Anzeige

Foul oder nicht?

Am heutigen Samstag (17. Juli 2021) fand ein Update der Forensoftware statt.

Infolge dessen müssen sich alle User unter Umständen nach dem Update neu einloggen. Wir bitten um entsprechende Beachtung.
  • Auf eine Expertenantwort wäre ich hier auch gespannt. Aus meiner (Laien-)Sicht sahs nämlich aus wie ein klares Foul: Der Rosenheimer springt kurz vor dem Körperkontakt ab und hatte den linken Arm beim Check auch nicht angelegt. Aber das Tor wurde ja offensichtlich gegeben...

  • Die Beine sind beide am Boden und die Arme sind unten (kommen dann aber natürlich aufgrund der Fliehkraft hinterher - das missdeuten die Meisten leider sehr oft).

    Das ist ein harter und sauberer Hit zum Körper.


    Hier gibt es nichts auszusetzen.

    Auch kein Anlauf oder dergleichen


    Das ist Eishockey!

  • Okay danke für die Antwort. Jetzt habe ich eine Frage wie kann dabei der Kieferbruch des Füssener zustande kommen?

  • Für mich ist das kein harter und sauberer Hit zum Körper, da der Kopf getroffen wurde. Und der war auch nicht zu weit unten, sondern das war eine normale Haltung. Ich habe es schon mal geschrieben, wenn das durch das Regelwerk als erlaubt abgedeckt sein soll, dann muss eine Vollvisierpflicht eingeführt werden, Stichwort Berufsgenossenschaften.

  • Für mich ist das kein harter und sauberer Hit zum Körper, da der Kopf getroffen wurde. Und der war auch nicht zu weit unten, sondern das war eine normale Haltung. Ich habe es schon mal geschrieben, wenn das durch das Regelwerk als erlaubt abgedeckt sein soll, dann muss eine Vollvisierpflicht eingeführt werden, Stichwort Berufsgenossenschaften.

    Aber Velebny orientiert sich logischerweise zum eroberten Puck, sprich der Kopf geht etwas nach unten. Wie weit und ob dadurch selber schuld, darüber lässt es sich vortrefflich diskutieren. Ich denke so ein Vollvisier wird früher oder später zur Pflicht gemacht werden, um solche Situationen etwas zu entschärfen. Es bleibt ja grundsätzlich ein Problem, wenn ein deutlich größerer Spieler einen kleineren Spieler checkt, da entstehen ja auch regelmäßig Situationen, wo ein Kontakt am Kopf stattfinden kann, obwohl das Ganze regelkonform ausgeführt wird. Echt schwieriges Thema.

  • Ich mag da eigentlich nicht widersprechen, denn dafür haben wir ja euch wirklich als Experten. Ich hab auch wirklich Riesen Respekt vor eurer Arbeit auf dem Eis, denn diese Entscheidungen innerhalb von Bruchteilen von Sekunden zu treffen, das ist einfach super schwer! :)

    Aber: für mich ist bei diesem Video der initial point of contact nicht der Körper, sondern der Check geht klar Richtung Kopf und Nackenregion... 🤷‍♂️ Auch wenn dabei die Schlittschuhe bis kurz vorm Check auf dem Eis sind und der Arm meinetwegen angelegt ist (beides sehr knapp), aber die Schulter geht doch aufwärts Richtung Kopf, was auch durch die Armbewegung danach nochmal unterlegt wird :)

  • Also für mich ist da nur die Frage, trifft er direkt den Kopf oder nicht.

    Trifft er den Kopf direkt ---> Foul

    Trifft er nicht direkt den Kopf ---> OK


    Für mich ist es eher nich direkt gegen den Kopf, aber das kann man in meinen Augen bei dem Video und der Perspektive nicht 100% sagen.

    Aber ein Abspringen oder eine problematische Position der Arme ist da nicht so sehen.


    Was halt bei sowas passieren, wenn man gut den Körper trifft, dass sich dann der Kopf "weiter nach vorne bewegt" und so gegen den Gegenspieler prallt, dass man sich am Kopf verletzt (wie bei einen Autounfall, wenn der Körper vom Sicherheitsgurt zurückgehalten wird, aber der Kopf gegen was im Auto aufschlägt)


    Was die BG angeht, Kopf-/Gesichtsverletzungen wie ausgeschlagene Zähne oder gebrochene Kiefer oder Nasen etc....... sind aus BG-Sicht recht günstige Verletzungen, da wird z.B. was am Knie oder der Schulter schnell viel teurer, daher ist der Handlungsbedarf in Sachen Vollgesichtsschutz aus Sicht der BG nicht so groß.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/

  • Anzeige
  • Das Vollvisier würde so eine Verletzung nicht verhindern können. Das Vollvisier liegt ja am Kinn direkt oder beinahe mit einem kleinen Polster an. Bei so einem Hit, wird die Kraft über Visier oder Gitter direkt ans Kinn weitergeleitet.


    Das hilft nur gegen Pucks und Schläger im Gesicht (hat mir bestimmt schon 4 gebrochene Nasen und diverse Cuts erspart).

  • Das Vollvisier würde so eine Verletzung nicht verhindern können. Das Vollvisier liegt ja am Kinn direkt oder beinahe mit einem kleinen Polster an. Bei so einem Hit, wird die Kraft über Visier oder Gitter direkt ans Kinn weitergeleitet.


    Das hilft nur gegen Pucks und Schläger im Gesicht (hat mir bestimmt schon 4 gebrochene Nasen und diverse Cuts erspart).

    Es bringt schon was, weil die Polsterung am Kinn ein Teil der Aufprallernergie abfedert und auf eine größerer Fläche verteilt, dann ist bei vielen der aktuellen Gittern und Vollvisieren der Kinnschutz nicht mehr direkt am Gitter/Visier befestigt, sondern über ein Band/Riemem, was eine weitere Abdämpfung bringt, und eine weiterer Teil der Energie wird über das Gitter auf den Helm und von dort auf die Stirn übertragen.


    Das macht im Ganze schon einen Unterschied und verhindert die absolute Belastungsspitze, die dann zum Bruch führt.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/

  • Das Vollvisier würde so eine Verletzung nicht verhindern können. Das Vollvisier liegt ja am Kinn direkt oder beinahe mit einem kleinen Polster an. Bei so einem Hit, wird die Kraft über Visier oder Gitter direkt ans Kinn weitergeleitet.


    Das hilft nur gegen Pucks und Schläger im Gesicht (hat mir bestimmt schon 4 gebrochene Nasen und diverse Cuts erspart).

    Nicht ganz richtig. Die Wucht sollte eigentlich zum größten Teil durch die seitlichen Bügel aufgefangen werden, an welchen das Visier anliegt. Das Kinnpolster trägt seinen Teil zum Schutz bei, sollte aber auf keinen Fall die alleinige Wucht aushalten müssen.

  • Abschließend noch eine Info.


    Wenn der Erstkontakt der Körper ist, sind wieder Fliehkräfte im Spiel.

    Wenn dann der Kopf nach vorne „klappt“ und dazu noch unglücklich auf ggf einen Schulterpad trifft, kann es auch leider zu einer Verletzung kommen.


    Erstkontakt ist nach meiner Erfahrung und dem Video nicht der Kopf, da dann auch get Kopf anders bewegt würde nach dem Hit.


    Wer anderer Meinung ist, darf das gern sein, aber so sehe ich das gemäß des Videos und den o.g. Bedingungen.

  • So.

    Ich hab mir jetzt die Mühe gemacht und das Video auf meinem großen TV in einzelbildern angesehen.


    Es ist möglich, dass die linke Schulter das Kinn zuerst trifft.

    Wie gesagt: es ist möglich, aber sehen kann man es auf dem Video nicht.


    Auf Verdacht wird keine Strafe gepfiffen.


    Allerdings steht der SR sehr gut, um den Trefferpunkt zu sehen.


    Trifft die Schulter den Oberkörper zuerst, kann es sein dass das Kinn nach vorne auf das Schulterpolster knallt.


    Das sind alles Vermutungen, die selbst mit Video und Einzelbilder nicht klar zu sehen sind.


    Daher kann man hier nicht von einem klaren Foul sprechen.


    Mehr kann ich dazu leider nicht beitragen

  • Danke, das bestätigt meine Sicht des Video.

    Nicht ganz richtig. Die Wucht sollte eigentlich zum größten Teil durch die seitlichen Bügel aufgefangen werden, an welchen das Visier anliegt. Das Kinnpolster trägt seinen Teil zum Schutz bei, sollte aber auf keinen Fall die alleinige Wucht aushalten müssen.

    Stimmt, die Haken/Bügel gibt es auch noch.

    Aber egal wie, lieber dann ein Gitter vorm Gesicht als ein direkter Treffer, blöd wird es nur, wenn der Kinnschutz nach unten wegrutsch und das Gitter sich in die Nase reindrück.

    Impfstoff und Massentests für Hotspots - Ist WLAN also ein Corona-Treiber? :/