Umfrage zum Stadionbesuch in Pandemie-Zeiten

  • Sorry aber wer sich einbildet dass die Zahl derjenigen die privat schauen schon weit vor Corona auch nur irgendwas mit der Zahl der Zahlenden zu tun hat ist völliger Illusionist.


    2 Zuschauer pro Buchung dürfte minimum der Mittelwert sein, In der Spitze locker 5 pro Buchung oder gar mehr. Und damit ist das rein private (keine Sportbar o.ä.) gemeint.


    Wo kann man denn den Zwischenstand der Umfrage sehen?

  • Sorry aber wer sich einbildet dass die Zahl derjenigen die privat schauen schon weit vor Corona auch nur irgendwas mit der Zahl der Zahlenden zu tun hat ist völliger Illusionist.


    2 Zuschauer pro Buchung dürfte minimum der Mittelwert sein, In der Spitze locker 5 pro Buchung oder gar mehr. Und damit ist das rein private (keine Sportbar o.ä.) gemeint.

    Der Mittelwert dürfte etwa bei 2 liegen. Das „gemeinsame Erlebnis Eishockey“ werden die wenigsten Gruppen vor einem Laptop oder selbst vor einem Fernseher suchen - zumindest was die DEL2 angeht.


    Die von mir gebuchten Übertragungen schaue ich immer allein, entweder mobil auf dem Handy oder zuhause auf dem TV. Da sitzt dann zwar meine Freundin neben mir, die interessiert sich aber null für das Spiel. Und ins Stadion kam sie zuletzt auch nur in Ausnahmefällen mit.


    Mit Freunden ein Spiel via SpradeTV schauen, würde ich auch nur um vielleicht mal jemanden vom Sport zu überzeugen (wenn ein Stadionbesuch gerade nicht möglich ist) oder bei einem richtig besonderen Spiel (wie bspw. Eventgame).

  • Anzeige
  • Mittlerweile sind wir bei über 1.800 Teilnehmern angekommen. :thumbup:

    Hut ab!

    Etwas befremdlich finde ich allerdings die Tatsache dass solch eine Umfrage nicht schon viel früher und vor allem nicht von Verbands- / Liegen- / offizieller Vereinsseite erstellt wurde.

    Vermutlich wird diese Umfrage keine direkten Auswirkungen auf die Maßnahmen in den Stadien haben, ist schließlich alles kein Wunschkonzert, dennoch sollten sich die Offiziellen aus Verband, Liga und Vereinen ein Bild davon machen was die Fans überhaupt bereit sind für Einschränkungen mit zu tragen.

  • Hut ab!

    Etwas befremdlich finde ich allerdings die Tatsache dass solch eine Umfrage nicht schon viel früher und vor allem nicht von Verbands- / Liegen- / offizieller Vereinsseite erstellt wurde.

    Vermutlich wird diese Umfrage keine direkten Auswirkungen auf die Maßnahmen in den Stadien haben, ist schließlich alles kein Wunschkonzert, dennoch sollten sich die Offiziellen aus Verband, Liga und Vereinen ein Bild davon machen was die Fans überhaupt bereit sind für Einschränkungen mit zu tragen.

    Hat sich wahrscheinlich keiner Zuständig gefühlt. ;) Im Nachhinein würde ich auch noch die ein oder andere Frage mit aufnehmen, aus der Umfrage geht jetzt ja leider nicht hervor ob man z.B. Hardcore-Fan oder Eventie ist. Aber da sollte auch keine Masterarbeit draus werden.


    Mittlerweile ist die 2.000er Grenze geknackt! :thumbup:

  • Der Mittelwert dürfte etwa bei 2 liegen. Das „gemeinsame Erlebnis Eishockey“ werden die wenigsten Gruppen vor einem Laptop oder selbst vor einem Fernseher suchen - zumindest was die DEL2 angeht.


    Die von mir gebuchten Übertragungen schaue ich immer allein, entweder mobil auf dem Handy oder zuhause auf dem TV. Da sitzt dann zwar meine Freundin neben mir, die interessiert sich aber null für das Spiel. Und ins Stadion kam sie zuletzt auch nur in Ausnahmefällen mit.


    Mit Freunden ein Spiel via SpradeTV schauen, würde ich auch nur um vielleicht mal jemanden vom Sport zu überzeugen (wenn ein Stadionbesuch gerade nicht möglich ist) oder bei einem richtig besonderen Spiel (wie bspw. Eventgame).

    Sehe ich sehr ähnlich , meist schau ich alleine oder mal zu zweit .

    Einmal im Jahr machen wir hier eine Sprade Party mit 8-10 Leuten , das ist aber die Ausnahme .

    Und bei den meisten die ich kenne ist das sehr ähnlich .

  • Danke Roland für die Umfrage!


    Vieleicht schaffe wir es ja über einen entsprechenden Sprade Preis und Zuspruch, das ganze etwas erträglicher zu gestalten. Denn ins Stadion werde ich wohl nicht gehen, wegen einigen Risikopatienten in der Familie und mein Arbeitgeber wäre auch nicht amused, wenn ich für 2 Wochen in Quarantäne müsste, weil ich beim Eishockey war.

  • Anzeige