Bundestagswahl 2021

  • Wer ist denn hier 'wir'? Ich selbst und alle Personen, die ich kenne, sind da nicht eingeschlossen. Es gibt maximal Personen die mal eine oder 2 Eigentumswohnungen vermieten. Das wars. Von daher kann ich mich und alle Leute, die ich kenne aus diesem 'wir' ausschließen.

    Was du zur Versteuerung von Gewinnen sagst, mag ja stimmen. Das Beispiel aus dem Tagesspiegelartikel von ZweiPi hat ja eindrucksvoll gezeigt, dass hier ja wir durch Magie keine Gewinne erzielt werden und somit eben gerade nicht versteuert wird. Und nicht versteuern ist doch gerade die Definition von Steuerparadies, oder?

    Ein Steuergesetz gilt für alle deutschen, Deutschland sind sozusagen wir.

    Die Personen mit den Eigentumswohnungen trifft es doch genau so, mit der Mehrfachversteuerung.

    Grunderwerb,Erträge aus Vermietung bei 2% Abschreibung und dann treibt dich ein persönliches Problem zum Verkauf deiner halb abgeschriebenen Wohnung, viel Spass bei unseren üblichen Sätzen.


    In dem Beispiel liegt das Steuerparadies in Luxemburg. Dieses System kann ich auf jede Unternehmung anwenden, hat praktisch mit Immobilien im Grunde nichts zu tun.

  • Ich finde nichts verwerflich daran, dass Immobilienspekulanten höher besteuert werden. Wäre der Markt in Deutschland unattraktiv, würden sie hier nicht spekulieren.

    Mein Freund, der die Eigentumswohnung vermietet, hat seine Steuern bezahlt. Die großen Spieler am Markt haben hingegen nichts an Steuern gezahlt, da sie z. B. 'nur' 94% Anteile der Firma halten, der die Immobilie, mit der sie spekulieren, gehört. Sie treiben ausschließlich die Mietpreise in die Höhe. Von daher können die Steuern an dieser Stelle gern für 'uns' alle erhöht werden.

    Wenn ich abwägen muss, wie viele Leute sind von übertriebenen Mieten durch Immobilienspekulation und Leuten 'die ein persönliches Problem zum Verkauf der halbabgeschriebenen Wohnung treibt' betroffen sind, habe ich da eine Ahnung. Die armen Leute, die ihre halbabgeschriebenen Wohnung nur mit großem Verlust verkaufen können, werden gern vorgeschoben um gängige Geschäftsmodelle, von denen sehr wenige profitieren, zu schützen/verteidigen.

  • Ich finde nichts verwerflich daran, dass Immobilienspekulanten höher besteuert werden. Wäre der Markt in Deutschland unattraktiv, würden sie hier nicht spekulieren.

    Mein Freund, der die Eigentumswohnung vermietet, hat seine Steuern bezahlt. Die großen Spieler am Markt haben hingegen nichts an Steuern gezahlt, da sie z. B. 'nur' 94% Anteile der Firma halten, der die Immobilie, mit der sie spekulieren, gehört. Sie treiben ausschließlich die Mietpreise in die Höhe. Von daher können die Steuern an dieser Stelle gern für 'uns' alle erhöht werden.

    Wenn ich abwägen muss, wie viele Leute sind von übertriebenen Mieten durch Immobilienspekulation und Leuten 'die ein persönliches Problem zum Verkauf der halbabgeschriebenen Wohnung treibt' betroffen sind, habe ich da eine Ahnung. Die armen Leute, die ihre halbabgeschriebenen Wohnung nur mit großem Verlust verkaufen können, werden gern vorgeschoben um gängige Geschäftsmodelle, von denen sehr wenige profitieren, zu schützen/verteidigen.

    Da haben wir halt wieder vollkommen andere Problemstellungen und Bekanntenkreise.


    In meinem engen Bekanntekreis gibt es viele Handwerker die sich Mietimmobilien von den Rippen sparen um im Alter locker um die Runden zu kommen.

    Und nochmal ich lebe in einem der teuersten Teile Deutschlands und mir sind diese Geschäftsmodelle nicht bekannt.

    Von daher sehe ich es wie du, was juckt mich der Mietpreis von Berliner Kleinwohnungen, die vermutlich zu 50% eh von meinen Steuern querfinanziert werden.

  • Die Geschäftsmodelle der großen Immobilienkonzerne sind oft dem Kleinanleger oder Handwerker nicht bekannt,genau wie die Steuerschlupflöcher. Diese Personen zahlen halt genau die Steuern, um die sich sehr große Firmen drücken. Darum geht es eigentlich.

    Von daher weiß ich nicht genau, was dein Bekanntenkreis mit Mietimmobilien mit Schlupflöchern wie Shared Deals oder überzogenen Krediten aus Luxemburg zu tun hat.

  • Das Durchschnittseinkommen ist für den A****. Deswegen schaut man sich in der Regel das mittlere (bzw. Median-)Einkommen an. Da liegt Heilbronn bei 3372€ Brutto monatlich und damit ziemlich im Mittel von BaWü.

    Eigentlich sollte man hier mal eine Rechnung aufmachen, alle Demagogen die etwas von Klassenkampf, Neiddebatte labbern und paritätischer Gerechtigkeit die von den Tarifpartner ausgehandelt wird, wie gestaltet der Familienvater mit zwei Kinder und einer Frau die vielleicht halbtags arbeitet (oder auch nicht weil die Kinder keinen KiTa Platz haben) seinen Lebensunterhalt mit diesen 34 000 € +17 000€ Frau (51 000€ brutto) mit Berücksichtigung der Mieten im Neckarraum, 3 Urlaube in zwei Jahren, einen A3 aus Neckarsulm, zwei mal im Monat Schnitzel in der Gastwirtschaft, 1mal zum VFB, ein zwei mal zu den Falken. Schau mer mal was übrig bleibt um in Aktien für die Altersvorsorge zu investieren oder ob er mit 85 Jahren endlich seine Eigentumswohnung abbezahlt hat?


    In meinem engen Bekanntekreis gibt es viele Handwerker die sich Mietimmobilien von den Rippen sparen um im Alter locker um die Runden zu kommen.

    Und wie lösen deren "gut bezahlte" Facharbeiter (Angestellte) dieses "Problem" ?

  • Eigentlich sollte man hier mal eine Rechnung aufmachen, alle Demagogen die etwas von Klassenkampf, Neiddebatte labbern und paritätischer Gerechtigkeit die von den Tarifpartner ausgehandelt wird, wie gestaltet der Familienvater mit zwei Kinder und einer Frau die vielleicht halbtags arbeitet (oder auch nicht weil die Kinder keinen KiTa Platz haben) seinen Lebensunterhalt mit diesen 34 000 € +17 000€ Frau (51 000€ brutto) mit Berücksichtigung der Mieten im Neckarraum, 3 Urlaube in zwei Jahren, einen A3 aus Neckarsulm, zwei mal im Monat Schnitzel in der Gastwirtschaft, 1mal zum VFB, ein zwei mal zu den Falken. Schau mer mal was übrig bleibt um in Aktien für die Altersvorsorge zu investieren oder ob er mit 85 Jahren endlich seine Eigentumswohnung abbezahlt hat?

    Mieten im Neckar Raum, oder Eigentumswohnung? :/

    Dieser Beitrag ist aus recycelten Buchstaben ehemaliger Mails und Forenartikel aus ESBG-, Löwen- und Huskiesforum zusammengesetzt und daher zu 100 % digital nur schwer abbaubar. Bei riesigen Nebenwirkungen essen Sie die Forumsbeilage und tragen Sie Ihren Admin zum Apotheker.


  • Eigentlich sollte man hier mal eine Rechnung aufmachen, alle Demagogen die etwas von Klassenkampf, Neiddebatte labbern und paritätischer Gerechtigkeit die von den Tarifpartner ausgehandelt wird, wie gestaltet der Familienvater mit zwei Kinder und einer Frau die vielleicht halbtags arbeitet (oder auch nicht weil die Kinder keinen KiTa Platz haben) seinen Lebensunterhalt mit diesen 34 000 € +17 000€ Frau (51 000€ brutto) mit Berücksichtigung der Mieten im Neckarraum, 3 Urlaube in zwei Jahren, einen A3 aus Neckarsulm, zwei mal im Monat Schnitzel in der Gastwirtschaft, 1mal zum VFB, ein zwei mal zu den Falken. Schau mer mal was übrig bleibt um in Aktien für die Altersvorsorge zu investieren oder ob er mit 85 Jahren endlich seine Eigentumswohnung abbezahlt hat?


    Und wie lösen deren "gut bezahlte" Facharbeiter (Angestellte) dieses "Problem" ?

    Und wie lösen deren "gut bezahlte" Facharbeiter (Angestellte) dieses "Problem" ?

    Du kannst nicht das Medianeinkommen, auf das du dich ja schließlich beziehst, kleinreden, in dem du es durch die Hintertür um 17.000 € kürzt.


    Zu den angestellten Facharbeitern: Die zahlen im Gegensatz zu selbständigen Handwerkern in die staatliche RV ein. Der Selbständige bekommt i.d.R. keine Rente, kann und muss sich selbst kümmern und hat dabei die Wahl. Besonders im Handwerk liegt es da nah, dass man da in Immobilien investiert, da man einige Sache kostengünstig selbst machen kann, wo andere Firmen teuer beauftragen müssen.

  • Huiluis : paritätische Gerechtigkeit, die von Tarifpartnern ausgehandelt wird? Das ist ja totaler Schmarrn. Die Aufteilung von Lohnnebenkosten auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer, in unserem Falle paritätisch, also 50/50, wird vom Bundestag und Bundesrat beschlossen, dessen Zusammensetzung wiederum vom Wahlergebnis abhängt. Die Tarifpartner handeln die Arbeitsbedingungen, Urlaub und Lohn miteinander aus. Ob das immer gerecht ist liegt wohl im Auge des Betrachters. Wie macht man es aber gerechter? Soll das Arbeitsministerium das entscheiden? Im Falle des Mindestlohns musste es die Politik, weil es kaum noch flächendeckend Tarifpartner gibt, die hier etwas aushandeln könnten.


    Wie würdest du das denn handhaben? Schwebt dir da was vor?


    Das mit dem Demagogen lass doch bitte einfach weg.

  • Bei Durchschnittseinkommen werden in der Regel (wenn sie seriös sind), Berechnungsmethoden gewählt die Spitzen glätten/Ignorieren. Einige lassen die oberen 10% gleich weg, da diese nicht sauber erfassbar sind.

    Und wie lösen deren "gut bezahlte" Facharbeiter (Angestellte) dieses "Problem" ?

    Es geht doch die ganze Zeit um seine Immobilie , die der Staat schützen soll, weil die Rente nicht mehr so fern ist. An gesellschaftlichen Zusammenhängen war er bisher nicht wirklich interessiert. Und das ist eines der Übel. Die Leute wählen dann denjenigen der ihnen die meisten Vorteile auf kurze Sicht bringt.

    Jetzt CDU weil die die Häuslebauern schützen wollen. Und in 20 Jahren sitzt er den ganzen Sommer an der Klimanalge im Keller und schaut auf die verbrannten Rasen draußen, während er auf seine Wasserration wartet. (bissl Übersitzt aber ich denke die Richtung wird klar.)

  • Eigentlich sollte man hier mal eine Rechnung aufmachen, alle Demagogen die etwas von Klassenkampf, Neiddebatte labbern und paritätischer Gerechtigkeit die von den Tarifpartner ausgehandelt wird, wie gestaltet der Familienvater mit zwei Kinder und einer Frau die vielleicht halbtags arbeitet (oder auch nicht weil die Kinder keinen KiTa Platz haben) seinen Lebensunterhalt mit diesen 34 000 € +17 000€ Frau (51 000€ brutto) mit Berücksichtigung der Mieten im Neckarraum, 3 Urlaube in zwei Jahren, einen A3 aus Neckarsulm, zwei mal im Monat Schnitzel in der Gastwirtschaft, 1mal zum VFB, ein zwei mal zu den Falken. Schau mer mal was übrig bleibt um in Aktien für die Altersvorsorge zu investieren oder ob er mit 85 Jahren endlich seine Eigentumswohnung abbezahlt hat?


    Und wie lösen deren "gut bezahlte" Facharbeiter (Angestellte) dieses "Problem" ?

    Guten Tag


    Ja mit Verlaub ... was soll der Familienvater denn deiner Meinung verdienen ? Und dann kommt es doch auch drauf an , was die beiden Eheleute für Qualifikation haben ... und wer was zurücklegen will muss sich halt im privaten einschränken ...

    Ja Himmelherrgott : was muss ich als Selbstständige tun wenn es eng wird ... richtig : golfmitgliedschaft kündigen , keine golfurlaube mehr, keinen ruinard Rose sondern Cremont vom Aldi etc


    Und Siehe nach Versteuerung von den 51.000 bleibt auch was zur Rücklage über oder einer außergewöhnlichen Anschaffung .... die Fässer machen genau solche Leute wie du auf , die , die sowas betrifft interessiert dieser Mist gar nicht ... die müssen schauen dass sie über die Runden kommen

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

  • Anzeige
  • Wie man mit zwei Kühen die ganze Welt der Politik erklären kann ...

    ♦ ♦ Christdemokrat:

    Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine. Sie behalten eine und schenken ihrem armen Nachbarn die andere. Danach bereuen Sie es.


    ♦ Sozialist:

    Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine. Die Regierung nimmt Ihnen eine ab und gibt diese Ihrem Nachbarn. Sie werden gezwungen, eine Genossenschaft zu gründen, um Ihrem Nachbarn bei der Tierhaltung zu helfen.

    ♦ Sozialdemokrat:

    Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine. Sie fühlen sich schuldig, weil Sie erfolgreich arbeiten. Sie wählen Leute in die Regierung, die Ihre Kühe besteuern. Das zwingt Sie, eine Kuh zu verkaufen, um die Steuern bezahlen zu können. Die Leute, die Sie gewählt haben, nehmen dieses Geld, kaufen eine Kuh und geben diese Ihrem Nachbarn. Sie fühlen sich rechtschaffen. Udo Lindenberg singt für Sie.

    ♦ Freidemokrat:

    Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine. Na und ?

    ♦ Kommunist:

    Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine. Die Regierung beschlagnahmt beide Kühe und verkauft Ihnen die Milch. Sie stehen stundenlang für die Milch an. Sie ist sauer.

    ♦ Nationalsozialist:

    Sie besitzen zwei Kühe. Die Regierung nimmt Ihnen beide weg und erschießt Sie.

    ♦ Kapitalist in Reinkultur:

    Sie besitzen zwei Kühe. Sie verkaufen eine und kaufen einen Bullen, um eine Herde zu züchten.

    ♦ EU Bürger:

    Sie besitzen zwei Kühe. Die EU nimmt ihnen beide ab, tötet eine, melkt die andere, bezahlt Ihnen eine Entschädigung aus dem Verkaufserlös der Milch und schüttet diese dann in die Nordsee.

    ♦ Amerikanisches Unternehmen:

    Sie besitzen zwei Kühe. Sie verkaufen eine und leasen sie zurück. Sie gründen eine Aktiengesellschaft. Sie zwingen die beiden Kühe, das Vierfache von Milch zu geben. Sie wundern sich, als eine tot umfällt. Sie geben eine Presseerklärung heraus, in der Sie erklären, Sie hätten Ihre Kosten um 50% gesenkt. Ihre Aktien steigen.

    ♦ Französisches Unternehmen:

    Sie besitzen zwei Kühe. Sie streiken, weil Sie drei Kühe haben wollen. Sie gehen Mittagessen. Das Leben ist schön.

    ♦ Japanisches Unternehmen:

    Sie besitzen zwei Kühe. Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere auf ein Zehntel ihrer ursprünglichen Größe gezüchtet und geben das Zwanzigfache der Milch. Jetzt kreieren Sie einen cleveren Kuh-Cartoon, nennen ihn "Kuhkimon" und vermarkten ihn weltweit.


    ♦ Deutsches Unternehmen:

    Sie besitzen zwei Kühe. Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere "redesigned", so dass sie alle blond sind, eine Menge Bier saufen, Milch von höchster Qualität geben und 160 km/h laufen können. Leider fordern die Kühe 13 Wochen Urlaub im Jahr.

    ♦ Britisches Unternehmen:

    Sie besitzen zwei Kühe. Beide sind wahnsinnig.

    ♦ Italienisches Unternehmen:

    Sie besitzen zwei Kühe, aber Sie wissen nicht, wo sie sind. Während Sie sie suchen, sehen Sie eine schöne Frau. Sie machen Mittagspause. Das Leben ist schön.

    ♦ Russisches Unternehmen:

    Sie besitzen zwei Kühe. Sie zählen jedoch fünf. Sie trinken noch mehr Wodka. Sie zählen erneut und kommen nunmehr auf 42 Kühe. Hoch erfreut zählen Sie gleich noch mal und jetzt sind es zwölf Kühe. Enttäuscht lassen Sie das Zählen sein und öffnen die nächste Flasche Wodka. Die Mafia kommt vorbei und nimmt Ihnen wie viele Kühe es auch immer sein mögen ab.

    ♦ Schweizer Unternehmen:

    Sie verfügen über 5.000 Kühe, von denen Ihnen aber keine einzige gehört. Sie betreuen die Tiere nur für andere. Wenn die Kühe Milch geben, erzählen Sie es niemandem.

  • Blos wir haben halt in Deutschland mehrere Tarifverträge im gleichen Handwerk.

    Dann kommt die Miete dazu bzw. evtl. der Hausbau.

    Hab nur unsere Mieten bzw. Quadratmeterpreis im Kopf.

    Für ne 3Zimmerwohnung legst du im Raum München und Umgebung locker 1100€ kalt hin

    Der Quadratmeterpreis Grund liegt hier zwischen 800 und 1200€.

    Die Rechnung geht halt heutzutage nicht mehr auf. 50% sollte für die Miete sein, jetzt sind wir schon bei 70-80%.

    Wir schränken uns auch sehr viel ein, was mir zwecks den Kindern schon weh tut. Dennoch sind sie glücklich, weil wir ihnen sagen was Sache ist.

    Natürlich könnte man sagen, früher war alles anders, aber...

    P.S Das Geld für ne Dauerkarte bekomme ich durch weniger Rauchen zusammen ;)

  • Guten Tag


    Mir geht dieses pauschalisieren auf den Geist und dieses ewige gegeneinander ausspielen ...


    Ich hab’s mal ausgerechnet


    34.000 Euro brutto

    https://www.absolventa.de/karr…halt/brutto-netto-rechner


    17.000 brutto

    https://www.absolventa.de/karr…halt/brutto-netto-rechner


    man kommt auf 3.000 Euro netto im Monat

    Jetzt muss jeder für sich bantworten, ob das fair ist

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

    Edited once, last by Eishockey_Liebhaber ().

  • Mieten im Neckar Raum, oder Eigentumswohnung? :/

    Am Anfang Miete da mit zwei Kinder als Alleiverdiener mit Null Eigenkapital kein Kredit für Eigentumswohnung...selbst in Zeiten der Negativzinsen nicht... ;)

    Und Siehe nach Versteuerung von den 51.000 bleibt auch was zur Rücklage über oder einer außergewöhnlichen Anschaffung .... die Fässer machen genau solche Leute wie du auf , die , die sowas betrifft interessiert dieser Mist gar nicht ... die müssen schauen dass sie über die Runden kommen

    ...darauf brauch aber niemand stolz sein, vor allem da es leicht möglich wäre ihnen dies zu erleichtern...immerhim macht jemand diese Fässer(Mist) auf ....sonst glauben noch viel mehr genau das was manche gerne hätten...die Mähr von Honig und Wein... sowie blühende Landschaften...


    Sorry was ist denn an reele Zahlen pauschalisiert, das Durchschnittseinkommen in HN wurde doch weiter oben ein geführt? Was ist wenn es keinen KiTa Platz gibt und die Frau nicht arbeiten kann, rechne es doch mal durch mit 2300 netto, kannst deine Lebenshaltungskosten ansetzen und auf die Anrechnung des Golfvereinbeitrages sowie den Cremant oder Prosseco von ALDI verzichten...Selbst mit 3000 wäre die Rechnung interessant. Mit vollen Hosen ist leicht stänkern und schlaue Ratschläge geben.

    Im Falle des Mindestlohns musste es die Politik, weil es kaum noch flächendeckend Tarifpartner gibt, die hier etwas aushandeln könnten.


    Wie würdest du das denn handhaben? Schwebt dir da was vor?


    Das mit dem Demagogen lass doch bitte einfach weg.


    Die Tarifpartner handeln die Arbeitsbedingungen, Urlaub und Lohn miteinander aus. Ob das immer gerecht ist liegt wohl im Auge des Betrachters.

    Möglicherwesie politischer Überzeugung, Bildungstand oder Vermögen. Wo bitte schön halten sich Unternehmer flächendeckend an Tarife, das ist CDU/FDP Rhetorik. Es gibt tausende von Betriebe mit 10 -300 Angestellte die nicht einmal wissen was ein Betriebsrat ist, geschweige ein Tarfivertrag. Wie viele Arbeitnehmer/Arbeitgeber sind in Deutschland überhaupt noch organisiert in Arbeitgeberverbände bzw. Gewerkschaften die sich bindend an Tarifverträge halten? Frag nach bei Amazon & Freunde. Das gilt noch in der Großindustrie, Auto und Metall mit Abstrichen Chemie, öffentlicher Dienst, evtl. bei den sehr großen Bauunternehmungen. Nein es war nicht nur die Regierung Kohl, es war der "Genosse der Bosse",SPD Kanzler, der den Spitzensteuersatz reduziert hat, Steuern auf Spekulationsgewinne ausgesetzt und reduziert hat. So lange die SPD dies nicht ernsthaft korrigieren will, solange wird sie ein CDU-Abklatsch bleiben und weiter knapp über 10% rum dümpeln. Der Mindestlohn, die paritätische Aufteilung der Nebenkosten/Krankenversicherung und die flexible Arbeitszeit (Teil/Vollzeit) sind überfällige Änderungen (teilweise Sachen die schon mal so waren) die von der SPD durchgesetzt wurden, leider in einer großen Koalition wo die CDU immer sagen wird sie war ja auch dafür und nicht seinerzeit unter rot grün. Es bleibt noch die unumgängliche Reform der Hartz 4 Schande, nicht umsonst wird sie immer lobend von der CDU erwähnt.

  • Guten Tag


    Jetzt sagst mir erstmal , was die die beiden Eheleute für Jobs haben und dann reden wir weiter ...

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

  • Guten Tag


    Jetzt sagst mir erstmal , was die die beiden Eheleute für Jobs haben und dann reden wir weiter ...

    Der Familienvater hat einen Job mit dem er ein Einkommen von 3372 x12 = 40 464 brutto erzielen kann. Ich habe mich mit mtl. und jährlich vertan aber selbt mit diesen Zahlen habe ich kein Problem meine Theorie aufrecht zu halten.

    Das Durchschnittseinkommen ist für den A****. Deswegen schaut man sich in der Regel das mittlere (bzw. Median-)Einkommen an. Da liegt Heilbronn bei 3372€ Brutto monatlich und damit ziemlich im Mittel von BaWü.

    https://www.focus.de/finanzen/…-zaehlen_id_11022305.html


    Zahlen von 2020 vor Corona, darfst auch die hier erwähnten ca. 1869 netto verwenden...

  • Der Familienvater hat einen Job mit dem er ein Einkommen von 3372 x12 = 40 464 brutto erzielen kann. Ich habe mich mit mtl. und jährlich vertan aber selbt mit diesen Zahlen habe ich kein Problem meine Theorie aufrecht zu halten.

    https://www.focus.de/finanzen/…-zaehlen_id_11022305.html


    Zahlen von 2020 vor Corona, darfst auch die hier erwähnten ca. 1869 netto verwenden...

    Guten Tag


    Alles recht und schön ... ich würde die jobbeschreibung gerne wissen ... und dann diskutieren wir weiter

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

  • Genau da liegt das problem. Wir wollen alles haben aber bitte für ganz wenig geld das funktioniert auf dauer eben nicht. Ich führe dort als beispiel immer meine heimatstatd an . 15.000 einwohner. Wie wir noch etwas mehr wie 12-13000 hatten gab es bei uns 5 metzgereien die zusammen sogar einen schlachthof unterhielten. Jetzt gibt es gar keinen mehr dafür aber 1 netto, 1 aldi, 1 norma , 2 lidl und nen V markt (dem gab es aber damals schon). es gab früher bei uns 4 bäckerein. Jetzt nur noch 1. der rest sind sowas wie Sinz , Feneberg und co.

    Da wird bei amazon der Herd bestellt weil er hundert euro billiger aber der fachmann vor ort soll ihn dann bitte für 20 euro einbauen und reparieren wenn er kaputt ist.

    und so ist dass in vielen sachen. Den schrank kauf ich auch bei amazon schau aber dumm aus der wäsche wenn ich ihn zusammenbauen muss und dann daran verzweifle...wie lautet schon wieder die nummer von dem typen........wie nennt der sich.......ah jetzt ja schreiner.

    Der schrank wäre zwar viel teurer. Liese sich aber bei nem umzug viel leichter auseinander friemeln und wieder zusammenstecken. Und reperaturen an nem schrank gingen auch. Wenn dir heute ne tür kaputt geht kaufste halt nen neuen schrank................

    Ich komme aus der gastro und habe da knapp 30 jahre abgerissen. In dieser zeit hat sich ein extremer wandel in den küchen vollzogen. technisch wie auch im bereich lebensmittel. Inzwischen gibt es Öfen da muss du das gargut nur noch würzen den rest erledigt das program.

    Verdienen tut aber nur der küchenchef und selbst der wird inzwischen eigespart. Solange der der den packungsinhalt lesen kann passt das schon ( jedenfalls in den tourifallen unterm schloss). Und es gilt der grundsatz dass unterm schloss noch sehr gut für gastro verhältnisse bezahlt wird. Aber selbst ich würde für das geld was ich kosten würde lieber 2 rumänen einstellen die zu 2 fürs gleiche geld 6 tage die woche abreißen. Nicht weil die so gut sind sondern weil sie bereit sind für wenig geld sich den buckel krumm zu arbeiten und um mit den anderen mitzuhalten bin dazu schon gezwungen.

    Denn wenn ich das nicht tue muss ich 5 euro aufs essen draufschlagen und dann kosten die wienerle mit brot nicht mehr 6 euro sondern 11 euro ( da ist der schlosszuschlag mit dabei).

    Ich bin gelernter koch mir 30 jahren berufserfahrung auf dem buckel und damit dementsprechend teuer ( auch ohne meisterbrief oder ausbildereignungsprüfung) Würde bzw könnte ich noch in der gastro arbeiten würde ich nicht unter 1700 netto bei ner 6 tagewoche nach hause gehen wollen . Würde. Bekommen tu ich dass aber nicht. Wenn es gut läuft bekomm ich 1400 netto für 6 tage die woche und 10-12 stunden am tag.

    Aber ich versteh dass weil ich eben mitbekommen habe was da n kosten so anfallen.

    Betriebe in der stadt sind zu 80 % Familiengeführt. Der Mann steht in der küche und kocht und die Frau bedient. Dazu noch 2 450 eurokräfte im service und das gleiche in der küche. Vielleicht ein vollzeit koch für die zeit der saion.

    Was da reinhaut sind nicht mal die lohnkosten . Wenn du aber bald alleine 3000 euro pacht ( und dass ist noch günstig) im monat erwirtsschaften musst wird es aber eng.

    Dann glauben ja viele wir gastronomen bekommen die lebensmittel zu ganz günstigen konditionen im großhandel. Ja wir zahlen nur die 7 prozent mehrwertssteuer. Der rest ist aber bald so teuer wie im freien handel. Ich kenne noch sehr viele hier bei uns die köche sind und Betriebe haben. Ich kann also erkennen wer beim aldi,lidl,norma 10 köpfe salat für die großfamilie kauft oder fürs geschäft.....

  • Hanson18

    Sehr guter Beitrag mit tiefen Einblicken in ein eigentlich kaputtes/totes Gewerk.


    Eins muss ich aber noch anfügen, die 3000€ Pacht hören sich für den Laien viel an, sind es aber nicht.

    Ich habe sehr viele Wirte als Kunden und ich kenne das Leid der Pächter über die Preise.

    Aber ich kenne auch die Verpächter die von mir dann die Rechnungen bekommen.

    Klar gibt es viele wirklich abgefuckte Buden in die wirklich viel zu wenig investiert wird, aber die laufen halt auch meist nicht.


    Die Wirtschaften die investieren und die Bude wenigstens auf irgendeinem Level halten wollen, müssen halt auch jedes Jahr eine 5 stellige Summe ins Gebäude investieren sonst ist der Investitionsstau nach 20 Jahren so riesig dass es ganz übel wird. Brandschutz, Gewerbeaufsichtsamt, Heizung sind da einfach die größten Posten.


    Und wenn dir die Bude als Wirt gehört, wird tendenziell noch bedeutend mehr Invest getätigt.

  • Anzeige