Tor oder Strafe

  • Ein Tor ist gefallen. Der Schiedsrichter fährt zur Mitte, wo er das Tor ansagen will. Er wird aber vom Punktrichter darauf hingewiesen, dass die Mannschaft, die das Tor erzielt hat, einen Mann zu viel auf dem Eis hatte. Zählt nun dieses Tor, gibt es Videobeweis oder eine Strafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis? Der Schiedsrichter hat nichts dem Spieler, der zu viel auf dem Eis etwas bemerkt.

  • Ein Tor ist gefallen. Der Schiedsrichter fährt zur Mitte, wo er das Tor ansagen will. Er wird aber vom Punktrichter darauf hingewiesen, dass die Mannschaft, die das Tor erzielt hat, einen Mann zu viel auf dem Eis hatte. Zählt nun dieses Tor, gibt es Videobeweis oder eine Strafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis? Der Schiedsrichter hat nichts dem Spieler, der zu viel auf dem Eis etwas bemerkt.

    Also ein Videobeweis ist dazu in den deutschen Ligen nicht zulässig.


    In einer früheren Version des Regelbuches stand auch etwas zu dem Thema, wo die Schiedsrichter auch die Off Ice Officials an der Zeitnahme zu bestimmten Sachen befragen können (diese zählen ja auch als neutrale Spieloffizielle, auch wenn das mit dem neutral nicht immer ganz klappt), aber in der neusten verfügbaren Version kann ich dazu nichts finden (vielleicht habe ich es auch übersehen).

  • Ich glaube bei uns gab es auch mal eine vergleichbare Situation. Tor und dann haben sich die Schiris beraten, ich meine sogar den Videobeweis benutzt(bin mir da aber nicht sicher), um dass Tor zu revidieren und stattdessen eine 2 Minuten Strafe ausgesprochen, da dem Tor ein Foul voraus ging.

    Aber vielleicht habe ich das auch geträumt, ich bin mir da nicht so sicher. :/

  • Videobeweis definitiv nicht zulässig.

    Off-Ice Offizielle auch eher untypisch, da man die Kollegen eher bei Fragen der Zeit konsultiert.


    Es geht eigentlich nur über die Beratung der 4 Kollegen auf dem Eis.

    Hat es keiner gesehen ist das dann leider nicht korrigierbar.

  • Dazu noch einige Fragen an den "REF":


    Wenn man als Schiedsrichter gemerkt hat, dass man ein Team fälschlicherweise benachteiligt hat, wie schafft man einen Ausgleich? Ich zumindest habe ein sehr starkes Gerechtigkeitsempfinden und wenn man so benachteiligt wird, wäre ich zutiefst gekränkt. Warum haben die Schieris nicht den Mumm zu sagen, "tut mir leid, ich habe einen Fehler gemacht, wir stellen die Zeit zurück", bis vor der strittigen Szene. Somit wird dies einfach nicht gewertet.

  • Dazu noch einige Fragen an den "REF":


    Wenn man als Schiedsrichter gemerkt hat, dass man ein Team fälschlicherweise benachteiligt hat, wie schafft man einen Ausgleich? Ich zumindest habe ein sehr starkes Gerechtigkeitsempfinden und wenn man so benachteiligt wird, wäre ich zutiefst gekränkt. Warum haben die Schieris nicht den Mumm zu sagen, "tut mir leid, ich habe einen Fehler gemacht, wir stellen die Zeit zurück", bis vor der strittigen Szene. Somit wird dies einfach nicht gewertet.

    Ich kann da mal stellvertrettend für den ref antworten, weil es das Regelwerk bis auf eine kleine Ausnahme beim Tor, welches der/die Hauptschiedsrichter nicht gleich gesehen hat (aber durch die Kollegen oder dem Videobeweis) deinen Vorschlag einfach nicht hergibt, und wenn dies ein Schiedsrichter trotzdem machen würde, dann wäre dies ein sehr schwerer Regelverstoß mit ernsten Konsequenzen und u.U. auch einer Neuansetzung des Spiels.

  • Wenn du einen fehler gemacht hast der ein Team benachteiligt hat, dann ist das so, du hakst es ab und machst deinen Job weiter.


    Mehr geht nicht, da sei sonst nicht mehr unparteiisch bist.

    Einen Fehler mit einem anderen Fehler zu entschädigen wäre noch fataler