Anzeige

Oberliga 2020/2021

Am heutigen Samstag (17. Juli 2021) fand ein Update der Forensoftware statt.

Infolge dessen müssen sich alle User unter Umständen nach dem Update neu einloggen. Wir bitten um entsprechende Beachtung.
  • Laut Onetz bleibt Sonthofen in der Bayernliga und Höchstadt peilt die Oberliga an. Aus der Bayernliga will bis auf Höchstadt (falls möglich) keiner aufsteigen. Somit wären wir nur 11 Mannschaften in der OL-Süd und 18 in der Bayernliga.
    Wobei da ja überall noch aufgrund des Corona-Virus ein Fragezeichen dahinter steht.


    Quelle: https://www.onetz.de/sport/amb…5.html#Echobox=1585837441


    Ganz unten.


    Gesendet von meinem SM-A405FN mit Tapatalk

  • Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen. Wie soll Sonthofen ein Team aufstellen und in der bekannten Situation in der Bayernliga antreten können? Würde mich schwer wundern. Ich glaube eher, dass Sonthofen einen Neustart wagt und noch ein Bayernligist in die Oberliga kommt. Passau?

  • Vielleicht wirds dann ja auch eine zweigleisige Oberliga Süd wie im Norden angedacht ist??

    Wie auch immer das dann aussehen mag, aber wenn dann zweigeteilt in regionalen Gruppen oder Ähnliches gespielt wird, dann wären Teams wie Passau, Landsberg oder Miesbach sicher auch dabei...


    Aber dies müsste bald entschieden werden, damit Planungssicherheit herrscht...

    Das ist bekanntermaßen im deutschen Eishockey Fehlanzeige ??‍♂️

    Wer weiß, ob in der Saison 2020/2021 überhaupt Eishockey gespielt wird..

  • Vielleicht wirds dann ja auch eine zweigleisige Oberliga Süd wie im Norden angedacht ist??

    Wie auch immer das dann aussehen mag, aber wenn dann zweigeteilt in regionalen Gruppen oder Ähnliches gespielt wird, dann wären Teams wie Passau, Landsberg oder Miesbach sicher auch dabei.

    willst die in Nord und Südbayern teilen oder West und Ostbayern?? Die ist doch eh schon nicht viel grösser (gebiet) als die Bayernliga.

    Das wird die Vereine kaum zum Aufsteigen bewegen. Die wollen nicht in den DEB-Bereich, sondern in der Bayernliga bleiben. Miesbach und Passau sind von da ja noch gar nicht so lange weg und auch Landsberg hat höherklassig schon einige schlechte Erfahrungen angehäuft

    Aber dies müsste bald entschieden werden, damit Planungssicherheit herrscht...

    Das ist bekanntermaßen im deutschen Eishockey Fehlanzeige ??‍♂️

    Wer weiß, ob in der Saison 2020/2021 überhaupt Eishockey gespielt wird..

    Mehr Planungssicherheit geht nicht und warum das so ist schreibst du darunter ja selbst.


    Planen kannst du nur was voraussichtlich ist und das ist die OL Sü mit 12 Mannschaften und dem Spielplan wie er bisher beschlossen ist/war.Der Kluge plant vorsichtig, der Andere eben mit Risiko und sagt er kann ja nichts dafür wenn nicht alles so gekommen ist wie er geplant hat. Ich gehe aber davon aus, dass der DEB sicher - auch in Absprache und Rücksprache mit den Klubs - hier einen gewissen Rahmen vorgibt wie die Klubs planen sollen / können. Kann ja schon geschenen sein, ohne dass es gleich öffentlich hinaus posaunt wird.


    Und was die erwähnte Fehlanzeige angeht, das ist in der Regel (Ausnahme jetzt Corona) immer durch die Klubs verursacht. Da kann das deutsche Eishockey gar nicht soviel dafür.

  • Also die "schlechten" Erfahrungen macht sich meist der Verein selbst, indem man Spieler verpflichtet, die man am Ende dann nicht zahlen kann, weil eben doch weniger Zuschauer kommen oder die Einnahmen anderweitig nicht so sprudeln wie geplant. Man muss einfach versuchen (wie offensichtlich auch geglückt bei Füssen) mit einer "gepimpten" Bayernligamannschaft auch in der Oberliga bestehen zu können. Wenn es eben nicht reicht, dann steigt man eben wieder ab und versucht es aufs neue, aber alles nur mit nicht vorhandenem Geld zu machen führt meistens zu Problemen, die man langfristiger an der Backe hat. So gesehen muss ich Herrn Hindelang da schon Recht geben, dass eine vernünftige Oberliga aus Mannschaften bestehen sollte, welche eben semiprofessionell aufgestellt ist und eben nur eine sehr geringe Anzahl an Profis hat.

  • Im Norden wird es keine zweigeteilte Liga geben. Das wollen die Vereine nicht!

  • Quote

    An dieser Stelle auch aktuelle news vom Verband. Gestern haben wir vom DEB die Aufforderung zur Einreichung der Lizenzunterlagen erhalten. Auch wenn es noch verfrüht ist, um konkrete Termine zu benennen. Beim DEB geht man zum gegenwertigen Zeitpunkt vorsichtig davon aus, dass die Oberligasaison Ende September/ Anfang Oktober beginnen kann. Wir alle hoffen sehr darauf, dass wir uns im Herbst wieder in der Kartoffelhalle treffen dürfen.


    Quelle: PM TecArt Black Dragons

  • Anzeige

  • Quelle

  • die Hallen sind aber nicht so gross, dass die Zuschauer ausreichend Abstand einhalten können.

    Da ist das Infektionsrisiko sogar grösser als in einer grossen Halle mit 5000 Zuschauern.

    Bin gespannt welcher Politiker das riskiert, alle sicher nicht, also wird das vermutlich bundesweit sehr unterschiedlich gehandhabt = muss sich die Coronalage schon sehr entspannen bis zu diesem Zeitpunkt sonst bleiben die Sorgen

  • die Hallen sind aber nicht so gross, dass die Zuschauer ausreichend Abstand einhalten können.

    Da ist das Infektionsrisiko sogar grösser als in einer grossen Halle mit 5000 Zuschauern.

    Bin gespannt welcher Politiker das riskiert, alle sicher nicht, also wird das vermutlich bundesweit sehr unterschiedlich gehandhabt = muss sich die Coronalage schon sehr entspannen bis zu diesem Zeitpunkt sonst bleiben die Sorgen

    Die Abstandsregelung wird vermutlich nicht so lange gelten. Sie wird nun sicherlich nochmal verlängert, was auch gut ist, aber in den nächsten Monaten werden Masken eine sehr viel deutlichere Rolle spielen.


    Ich weiß nicht, ob so etwas in der DEL und DEL2 möglich wäre, aber in der Oberliga deutet vieles auf folgendes Szenario hin:

    für die Vorbereitung und ggf. für die ersten Monate (je nachdem wie die aktuelle Lage bis dahin ist) wie vor den allgemeinen Maßnahmen eine Beschränkung auf 1000 Zuschauer plus Maskenpflicht und Hygienstandards.

  • Ich weiß nicht, ob so etwas in der DEL und DEL2 möglich wäre, aber in der Oberliga deutet vieles auf folgendes Szenario hin:

    für die Vorbereitung und ggf. für die ersten Monate (je nachdem wie die aktuelle Lage bis dahin ist) wie vor den allgemeinen Maßnahmen eine Beschränkung auf 1000 Zuschauer plus Maskenpflicht und Hygienstandards.

    Sicherlich eine Überlegung wert. Allerdings bezweifle ich dass es eine OL Saison gibt, wenn die DEL und DEL2 nicht an den Start geht. Und da wird man, gerade in der DEL, mit dieser Regelung kaum zurechtkommen befürchte ich.

  • Die Abstandsregelung wird vermutlich nicht so lange gelten. Sie wird nun sicherlich nochmal verlängert, was auch gut ist, aber in den nächsten Monaten werden Masken eine sehr viel deutlichere Rolle spielen.


    Ich weiß nicht, ob so etwas in der DEL und DEL2 möglich wäre, aber in der Oberliga deutet vieles auf folgendes Szenario hin:

    für die Vorbereitung und ggf. für die ersten Monate (je nachdem wie die aktuelle Lage bis dahin ist) wie vor den allgemeinen Maßnahmen eine Beschränkung auf 1000 Zuschauer plus Maskenpflicht und Hygienstandards.

    diese "selbstgestrickten" Masken sind ohne die Abstandsregel nicht viel wert und andere hochwertige Masken werden flächendeckend noch nicht so schnell in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Und singen und schreien verursachen mit den stäksten Aerosolausstoß, Da wird selbst mit Maske noch einiges vorbeigeblasen und ob die Masken dann auch immer korrekt sitzen während dem Spiel und wenn durchgefeuchtet auch gewechselt werden.

    Und wie soll das mit Trinken und Essen ablaufen - gar nicht oder nur außerhalb der Halle oder ....... ?? Rauchen vor der Halle im Haufen ???

    Und wie willsr das mit der Zahl 1000 machen? Vergleichsbeispiele: Lindau - Regensburg oder Garmisch - Füssen oder Peiting - Rosenheim ?

  • diese "selbstgestrickten" Masken sind ohne die Abstandsregel nicht viel wert und andere hochwertige Masken werden flächendeckend noch nicht so schnell in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Und singen und schreien verursachen mit den stäksten Aerosolausstoß, Da wird selbst mit Maske noch einiges vorbeigeblasen und ob die Masken dann auch immer korrekt sitzen während dem Spiel und wenn durchgefeuchtet auch gewechselt werden.

    Und wie soll das mit Trinken und Essen ablaufen - gar nicht oder nur außerhalb der Halle oder ....... ?? Rauchen vor der Halle im Haufen ???

    Und wie willsr das mit der Zahl 1000 machen? Vergleichsbeispiele: Lindau - Regensburg oder Garmisch - Füssen oder Peiting - Rosenheim ?

    Naja, wenn beide Seite, also in der Halle dann alle die Masken tragen, dann helfen die sehr wohl sehr gut mit der zusätzlichen Abstandsregelung:

    Und gerade diese einfachen Masken (nicht die medizinischen bekommt man aktuell sehr gut).


    In puncto Essen und Trinken hast du natürlich recht.

    Aber achte nochmal genau auf das Geschriebene: wenn alles gut geht, dann gilt dies nur für die Vorbereitung. Bis September läuft noch ne Menge Wasser den Rhein runter und mittlerweile scheint es so, dass nicht nur Schweiz, Deutschland und Österreich erstmal über den Berg sind, sondern ganz Westeuropa (WHO-Aussage vor etwa einer Stunde).

  • nordlicht68

    Quote

    Die Abstandsregelung wird vermutlich nicht so lange gelten. Sie wird nun sicherlich nochmal verlängert, was auch gut ist, aber in den nächsten Monaten werden Masken eine sehr viel deutlichere Rolle spielen

    Quote

    Naja, wenn beide Seite, also in der Halle dann alle die Masken tragen, dann helfen die sehr wohl sehr gut mit der zusätzlichen Abstandsregelung

    beides von Dir,

    also doch immer mit Abstandsregelung ;)


    Ich widerspreche ja nicht der Maskenpflicht, ich finde sie auch wichtig. Sie sind nur nocht das absolute Allheilmittel und die Lösung der Probleme.

    Sie verringern nur das Ansteckungsrisiko der anderen (außer diejenigen mit der Staubschutzmaske, die schützen mehr sich selbst), vor allem wenn sie korrekt verwendet werden. Und an dieser korrekten Verwendung habe ich - sorry meine pessimistische Sichtweise - in einem Stadion inkl Umfeld während eines Spiels eben meine Zweifel.


    Und richtig, bis September ist noch viel Zeit, und die Situation kann sich gegenüber heute ganz anders darstellen und es werden ja immer nach der aktuellen Situation die Lage beurteilt und Maßnahmen angeordnet, also schon Hoffnung möglich aber auch mit Enttäuschung rechnen

  • Bis September läuft noch ne Menge Wasser den Rhein runter und mittlerweile scheint es so, dass nicht nur Schweiz, Deutschland und Österreich erstmal über den Berg sind, sondern ganz Westeuropa (WHO-Aussage vor etwa einer Stunde).

    1.scheint es in deiner Wahrnehmung nur so und

    2. ist die Verlangsamung oder das "was scheint" unseren aufdiktierten, und meist diszipliniert eingehaltenen Ausgangsbegrenzung oder Kontaktverbot geschuldet.


    Auswirkung von Lockerungen aller Art, bisher nicht absehbar.


    Und die Menge Wasser, die den Rhein runter läuft ist auch nicht mehr die, die sie mal war. ;)

  • Anzeige