• Auf dem Trainermarkt der DEL werden bzw. sind für die Saison 19 /20 gerade die Weichen gestellt.

    Mike Stewart soll für 3 Jahre in Köln unterschrieben haben. Wolfsburg hat wohl auch schon einen Neuen. Gaudet? Würde passen. Er hat ja noch Connections in Richtung Hannover. Ein Franchise-Trainer, der ein Team über Jahre formen kann, so man denn will. Fliegauf ein Manager der alten Schule. Das Umfeld ähnlich wie in Bietigheim.

    Augsburg wäre auch eine Option. Iserlohn braucht ebenfalls einen Neuen.

    Mal sehen was Krefeld macht, wenn -wie es aussieht- die Playoffs verpasst werden?

    In Nürnberg soll nächstes Jahr Reinprecht als Coach Thema sein.

    Berlin?

  • Anzeige
  • Sollte Stewart in Köln aufschlagen sehe ich da ernsthafte Konkurrenz zu Mannheim und München in den nächsten Jahren.

    Guten Tag


    Dann legen Hopp und Mateschitz noch ein paar Etat Milliönchen drauf , dann kann der Kölner Provinz Club wieder die abgehalfterten/aussortieren Stars aus München/Mannheim holen und weiter geht das Scheibenschießen auf den jeweiligen Trainer ......bei Köln hat man wie auch beim Fußball in Dortmund immer das Gefühl , man will gerne , aber man kann nicht ... weil da das nötige Kleingeld fehlt ...

    Da ist ja Jürgen1962 ‘s Karnevals Truppe besser drauf ....:)


    Gruß aus la

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

  • Da wird es seiner Frau bestimmt gefallen...

    Hat es da in der Nähe Weinberge ?

    Denn beide sind ja bekanntlich Weingenießer..

    Wir Niedersachen kaufen uns Flaschen gefüllt mit Wein. Der Vorteil dieser Methode ist, man muss nicht den schlechten deutschen Rotwein trinken nur weil man in der Region wohnt . :) Um Deine Frage zu beantworten. Selbst wenn dort Wein wächst, dann eher zur Herstellung von Säure :)


    In der Region Wolfsburg wächst nur Jägermeister.....


    Würde mich sehr freuen für Kevin wenn Er eine Chance in Wolfsburg bekommt..

  • Naja, als ob man in Mannheim nicht auch trotz Mega-Etat regelmässig Mist baut. Serienmeister sind die schon lange nicht mehr. Da ist München schon anderst unterwegs. Stewart für Köln halte ich für eine gute Entscheidung.

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Wir Niedersachen kaufen uns Flaschen gefüllt mit Wein. Der Vorteil dieser Methode ist, man muss nicht den schlechten deutschen Rotwein trinken nur weil man in der Region wohnt . :) Um Deine Frage zu beantworten. Selbst wenn dort Wein wächst, dann eher zur Herstellung von Säure :)


    In der Region Wolfsburg wächst nur Jägermeister.....


    Würde mich sehr freuen für Kevin wenn Er eine Chance in Wolfsburg bekommt..

    Tja, dann scheinst du Mrs. Niderost besser zu kennen als manch anderer hier..

    Denn es gehört mehr dazu, als nur den Wein in Flaschen zu kaufen.

    Und Grand Dame, hat ein gehöriges Wort mir zu reden..

  • Naja, als ob man in Mannheim nicht auch trotz Mega-Etat regelmässig Mist baut. Serienmeister sind die schon lange nicht mehr. Da ist München schon anderst unterwegs. Stewart für Köln halte ich für eine gute Entscheidung.

    Naja, Mannheim schickt sich gerade an die beste DEL Hauptrunde aller Zeiten zu spielen, und das Team ist extrem gut besetzt und deutlich jünger als die früheren aus alt NHLern zusammen gestellten Teams.

    Ich glaube das Köln es schwer hat, v.a. wenn man sieht das die ganzen Spieler die aus Köln weggehen woanders fast aufblühen. Siehe Gogulla bei der DEG, oder Aus den Birken bei dem man gesagt hat das er ein Goalie ist mit dem man nicht Meister werden kann.


  • Stewart braucht aber nicht den größten Etat um eine schlagkräftige Truppe zu formen ;-)

  • Sollte Stewart in Köln aufschlagen sehe ich da ernsthafte Konkurrenz zu Mannheim und München in den nächsten Jahren.

    Es ist nicht zu erwarten, daß sich die köllschen Spezifika ändern. Die haben noch jedesmal einen Weg gefunden sich selbst das Haxerl zu stellen.

    :D Wer vom Himmel fällt, sollte nach Straubing fallen!
    (alte Straubinger Überzeugung, nachweisbar seit dem 18. Jhdt.) :thumbsup:
    „Qui desiderat pacem, bellum praeparat“ 8)

  • Naja, als ob man in Mannheim nicht auch trotz Mega-Etat regelmässig Mist baut. Serienmeister sind die schon lange nicht mehr. Da ist München schon anderst unterwegs. Stewart für Köln halte ich für eine gute Entscheidung.

    Genau deshalb hat man im Sommer auch die große Keule geschwungen und vor allem abseits des Eises die nötigen Änderungen vollzogen...

  • Genau deshalb hat man im Sommer auch die große Keule geschwungen und vor allem abseits des Eises die nötigen Änderungen vollzogen...

    Das machen die in Mannheim doch traditionell alle zwei Jahre. Ich mag die Mannheimer und find ihre Mannschaft dieses Jahr top, aber was Red Bull die letzten Jahre geschafft hat, müssen die erstmal hin kriegen.

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Das machen die in Mannheim doch traditionell alle zwei Jahre. Ich mag die Mannheimer und find ihre Mannschaft dieses Jahr top, aber was Red Bull die letzten Jahre geschafft hat, müssen die erstmal hin kriegen.

    In den nächsten Jahren wird die Meisterschaft mit einer hohen Wahrscheinlichkeit entweder von Mannheim oder München gewonnen. Die anderen sind da zu weit weg.

    "Am Sonntag entscheidet Herz, ja vielleicht auch ein bisschen Hass."



    Moskitos-Trainer Frank Gentges vor dem Derby gegen Herne am Sonntag.

  • Das machen die in Mannheim doch traditionell alle zwei Jahre. Ich mag die Mannheimer und find ihre Mannschaft dieses Jahr top, aber was Red Bull die letzten Jahre geschafft hat, müssen die erstmal hin kriegen.

    Falsch! Teal Fowler war 7 Jahre lang Manager und das waren am Ende 2-3 Jahre zu viel. Man hat sich mit diversen Trainern über Wasser gehalten, aber da war nichts beständiges dabei. Mit Alavaara hat man sich im Managerbereich endlich mal neu aufgestellt und aufgrund des Alters auch hoffentlich auf Jahre Ruhe. Mit Gross/Pellegrims hat man sich ein altbekanntes Trainerduo geholt, mit dem auf Jahre erfolgreich sein will und hoffentlich wird können. Auch das Scouting wurde neu aufgestellt.

    Man hat im Sommer endlich an den richtigen Schrauben gedreht. Deine angesprochene Neuerung fand zumeist nur auf dem Eis statt und das nicht wirklich erfolgreich. Die neuen Leute brachten neuen Schwung und ein neues Konzept nach Mannheim und wie man aktuell sieht mit sehr großen Erfolg. Man ist von alten NHL Stars weg gekommen und holt sich lieber gestandene europäische Spieler, gemixt mit jungen Leuten und langjährigen DEL Topspielern.