das sind neben Stuttgart: Leonberg, Böblingen, Leinfelden-Echterdingen, Filderstadt, Esslingen, Fellbach, Waiblingen um nur mal die Größeren zu nennen. Alles Städte, die bequem mit der S-Bahn nach Bietigheim kommen können.

    Hier würde ich mir Marketingaktionen wünschen!


    Vorschläge:

    - Aktionstage ("einmalig nur für Leser der .... ") mit der örtlichen Presse (Stuttgarter Zeitung/Nachrichten) 1 Eintrittskarte, plus VVS-Ticket plus 1 Getränk für € xx

    - Flyer (über Wochenblätter) oder verteilen morgens im HBF mit Hinweisen auf erstklassiges Eishockey in der Region, mit Hinweisen wie kommt man dahin ("bequem mit der S5 erreichbar, nur 10 Minuten vom Bahnhof Bietigheim etc.), über die A81 Ausfahrt LB Nord, ab da 10 Minuten bis zur Eishalle, Parkplätze vor der Halle....

    - Infostände auf den Weihnachtsmärkten, Wochenmärkten, am Schlossplatz, etc. dort Einsatz des aktuellen Introvideos und des Videos zum Song von Hartmut Engler


    Wenn wir es schaffen, aus dieser Region nur ein Zehntel (!) der Deckungsquote vom Kernumfeld zu erreichen (0,08 bis 0,33 % von 2,8 Millionen) brauchen wir dringend eine neue und größere Halle!

  • Oder man investiert das Budget lieber an anderer Stelle in einen brauchbaren Kader. Für wöchentliche Plakate in der Stadt und umliegend sowie eine Anzeige in den Tageszeitungen der Region pro Woche kannst mal direkt 3 AL-Stellen aus dem Budget streichen.


    Ich will damit nicht sagen, dass man nicht mehr machen könnte. Ich will damit nur sagen, dass halt auch solche Dinge Geld kosten - und zwar nicht wenig. Und auch wenn es aktuell ganz gut aussieht, die Truppe einen guten Eindruck macht etc. ... unser Budget ist trotzdem endlich.

    Die Idee (und nur so macht Werbung ja auch grundsätzlich Sinn) ist ja aber, durch Kosten für diese Einnahmen zu generieren die diese übertreffen. Da gebe es bestimmt auch (verhältnismäßig) kostengünstige Möglichkeiten bei denen man Sponsoren die direkten Kundenkontakt haben mit ins Bott holt und Flyer, Plakate, etc. bei diesen auslegt. Wenn Werbung im Sport nur Kosten schafft und keinen Mehrwert bringt, frage ich persönlich mich warum andere Mannschaften dies dann machen.

  • Oder man investiert das Budget lieber an anderer Stelle in einen brauchbaren Kader. Für wöchentliche Plakate in der Stadt und umliegend sowie eine Anzeige in den Tageszeitungen der Region pro Woche kannst mal direkt 3 AL-Stellen aus dem Budget streichen.


    Ich will damit nicht sagen, dass man nicht mehr machen könnte. Ich will damit nur sagen, dass halt auch solche Dinge Geld kosten - und zwar nicht wenig. Und auch wenn es aktuell ganz gut aussieht, die Truppe einen guten Eindruck macht etc. ... unser Budget ist trotzdem endlich.

    Es geht ja gar nicht um groß angelegte wöchentliche Plakate. Wie Sherman T. Potter schon sagte, nur mit Plakaten allein holst auch niemand in die Halle.


    Und selbst wenn: 2,20€ kostet ein Plakat pro Tag. Gibt ca. 100 Stück in Bietigheim. plus Mwst, von ca. September bis März plakatieren. Macht rund 50.000€ und alle Plakate in ganze Bietigheim sind dauerhaft Steelers-Plakate. Dazu eine Anzeige, vollfarbig auf der Titelseite der Bietigheimer Zeitung für derzeit ca 800€, das für 26 Heimspiele sind nochmal 20.000€. Für 70.000€ bekommst keine 3 AL ;)


    Natürlich haben wir keine Kohle. Das ist klar. Aber du musst aber halt dennoch präsent sein und kannst dich nicht einigeln.


    Warum hat kein einziges Geschäft in der Stadt irgendwas mit Steelers im Schaufenster? Warum fährt so gut wie nie irgendein Sponsor eine Aktion? z.B. ein Gewinnspiel? Warum schafft man es nicht eine Corono-Konforme Autogrammstunde zu veranstalten? Warum macht man keine gemeinsamen Dinge mit der Stadt (es gibt z.B. etlichen Fahnenmasten die meist nur bei Großveranstaltungen der Stadt beflaggt werden, da kann man auch Steelers Fahnen hinhängen)? Warum sind wir nicht Teil der Broschüre für neu zugezogen Bürger? Warum haben Schulanfänger Dinge von den Stadtwerken und Sparkasse bekommen, aber nicht einfach noch nen Steelers-Stift? Warum ist der Fanshop praktisch komplett leer, damit man nicht mal als Fan Werbung "laufen" kann?


    Der Witz ist ja: Vieles davon war früher möglich. Vor 20 Jahren gab es praktisch zwei Autogrammstunden pro Monat. Es waren meist nur drei, vier Spieler dabei, aber so warst du die ganze Zeit irgendwo präsent. Auch in den umlegenden Städten und Gemeinden. Früher wurden DinA3 Plakate gedruckt, die persönlich in Geschäften vorbeigebracht wurden. Und selbst als wir noch drittklassig war, war es nicht zu teuer die Stadt zu zu plakatieren. Die Neon-Plakate sind ja schon fast kult.


    Ja, viele Werbemaßnahmen kosten Geld und man kann sich die nicht alle leisten. Aber wir machen ja nichtmal die Dinge, die nichts oder wenig kosten.

    Die 1. Regel der Netzdiskussion: Wer nicht meiner Meinung ist, muss dumm, bösartig oder verbittert sein.

  • Ich hab mal mit einem Bietigheimer (nicht Bissinger, darauf legte er wert) zusammen gearbeitet. Er versicherte mir glaubhaft, solange er dort noch wohnte lediglich zwei- oder dreimal in Stuttgart gewesen zu sein. Einzelne Regionen würden sich abgrenzen wie zum sonstigem Ausland.

    Auf dem Schild stand: Stäbchen nahe seiner Mitte packen. Spitzes Ende im Mund anfeuchten. In Zahnzwischenraum einführen, stumpfe Seite dicht am Zahnfleisch. Vorsichtig hin und her bewegen. "Mir schien", sagte Wonko der Verständige, "eine Zivilisation, die so weit den Verstand verloren hat, daß sie eine Reihe detaillierter Anweisungen nötig hat, um ein Päckchen Zahnstocher zu benutzen, ist keine Zivilisation, in der ich noch leben und bei Verstand bleiben kann." Douglas Adams

  • Und selbst wenn: 2,20€ kostet ein Plakat pro Tag. Gibt ca. 100 Stück in Bietigheim. plus Mwst, von ca. September bis März plakatieren. Macht rund 50.000€ und alle Plakate in ganze Bietigheim sind dauerhaft Steelers-Plakate. Dazu eine Anzeige, vollfarbig auf der Titelseite der Bietigheimer Zeitung für derzeit ca 800€, das für 26 Heimspiele sind nochmal 20.000€. Für 70.000€ bekommst keine 3 AL ;)

    Wo nimmst du die 2,20 € pro Plakat pro Tag her? Sind da die Designkosten (Agentur erstellt wöchentlich neue Plakate), die Druckkosten, die Personalkosten zum Aufhängen und die Miete der Plakatfläche bereits enthalten? Wenn das so ist, dann gebe ich dir gerne Recht. Den Preis von 50.000€ für ne ganze Saison wöchentlich 100 neue Plakate inkl. aller Kosten würde ich aber mal ganz ganz ganz stark anzweifeln.


    800 € vollfarbig auf der Titelseite ist laut Mediadaten der Bietigheimer-Zeitung eine Mini-Anzeige, die dann fast schon wieder untergeht. Aber okay, besser als nichts. Nur auch hier kommen Agenturkosten fürs Design dazu, wenn Du es jetzt schon im Detail aufgerechnet haben willst.


    Aber egal, ich gebe Dir/Euch insofern Recht, dass diese Kosten durch zusätzliche Einnahmen gedeckt werden sollten. Aber für das Geld hab ich jetzt dann halt auch nur hier im Ort Werbung gemacht, wo das Potenzial vielleicht sogar doch schon weitestgehend ausgeschöpft ist, wie uns herpeco glaubhaft dargestellt hat.

    Man hat halt gehofft, dass durch ein Zeitungsbericht im Sinne von "wir sind jetzt erstklassig" plötzlich der große Zuschauerboom kommt. Es ist halt trotzdem noch eine Randsportart und alle die nicht ohnehin schon in irgendeiner Art und Weise seit Jahren mit Eishockey verbandelt sind, bleiben nicht zuletzt auch wegen der Corona-Regeln, Testpflicht etc. dann halt doch einfach aus. Und ob sich dann die Kosten für viel Werbung (vor allem Printwerbung) wirklich bezahlt machen? Hm.... die Handballer machen da viel mehr in die Richtung und haben auch nicht mehr Zuschauer.

  • Man könnte ja auch Sponsoren dafür holen... zb Firma XY bekommt Werbung dafür, dass sie X Plakate pro Spiel drucken um aufzuhängen..


    Jetzt ist erstmal heute Abend wieder Steelers Time. Freue mich auf ein Wiedersehen mit Bremerhaven

  • Eine günstige Alternative wäre auch Plakate mit mehreren Spielankündigungen zu drucken und die Fans bitten die an entsprechenden Stellen (Bäcker, Tankstellen, Einzelhandel, Arbeit etc) aufzuhängen. Verbunden mit zb einem kleinen Wettbewerb a la wer die meisten Plakate aufhängt(mit entsprechendem Fotonachweis) bekommt ein Trikot mit allen Autogrammen.... Das wäre mit minimalen Kosten zu realisieren und würde eine große Reichweite bedeuten.

    In sofern gebe ich den Vorschreibern recht, dass es schon ein wenig an Kreativität mangelt.

  • Jetzt bin ich mal gespannt....


    Ihr habt mich eigentlich erst so richtig auf die DEL inklusive Magenta Tv aufmerksam gemacht. Bzw. Mit auf und Abstieg Macht es die Liga für uns (Oberliga Anhänger) erst wirklich intersannt... Ich meine wenn Nürnberg absteigt.. Wie cool is das denn.. Dann spielt auf einmal Selb gegen Nürnberg? Woaas?? 😅 Zu gut... 😊


    Deshalb drücke ich euch heute natürlich wieder die Daumen... Heute ein Sieg und ihr kratzt an der direkten PO Qualy...


    War mir schon immer klar, dass in der DEL nur pfeifen unterwegs sind... :thumbsup:


    Bremerhaven dagegen nicht so stark wie gewohnt unterwegs....


    Das mit euren Zuschauerzahlen is wirklich schade... Aber da macht Corona glaub ALLES aus... Kenne euch nicht, aber Selb, und die sind ja bekanntlich auch aufgestiegen... Da wäre der Zuschauer Zuspruch nach DEL 2 Aufstieg auch emens höher ausgefallen...


    Naja viel Erfolg euch und ich drück die Daumen...


    Wer mich am meisten überrascht is der Braun... Kurz vor dem DEL Ausstieg, macht er jetzt doch knapp ein Punkt pro Spiel als D...

    Top Sache...

    Edited once, last by Kimi07 ().

  • Willkommen in der Liga. Was soll aus euch werden wenn schon Bremerhaven, die

    dagegen nicht so stark wie gewohnt unterwegs

    sind, euch derart abkochen?

    Auf dem Schild stand: Stäbchen nahe seiner Mitte packen. Spitzes Ende im Mund anfeuchten. In Zahnzwischenraum einführen, stumpfe Seite dicht am Zahnfleisch. Vorsichtig hin und her bewegen. "Mir schien", sagte Wonko der Verständige, "eine Zivilisation, die so weit den Verstand verloren hat, daß sie eine Reihe detaillierter Anweisungen nötig hat, um ein Päckchen Zahnstocher zu benutzen, ist keine Zivilisation, in der ich noch leben und bei Verstand bleiben kann." Douglas Adams

  • Willkommen in der Liga. Was soll aus euch werden wenn schon Bremerhaven, die

    sind, euch derart abkochen?

    Wieder einmal keine Ahnung, aber davon ganz viel. Oder einfach nur eine Provokation?


    Ich würde an deiner Stelle mal vor der eigenen Haustüre kehren, wir spielen nämlich zum Großteil weit größeren Rotz als Bietigheim.


    Aber was soll man auch sonst von dir erwarten?

  • Ich würde mich über das Ergebnis nicht so grämen, klar ist ein 3:10 zuhause zunächst ziemlich bitter, aber letztlich auch nur eine einzelne Heimniederlage.

    Bitter ist es vor allem für den Torhüter, der nicht wirklich unter Beweis gestellt hat, dass er DEL-tauglich ist, aber schließlich ist er auch nur der dritte Torhüter, der absolute Notnagel, um überhaupt einen gelernten Torhüter aufstellen zu können. Ich würde mal behaupten, dass das Ergebnis bei mind. zwei Dritteln aller DEL-Vereine, die ihren 3. Torhüter als Starter aufgestellt hätten ziemlich ähnlich gewesen wäre.


    Immerhin bietet Euch das "Ungemach" von München eine unerwartete Pause von ein paar Tagen, in denen hoffentlich Brenner wieder auf den Damm kommt?

  • Willkommen in der Liga. Was soll aus euch werden wenn schon Bremerhaven, die

    sind, euch derart abkochen?

    Stellt ihr mal den 3.Torhüter in den Kasten dann bin ich auch gespannt...

    Wenn wir wollen, daß alles so bleibt, wie es ist,dann ist es nötig, dass sich alles verändert!!