Umfrage zum Stadionbesuch in Pandemie-Zeiten

Am Samstag, den 16.1.2020 finden vormittags umfangreiche Wartungsarbeiten statt. Es kann daher sein, dass die Erreichbarkeit des Forums eingeschränkt ist.
  • Das Interessante an der Umfrage ist ja erstmal, dass man sehen kann dass der Großteil der Abstimmenden auch weiterhin ins Stadion gehen will. Nach Diskussionen vor allem in diesem Forum konnte man sich ja nicht sicher sein, wie das allgemeine Stimmungsbild ist.


    Als Zwischenbilanz:


    Von 2358 Abstimmenden sagen nur knapp 8%, dass sie während der Pandemie nicht ins Stadion gehen würden und etwas über 6% nur wenn es keine Einschränkungen geben würde. Knapp 40% nehmen jede Maßnahme in Kauf, weitere knapp 26% gehen „solange man sich aufgrund der Konzeptumsetzung wohl fühlt“. Und das über alle Altersgruppen hinweg.


    Das ist schon ein deutliches Bild, allerdings weiß man ja eben nicht welcher Kreis abgestimmt hat, also wie hoch der Anteil der eingefleischten Fans, der Gelegenheitszuschauer oder der „normalen Kunden“ ist. Und auch nicht welche Liga es betrifft. Daher ist die Umfrage keinesfalls repräsentativ, aber ein guter Stimmungstest.


    Das Thema Livestream ist auch relativ eindeutig. Eine geringfügige Anpassung bis ca. 8€ würden gut 25% mittragen, bis zu zehn Euro nochmal gut 16%. 32% sind gegen Preisanpassungen. Alles was über 10€ geht käme ebenfalls nicht mehr so gut bei den Teilnehmern an (der „nicht relevant“-Anteil beträgt 13%).

  • Zwar schön, daß viele nach wie vor ins Stadion gehen wollen aber mit den einzelnen Hygienekonzepten werden die Kapazitäten, wie ja allgemein bekannt, ganz schön schrumpfen und wenn im Gegenzug nur eher wenige bereit sind auf Sprade eine deutlichere, temporäre Steigerung in Kauf zu nehmen, dann wird es für die meisten Vereine vermutlich schwerer einen kostendeckenden Spielbetrieb durchzuführen.

    Aber man wird sehen, wie viele der gewillten Stadionbesucher, die letztendlich nicht ins Stadion kommen, auf Grund der eben beschränkten Kapazitäten, dann doch wieder auf Sprade ausweichen, um das Spiel trotzdem sehen zu können. Also wenn eine Saison stattfindet (wobei Söder sich momentan ja eher nicht vorstellen kann Spiele mit Stadionbesuchern durchführen zu lassen, auch wenn er vom Fußball spricht aber was für diesen gilt, gilt für's Eishockey erst recht mit den geschlossenen Hallen) dann erwarte ich mir in jedem Fall bei der Konstellation eine deutlich höhere Anzahl an Spradezuschauern aber dann vermutlich nur mit einer moderateren Preissteigerung.

  • Die Diskussion entwickelt sich gerade zwar eher Richtung Spielbetrieb mit Corona, aber:

    es gibt ja auch noch den Fördertopf für Zuschauerausfälle von bis zu 800 TSD. Gerade die DEL2 sollte doch aus der Kombination relativ geringer Zuschauerzahlen, Streaming-Einnahmen plus Staatsknete ein halbwegs funktionierendes Konzept machen können.

  • Die Diskussion entwickelt sich gerade zwar eher Richtung Spielbetrieb mit Corona, aber:

    es gibt ja auch noch den Fördertopf für Zuschauerausfälle von bis zu 800 TSD. Gerade die DEL2 sollte doch aus der Kombination relativ geringer Zuschauerzahlen, Streaming-Einnahmen plus Staatsknete ein halbwegs funktionierendes Konzept machen können.

    Richtig, da sollte was gehen. Bis zu 80% der Ver-

    luste bei den Zuschauereinnahmen sind ja möglich.

    Da seh ich schon durchaus mögliche Szenarien

  • Richtig, da sollte was gehen. Bis zu 80% der Ver-

    luste bei den Zuschauereinnahmen sind ja möglich.

    Da seh ich schon durchaus mögliche Szenarien

    Ich weiß nicht, ob das auch in die Berechnung der 80% einfließt, aber ohne Zuschauer fallen auch noch einige Kosten weg, mit denen man auch noch einen Teil der Zuschauereinnahmeverluste, die nicht durch die Zuschüsse gedeckt werden, mindern könnte.


    Aber diese Einsparungen fehlen dann wieder bei den davon betroffenen Firmen/Mitarbeiter. :(


    Bleibt leider dir Frage, wie viel bei den Sponsoreneinnahmen wegfällt.

  • Im Zusammenhang mit dem Thema Stadionbesuche finde ich die Mitteilung der Adler Mannheim interessant, dass der Dauerkartenverkauf wegen unklarem Hygienekonzept/-anforderungen vorerst eingestellt wurde. Bei bisher 4.000 verkauften DK und der Kapazität der SAP-Arena kann sich ja jeder ausrechnen, welcher Größenordnung das beim eigenen Club entspricht. Ganz so schlimm wird es aber sicher nicht kommen und Zweitligisten sind da in der Planung bestimmt weiter als die Adler aus der DEL die ohnehin schon den Saisonstart auf November gelegt haben :thumbsup:.

  • Im Zusammenhang mit dem Thema Stadionbesuche finde ich die Mitteilung der Adler Mannheim interessant, dass der Dauerkartenverkauf wegen unklarem Hygienekonzept/-anforderungen vorerst eingestellt wurde. Bei bisher 4.000 verkauften DK und der Kapazität der SAP-Arena kann sich ja jeder ausrechnen, welcher Größenordnung das beim eigenen Club entspricht. Ganz so schlimm wird es aber sicher nicht kommen und Zweitligisten sind da in der Planung bestimmt weiter als die Adler aus der DEL die ohnehin schon den Saisonstart auf November gelegt haben :thumbsup:.

    Wenn man vorhin das Instagram Live Video der DEL2 gesehen hat scheint das so zu sein...:pfeif:

    Wenn wir wollen, daß alles so bleibt, wie es ist,dann ist es nötig, dass sich alles verändert!!

  • Was hatte das Live Video denn zum Inhalt?

    Viele "Infos" zwecks Spielbetrieb wobei da auch keine Details gekommen sind. Man steht in Kontakt mit den Vereinen und den Ämtern. In 3 (?) Wochen weiß man wohl mehr.

    Es kann wohl noch über die DEL2 Instagram Seite angeschaut werden..

    Wenn wir wollen, daß alles so bleibt, wie es ist,dann ist es nötig, dass sich alles verändert!!

  • Anzeige
  • Wie schaut's eigentlich aus mit der finalen Auswertung der Umfrage? Dieses WE vielleicht schon??

  • Da sich die Infektionszahlen während der Umfrage klar verschlechtert hatten und viele, meinem Eindruck nach, schon zu Beginn der Umfrage abstimmten, hat bei vielen vermutlich die Hoffnung mitgespielt, daß es doch einen Spielbetrieb mit Stadionzuschauern geben wird, was z.Z. offenbar wieder mehr als ungewiss ist. Sprade ist daher fast alternativlos aber auf mehr kostenunterstützende oder vielleicht sogar kostendeckende Preise für die Vereine will sich die Mehrheit offenbar nicht einlassen.

  • Ich bin doch überrascht, dass so viele angegeben haben, sie würden unter allen Umständen ins Stadion gehen.

    Ehre denen, die wirklich so denken, aber ich bin gespannt, wie voll die Stadien dann wirklich sind, wenn sehr tiefgreifenden Maßnahmen eingeführt werden.