NHL Saison 2019/20

  • Da kann man Bouwmeester nur alles Gute wünschen. Stelle mir die Situation auch für die Teamkollegen schrecklich vor. Zum Glück wurde es sofort erkannt und behandelt. Bei Herzinfarkten kann ja jede Sekunde wichtig sein.


    Ansonsten verloren die Pens zum zweiten mal in kurzer Zeit gegen die Lightning, nun in OT. Tampa ist so was von stark, kein Gegner konnte sonst mit allen Reihen über 60 Minuten das Tempo der Pens mitgehen, die Lightning machen das anscheinend mühelos.

    Da sahen wir gegen die Bruins und Caps weit besser aus, vor allem defensiv.

    Klar hatten beide Teams noch einige gute Torchancen (Pens hatten zwei oder drei Pfosten- bzw. Lattenkracher), aber in beiden Partien waren die Jungs aus Florida gefühlt die bessere Mannschaft.

    Der Osten wirkt so bombastisch stark. Neben den aktuellen Top 4, die man wohl alle zu den Titelkandidaten zählen muss, sind die Isles ja auch nicht weit weg.

    Beeindruckend dabei, dass die Bruins nur in 2 von 30 Heimspielen keinen Punkt holten.


    Im Westen ist da St. Louis, danach noch Colorado (mit einem aktuell überragenden Grubbauer). Die Big Dogs der vergangenen Jahre wie Nashville (katastrophaler Pekka Rinne) oder Vegas schwächeln enorm. Arizona leidet unter dem Ausfall von Darcy Kuemper, zwischenzeitlich fiel mit Raanta ja auch noch Goalie Nr. 2 aus.

    Die Canucks und die Oilers, die in der Pacific vorne liegen, wären im Osten aktuell nicht mal in den Play-Offs.


    Zu Galchenyuk noch kurz: der war ja auch letzte Saison schon nicht gut, Arizona war durchaus froh, ihn loszuwerden. Daneben ist sein Plus/Minus aus den letzten beiden Jahren schlecht und das setzte sich ja in Pittsburgh fort. -7, obwohl er nur sehr selten mal gegen die Topspieler der Gegner ranmusste und die Mannschaft bei +32 im Torverhältnis steht, spricht ja auch für sich.

  • Zumindest beim letzten Pens-Caps Spiel war jede Menge Scheibenglück auf Seiten der Pens. Murray war in diesem Spiel überragend. Eine deutlich bessere Pens Mannschaft habe ich dort nicht gesehen, sondern eher 2 Top-Teams auf Augenhöhe. :schulterzuck:

  • Auf Augenhöhe passt ja, Tampa wirkte aber stärker auf mich.

    Bei den Caps führte man ja mit zwei Toren und spielte danach m.E. viel zu passiv. Da wollte man im Schlussdrittel nur noch den Vorsprung verteidigen und verlor die eigentlich übliche Linie.

    Murray hat nach schwachem Saisonstart seine Form gefunden und performt in den letzten Wochen überragend. Die Pens haben aktuell zwei Nr. 1 Goalies. Was zahlt uns San Jose für einen davon;)

  • McDavid fällt 2-3Wochen aus.

    Das tut weh. Bin gespannt wie sich das auswirkt.

    Also versteht mich bitte nicht falsch. Alles gute an McDavid, das wünscht man niemandem!


    Aber das hat doch auch positive Aspekte, wenn man das so sagen darf.


    - Die Möglichkeit auf den Sieg eines Deutschen bei der Scorrer Wertung

    - Evtl. Fallen die Oil's ja doch noch aus dem Rennen der PO. Oder 2. Runde würde ja auch noch reichen. Aber dieser Draisaitl bei der WM für Deutschland bringt für alle deutschen , nicht oil's Fans + Draisaitl selber, deutlich mehr. Deutschland ohne Draisaitl ist fast schon eine andere Mannschaft. Wenn der nur auf dem Spielberichts Bogen steht, wirst du ja schon ganz anders Wahrgenommen.


    Und das wäre mir persönlich deutlich wichtiger, als ein deutscher der sowieso früher oder später aus den PO ausscheidet. Aber das darf ja jeder gerne für sich beurteilen.


    Vorallem ist Draisaitl nochmal stärker geworden als letzte Saison und hat allen gezeigt dass er auch ohne MCD ein Weltklasse Spieler ist.


    Ein letztes Mal: ich würde ihn wirklich sehr, sehr gern bei der WM bewundern dürfen.

  • Mal noch was zum Zucker - Galchenyuk trade, die Pens wollten ihn schon früher haben. Aber damals war Kessel wohl ein Teil des Trades und der lehnte ab nach St. Paul zu gehen.

    Ich empfind den Preis auch als etwas heftig. Galchenyuk+First Rounder wäre gut für die Pens gewesen.

    Calen Addison noch dazu puhhh, der junge hat Potenzial Punktbester Verteidiger der kanadischen u20 dieses Jahr. Und die letzten beiden Jahre ein point per game in der WHL.

    Zudem sind die Wild Galchenyuk nach der Saison wieder los.


    Seth Jones wird den Blue Jackets wohl 8 bis 10 Wochen fehlen. Knöchelbruch wohl die Diagnose.

    Hier die Szene in der es passiert ist. Hat sich mit der Kufe im Tornetz verfangen :(


  • Was ein bullshit.
    Für Leon ist es am besten, wenn er einen deepen Playoff Run mit einem Cup krönt.

    Was soll dieser Schmarrn von wegen Oilers keine Playoffs damit Draisaitl die im Eishockey unbedeutende WM Spielen kann.

  • Es geht um keine Qualifikation für Olympia, es ist einfach nur eine unwichtige Verlängerung der Saison. Auch wenn sich in Großbritannien viel tut, Weißrussland und die Britten muss man auch ohne Draisaitl, Kahun Grubauer Seider und Co hinter sich lassen. Wenn Wiederer, Bergmann und Michaelis kommen, dann wird es in diesen 7 Unnötigen spielen schon zum Klassenerhalt langen, ansonsten muss es Stützle halt richten.


    Ich persönlich hätte nach einer langen und anstrengenden Saison und einem eventuellen Playoff aus nicht auch noch Lust dafür zu sorgen, dass man in der Top-Division bleibt, aber hey, solange das Powerplay 2026 fruchtet. :thumbsup:

  • Anzeige
  • Was ein bullshit.
    Für Leon ist es am besten, wenn er einen deepen Playoff Run mit einem Cup krönt.

    Was soll dieser Schmarrn von wegen Oilers keine Playoffs damit Draisaitl die im Eishockey unbedeutende WM Spielen kann.

    Seh ich ganz genau so, vor allem steht der Erfolg in der NHL auch ganz klar über dem bei der WM. Und ich hoffe für Leon einfach, dass er das Maximale an Erfolg mit seinem Team rausholen kann:thumbsup:

  • McDonagh, Stamkos, Cirelli, Kucherov werden wohl gegen EDM ausfallen. Rutta wird noch etwas länger ausfallen. Hoffe das man bei den Call Ups bisschen experimentiert.


    Das Spiel gegen PIT war wirklich ein Spiel auf Augenhöhe. Von den Spielanteilen war Tampa leicht überlegen, aber PIT hatte 2-3 Gelegenheiten in denen Tampa Glück hatte. So hätte das Spiel auch andersrum ausgehen können.

  • Für Leon ist es am besten, wenn er einen deepen Playoff Run mit einem Cup krönt.

    Was soll dieser Schmarrn von wegen Oilers keine Playoffs damit Draisaitl die im Eishockey unbedeutende WM Spielen kann.

    Guten Tag


    fällst jetzt wieder in alte Anzüglichkeiten früherer Nicks von Dir zurück ...😊😊

    Warum also bullshit ... es ist einfach seine Meinung und die kannst ihm ja auch vernünftig wiedersprechen ..

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

    Edited once, last by Eishockey_Liebhaber ().

  • Sorry Kimi, aber bitte versuche etwas sportlicher zu denken ;) Ich würde lieber einen Leon Draisaitl lange und erfolgreich in den PlayOffs sehen, als bei einer unwichtigen WM - bei der man so oder so zu schwach aufgestellt ist um ins Halbfinale zu kommen....

    Denke im Sinne des Deutschen Eishockeys und im Sinne seiner weiteren Entwicklung wäre für Drat und für den Hype in Deutschland lange PlayOffs besser. In der NHL ist in den PlayOffs tatsächlich alles möglich!

    Und gerade da Drat nochmal besser geworden ist, wären für ihn PlayOffs wichtig ;)

    Wird in den Medien auch sicherlich mehr berichtet wenn er NHL-Topscorer wird, und in den PlayOffs 1-2-3Runden weiterkommt /dabei noch punktuellen Anteil hat - als wenn er bei einer unwichtigen WM 4Spiele absolviert.

  • Also eine WM als unwichtig bezeichnen ist schon etwas sehr gewagt. Es ist doch auch so, das die Nationalmannschaft im Aufwind ist und eine begeisternde WM 2019 gespielt hat. Das ist doch interessanter und wertvoller als wenn ein einzelner irgendeinen Pokal gewinnt, auch wenn es der Stanley Cup ist.


    Mag sein, dass für den Spielers selbst der sportliche Erfolg in den Playoffs höher steht, was auch zu verstehen ist, aber doch nicht für Fans und Öffentlichkeit.


    Über allen steht das Wohl unserer deutschen Eishockeynationalmannschaft und Ihr kollektives abschneiden Abschneiden und nicht einzelne Stars. Die Silbermedaille von Südkorea hat Eishockey in den Fokus gebracht. Wenn einzelne zu sehr im Fokus stehen bringt dass dem Sport oder der Nationalmannschaft auch nichts. Beim Basketball ist es doch so, dass in der Öffentlichkeit alles zu sehr auf die Person Nowitzki fokussiert hat, aber nachhaltigen Erfolg fürs Nationalteam oder die Liga brachte es ja auch nichts.


    Und die wirklich echt bekannten Eishockeyhelden/Namen wie Kühnhackl, Schloder, Zach, Unsinn wurden durch Ihr Wirken für deutsche Teams berühmt.


    Generell ist dieser ganze Nordamerika Hype auch gar nicht so positiv zu sehen. Muss wirklich alles gleich immer da rüber gehen, Drafts, Juniorligen usw. Da ist ein Weg von Seider oder Stützle erst mal DEL zu spielen und dann gleich rüber in den Profibereich doch auch machbar. Und einige kommen auch nicht drüben zu Recht, wie z.B ein Yannick Valenti, der jetzt in Heilbronn jetzt richtig aufblüht.

  • Generell ist dieser ganze Nordamerika Hype auch gar nicht so positiv zu sehen. Muss wirklich alles gleich immer da rüber gehen, Drafts, Juniorligen usw. Da ist ein Weg von Seider oder Stützle erst mal DEL zu spielen und dann gleich rüber in den Profibereich doch auch machbar. Und einige kommen auch nicht drüben zu Recht, wie z.B ein Yannick Valenti, der jetzt in Heilbronn jetzt richtig aufblüht.

    Heilbronn spielt im Vergleich dazu Hammelklasse ... klar dass sich Valenti dann in der CHL nicht durchsetzen kann.

    Peterka u. Reichl gehen doch auch diesen Weg.

    Allerdings liegt das daran, dass sie in der DEL Eiszeit in der Topline bekommen. Das wäre vor 2-3 Jahren so nicht denkbar gewesen...


    Und was übrigens die WM Wert ist, sieht man doch an den Leuten die nicht teilnehmen.

    Was wäre die Fußball WM ohne die Topstars? Genau der selbe Scheiß, ganz einfach. Nett anzusehen, hätte aber einfach nicht den elitären Status.

  • Irgendein Pokal ?🤔😂 Sollte der Standley Cup für dich irgendein Pokal sein bist du hier falsch.

    Mach eine repräsentative Umfrage - ich wette, dass

    die „WM ist wichtiger als Stanley-Cup“-Fraktion

    locker im Bereich >70% liegt. Und um diese Masse

    geht es. Nicht um die ohnehin interessierten (Hard-

    core-)Fans. Einfach weil „WM“ in jeder Sportart

    - abgesehen von Olympia - das Höchste ist.

  • Ich weiß die Diskussion ist uralt und die NHL Freaks werden es nie und nimmer "fressen". Aber alle paar Monate muss man halt wieder durch


    In D ist ein WM Titel hinter einer OLY Medaille das größte was du erreichen kannst, egal in welcher Sportart. Zumindest wird es dem 0815 Menschen so in den Medien präsentiert.

    Eine WM ist ein Turnier, da liegt für 2 Wochen sogar beim EH der mediale Fokus in D drauf, keine Radionachrichten ohne Hinweis auf ein heutiges Spiel der deutschen Manschaft usw.

    Jede Tageszeitung berichtet über die deutschen Nationalmanschaften.


    Klar hat es beispielsweise ein Nowitzki geschafft über die NBA BB wieder publiker zu machen in D, aber ganz ehrlich ich kann dir als allgemein sportinterssierter Mensch heute sagen dass er nicht mehr spielt, ob der da drüben mal was gewonnen hat? K.A. mich interessiert USSport einfach nicht, ich verfolge die Ergebnisse der deutschen EH Cracks, kann dir aber nicht mal aus dem Stehgreif sagen ob die alle Eis sehen, wo sie unter Vertrag stehen oder wo deren Teams in der Tabelle stehen.


    Dafür kann ich dir sagen dass wir 2007 Handball Weltmeister wurden und 4 Jahre zuvor schon im Finale standen, obwohl mich dieser Sport 0,0 interessiert.


    Wenn es JD zum Stanleycup schafft, freut es mich und auch diese Meldung wird sich für ein paar Tage in den Medien halten, klar.

    Aber sowas wie die Silbermedaille in Korea brennt sich halt in den Köpfen ein, meine Kolegen, die 0,0 EH interessiert sind, reden heute noch ab und an drüber, als wir in meinem Büro die Spiele verfolgten....

  • Anzeige