Löwen Frankfurt - EC Kassel Huskies

  • Bei der Aktion hackt es an mehreren Stellen.


    Ok mittlerweile kenne ich auch Leute die mir dem Vorfall bestätigt haben. Dieser aber wohl garnicht so extrem war wie er dargestellt wurde.


    Wir bleiben weg, nächstes Spiel in Kassel kommen weniger Frankfurter und somit haben wir finanziell mal nichts davon.


    Mein empfinden sagt das es andere Standorte gibt, und ja ich nenne da Nauheim, die man eher Boykottieren hätte sollen.
    Ausgenommen die letzten beiden Spiele und das wahrscheinlich auch nur weil wir verloren haben gab es kein stress... Die male davor? Jedes mal...


    Setzt man ein Zeichen indem man nicht mehr kommt?... Eine Aktion beider Fan Lager gegen Gewalt wäre doch vieeeel Medien wirksamer gewesen.


    Die Reaktion "Boykott", ist für mich einfach nur ein zicken!


    Viel geiler fände ich es wenn es morgen ein paar Löwen Fans gibt wie sich einfach mit uns in den Block stellen!


    Das würde zeigen das man zusammen gegen Gewalt ist.


    Und mir kann keiner erzählen das Frankfurt für uns als auswärtsfahrten ein "aggressiver" Ort ist. Ich sehe auswärts sonst nie so viele Kinder die dabei sind!


    So stellt man es dahin als ob Frankfurt Gewalt dulden würde und ja... Das finde ich schon irgendwie "frech"...


    Was hat man als Reaktion von Frankfurt auf den Vorfall denn erwartet? Eine Stellungnahme?
    Eine entschuldigungs schreiben?


    Vermutlich wusste man in Frankfurt nicht mal wie auch die meisten Kassler nicht was da überhaupt vorgefallen ist!


    Aber naja... Wenn der Boykott aus der Richtung kommt wo man hört... :bash:


    Sollte man in Frankfurt morgen darauf Niveauvoll reagieren mit Gesängen wie zum Beispiel "Wir sind alles Eishockey fans"...
    Werde ich mich das erste mal einem Frankfurter "Gesang" anschließen!


    In diesem Sinne schon mal viel spaß uns allen beim Spiel :thumbsup:

  • Anzeige
  • So stellt man es dahin als ob Frankfurt Gewalt dulden würde und ja... Das finde ich schon irgendwie "frech"...


    Genau das ist für mich der entscheidende Punkt. Wer ist der Adressat dieses Boykotts? An wen ist das "Zeichen" gerichtet? Das ist völlig unklar. Die 10 vermummten Volltrottel, die für den Vorfall im Oktober verantwortlich waren, lachen sich über sowas doch kaputt und fühlen sich wahrscheinlich auch noch gewertschätzt. Die Löwen-GmbH oder ihre Fans sind nicht verantwortlich für den Vorfall.


    Wenn man bedenkt, was für eine große sportliche Rivalität seit Jahrzehnten zwischen Löwen/Lions und Huskies herrscht, ist es doch positiv, wie gewaltfrei die Spiele bisher abgelaufen sind. Natürlich duelliert man sich verbal, auf dem Sektor geht es sicher auch mal etwas derber zu, aber von einem Gewaltproblem war nie die Rede. Insofern sehe ich das Verhältnis zwischen Kasseler und Frankfurter Fans sogar als positives Vorbild - der Boykott suggeriert aber genau das Gegenteil und sendet damit das völlig falsche Signal nach draußen. Dazu kommen noch die Huskies, die sich in der von der Thematik offenbar haben überrollen lassen und jetzt auch noch als Boykott-Förderer dastehen.


    Im Grunde hat man sogar Glück, dass die Aktion von überregionalen Medien nicht stärker ausgeschlachtet wurde. Wenn es ganz blöd gelaufen wäre, wäre am Ende des Tages die Message übrig geblieben "Gewalt-Problem im deutschen Eishockey", weil der Normalbürger, der sonst nichts mit Eishockey oder Profisport am Hut hat, in solchen Fragen nicht differenziert.


    So hat die BILD Frankfurt das Thema zwar aufgegriffen, aber titelt sinngemäß nur "Kasseler Fans zu dumm für Boykott": http://www.bild.de/regional/fr…nkfurt-54520586.bild.html


    Meiner Meinung nach gibt es unterm Strich keine Gewinner.

  • So hat die BILD Frankfurt das Thema zwar aufgegriffen, aber titelt sinngemäß nur "Kasseler Fans zu dumm für Boykott":


    http://www.bild.de/regional/fr…nkfurt-54520586.bild.html


    Typisches BILD-Niveau...


    Was mir allerdings auffällt, ist dass beim letzten Spiel in Kassel anscheinend auch Frankfurter über Sachbeschädigungen geklagt hätten. Davon hat man auch nichts mitbekommen.


    Boykottieren die Löwen jetzt das letzte Hauptrunden-Derby?

  • So hat die BILD Frankfurt das Thema zwar aufgegriffen, aber titelt sinngemäß nur "Kasseler Fans zu dumm für Boykott": http://www.bild.de/regional/fr…nkfurt-54520586.bild.html

    Das passt vom Niveau her auch komplett dazu. Im Artikel zu sagen das es keine Anzeigen gibt - und dann eine Sache zu nennen die auch urplötzlich passiert sein soll. Herrliches BLÖD-Niveau...


    Das mit dem Public-Viewing ist auch eher suboptimal gelaufen. Wer kommt auch schon auf die Idee vorher mal zu gucken was eine kommerzielle Veranstaltung denn so kosten würde. Und dann macht sprade.tv noch nicht mal eine Ausnahme weil es doch DER Boykott schlechthin ist. Und die heutige Meldung der Huskies/einiger Fanclubs komplettiert dann den Slapstick. Wenigtens tauscht man in der Champions Bar einen kaputten Fernseher :rofl:


    Lasst das Spiel morgen rum sein, am Sonntag spricht hoffentlich keiner mehr über diese merkwüdige Boykottykottsache :pfeif:

  • ...



    Boykottieren die Löwen jetzt das letzte Hauptrunden-Derby?

    Ja...
    Für diesen Tag ist die Sauna auch von der Stadt für nur 400 Zuschauer zugelassen, damit die Kosten für sprade nicht so teuer sind... Und sie schaffen es dann mit einer Leinwand und 5 mal ausverkauft :rofl:


    Spaß beiseite... Ich könnte es nachvollziehen :pfeif:

  • Und dann macht sprade.tv noch nicht mal eine Ausnahme weil es doch DER Boykott schlechthin ist.


    Soweit ich weiß profitiert ja nicht nur Sprade selbst, sondern auch der Heimclub - also die Löwen Frankfurt - von solch einer gewerblichen Buchung. Man stelle sich vor, die Huskies rufen bei den Löwen um zu bitten, ihnen finanziell entgegenzukommen, damit sich die eigene Gegenveranstaltung finanzieren lässt.

  • :rofl: ich finde die Argumentation grade von der society in den ihren Kommentaren so lustig :thumbsup:


    Ich müsste jetzt das Datum raus suchen... Aber wer betrat schwarz gekleidet und teilweise vermummt den Gästeblock in Nauheim? :pfeif:
    :rofl:


    Aktion gegen Gewalt = definitiv, immer wieder, egal wann, egal wo!
    Aber eben nicht so!


    Jeder Möwen Fan der hier mit liest kann sich ja morgen mit einem Bier zu uns stellen :prost:
    Gerne könnt ihr mir auch ein Weizen mitbringen :rofl::rofl::rofl:


    Tante Edit sagt... Wenn ihr ohne Weizen kommt ist davon auszugehen das ihr gewalttätig seid! :rofl:

  • Jeder Möwen Fan der hier mit liest kann sich ja morgen mit einem Bier zu uns stellen :prost:
    Gerne könnt ihr mir auch ein Weizen mitbringen :rofl::rofl::rofl:

    Sehe ich genauso, bis auf das mit dem Weizen! Dann doch lieber ein Pils!


    Aber eine absolute Kriegserklärung wäre ein mitgebrachter Äppler! :pfeif:

  • Soweit ich weiß profitiert ja nicht nur Sprade selbst, sondern auch der Heimclub - also die Löwen Frankfurt - von solch einer gewerblichen Buchung. Man stelle sich vor, die Huskies rufen bei den Löwen um zu bitten, ihnen finanziell entgegenzukommen, damit sich die eigene Gegenveranstaltung finanzieren lässt.

    Ja, natürlich. Das treibt den Unsinn dann komplett auf die Spitze.

  • Löwen Frankfurt (Facebook): Oh ja, einige unserer Mitarbeiter sind leider erkrankt. Wir hoffen, dennoch übertragen zu können. Im Moment steht es 50/50. ;)


    Wenn das ein Spaß ist, dann bin ich mal wieder vom Medienteam der Löwen begeistert - wenns echt ist fänd ichs immernoch lustig :hammer:

  • Löwen Frankfurt (Facebook): Oh ja, einige unserer Mitarbeiter sind leider erkrankt. Wir hoffen, dennoch übertragen zu können. Im Moment steht es 50/50. ;)


    Wenn das ein Spaß ist, dann bin ich mal wieder vom Medienteam der Löwen begeistert - wenns echt ist fänd ichs immernoch lustig :hammer:

    Brüller! :rofl:
    Blöd für die, die sich nicht auf den Weg machen können aber auch nichts mit dem Boykott zu tun haben. :schulterzuck:
    Aber es gibt immer schlimmeres.
    Die Entscheidung des Schiedsgericht als Beispiel ... :puke:
    Wünsche allen die in Frankfurt sind doppelt soviel Spaß wie sonst und 3 Punkte für uns.
    Feiert schön. Wenns geht ZUSAMMEN mit den LöwenFans.
    DAS wäre die richtige Maßnahme. :prost:

  • Löwen Frankfurt (Facebook): Oh ja, einige unserer Mitarbeiter sind leider erkrankt. Wir hoffen, dennoch übertragen zu können. Im Moment steht es 50/50. ;)


    Wenn das ein Spaß ist, dann bin ich mal wieder vom Medienteam der Löwen begeistert - wenns echt ist fänd ichs immernoch lustig :hammer:

    Ich seh einen Zwinker-Smiley und mehrere Heiligenschein-Smileys beim Unsagbaren.


    Sollte das eine Reaktion auf den Boykott sein und man keine Übetragung schafft, hätte man es von Frankfurter Seite tatsächlich geschafft das Niveau nochmals zu unterbieten. Aber was schreibe ich von Niveau im Zusammenhang mit dem kinderbringenden Tier...


    Wenn es Leute in die Halle bringen soll ist es ok, aber jetzt auch nicht der Social-Media-Award in Gold. Da hätte man sich lustigeres einfallen lassen können als eine simple Grippe.

  • Alternative wäre: Kimm/Gibbs) spendiert heute Abend freies Eislaufen und Michaela und Horst übertragen live per Radio über die Hallen-Lautsprecher . Die Society hält im Rhythmus Blau-Weiße Pappdeckel hoch und hinterher fegen alle zusammen die Halle als gemeinsames Zeichen gegen Gewalt. Wenn das organisatorisch in der Kürze der Zeit noch klappt, bin ich natürlich dabei und verzichte auf meinen ersten Stehplatzbesuch seit vielen Jahren in FFM. (Bekennender VIP und Sitzplatz Ultra )

    Meine Sache , mein Problem... ich werd nicht untergehen..

    ...statt der weißen Fahne werdet Ihr nur meinen Mittelfinger sehen......

                                  :!:Nur der ECK:!:

  • ..mich würde es wirklich mal brennend interessieren was genau da jetzt war und ob die "Attentäter" zu 100 % dem Fankreis der Löwen zu zu ordnen waren. Ich war mit dem Auto da, habe mit Kasseler Kennzeichen nahezu direkt in erster Reihe auf dem Parkplatz gestanden (wie eigentlich immer) und habe alles nur vom "HörenSagen" mitbekommen.


    . Vielleicht meldet sich ja mal einer von den besser Informierten Mitfahrern aus den Bussen hier an und schildert die Aktion nochmal.


    Das da was war, habe ich direkt auf der Rückfahrt in einem Telefonat bereits gewusst da ein Kumpel von uns mit in einem der Busse saß. Der geht auch schon 20 Jahre zu den Huskies und meinte das Er es nicht hundertprozentig sagen kann, ob es Löwenfans- oder schwarz uniformierte Fußballfans waren. Deswegen ist es vielleicht auch alles so schwammig was da von Seiten der genannten Fanclubs kommt. Keiner weiß evtl. genau, ob es Eishockeyfans waren oder Fußballtouris, die einfach nichts zu tun hatten an dem Abend. Bei uns beim letzten Dreden Heimspiel war es ja genau das selbe Klientel, was die Gästefans angepöbelt hat nach dem Spiel. Von den Leuten siehste sonst nie einen in der Halle und das ist auch gut so.


    Fahre seit Jahren regelmäßig nach Frankfurt und habe nie, wirklich nie schlechte Erfahrungen gemacht. Egal ob wir haushoch gewonnen oder übel verloren haben, wirklich Stunk gab es mit Frankfurt Fans nicht wirklich. Da gab es defintiv häufiger Aktionen der Kassel Fans untereinander auf dem Balkon hintzer dem Gästeblock wenn zuviel Alkohol im Spiel war.


    Mittlerweile haben wir eine feste Gruppe, die die Spiele am Ratsweg zusammen via Privatfahrt besucht, eine Freundin von uns (die uns heute auch wieder begleitet) ist sogar mit einem (eishockeyverrückten) Löwenfan liiert und die Gruppe um Ihn ist einfach nur cool ..