Die deutsche Nationalmannschaft (allgemein)

  • Anzeige
  • Ich glaube nicht, das man "nach der WM" Söderholms Arbeit bewerten kann, sondern frühestens nach 2 Jahren.


    Erstaunlich, dass man hier nichts über Stefan Schaidnagel liest, der zum mit Abstand mächtigsten Mann neben dem Präsidenten aufsteigt, als Sportdirektor mit Generalverantwortung.

    Da ich Stefan persönlich kenne und aus Jahren, wo er noch lange nicht absehen konnte, in solch Position zu kommen, kenne ich seine Denke und Visionen, habe mit ihm und Manuel Hiemer Stunden drüber debattiert-kurz: ich finds Klasse, ein kluger Kopf, der hoffentlich nicht an den Gegebenheiten im deutschen Eishockey scheitert.

    Dieser Beitrag ist aus recycelten Buchstaben ehemaliger Mails und Forenartikel aus ESBG-, Löwen- und Huskiesforum zusammengesetzt und daher zu 100 % digital nur schwer abbaubar. Bei riesigen Nebenwirkungen essen Sie die Forumsbeilage und tragen Sie Ihren Admin zum Apotheker.


  • Erstaunlich, dass man hier nichts über Stefan Schaidnagel liest

    Der wird schon noch bekannter. Da doch der Reindl Weltcheffe wird brauchts einen neuen Präse!

    :D Wer vom Himmel fällt, sollte nach Straubing fallen!
    (alte Straubinger Überzeugung, nachweisbar seit dem 18. Jhdt.) :thumbsup:
    „Qui desiderat pacem, bellum praeparat“
    8)

  • Gute und wahrscheinlich auch relativ alternativlose Entscheidung. Der TAZ-Kommentar ist eine reine Außenansicht. Söderholm bringt gutes Know-How mit und vor allem ist das finnische Eishockey auch schwer am kommen. Und mit Ehrhoff hast dann auch noch einen Mann mit Stallgeruch, der lang genug in NHL und DEB die Knochen hin gehalten hat. Wüßte jetzt nicht, wie man Sturm hätte besser ersetzen hätte können. Vor allem, was hätte Sturm mit dem DEB noch erreichen können? Mal ein Halbfinale bei einer WM. Nein, für mich verständlich, dass er die Herausforderung NHL sucht.

    Gernot Tripcke(2001):
    Für mich ist das vor allem eine sportpolitische Frage. Ich glaube, dass Auf- und Abstieg zur deutschen Sporttradition gehören.

  • Schon allein deswegen weil er den ultimativen Club der DEL2 falsch genannt hat. :pfeif:

    Wieso, Bietigheim wird doch gar nicht erwähnt? :beer:



    Nun, von dem Artikel kann man halten, was man will, jedoch zeigt er unbequeme Wahrheiten auf. Und er polarisiert.


    Es gibt keine etablierten deutschen Trainer die für den Posten in Frage kommen würden.


    Es gibt keine nachrückenden Spieler mit vergleichbarer Qualität.


    Ähnliche Erfolge sind in den nächsten Jahren eher sehr unwahrscheinlich.


    Ich traue Toni sehr viel zu. Immerhin wäre er um ein Haar DEL2-Meister geworden, hat es souverän auf Platz 1 der Tabelle geschafft und wurde zurecht Trainer des Jahres.

    Ich freue mich über seine Verpflichtung.

    Aktuell hätte ich ihn zwar lieber bei uns ... anderes Thema ...


    Und ja, gebt dem Mann einfach Zeit, zaubern kann er auch nicht, nicht ganz alleine.

  • Bei der Nominierung für die beiden U24/25 hat er eine breiten Mischung von "jung und alt" aufgestellt.


    Wünsche ihm gute Entscheidungen und Erfolg, wird schwer genug nach dem letzten Jahr.


    Warum heißt das U24/25 und nicht nur U25 :seestars:

    Entweder liegt es an einem selber, oder es sind wirklich die anderen dran Schuld. (Zitat von Rene Bielke):prost: