Regionalliga West 20/21

  • Das müsste ja ein Verein aus NRW sein. Wer bitte soll das denn sein? Die drei neuen Vereine planen fest für die Oberliga und da wird es auch keine Kehrtwende geben, sofern der DEB keine Beanstandungen hat.

    Ansonsten bleibt nur noch Herne und die werden ganz sicher nicht runter in die Regio gehen.

    Das könnte auch aus Hessen oder Rheinland-Pfalz sein. Da kann es ja Kooperationen geben, so wie mit Neuwied. Bitburg hatte ja auch angefragt bzw. für die NRW Landesliga gemeldet, aber dann wohl zurückgezogen.. Bitburg spielte letzte Saison in der Hessen-Liga, weil die Rheinland-Pfalz-Liga zu schwach ist. Dort dominierte die EJ Kassel, die sehe ich aber nicht als Kandidat für die RL West. Von daher sehe ich keine Mannschaft, die die RL West noch auf 14 Vereine bringen könnte.


    Ganz interessant ist der Zuschauerdurchschnitt der betreffenden Vereine aus der letzten Saison (laut icehockeypage):

    Essen 1051

    Duisburg 852

    Neuwied 761

    (Herford 637)

    (Hamm 566)

    (Diez Limburg 412)

    Dortmund 371

    Ratingen 306

    Dinslaken 248

    (Bitburg 219)

    Lippstadt 153

    Troisdorf 118

    Neuss 113

    Wiehl 104

    Bergisch Land 91

    Bergisch Gladbach 71

    Grefrath 67


    Das macht schon sehr deutlich, dass es sich wirklich bei den meisten um reine Amateurmannschaften handelt. Das sollte immer berücksichtigt werden, wenn wieder hochtrabende Wünsche geäußert werden.

  • Wenn in Essen der Funke zur Regio überspringen kann und die Fans die Regio annehmen., dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass z. B. ein nicht unerheblicher Teil an Fans von Essen auch gerne nach Ratingen (Beispiel) zum Auswärtsspiel fahren werden. Natürlich immer auch vorausgesetzt, dass die Corona-Regeln das auch ermöglichen.


    Mich würde es jedenfalls nicht wundern, wenn Essen auch weiterhin einen recht guten Zuschauerschnitt in der Regio hat und viele Fans vermehrt Auswärtsfahren mitmachen. Es ist ja was ganz anderes, wenn man nach Ratingen, Neuwied, Dortmund fahren muss, als nach Rostock, Halle, Hannover. Es bleibt abzuwarten, wie sich das entwickelt.

  • Die Zuschauerdurchschnitt von Oberligisten, Regionalligisten und Landesligaligisten zu vergleichen, ist in meinen Augen so, als wenn ih Äpfel mit Birnen und Kirschen vergleiche.

  • Wenn in Essen der Funke zur Regio überspringen kann und die Fans die Regio annehmen., dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass z. B. ein nicht unerheblicher Teil an Fans von Essen auch gerne nach Ratingen (Beispiel) zum Auswärtsspiel fahren werden. Natürlich immer auch vorausgesetzt, dass die Corona-Regeln das auch ermöglichen.


    Mich würde es jedenfalls nicht wundern, wenn Essen auch weiterhin einen recht guten Zuschauerschnitt in der Regio hat und viele Fans vermehrt Auswärtsfahren mitmachen. Es ist ja was ganz anderes, wenn man nach Ratingen, Neuwied, Dortmund fahren muss, als nach Rostock, Halle, Hannover. Es bleibt abzuwarten, wie sich das entwickelt.

    Bei der voraussichtlichen Anzahl von Heimspielen braucht der Fan definitiv einige Auswärtsspiele, um auf sein Pensum zu kommen.

  • Das müsste ja ein Verein aus NRW sein. Wer bitte soll das denn sein? Die drei neuen Vereine planen fest für die Oberliga und da wird es auch keine Kehrtwende geben, sofern der DEB keine Beanstandungen hat.

    Ansonsten bleibt nur noch Herne und die werden ganz sicher nicht runter in die Regio gehen.

    Kein Mensch außer Dir sprach von der letztjährigen Oberliga. Wieso auch ? Es geht um das derzeitige vermeintliche OL Starterfeld.

    Die Neuwieder Einschätzung betraf explizit 2 der 3 Ex-Regionalligisten. Und wie gesagt: Kehrtwenden vor und nach Lizenzerteilung aufgrund geänderter interner Einschätzungen waren in der OL Nord (und nicht nur dort) in der Vergangenheit nahezu jährlich an der Tagesordnung.

    Nebenbei bemerkt liegt auch Krefeld in NRW

  • Anzeige
  • Kein Mensch außer Dir sprach von der letztjährigen Oberliga. Wieso auch ? Es geht um das derzeitige vermeintliche OL Starterfeld.

    Die Neuwieder Einschätzung betraf explizit 2 der 3 Ex-Regionalligisten. Und wie gesagt: Kehrtwenden vor und nach Lizenzerteilung aufgrund geänderter interner Einschätzungen waren in der OL Nord (und nicht nur dort) in der Vergangenheit nahezu jährlich an der Tagesordnung.

    Nebenbei bemerkt liegt auch Krefeld in NRW

    Welcher Neu-Oberligist sollte denn in die jetzt Regionalliga genannte Landesliga absteigen wollen?

  • Neu Oberligisten können nicht absteigen, da sie noch gar nicht OL gespielt haben. Wie wiederholt diskutiert geht es um einen vorherigen freiwilligen Rückzug

    An allen drei neuen Standorten gibt es Rückzugsüberlegungen, die durch die anscheinend täglich kleiner werdende Oberliga und den immer weiter nach hinten gehenden Saisonstart nicht stummer werden dürften. Da Großveranstaltungen in NRW bis mindestens Ende Oktober verboten sind, dürfte das in erster Linie Herford und Hamm betreffen. Mit deutlich kleinerem Aufwand in einer tieferen Liga durch die Saison kommen scheint mir da nicht die blödeste Lösung zu sein.

    Schaun wir mal

  • Ich habe gute Kontakte n. Limburg und das halte ich zumindest für diesen Standort für ein obendrein sehr schwaches Gerücht!

    Dieser Beitrag ist aus recycelten Buchstaben ehemaliger Mails und Forenartikel aus ESBG-, Löwen- und Huskiesforum zusammengesetzt und daher zu 100 % digital nur schwer abbaubar. Bei riesigen Nebenwirkungen essen Sie die Forumsbeilage und tragen Sie Ihren Admin zum Apotheker.


  • Neu Oberligisten können nicht absteigen, da sie noch gar nicht OL gespielt haben. Wie wiederholt diskutiert geht es um einen vorherigen freiwilligen Rückzug

    An allen drei neuen Standorten gibt es Rückzugsüberlegungen, die durch die anscheinend täglich kleiner werdende Oberliga und den immer weiter nach hinten gehenden Saisonstart nicht stummer werden dürften. Da Großveranstaltungen in NRW bis mindestens Ende Oktober verboten sind, dürfte das in erster Linie Herford und Hamm betreffen. Mit deutlich kleinerem Aufwand in einer tieferen Liga durch die Saison kommen scheint mir da nicht die blödeste Lösung zu sein.

    Schaun wir mal

    Natürlich kann man als Fuchs-Fan darüber spekulieren, Hand und Fuß hat es deshslb trotzdem nicht :)

  • Kein Mensch außer Dir sprach von der letztjährigen Oberliga. Wieso auch ? Es geht um das derzeitige vermeintliche OL Starterfeld.

    Die Neuwieder Einschätzung betraf explizit 2 der 3 Ex-Regionalligisten. Und wie gesagt: Kehrtwenden vor und nach Lizenzerteilung aufgrund geänderter interner Einschätzungen waren in der OL Nord (und nicht nur dort) in der Vergangenheit nahezu jährlich an der Tagesordnung.

    Nebenbei bemerkt liegt auch Krefeld in NRW

    Sorry an Krefeld. Mein Fauxpas.

    Aber dir sollte ziemlich klar sein, dass die drei neuen Oberligisten ganz sicher nicht in der Regio bleiben werden. Zumal sie alle ohne Probleme die Lizenz bekommen haben. Da kann man in Neuwied erzählen was man will. :popcorn:


    Andreas 2 Blödsinn!

    Eishockeyspiele sind keine Großveranstaltungen (einfach mal die Definition sichten)! Außerdem laufen bereits Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen und das wird sich noch weiter auflockern.

  • Das mit den Auflockerungen haben wir ja heute in NRW gesehen...….


    Es wird in NRW vor November (und ich schätze auch darüber hinaus) kein Eishockey vor mehr als 100 Menschen geben.

    Garantiert und egal in welcher Liga

    Die DEL weiß es schon, der Rest wird folgen.

    Wetten für den Teil ohne Klammern gern per PN, aber nur bei seriöser Zahlungsbereitschaft.

  • An der Nennung "November" erkenn ich die "Flaschehalbleer"-Einstellung.

    Die Mehrzahl spricht von Ende Oktober.


    Wünschst du dir eigentlich, das es ins Wasser fällt, nur damit du Recht hast?

    :facepalm:

  • Neu Oberligisten können nicht absteigen, da sie noch gar nicht OL gespielt haben. Wie wiederholt diskutiert geht es um einen vorherigen freiwilligen Rückzug

    An allen drei neuen Standorten gibt es Rückzugsüberlegungen, die durch die anscheinend täglich kleiner werdende Oberliga und den immer weiter nach hinten gehenden Saisonstart nicht stummer werden dürften. Da Großveranstaltungen in NRW bis mindestens Ende Oktober verboten sind, dürfte das in erster Linie Herford und Hamm betreffen. Mit deutlich kleinerem Aufwand in einer tieferen Liga durch die Saison kommen scheint mir da nicht die blödeste Lösung zu sein.

    Schaun wir mal

    Du willst doch nicht ernsthaft sagen, dass jetzt noch nach Erhalt der OL-Lizenz Hamm/Herford lieber runter in die RL gehen wollen? Sie haben nicht für RL gemeldet, die Meldefrist ist vorbei, es besteht keine formale Not sie in die RL aufzunehmen. Dass sie trotzdem runter kommen, ist nur Wunschdenken von Neuwied, das erkennt man schon an deiner früheren Behauptung: "Plus die, die aus der OL noch aussteigen, was nach Meinung Neuwied 1-3 sind", aber das wird nicht passieren, da Neuwied ja zudem noch nicht einmal Mitglied im EHV ist und nur als Gast an der RL West teilnimmt.

  • gebbi

    Auf Hockeyweb steht das die DEL frühestens im November startet. Und für die Ligen drunter mach ein Start doch nur Sinn wenn man mit den zugelassen Zuschauermengen überleben kann. Dazu kommen die nicht unerheblichen Kosten für die Hygienemaßnahmen.


    Nur weil man Dinge versucht realistisch zu betrachten, muss man den Leuten unterstellen das die sich ein solches Szenario wünschen.


    paule

    Ja aber schau Dir auch diese Großveranstaltungen an ! Finden die in Hallen statt ?, Hygienekonzepte, Teilnehmer im Verhältnis zu Fläche. Das hat nicht annähernd was Eishockey zu tun.

  • Anzeige