EC Kassel Huskies 17/18

  • Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
  • Finde auch, dass die Diskussion über Kassel in den Kassel-Thread gehört. Deshalb packe ich meine Anwort hier rein.


    Dies muss aber nicht bedeuten, dass Kasseler nicht im Bietigheimer Thread mitdiskutieren sollen und umgekehrt. Ganz im Gegenteil empfinde ich es als einen der größten Vorteile dieses Forums, dass es hier einen Austausch zwischen den Standorten gibt und man so viele Dinge mal aus anderer Perspektive mitbekommt und nicht nur im eigenen Saft schmorrt.


    Den Vorwurf der Überheblichkeit kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Ich formuliere sicher manchmal etwas überspitzt und ironisch. Die Kernausssagen meiner Beiträge im Kasseler-Thread waren aber 1) Kassel steht nicht so schlecht da wie es dort mancher Fan wahrnimmt 2) Bietigheim - oder andere Standorte - haben auch mit Problemen zu kämpfen; der gestrigen Bietigheimer Pleite z.B. ging eine ganze Serie von eher schlechten Spielen voraus und so ein Debakel war leider eigentlich schon länger absehbar.


    Genaugenommen habe ich Kassel immer noch als einen der Mitfavoriten für den Titel auf dem Zettel und Bietigheim wird m.E. größte Probleme in den Playoffs bekommen, wenn es nicht gelingt die aktuelle Durststrecke zu überwinden, da nützt dann auch der mögliche erste Platz in der Hauptrunde nichts.


    Was soll daran jetzt bitte überheblich sein?

    Vor allem aber - Achtung: überspitzte Formulierung folgt! - ist es doch eigentlich überheblich irgendeinen Tabellenplatz besser als 4 felsenfest einzuplanen und alles andere als Enttäuschung darzustellen.


    Meiner bescheidenen Meinung nach kann man als Verantwortlicher (Trainer, Management usw.) einen Platz im vorderen Tabellendrittel schon mehr oder weniger einkalkulieren (den nötigen Etat vorausgesetzt). Ab da geht es dann aber wirklich brutal eng zu und darüber ob der erste oder nur der vierte Platz herausspringt entscheiden letztlich minimale Dinge - Stimmung im Team, Zufälle, Verletzungspech usw. usf. - die sich nicht mehr so einfach kalkulieren lassen.

    Und bevor ihr Kassler euch wieder angegriffen fühlt: dies gillt auch in ganz besonderem Maße für jene Bietigheimer Fans die meinen alles andere außer Platz 1 oder einer Finalteilnahme sei eine Enttäuschung. Jahr für Jahr vorne mitszupielen ist bei der Konkurrenz in der Liga alles andere als einfach und selbstverständlich. Wenn man gewillt ist den Blick auch mal nach unten zu richten und sieht was da für Konkurrenz von unten Druck macht - um hier nur einmal Dresden oder Ravensburg zu nennen - ist auch ein bloßes Sich-Etablieren im vorderen Tabellendrittel schon ein Erfolg.


    Ich kann ja verstehen, dass man sich in Kassel mehr verspricht und da Erwartungen enttäuscht werden. Ich will euch auch nicht in eure Trainerdiskussion reinreden, dafür habe ich zuwenige Spiele von euch gesehen. Wenn ich aber manche Dinge auf überzogene Erwartungen zurückführe, dann nicht zuletzt deswegen, weil mir die aus Bietigheim zur allzu bekannt sind und ich sie auch dort kritisiere, weil sie mehr Schaden als Nutzen anrichten.

  • Ich antworte mal, in der Hoffnung, die sich erneut anbahnende, sich im Kreis drehende Diskussion etwas abzukürzen: Es geht den Kritikern nicht unbedingt um das reine Ergebnis bzw. den Tabellenplatz, der ist mir Rang 4 noch halbwegs im Rahmen. Es geht vielmehr um die Art und Weise, wie das Team seit einem längeren Zeitraum auftritt. Diese Art und Weise reißt nicht jeden mit, um es mal vorsichtig zu formulieren. Und dieses Problematik kann man - bei allem Respekt - nur nachvollziehen, wenn man die Huskies-Spiele Woche für Woche betrachtet.

  • Ich antworte mal, in der Hoffnung, die sich erneut anbahnende, sich im Kreis drehende Diskussion etwas abzukürzen: Es geht den Kritikern nicht unbedingt um das reine Ergebnis bzw. den Tabellenplatz, der ist mir Rang 4 noch halbwegs im Rahmen. Es geht vielmehr um die Art und Weise, wie das Team seit einem längeren Zeitraum auftritt. Diese Art und Weise reißt nicht jeden mit, um es mal vorsichtig zu formulieren. Und dieses Problematik kann man - bei allem Respekt - nur nachvollziehen, wenn man die Huskies-Spiele Woche für Woche betrachtet.

    Genau richtig. Trotzdem wird aber immer mit dem 4. Rang als sportlicher Erfolg argumentiert. Nach einer Niederlage oder wenn sich RR mal rechtfertigen muss, fällt dieses Argument nahezu immer.

    Es wird mMn aber nicht sorgfältig genug differenziert. 4. von 14 hört sich ja nicht schlecht an. Aber nicht jedes Team hat das gleiche Potential bzw. dieselbe Ausgangslage, man hat aber das Gefühl es wird so dargestellt.

    Hier kommen dann auch die Erwartungen von vor der Saison ins Spiel.

    Und vierter Platz ist eben auch nicht vierter Platz. Man könnte ja auch auf einem vierten stehen, wo man nah an Platz 2 und 3 dran ist, aber diesen Anschluss hat man lange verloren. Hinzu kommt, dass man viel Glück hatte nicht auch noch weiter abzurutschen, weil direkte Konkurrenten immer wieder (nennen wir es mal „günstig“) verloren haben.

  • Eben,es fehlt halt einfach manchmal die reine Einsicht.Wenn Rossi ENDLICH mal sein System ändern würde,wäre ich ja schon mal etwas beruhigt.Aber dieses sture System,was jetzt das 4 Jahr gezeigt wird,geht mir auf den Sender.Da hat die Mannschaft offensichtlich keine Lust drauf,unansehnlich ist es dazu auch noch.

    Dazu immer dieses Geblubber von „wir löörnen ja noog“,nach 48. Spieltagen.Ernsthaft?!

    Rossi kann sich einfach keine Fehler selbst zu schreiben.Das ist sein größtes Problem.So in etwa: „ ich hab immer Recht,und wenn ich doch mal unrecht habe ist mir das egal und jetzt lasst mich in Ruhe.“Immer ist es der Gegner,der Schiedsrichter,das schlechte Eis...

    Wenn einfach mal das System geändert wird,und nicht jeder Gegner auf der Autobahn schon weiß,wie sie uns knacken,dann kommt such der Spaß zurück.Sowohl bei der Mannschaft als auch bei uns Fans.

  • Es geht vielmehr um die Art und Weise, wie das Team seit einem längeren Zeitraum auftritt.

    Exakt so klingt, bzw. KLANG es bei uns auch. Geändert hat es sich Mitte Dezember und mittlerweile macht zuschauen richtig Spaß. Ob das nun wegen oder trotz unseres Trainers so ist? Nobody knows it.

    Heute Morgen dachte ich plötzlich so für mich:
    Vielleicht hab ich ja gar kein Tourette, sondern bin einfach nur unfreundlich?? :schulterzuck: 



    Mein Verhalten ist oft taktisch unklug, aber emotional notwendig

  • Dazu immer dieses Geblubber von „wir löörnen ja noog“,nach 48. Spieltagen.Ernsthaft?!

    Also bei allem Verständnis für den Ärger über und die Abneigung gegenüber Rossi...

    Aber wo verdammt noch mal sagt er denn diese Saison, dass wir noch lernen. Diese Floskel von ihm wird von zig Fans immer wieder wiederholt, aber Rossi selbst hat das schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesagt...

  • Er gesteht sogar die Fehler ein. Das ist doch schon mal was.


    Btw. Man lernt sein Leben lang ;-) und sein Deutsch ist übrigens besser als das Englisch der meisten (mich eingeschlossen)


    Ich weiss ja nicht welche Worte man denn unbedingt aus seinem Mund hören will!?

    "Selbst wenn wir Letzter sind, Und dauernd verlieren,
    Es wird trotzdem nie geschehen, Dass auch nur einer von uns mit euch tauschen will"

  • Ich weiss ja nicht welche Worte man denn unbedingt aus seinem Mund hören will!?

    "Ich erreiche das Team nicht mehr und es ist am besten, wir trennen uns. Es war eine schöne Zeit in Kassel, bye!" :schulterzuck::/;)

    Heute Morgen dachte ich plötzlich so für mich:
    Vielleicht hab ich ja gar kein Tourette, sondern bin einfach nur unfreundlich?? :schulterzuck: 



    Mein Verhalten ist oft taktisch unklug, aber emotional notwendig

  • Ein einfaches:"Ja, es läuft nicht wie gewünscht. Wir werden daran arbeiten. ICH werde daran arbeiten." Und es dann tatsächlich tun. Ein Trainer der nur eine Marschrichtung kennt, wird halt seiner Mannschaft keine Alternative aufzeigen können. Aber dafür ist ein Trainer halt da.

    Solange aber der Trainer sich und sein System für unfehlbar hält, wird sich nichts ändern. Und ein GF der das auch noch gutheißt...dann bleibt er halt.

    Muss man sich anscheinend mit abfinden.

    Mal sehn wie es weitergeht.

  • Bei allem Verständnis: Diese Verunglimpfung wegen

    Rossis stark akzentgefärbter Aussprache des Deutschen

    endet jetzt einmal.

    Kritisiert ihn für seine Arbeit, für seine wiederholten

    Phrasen, ... Aber im Gegensatz zu manch anderem

    spricht er wenigstens deutsch und versteckt sich nicht

    hinter seiner Muttersprache (egal ob Spieler oder Of-

    fizieller).


    Weitere „Wir lörnen noch“ oder ähnliches werden kom-

    mentarlos gelöscht.

  • Rossi wird seine Taktik nicht ändern, selbst wenn er mit dem Rücken zur Wand steht.


    Mir fällt die Play Off Serie Heilbronn gegen Ravensburg ein, als wir 3:0 in der Serie führten und RV in Spiel 4 sein System komplett umstellte. RV siegte in Heilbronn (Spiel 4). Heilbronn bekam keinen Fuss mehr auf das Eis und Ravensburg gewann auch die Komplette Serie.

  • "Ich erreiche das Team nicht mehr und es ist am besten, wir trennen uns. Es war eine schöne Zeit in Kassel, bye!"

    Richtig. Gerne darf er zusätzlich erwähnen, dass seine Wahrnehmung derart von der der Fans abweicht, dass jeder Diskussionsgrundlage der Boden entzogen ist.

    (Obwohl es bei ihm eh keine Diskussionen gibt, schon gar nicht mit diesen Ahnungslosen)

    Neuestes Beispiel: die PK von gestern. Rossi hat ein sehr gutes und attraktives Spiel beider Mannschaften gesehen!

    Was soll man da noch erwiedern? Auf welchem Stern lebt der Mann?

  • Richtig. Gerne darf er zusätzlich erwähnen, dass seine Wahrnehmung derart von der der Fans abweicht, dass jeder Diskussionsgrundlage der Boden entzogen ist.

    (Obwohl es bei ihm eh keine Diskussionen gibt, schon gar nicht mit diesen Ahnungslosen)

    Neuestes Beispiel: die PK von gestern. Rossi hat ein sehr gutes und attraktives Spiel beider Mannschaften gesehen!

    Was soll man da noch erwiedern? Auf welchem Stern lebt der Mann?

    Da frag ich mich auch immernoch was er da gesehen haben will. Das war einfach nur Not gegen Elend und wir können uns nicht beschweren, wenn Crimme im zweiten Drittel mit 2 oder 3 Toren davonzieht.

    Aber hey er redet uns ja auch nicht in unseren Job rein, also sollten wir das bei ihm auch lassen:rolleyes::seestars:.


    Ich bleibe dabei: Dieser Mensch kann froh sein, dass die Konkurrenz hinter uns unsere schlechten Ergebnisse nicht ausnutzt.

  • Was soll daran jetzt bitte überheblich sein?

    Überheblich kommt es rüber, wenn man über jemanden urteilt, ohne in dessen Situation zu sein.

    Von Platz 1 wirkt das sehr von oben herab.


    Wie gesagt, die Kritik dreht sich ja noch nicht mal primär um den Tabellenstand, sondern um die Art und Weise, wie hier gespielt wird, vor allem aber auch, wie insgesamt mit den Fans und dem "Standort" umgegangen wird.

    Das kann nun weiß Gott kein Bietigheimer oder sonstwer einschätzen.


    Und selbst wenn man über Tabellenplätze spechen wollen würde: Wenn Bietigheim in den letzten 3 Jahren durchgängig Platz 3 oder 4 belegt und in 2 von 3 Playoffs sang-und klanglos in Runde 1 buw. 2 rausgeflogen wäre, bin ich mir sicher, dass Gaudet genauso viel Wind ins Gesicht wehen würde.


    Was man nicht vergessen darf: Kassel hat einen mindestens vergleichbaren Etat mit Bietigheim, eine größere Anhängerschaft und – bei allem Respekt – auch die "stärkere" Historie als langjähriger Erstligist. Unterstreicht für mich einerseits die gute Arbeit, die in Bietigheim geleistet wird, aber eben auch die Defizite, die in Kassel bestehen.

    Und ich halte ich es für keineswegs vermessen, sich mit Bietigheim und den anderen Spitzenteams der Liga zu vergleichen, im Gegenteil: Das ist Sport! Darum geht es doch.


    Er gesteht sogar die Fehler ein. Das ist doch schon mal was.


    Btw. Man lernt sein Leben lang ;-) und sein Deutsch ist übrigens besser als das Englisch der meisten (mich eingeschlossen)


    Ich weiss ja nicht welche Worte man denn unbedingt aus seinem Mund hören will!?

    Welche Fehler gesteht er denn ein? Hab ich was verpasst? Es ist immer entweder "gut gearbeitet, kein Vorwurf" oder andere sind Schuld – Wiz, Schiri, Finnischer Verband, etc. - diese Vorwürfe werden natürlich weniger auf PKs, sondern eher mittelbar durch die Hofpresse verbreitet.


    Und zum Thema er spricht besser Deutsch als du Englisch: Absoluter Apfel und Birnen-Vergleich! Oder arbeitest du seit 20+ Jahren in England/Amerika?

    Also bei allem Verständnis für den Ärger über und die Abneigung gegenüber Rossi...

    Aber wo verdammt noch mal sagt er denn diese Saison, dass wir noch lernen. Diese Floskel von ihm wird von zig Fans immer wieder wiederholt, aber Rossi selbst hat das schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesagt...

    Ja meine Güte! Natürlich handelt es sich dabei inzwischen um ein "geflügeltes Wort". Er sagt das nicht mehr explizit, schließlich wird er die Verballhornung dessen auch mitbekommen, aber inhaltlich bleibt es dabei. Und "we have to learn from this" war durchaus in der jüngeren Vergangenheit noch zu hören ;)

  • Also bei allem Verständnis für den Ärger über und die Abneigung gegenüber Rossi...

    Aber wo verdammt noch mal sagt er denn diese Saison, dass wir noch lernen. Diese Floskel von ihm wird von zig Fans immer wieder wiederholt, aber Rossi selbst hat das schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesagt...

    Du hast Recht! Inzwischen sagt er nach jedem Spiel "wir haben alles gemacht, es war schwer für die Jungs", und betont noch nichtmal mehr, dass es sich verbessern / dass man lernen muss. Spricht wirklich klar für Rossi :thumbsup:


    Kritisiert ihn für seine Arbeit, für seine wiederholten

    Phrasen, ...


    Weitere „Wir lörnen noch“ oder ähnliches werden kom-

    mentarlos gelöscht.

    Das ist also keine Phrase? Interessant..